Borussia NK

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Der zweite Vorsitzende, Michael Krebs, erklärt seinen Rücktritt

      Der bisherige 2. Vorsitzende von Borussia Neunkirchen, Michael Krebs, tritt aus privaten Gründen von seinem Amt zurück.
      Borussia Neunkirchen bedankt sich bei Michael Krebs ganz herzlich für die geleistete Arbeit. „Michael hat fast zweieinhalb
      Jahre Verantwortung für den Verein übernommen und Borussia in ihrer vielleicht schwersten Zeit mit Rat und Tat zur Seite gestanden. In dieser Zeit konnte der Vereinwirtschaftlich konsolidiert werden und Verbindlichkeiten von über 600.000 Euro
      abgebaut bzw. umgeschuldet werden. Michael Krebs hat sich in dieser Zeit große Verdienste um Borussia Neunkirchen erworben und aktiv dabei mitgeholfen, viele höchst prekäre Situationen zu meistern“, würdigt Präsident Martin Bach das
      Engagement von Michael Krebs.
      Das zurückgetretene Vorstandsmitglied bleibt der Borussia auch weiterhin verbunden und wünscht dem Verein, „seinem Verein“, alles Gute und für die Zukunft eine positive und nachhaltige Entwicklung in allen Bereichen.

      Der zweite Vorsitzende, Michael Krebs, erklärt seinen Rücktritt – borussia-neunkirchen.de
    • Scheiss schreibe ich????? Noch lange nicht solchen Mist, was hier so manche hier abschmieren!!!! Bach ist der Totengräber von Borussia Neunkirchen, ich kenne ihn schon seit über 30 Jahren von seiner Arbeit bei Borussia. Große Sprüche Jahr für Jahr und dann Abstürze bis in die Bedeutungslosigkeit. Frage mich hier : Wieso die Borussia hier im FCH-Fanforum soviele Posts bekommt..... Vergessen und Auf.-Nimmer- Wiedersehen....!!!!!!!
    • mark2712 wrote:

      Bach ist der Totengräber von Borussia Neunkirchen, ich kenne ihn schon seit über 30 Jahren von seiner Arbeit bei Borussia. Große Sprüche Jahr für Jahr und dann Abstürze bis in die Bedeutungslosigkeit
      Ersetze "Bach" durch "Eder" und "Borussia" durch "FCH" und alles stimmt genauso :) :)
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)
      Wir wollen Eder, wir wollen Eder, wir wollen Eeeeedeeer gehen sehen...
      santa santa santa
    • BJÖRN KLOS DROHT MIT RÜCKTRITT


      Neunkirchen. Fußball-Saarlandligist Borussia Neunkirchen verliert 1:4 gegen den FC Homburg II. Trainer Björn Klos fordert den Verein auf, sich von Spielern zu trennen. Von Philipp Semmler


      Fußball-Saarlandligist Borussia Neunkirchen hat am Samstag in der Fußball-Saarlandliga gegen den FC Homburg II eine bittere 1:4-Niederlage kassiert. Die gute Stimmung, die beim Club nach dem Einzug ins Saarlandpokal-Halbfinale am Mittwoch herrschte, ist nach dieser Pleite mehr als dahin. „Wenn Borussia Neunkirchen gegen die 2. Mannschaft des FC Homburg mit 1:4 verliert, ist das blamabel. Das ist einfach so, ohne dass ich dem FCH damit zu nahe treten will“, ärgerte sich Trainer Björn Klos.

      Wie sich sein Team gegen die Grün-Weißen präsentierte, sorgte dafür, dass der Übungsleiter sogar ernsthaft über einen Rücktritt nachdenkt. „Ich habe für heute Abend ein Gespräch mit unserem Sportvorstand Gunther Persch vereinbart“, berichtete der 35-Jährige am gestrigen Montag. „Für mich gibt es zwei Optionen. Entweder geht der Trainer – oder der Verein trennt sich nach der Saison von einigen Spielern.“ Das Ergebnis dieses Gesprächs lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

      Bei Klos entlud sich nach der Niederlage länger aufgestauter Frust. In der Liga hinkt Neunkirchen als Neunter den eigenen Erwartungen hinterher. In den vergangenen zehn Spielen gab es nur zwei Siege. „Ich muss bei einigen meiner Spieler die Charakterfrage stellen“, sagte der 35-Jährige, ohne Namen zu nennen. „Manche sind mehr mit Vertragsverhandlungen beschäftigt, oder mit der Frage, wo sie ab Sommer spielen, als dass sie sich auf das Wesentliche auf dem Feld konzentrieren.“


      Dass es bei der Borussia nicht mehr läuft, liegt laut Klos auch an der Trainingsbeteiligung. „Stellenweise habe ich nur acht Feldspieler im Training. Was soll ich da groß trainieren?“, fragt sich der 35-Jährige. „Einige sind immer da, andere nehmen sich aber schon ab und an mal ihre Auszeiten“, moniert Klos.




      Bei der Heimniederlage erwischte die Borussia übrigens vor 300 Zuschauern zunächst noch einen Traumstart. Schon nach fünf Minuten sorgte Kevin Saks mit seinem 19. Saisontreffer für das 1:0. Nur Sekunden später glich Christian Lensch aus. Sven Sökler brachte die Grün-Weißen nach 13 Minuten in Führung. Kurz vor der Pause vergab Saks die Chance zum 2:2, als er mit einem Handelfmeter an FCH-Torwart Anas Hafid scheiterte. Im zweiten Durchgang köpfte Valdrin Dakaj den Ball zum 1:3 ins Netz (65. Minute). Fabio Castiglione traf zwölf Minuten danach zum 4:1-Endstand für die Gäste.




      Quelle: SAARBRÜCKER ZEITUNG
    • Ehrlich gesagt gab es genau eine Saison, in der ich Sympathien für die Borussia aus NK verspürte. Das war in dem Jahr, als Okocha dort auftrumpfte. Es war wohl 90/91, wenn ich mich recht erinnere. Wegen ihm hat es mich damals zu einigen Heimspielen der Borussia ins Ellenfeld verschlagen. Es war einfach genial, was dieser Spieler vollbrachte. Seither ist mir dieser Verein sowas von egal. Lediglich für Ikonen wie den Borussen-Leo würde ich denen eine Träne nachweinen. Aber, da dieser leider schon längst tot ist, let it be.

      Unsere Zweite hat wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. Der Rest ist mir egal.

      Forza FCH!!!
    • BJÖRN KLOS BLEIBT TRAINER VON BORUSSIA NEUNKIRCHEN


      Neunkirchen. Das Gespräch zwischen Sportvorstand Gunther Persch und Trainer Björn Klos ist gut ausgegangen. Klos bleibt Trainer bei Borussia Neunkirchen. Von Philipp Semmler


      Björn Klos bleibt Trainer bei Borussia Neunkirchen. Das steht nach einem Gespräch zwischen dem 35-Jährigen und Sportvorstand Gunther Persch am Montagabend fest. Klos war nach der enttäuschenden 1:4-Heimniederlage des Saarlandligisten gegen den FC Homburg II sauer auf sein Team gewesen und hatte vor dem Gespräch gesagt: „Für mich gibt es zwei Optionen. Entweder geht der Trainer, oder der Verein trennt sich nach der Saison von einigen Spielern.“

      Nun ist klar – Klos bleibt Trainer der Hüttenstädter: „Der Verein hat mir Rückendeckung gegeben für den Weg, den ich gehen will. Darüber waren wir uns sehr schnell einig“ Der 35-Jährige ergänzt: „Meine Aussage hat hohe Wellen geschlagen. Es ging mir dabei nicht um mich, sondern um den Verein. So wie es aktuell ist, kann es nicht weitergehen. Ich will eine Mannschaft, die ich weiterentwickeln kann. Und nicht ein Team, dass immer den Weg des geringsten Widerstandes geht.“ Borussen-Sportvorstand Gunther Persch sagte: „Björns Aussage war wohl als Weckruf gedacht. Er hat uns nie die Pistole auf die Brust gesetzt.“ Dass einige Spieler nach dem Saisonende gehen müssen, darüber habe schon vor dem Gespräch am Montag Einigkeit zwischen Vorstand und Trainer geherrscht.

      „Die Borussia braucht ein neues Gesicht“, erklärt Persch. „Wir wollen den Kern der Mannschaft, der bereit ist, unseren Weg mitzugehen, halten und fünf bis sechs junge Spieler verpflichten, für die es eine Herzensangelegenheit ist, bei der Borussia zu spielen“, ergänzte der 49-Jährige. Persch weiter: „Für diese Aufgabe ist Björn genau der richtige Trainer. Er wird auch kommende Saison bei uns auf der Bank sitzen.“ In den kommenden Wochen möchte die Borussia auch erste personelle Entscheidungen, die die kommende Runde betreffen, bekannt geben.




      Quelle: SAARBRÜCKER ZEITUNG
    • STADIONZUKUNFT WEITER UNKLAR


      Die Zukunft des Ellenfeld-Stadions in Neunkirchen ist weiter unklar. Die Interessengemeinschaft Stadiongesellschaft stellte zwar am Mittwochabend ihre Pläne für die Sanierung vor. Die Finanzierung ist aber noch nicht geklärt. Zur Sanierung gehören mehrere Maßnahmen. Vor allem soll das Stadion mit Flutlicht ausgestattet werden, was es bisher nicht gibt. Der neue Oberbürgermeister Aumann sprach sich zudem für den Erhalt der markanten Spieser Kurve aus. Sein Vorgänger Fried hatte noch einen Abriss der Tribüne in die Debatte gebracht.



      Quelle: SAARTEXT