25. Spieltag OL 2017/18 FV Diefflen - FC 08 Homburg / 17.04.2018 / 19:00h / 2:0 (1:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ei du mei werie best.....

      Wegen Sperrguttransport auf dem Rückweg wird der Aufenthalt in der Vergnügungsmeile für Frauen in der selbsternannten heimlichen Hauptstadt kürzer als geplant ausfallen. Was sowohl Geldbeutel als auch Nerven schont. Wollte eigentlich nur sagen, wir werden somit frühzeitig da sein und hoffen, noch einen Platz im Schatten zu ergattern.

      Danke für den kompetenten Hinweis :)


      Nachtrag: Es wurde mir zugetragen, es wird sich noch ein Fan einfinden. Eventuell kann man bis morgen noch erweitern.
      Gibt´s im Osten Westen ?
    • Am Dienstagabend geht es zum FV Diefflen

      Sechs Spiele stehen für den FC 08 Homburg in dieser Oberligasaison noch auf dem Plan. Und obwohl die Meisterschaft seit dem 5:0-Sieg gegen die TSG Pfeddersheim am Freitagabend besiegelt ist, wollen die Grün-Weißen weiter Gas geben.

      Das nächste Spiel steht bereits am Dienstag, den 17. April, um 19 Uhr beim FV Diefflen an. Es handelt sich um die Nachholpartie vom 25. Spieltag, die im März witterungsbedingt abgesagt werden musste.
      Am Wochenende hatte Trainer Jürgen Luginger seinem Team frei gegeben, dafür verlangt er ab Montag wieder volle Konzentration. „Wir sind es dem Rest der Liga schuldig, seriös weiterzuspielen, aber ich sehe da keine größeren Probleme. Wir haben schon gesehen, dass die Mannschaft keine Extra-Motivation braucht, sondern immer fokussiert ist und Lust hat, Tore zu schießen“, so der Coach. Verzichten muss er am Dienstag auf Patrick Lienhard und Jaron Schäfer, die beide immer noch nicht richtig fit sind.
      Mit dem FV Diefflen wartet am Dienstagabend kein leichter Gegner. Auf Tabellenplatz 5 und mit einem 6:0-Sieg beim FV Dudenhofen im Rücken werden die Dieffler motiviert sein, die drei Punkte zuhause zu behalten. In der Hinrunde gewann der FCH im Waldstadion mit 2:0. Beim Gastgeber stehen mit Fabian Poß und Chris-Peter Haase zwei torgefährliche Spieler in der Offensive, die insgesamt schon 22 Mal getroffen haben.
      „Diefflen hat eine starke Truppe mit erfahrenen Spielern, wie Torhüter Enver Marina, Christian Eggert oder Kapitän Dominic Selvaggio, und einem sehr gut besetzten Sturm. Es erwartet uns ein schweres Spiel auf Kunstrasen“, meint Luginger, der von seinem Team wieder 100 Prozent Leistung fordert. Und auch von den Fans: „Ich hoffe, dass uns trotz bereits feststehender Meisterschaft erneut viele Zuschauer begleiten!“

      FC 08 Homburg - News-Artikel
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • FCH will jetzt 100-Punkte-Marke knacken



      Tim Stegerer (links) hat sich mit dem Oberligameister FC Homburg ein neues Ziel gesetzt: Die 100-Punkte-Marke. Daher wird auch heute Abend in Diefflen um jeden Meter gekämpft. FOTO: Markus Hagen

      Homburg. Der vorzeitige Meister der Fußball-Oberliga tritt heute Abend zum Nachholspiel beim FV Diefflen an. Von Markus Hagen


      Zwar steht der FC Homburg bereits als Meister der Fußball-Oberliga fest – Geschenke wollen die Grün-Weißen in der Restsaison aber nicht verteilen. Nach dem 5:0-Sieg der Homburger gegen die TSG Pfeddersheim am vergangenen Freitag hat der FCH den Titel auch rechnerisch in der Tasche. Trotzdem sollen bis Saisonende noch möglichst viele Zähler her. Am besten schon heute Abend um 19 Uhr im Nachholspiel beim Tabellenfünften FV Diefflen.

      „Es wäre gegenüber den anderen Mannschaften, die noch um den Ligaverbleib oder eine gute Platzierung kämpfen, ungerecht, wenn wir es in den letzten Partien locker angehen würden und die Runde austrudeln lassen“, erklärte FCH-Außenverteidiger Tim Stegerer und ergänzte: „Wir wollen alles versuchen, noch so oft wie möglich zu gewinnen.“ Dabei hat der 29-Jährige, der seit Juli 2014 beim FC Homburg unter Vertrag steht, die unglaubliche 100-Punkte-Marke im Hinterkopf: „Verschenken wollen und werden wir nichts!“ Für die 100 Zähler bräuchte der FC Homburg noch fünf Siege aus den letzten sechs Begegnungen. Eine Herausforderung für das Team von Trainer Jürgen Luginger. Zumal noch einige Partien gegen Spitzenteams, wie beim Tabellenzweiten FK Pirmasens, beim Vierten Eintracht Trier und am heutigen Dienstag beim Fünften FV Diefflen, anstehen. Stegerer: „Das wird keine einfache Aufgabe für uns. Diefflen spielt eine tolle Saison und tritt zu Hause auf eigenem Kunstrasen an.“ Die Feier nach dem Spiel am Freitag gegen die TSG Pfeddersheim sollten die Homburger Spieler mittlerweile körperlich verkraftet haben. „Es ging bis in den Samstagmorgen hinein“, verrät Stegerer mit einem Augenzwinkern. Er selbst habe bis sechs Uhr gefeiert. Andere Spieler seien sogar noch ausdauernder gewesen.

      Dafür hatte Trainer Luginger Verständnis. Er gab als Meisterschafts-Belohnung gleich zwei Tage trainingsfrei. Gestern Nachmittag aber lief die nächste Einheit, die als Vorbereitung auf die Partie beim sehr gut aus der Winterpause gekommenen FV Diefflen diente, wieder planmäßig. Wie Tim Stegerer möchte auch FCH-Coach Luginger die Saison trotz der Meisterschaft und dem damit verbundenen Wiederaufstieg in die Regionalliga Südwest keinesfalls abhaken. „Die Jungs sollen so weitermachen wie bisher. Es gibt keinen Grund nachlässig zu werden. Es geht für einige Teams noch um den Klassenerhalt. Da wäre es unsportlich, wenn wir die Zähler ohne Gegenwehr abschenken.“ Luginger ist darauf bedacht, dass seine Elf weiter alles in die Waagschale wirft. Angesprochen auf die 100er Marke – die bisher noch nie ein Oberligist knacken konnte – meint er: „Wir werden sehen, erst einmal habe ich die 90 Punkte im Visier.“

      Auf zwei wichtige Spieler muss Luginger in Diefflen aber verzichten: Jaron Schäfer fällt mit Knieproblemen aus. Auch Patrick Lienhard wird fehlen. „Er hat Probleme mit einer Sehne in der Fußsohle. Er ist auf dem Weg zu Besserung. Aber ein Einsatz kommt noch zu früh“, berichtet Luginger. Trotz Meisterschaft und Ausfällen ist der FCH auch heute Abend wieder der Favorit.

      FCH will jetzt 100-Punkte-Marke knacken
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)