32. Spieltag OL 2017/18 FC 08 Homburg - TSG Pfeddersheim / 13.04.2018 / 19:00h / 5:0 (2:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hausdrache schrieb:

      Frank schrieb:

      dhgdhgj schrieb:

      Letzte Saison am 13. April fand das Heimspiel gegen VfB Stuttgart II statt, woraufhin die Entlassung Bully's folgte.
      Diese Saison am 13. April kann der (hoffentlich für immer) Abschied aus der Ederliga klar gemacht werden.
      Vielleicht ist der 13. April ja sowas wie ein Wendepunkt zum Besseren.
      Vielleicht erinnert sich Herbert morgen auch an sein versprechen und hält es ein....
      @Frank, Du hattest wohl ein Date mit Peter Lustig.... Ehrlich, das muss man Dir sagen, der Witz war nicht schlecht... Früher hätten wir gesagt... ein Schenkelklopfer... rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl rofl
      OK, OK. Ich höre auf mit diesen bunten Pillen. lol
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Freue mich auf heute Abend und hoffe das die Mannschaft das klar macht im eigenen Stadion.
      Der Betriebsunfall wäre dann bereinigt.
      Die Art und Weise wie Jürgen Luginger und das Team diese Saison bestreiten , also besser geht nicht, großen Respekt.
      Sollten sie das heute Abend schaffen , wo von wir alle ausgehen , lasst euch feiern denn jede Meisterschaft ist was besonderes.
      Noch eins zu den Leuten die wegen Herbert Eder usw. nicht ins Stadion gehen ist so ein Quatsch .
      Ich gehe ins Stadion hauptsächlich wegen des Spiels und weil mir mein Heimatverein am Herzen liegt und nicht wegen einzelner Personen .
      Bin auch nicht mit allem einverstanden wie sie den Verein führen , aber hauptsächlich gehe ich ins Stadion wegen des Spiels.
      Leute kommt zum Spiel die Jungs haben das verdient. :FCH4) :FCH4) :FCH4)
    • Neu

      Grün Weiße Vorstadt schrieb:

      Freue mich auf heute Abend und hoffe das die Mannschaft das klar macht im eigenen Stadion.
      Der Betriebsunfall wäre dann bereinigt.
      Die Art und Weise wie Jürgen Luginger und das Team diese Saison bestreiten , also besser geht nicht, großen Respekt.
      Sollten sie das heute Abend schaffen , wo von wir alle ausgehen , lasst euch feiern denn jede Meisterschaft ist was besonderes.
      Noch eins zu den Leuten die wegen Herbert Eder usw. nicht ins Stadion gehen ist so ein Quatsch .
      Ich gehe ins Stadion hauptsächlich wegen des Spiels und weil mir mein Heimatverein am Herzen liegt und nicht wegen einzelner Personen .
      Bin auch nicht mit allem einverstanden wie sie den Verein führen , aber hauptsächlich gehe ich ins Stadion wegen des Spiels.
      Leute kommt zum Spiel die Jungs haben das verdient. :FCH4) :FCH4) :FCH4)
      Glückwunsch an "UNSEREN" FCH zum Sieg und nochmehr zur vorzeitigen Meisterschaft und dem daraus resultierenden Aufstieg!!!

      Du hast in einigen deiner Aussagen Recht.
      Ich bin auch einer von den beschriebenen Führungsgegnern

      Demzufolge war ich heute nicht im Stadion wie schon seit sehr langer Zeit nicht mehr
      Da muss schon viel passieren daß ich nochmal gehe
      Wie ich aber an den Bildern und ein Video gesehen habe bin ich mit meiner Meinung nicht alleine denn de Kulisse war doch sehr sehr dürftig.
      Was mir wie gesagt für die Mannschaft und den super Trainer leid tut
      Aber dieser Kasper an der Spitze haben schon soviel scheiße gebaut das sie nix anderes verdient haben

      Als wir das erste mal nach langer langer Zeit aus der Oberliga aufgestiegen sind war ich mit Emotionen dabei und habe geweint vor Freude - bin nach Spielende über den Platz gelaufen mit vielen vielen Freunden
      Diese Nacht werde ich nie vergessen


      Heute freue ich mich für den FCH
      Aber für mich war das ein Tag wie jeder andere
    • Neu

      Bonjek schrieb:

      Grün Weiße Vorstadt schrieb:

      Freue mich auf heute Abend und hoffe das die Mannschaft das klar macht im eigenen Stadion.
      Der Betriebsunfall wäre dann bereinigt.
      Die Art und Weise wie Jürgen Luginger und das Team diese Saison bestreiten , also besser geht nicht, großen Respekt.
      Sollten sie das heute Abend schaffen , wo von wir alle ausgehen , lasst euch feiern denn jede Meisterschaft ist was besonderes.
      Noch eins zu den Leuten die wegen Herbert Eder usw. nicht ins Stadion gehen ist so ein Quatsch .
      Ich gehe ins Stadion hauptsächlich wegen des Spiels und weil mir mein Heimatverein am Herzen liegt und nicht wegen einzelner Personen .
      Bin auch nicht mit allem einverstanden wie sie den Verein führen , aber hauptsächlich gehe ich ins Stadion wegen des Spiels.
      Leute kommt zum Spiel die Jungs haben das verdient. :FCH4) :FCH4) :FCH4)
      ......

      Demzufolge war ich heute nicht im Stadion wie schon seit sehr langer Zeit nicht mehr
      Da muss schon viel passieren daß ich nochmal gehe
      Wie ich aber an den Bildern und ein Video gesehen habe bin ich mit meiner Meinung nicht alleine denn de Kulisse war doch sehr sehr dürftig.
      Was mir wie gesagt für die Mannschaft und den super Trainer leid tut
      Aber dieser Kasper an der Spitze haben schon soviel scheiße gebaut das sie nix anderes verdient haben
      ...

      Die Kulisse war wirklich schwach (1050 laut Anzeigetafel), dafür dass wir den Aufstieg aus der Ederliga klar machen könnten, wovon man bei allem Respekt vor Pfeddersheim auch ausgehen könnte. Auch wenn Sportfreund Stiller Herby (leider) immer noch da ist, hat die Mannschaft + Trainer für das was die Saison geleistet wurde mindestens die doppelte Zuschauerzahl verdient. Herby hat nun einmal den A..... voller Pattex. Ob man ins Stadion geht oder nicht, ändert sich daran leider nichts.
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dhgdhgj ()

    • Neu

      +++ Der FCH ist Meister in der Oberliga +++

      Bereits sechs Spieltage vor Ende der Saison hat der FC Homburg die Meisterschaft in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar perfekt gemacht. Nach 2010 und 2012 steigen die Grün-Weißen damit zum dritten Mal wieder in die Regionalliga auf.

      Gerade einmal 1000 Zuschauer waren gekommen um den letzten Schritt zur Meisterschaft zu verfolgen. Das Spiel gegen die TSG Pfeddersheim lief wie zu erwarten war und stellte die Grün-Weißen vor keine ernsthaften Probleme. Eichmann eröffnete per Kopf nach einem Sökler Eckball bereits nach vier Minuten den Torreigen. Als Stegerer nach 34 Minuten auf einen weiteren Eckball das 2:0 erzielte war die Sache im Waldstadion praktisch schon gelaufen.

      Nach dem Seitenwechsel erhöhte zunächst Lensch nach starker Kombination über Sökler und Neofytos auf 3:0 (58.). Zwei Minuten später erfolgte der nächste Einschlag im Pfeddersheimer Tor. Telch traf aus knapp 20 Metern zum 4:0. Weitere fünf Minuten später traf Neofytos dann sogar zum 5:0 (55.). Der FCH hatte nun genug vom Toreschießen, und ließ die Partie locker Richtung Meisterschaft auslaufen.

      Während es nach dem Spiel die Meistershirts und auf dem Platz ein paar Bierduschen gab, hielt sich die allgemeine Freude über den Aufstieg verständlicherweise doch arg in Grenzen. Von einer euphorischen Meisterfeier wie noch 2010 oder auch 2012 war man ganz weit entfernt.

      Der Verein war nach dem peinlichen Abstieg vor der Saison der klare Aufstiegsfavorit und wurde der Rolle auch vom ersten Spieltag an gerecht. Spannung kam praktisch nie auf, das machte sich natürlich auch auf den Rängen bemerkbar. Hier hatte man meist das Gefühl von einer Pflichtfreundschaftsspielrunde. Dass dann zu so einem Aufstiegsspiel auch nur wenige der eigentlich zahlreichen Homburger U-Boot Fans erscheinen, war eigentlich schon ein Zeichen für den doch recht emotionslosen Aufstieg.
      Keine Frage, die Spieler haben eine ganz starke Saison gespielt und sollen den Aufstieg auch zurecht feiern, das haben sie sich verdient. Die Homburger Anhänger sind aber einfach nur froh, dass dieser fürchterliche Albtraum Oberliga nun wieder zu Ende geht und man die Regionalliga wieder erreicht hat. Da man aber sportlich seit acht Jahren keinen Schritt weiter ist, bleibt die Freude über den Aufstieg gedämpft.

      Bedanken möchten wir uns vor allem auch bei den Sponsoren die dem FCH nach der Katastrophensaison und dem damit verbunden Abstieg die Treue gehalten haben und die finanziellen Voraussetzungen für den Wiederaufstieg zur Verfügung gestellt haben, allen voran natürlich dem Hauptsponsor Dr. Theiss Naturwaren. Sowas ist nicht selbstverständlich. Auch euch ist zu wünschen, dass das Waldstadion in hoffentlich absehbarer Zeit wieder besser gefüllt sein wird, der sportliche Aufstieg weiter anhält und ihr sagen könnt, dass ihr stolz darauf seid ein Teil des FC Homburg und dieser Erfolgsgeschichte zu sein.
      Den Verantwortlichen ist ein gutes Händchen bei der Zusammenstellung des Kaders für die Saison 2018/19 zu wünschen, und dass man endlich in den sportlichen Regionen ankommt von denen man schon viele Jahre träumt.

      Quelle: Motzkolonne FB
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Neu

      FC Homburg feiert frühe Meisterschaft



      Losgelöst und freudestrahlend: Homburger Spieler nach dem beeindruckenden Sieg über Pfeddersheim. FOTO: Markus Hagen / Markuis Hagen

      Homburg. Gestern Abend: Schon sechs Spieltage vor Schluss mit 5:0-Sieg über TSG Pfeddersheim alles klar gemacht. Von Markus Hagen



      Jubelstürme, Bierduschen ohne Ende – Spieler und Fans des FC Homburg hatten am gestrigen Freitagabend allen Grund zum Feiern: Mit einem souveränen 5:0 (2:0)-Heimsieg gegen die TSG Pfeddersheim holte sich der FC Homburg vorzeitig die Meisterschaft in der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar und kehrt nur ein Jahr nach dem Abstieg wieder zurück in die Regionalliga Südwest.

      Die Partie begann optimal für den Tabellenführer aus Homburg: Nach vier Minuten köpfte FCH-Innenverteidiger Jan Eichmann einen Eckball von Sven Sökler unhaltbar für Torhüter Bakary Sanyang zum 1:0 für die Hausherren in die Maschen. Der Tabellenerste bestimmte die Partie, während Pfeddersheim nur sporadisch in der gegnerischen Spielhälfte auftauchte. Immerhin hatte Sebastian Kaster (12.) mit einem Schuss knapp neben das Homburger Tor eine gute Möglichkeit für die TSG Pfeddersheim. Eine Viertelstunde später verpasste Andreas Buch eine Hereingabe von Steffen Litzel in den Homburger Strafraum nur knapp. Dann war die TSG bei einem weiteren Eckball von Sökler nicht im Bilde: Jan Eichmann köpfte aufs Tor und Tim Stegerer war im Nachsetzen zum 2:0 (34.) zur Stelle.

      „In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, welche klasse Mannschaft der FC Homburg ist. Wir schauten nur noch hinterher und waren nun total unterlegen“, meinte TSG-Trainer Norbert Hess. Der FC Homburg spielte nun mit Pfeddersheim Katz und Maus. Die Hausherren ließen, im Gefühl des klaren Pausenvorsprungs und der Meisterschaft vor den Augen, Ball und Gegner nach Belieben laufen. Pfeddersheim schaute den Kombinationen der Homburger nur noch staunend zu, die nun auch gut 90 Prozent Ballbesitz hatten. Nach einer super Kombination von Patrick Dulleck und Konstantinos Neofytos brauchte Christian Lensch, der für den verletzten Außenspieler Patrick Lienhard in die Startelf rutschte, aus sechs Metern nur noch den Fuß (48.) zum 3:0 hinhalten.

      Zwei Minuten später zog Christan Telch aus 28 Metern flach zum 4:0 ab. Nur fünf Minuten später (55.) stand es durch Neofytos sogar 5:0 für den FC Homburg. Gaetano Girdano und Patrick Dulleck hätten sogar noch erhöhen können, scheiterten aber am Keeper der Pfeddersheimer.

      FCH-Trainer Jürgen Luginger: „Das war eine souveräne und klasse Leistung von uns heute Abend. Nach zwei Toren nach Standards haben wir in der zweiten Halbzeit so richtig aufgedreht.“ Torschütze Tim Stegerer: „Das war mehr als souverän. Es ist schon sensationell, dass wir sechs Spiele vor Saisonende schon Meister sind.“ Tom Schmitt freute sich, dass man vor den eigenen Fans im Waldstadion „den Titel vorzeitig holen konnte.“ Man habe alles getan, um so schnell wie möglich die Meisterschaft einzufahren. „Das frühe Tor hat uns natürlich in die Karten zum Sieg gespielt.“



      Bierduschen ohne Ende gab es auch für Parick Dulleck (links) und Sven Sökler nach der vorzeitigen Meisterschaft.

      FC Homburg feiert frühe Meisterschaft
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)