1. FC Kaiserslautern Absturz wäre Super-Gau für Stadt und Verein

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ich finde es schon lustig:
      Da treiben gerade die Bayern die Preisspirale im Profifußball nach oben. Wenn dann andere, wie die Lauterer, den Überblick verlieren und ihre Position aus reiner Überheblichkeit nicht mehr richtig einschätzen können, treten dann genau diese selbsternannten "Robin-Hood's" des Fußball zu sogenannten "Retter-Spielen" an und lassen sich für ihre Wohltaten <X auch noch feiern.
    • Kamelot wrote:

      Ich finde es schon lustig:
      Da treiben gerade die Bayern die Preisspirale im Profifußball nach oben. Wenn dann andere, wie die Lauterer, den Überblick verlieren und ihre Position aus reiner Überheblichkeit nicht mehr richtig einschätzen können, treten dann genau diese selbsternannten "Robin-Hood's" des Fußball zu sogenannten "Retter-Spielen" an und lassen sich für ihre Wohltaten <X auch noch feiern.
      Sorry, das find ich definitiv nicht korrekt. Das was Bayern seit Jahren für kleine Vereine tut, ist in keiner Art und Weise zu leugnen. Außerdem ist Bayern kein Verein, der die Preisspirale mit nach oben treibt. Das wäre vielleicht Real Madrid, Barcelona, ManCity, ManU, Chelsea, PSG usw usw.... aber Bayern sowas anzukreiden ist nicht richtig.
      Die müssen so ne Scheisse wie Montag aufm Betze garnicht machen, die wären viel lieber im Urlaub und waren trotzdem da um einem Traditionsverein zu helfen (auch wenn ich Lautern hasse!).

      Das typische Bayernbashing finde ich einfach nur ungerechtfertigt. Welcher andere deutsche Verein organisiert Retter-Spiele? Das oft gefeierte Dortmund sicher nicht...

      :FCH5) :FCH2) :FCH6)
    • Sorry, aber so einfach ist das nicht.
      Selbstverständlich haben die Bayern über Jahrzehnte den anderen Vereinen die besten Spieler weggekauft. Das ist legitim, hat aber die Preisspirale schon sehr früh angefangen hochzutreiben. Außerdem spielen die Bayern schon lange im Konzert der ganz Großen mit, das kann man kaum leugnen, wenn aktuell für einen einzelnen Spieler bis zu 100 Mio. gezahlt werden sollen.
      Alles legitim, aber nicht verwunderlich, wenn einem dann ein Verein wie Freiburg oder Mainz einfach sympathischer ist.
      Ich mache mir jetzt nicht die Mühe zu recherchieren, bin aber sicher, dass auch Barca und Co. zahlreiche soziale Projekte im Portfolio haben.
      Dann lieber krebskranken Kindern helfen als einem selbstverschuldet in Schieflage geratenen Verein.

      The post was edited 1 time, last by Kamelot ().

    • ...die Wahrheit ist die, daß Alle im deutschen Fußball nach der Pfeife von Bayern München tanzen- inklusive DFB.

      Durch Erpressung und Drohung haben die sogar erreicht, daß sie mehr TV-Gelder erhalten, als alle anderen Vereine.

      Die Bayern dachten sogar tatsächlich einmal laut an, in die italienische Liga zu wechseln, wenn nicht auf deren Wünsche und Forderungen eingegangen wird- total abgedreht, dieser Denver-Clan...

      Aus der gleichen Ecke (Vater Abraham oder auch Heiligenschein-Uli genannt) kam auch der Spruch: "Erst wenn einmal Bayern München jedes Jahr um den Championsleague-Titel mitspielen kann, wird es allen Vereinen in Deutschland gutgehen!".

      Ja, es ist soweit...

      Und wenn ich sehe, wie selbst der "kicker" solche Mafiosis hofiert, dann wird mir speiübel- armes Deutschland, gute Nacht Fußball.

      Diese Provinz-Lautrer dachten doch tatsächlich einmal, sie könnten da mithalten, wenn sie einfach nur nach unten treten, und nach oben kuschen- und jetzt lecken sie Bayern München die Füße...


      MfG: vandersaar

      The post was edited 1 time, last by vandersaar ().