8. Spieltag RLSW 2018/19 - SC Hessen Dreieich - FC 08 Homburg / 08.09.2018 / 14:00h / 0:1 (0:1)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kurze Bemerkungen:
      Super Support wie ich finde über die gesamte Zeit!
      Leider etwas ideenlos gegen eine Mannschaft, die zu 90% nur Fussball verhindern will. Das müssen wir verbessern, sonst sind wir bald im mittleren Drittel der Tabelle. Vorteil der Roten Karte nach 10 Minuten mit m.E. unnötigem Foulspiel verspielt. Aus dem Spiel heraus hatte Dreieich nix zu bieten und ich glaube, wenn man den Spieler vor dem Elfer laufen läßt hätte er den Ball auch aus dem Stadion rausgeschossen statt aufs Tor. Das schlimmste ist, gegen wen man hier verloren hat...Die spielen jetzt schon wie ein Absteiger.
      Egal, Mund abputzen und Neustart nächste Woche.
    • Abstiegsgespenst schrieb:

      Cory McCauley schrieb:

      Abstiegsgespenst schrieb:

      So richtige Torchancen waren auch eher Mangelware !
      Es gab doch einen Lattenschuss für uns - laut Liveticker
      Bei gefühlten 80% Ballbesitz und Spiel auf ein Tor, erwarte ich mehr als nur ein Lattentreffer nach einem Freistoß. Aus dem Spiel heraus hatten wir so gut wie nichts auf die Reihe bekommen
      Genau solche Spiele haben aber auch internationale Spitzenmannschaften wie die Bauern, der FC Barcelona oder Real Madrid mal. Kann passieren, sollte aber nicht zu oft vorkommen.
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)
    • bulldog schrieb:

      FC Bayern München, FC Barcelona, Real Madrid, FC Homburg.

      Bei genauer Betrachtung dieser ersten Zeile, musste ich mir schon ein wenig die Augen reiben,
      denn irgend etwas stimmt da nicht. :D
      Sieht nach nochmaligem Lesen wirklich komisch aus :rolleyes: . Wollte damit eigentlich nur sagen, dass es keinen Grund gibt, jetzt alles wieder in Frage zu stellen und schlecht zu reden.
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)
    • dhgdhgj schrieb:

      bulldog schrieb:

      FC Bayern München, FC Barcelona, Real Madrid, FC Homburg.

      Bei genauer Betrachtung dieser ersten Zeile, musste ich mir schon ein wenig die Augen reiben,
      denn irgend etwas stimmt da nicht. :D
      Sieht nach nochmaligem Lesen wirklich komisch aus :rolleyes: . Wollte damit eigentlich nur sagen, dass es keinen Grund gibt, jetzt alles wieder in Frage zu stellen und schlecht zu reden.
      Immerhin haben wir gegen Bayern eine insgesamt ausgeglichene Bilanz und die anderen Beiden hatten es bislang erfolgreich vermieden, gegen uns spielen zu müssen. :D
    • Auswärtsniederlage beim SC Hessen Dreieich

      Nach der Niederlage vergangene Woche im Waldstadion gegen die TSG Hoffenheim II gab es am Samstag beim Tabellenschlusslicht Hessen Dreieich eine 0:1-Niederlage. Der FCH dominierte die Partie, mit dem ersten richtigen Vorstoß holte Dreieich einen Foulelfmeter raus und ging in Führung (33.). Danach fanden die Grün-Weißen kein Mittel, die kompakte Defensivreihe des Gegners zu durchbrechen – trotz einiger Zeit in Überzahl.

      FCH-Coach Jürgen Luginger musste seine Elf umstellen. Patrick Lienhard fehlte verletzt, David Salfeld und Christopher Theisen waren gesperrt. Dadurch rückten Mark Redl, Sven Sökler und Marco Gaiser in die Anfangsformation. Zudem spielte auch Daniel Di Gregorio wieder von Beginn an, zum ersten Mal startete auch Kevin Maek in der Innenverteidigung neben Alexander Hahn.
      Bis zur 33. Minute hatte der FCH die Begegnung voll im Griff. Zwar fehlten die wirklich zwingenden Aktionen vorne, der Gegner kam in dieser Zeit aber nicht mal in die Nähe des eigenen Strafraums. Die beste Chance für die Grün-Weißen war ein Freistoß von Hahn, der in der 32. Minute an die Latte knallte. Dann folgte die Schlüsselszene: Im Zweikampf mit Daniel Di Gregorio kommt Abassin Alikhil zu Fall – Elfmeter. Denis Streker verwandelt sicher.
      Der FCH blieb vor allem durch Standards gefährlich, doch weitere Freistöße von Sökler (38.) und Hahn (41.) flogen knapp am Kasten vorbei bzw. wurden von Torwart Pierre Kleinheider stark pariert.
      Die erste Chance der 2. Halbzeit gehörte dem SC, doch ein Distanzschuss von Uwe Hesse konnte von Redl mit den Fingerspitzen zur Ecke geklärt werden. Im Gegenzug hatte Patrick Dulleck eine Chance, doch wieder rettete Kleinheider in höchster Not (47.). Danach folgte ein ähnliches Spiel wie vor der Pause. Der FCH hatte viel Ballbesitz, doch ein echter Spielaufbau gegen früh störende Dreieicher wollte nicht gelingen.
      Nach einem Foul an Sökler sah Streker nach einer knappen Stunde die Ampelkarte. Doch auch in Überzahl gab es kein Durchkommen für die Luginger-Elf. In der 64. Minute kam Bernd Rosinger in die Partie, kurz darauf bekamen auch Jan Eichmann und Christian Lensch ihre Chance, doch der Ausgleich wollte nicht gelingen. Di Gregorio, der kurz vorher Gelb sah, bekam zu allem Überfluss eine Viertelstunde vor Spielende Gelb-Rot und fehlt somit ebenfalls im kommenden Heimspiel am Freitagabend gegen den FSV Frankfurt. Besonders bitter: der Gegenspieler von Di Gregorio spielte in dieser Szene den Ball mit der Hand und beging eigentlich ein Foul am Homburger Mittelfeldspieler.
      Das wars dann auch. Der FC 08 Homburg verliert knapp beim Tabellenletzten und kassiert die zweite Niederlage in Folge. Jetzt gilt es im Heimspiel gegen den FSV Frankfurt am nächsten Wochenende wieder in die Spur zu finden. Anstoß ist am Freitagabend um 19:00 Uhr.

      Statistik:

      Aufstellung: Redl – Stegerer, Maek (75. Eichmann), Hahn, Neubauer – Di Gregorio - Schmitt, Gaiser (64. Rosinger), Sökler (79. Lensch), Steinherr - Dulleck

      Tore: 1:0 Streker (33. FE)

      Schiedsrichter: Nikolai Kimmeyer

      Zuschauer: 957

      Gelbe Karten: U. Hesse, Pezzoni, Amiri - Steinherr
      Gelb-Rote Karten: Streker (57.) - Di Gregorio (76.)

      FC 08 Homburg - News-Artikel
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Diese EMail habe ich gestern auf dem Weg nach Dreieich auf den Admin Account erhalten:

      "Hallo beisammen,

      wir die Kleingärtner aus der lettkaut Sprendlingen (Nachbarn zum Protzo-Nolte-Sportgelände) drücken eurer Mannschaft ganz fest die Daumen und hoffen, dass dieser mit Geld geschaffene Verein absteigt.

      Grund : Man will die Kleingartenkolonie Lettkaut plattmachen und eine Deutsch-Chinesische-Fussball- Akademie gemeinsam mit Eintracht Frankfurt errichten, ein weiterer Investor möcht noch seine Internationale Privatschule bauen.

      Also viel Glück und fegt sie vom Platz!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!"

      Auf meine Rückfrage ob ich diese EMail veröffentlichen darf, habe ich folgende Antwort erhalten:

      "Hallo,

      vielen Dank für die Info. Hat mit den 3 Punkten leider, leider nicht geklappt. Dieser blöde Foulelfmeter. Aber in der Rückrunde hoffen wir Kleingärtner auf eine saftige Niederlage des SC Hessliches Dreieich. Übrigens wir haben keine Einwände bzgl. posten des Textes.

      Herzliche Grüße aus Dreieich, der Perle Südhessens"
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • +++ Erneute Niederlage für den FC Homburg +++

      Der Höhenflug des FC Homburg in der Regionalliga ist vorerst gestoppt. Beim Mitaufsteiger und bisher sieglosen Tabellenschlusslicht SC Hessen Dreieich verlor der FCH nach schwacher Leistung mit 1:0. Für die Grün-Weißen war es die zweite Niederlage in Folge.

      Gegenüber der 1:2 Heimniederlage gegen die TSG 1899 Hoffenheim II änderte Trainer Luginger seine Mannschaft auf fünf Positionen. Für die gesperrten Salfeld und Theisen kamen Redl und Sökler neu in die Mannschaft, Gaiser ersetzte den verletzten Lienhard, di Gregorio rutschte für Telch wieder ins Team und in der Innenverteidigung erhielt Maek den Vorzug vor Eichmann.
      Auch wenn die Dreieicher mit den zuletzt verpflichteten Rau, Pezzoni und dem Ex-Homburger Hesse von Beginn an spielten, letzterer spielte recht unauffällig, war es der FC Homburg der von der ersten Minute an die spielbestimmende Mannschaft war. Zwei frühe Eckbälle für den FCH brachten nichts ein, aber es wurde schnell deutlich was die Grün-Weißen erwartete. Die Gastgeber ließen die Homburger gegen eine massive Abwehr anlaufen und versuchten über schnelle Konter zum Erfolg zu kommen. Die massive Abwehrarbeit klappte gut, allerdings hatten die Dreieicher kaum eine gelungene Offensivaktionen. Der FCH dagegen war zwar bemüht nach vorne, doch wenn es mal gefährlich wurde eigentlich auch nur nach Standardsituationen. Nach 33 Minuten zirkelte Hahn einen Freistoß an die Latte. Als die Dreieicher sich dann nur eine Minute später aufmachten den Homburger Strafraum zu besuchen, wurde dieser Vorstoß auch noch mit einem Foulelfmeter belohnt. Di Gregorio brachte in einer eher ungefährlichen Situation Alikhin unnötig zu Fall, den berechtigten Strafstoß verwandelte Streker sicher zur überraschenden 1:0 Führung der Hausherren. Aus dem Spiel heraus strahlte der FCH kaum Torgefahr aus, dafür dann aber in der 38. Minute durch einen weiteren Freistoß. Diesmal fand Sökler seinen Meister in Dreieichs Schlussmann Kleinheider. Mit dem zweiten Vorstoß der Gastgeber entwickelte sich kurz vor der Halbzeit die nächste Torchance, doch Redl konnte einen Flachschuss von Uwe Hesse zur Ecke klären. Das war es dann auch nach 45 Minuten.

      Kurz nach dem Seitenwechsel konnte man die erste gute Homburger Torchance aus dem Spiel heraus bestaunen, doch Dulleck scheiterte an Kleinheider. Auch in der Folgezeit zeichnete sich ein unverändertes Bild. Homburg lief an, es fehlte allerdings an Ideen und Durchsetzungsvermögen. Ab der 57. Minute spielte der Gast dann sogar in Überzahl. Torschütze Streker foulte Sökler und sah dafür die Ampelkarte. In Überzahl kam der Gastgeber nun fast gar nicht mehr über die Mittellinie, doch Homburg blieb auch in Überzahl zu planlos in seinem Offensivspiel. Wenn es mal halbwegs gefährlich wurde, dann wie schon in der ersten Halbzeit nur durch Standardsituationen. Nach 76 Minuten sah dann auch Homburgs di Gregorio die Ampelkarte. Der Schiedsrichter sah ein Foulspiel des Homburgers, übersah dabei allerdings ein vorhergehendes Handspiel des Dreieichers. Am weiteren Spielverlauf änderte sich allerdings nichts. Während der Gastgeber nach 80 Minuten durch einen abgefälschten Schuss noch zu einer Torgelegenheit kam, lief dem FCH die Zeit davon. Da Homburg auch in den letzten Minuten nichts auf die Reihe bekam, stand dann nach 90 Minuten eine enttäuschende 1:0 Niederlage auf der Anzeigetafel.

      Nach dem guten Saisonstart ist der FCH durch die letzten zwei Niederlagen wieder auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Auch wenn die Grün-Weißen über 90 Minuten sicherlich die deutlich aktivere und auch bessere Mannschaft waren, war das was sie gerade in der Offensive abgeliefert haben viel zu wenig um selbst den Tabellenletzten zu schlagen. Es heißt ja immer so schön, wir sind kein gewöhnlicher Aufsteiger. Daher ist auch die Erwartungshaltung vorne mitzuspielen nicht zu hoch. Im nächsten Heimspiel gegen den FSV Frankfurt muss ohne Wenn und Aber wieder ein Sieg her. Sollte das nicht gelingen, läuft man den Erwartungen schon wieder hinterher, zumal dann mit dem Auswärtsspiel in Freiburg und dem Heimspiel gegen Saarbrücken harte Brocken bevorstehen.

      Aufstellung:
      Redl – Stegerer, Maek (75. Eichmann), Hahn, Neubauer – Di Gregorio - Schmitt, Gaiser (64. Rosinger), Sökler (79. Lensch), Steinherr - Dulleck

      Tore: 1:0 Streker (33. FE)

      Schiedsrichter: Nikolai Kimmeyer

      Zuschauer: 957

      Gelbe Karten: U. Hesse, Pezzoni, Amiri - Steinherr
      Gelb-Rote Karten: Streker (57.) - Di Gregorio (76.)

      Quelle: FB Motzkolonne
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • STREKER BESORGT ERSTEN DREIEICHER REGIONALLIGA-SIEG




      Der Knoten ist geplatzt: Der SC Hessen Dreieich hat den ersten Sieg seiner Regionalliga-Geschichte eingefahren und Mitaufsteiger FC 08 Homburg mit 1:0 besiegt. In einer leidenschaftlich geführten Partie sorgte Denis Streker mit einem verwandelten Foulelfmeter für das Tor des Tages.


      Rudi Bommer veränderte seine Startelf im Vergleich zur Niederlage in Worms auf gleich vier Positionen: Die Neuzugänge Kevin Pezzoni und Kai Hesse debütierten auf der Sechs bzw. im Sturm, Daniel Henrich und Tino Lagator mussten dafür zunächst auf der Bank Platz nehmen. Auf der rechten Außenbahn kehrte Kapitän Niko Opper für Nico Seegert in die erste Elf zurück und im Mittelfeld ersetzte Keanu Hagley zu Beginn Danny Klein.


      Die Gäste aus dem Saarland, die sowohl auf ihren Toptorjäger Christopher Theisen als auch auf Stammtorwart David Salfeld (beide rotgesperrt) verzichten mussten, mit zwei kleineren Torannäherungen in den ersten fünf Minuten, ansonsten gestaltete sich die erste halbe Stunde umkämpft und ausgeglichen, jedoch ohne besondere Vorkommnisse.
      Dann aber überschlugen sich die Ereignisse: Zunächst setzte Homburgs Alexander Hahn einen Freistoß aus 25 Metern Torentfernung nach Foul von Pezzoni an die Latte, fast im Gegenzug leitete Loris Weiss einen Angriff über die linke Seite ein. Nach Flankenwechsel und Hereingabe von Uwe Hesse landete der Ball bei Abassin Alikhil, der von Daniel Di Gregorio per Foul im Strafraum aufgehalten wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Streker cool ins rechte flache Toreck zur Dreieicher 1:0-Führung (33.).


      Gemäß altbekannter Fußballweisheiten tat der Treffer dem Spiel gut, der FC Homburg legte nun eine Schippe drauf und kam in der 38. Minute durch einen Freistoß von halblinks zu einer großen Chance. Den Schuss von Sven Sökler wusste SCHD-Keeper Pierre Kleinheider aber mit einer Glanztat zu parieren. Es blieb beim 1:0 zur Pause.
      Der Tabellenzweite, nun unter Zugzwang, kam druckvoll aus der Kabine und forderte Kleinheider in den ersten zehn Minuten nach Wiederanpfiff gleich zweimal: Erst prüfte Patrick Dullek den Dreieicher Schlussmann mit einem Schuss aus sechszehn Metern (47.), dann zirkelte Sökler einen Freistoß von der Strafraumgrenze flach an der Mauer vorbei und zwang Kleinheider zu einer weiteren Glanztat (54.).


      Als Torschütze Streker dann in der 57. Minute mit gelb-roter Karte vom Platz gestellt wurde, schien die weitere Ausrichtung des Spiels klar: Pezzoni rückte in die Innenverteidigung, es galt, dem folgenden Dauerangriff des Tabellenzweiten mit zehn Mann zu verteidigen und durch Konter für Entlastung zu sorgen. Tatsächlich kam Homburg durch zwei Kopfbälle von Kevin Maeck (58./64.) gefährlich vor das Tor der Hausherren, ansonsten überstand der SCHD die erste Druckphase aber relativ problemlos.
      Homburg wusste aus der Überzahl kein Kapital zu schlagen, stattdessen kam es in der 76. Minute wieder zum numerischen Ausgleich auf dem Platz: Der bereits verwarnte Di Grigorio foulte den eingewechselten Tino Lagator bei einem Konter gelbwürdig und protestierte dann auch noch so vehement, dass Schiedsrichter Nikolai Kimmeyer keine andere Wahl blieb als den Platzverweis auszusprechen. So gestalteten sich die letzten fünfzehn Minuten als offener Schlagabtausch, bei dem Lagator in der 82. Minute beinahe den Sack zugemacht hätte.


      Dass der Ball knapp rechts am Tor vorbei strich, hatte keine negativen Auswirkungen für den SCHD, die vierminütige Nachspielzeit wurde schadlos überstanden und der erste Regionalliga-Dreier perfekt gemacht.



      Stimmen zum Spiel:

      Jürgen Luginger (Trainer FC 08 Homburg): „In den ersten Minuten sind wir eigentlich gut reingekommen, da vergeben wir zwei, drei Möglichkeiten und müssen mehr draus machen. Das hat sich ein wenig durch das Spiel durchgezogen. Wir waren hier die bessere Mannschaft, Dreieich hat gut verteidigt aber wir haben versucht weiter nach vorne zu spielen. Wir hatten zu wenig Kurzpassspiel heute, haben zu schnell versucht, den Ball in die Spitze zu spielen. Da hätten wir mehr Kontrolle haben müssen. Ärgerlich war, dass vor dem Elfmeter – wenn’s einer war – der Ball klar im Aus war, was der Linienrichter einfach sehen muss. Dann entsteht diese Situation nicht. In der zweiten Halbzeit haben wir es spielerisch besser gemacht, doch es hat der letzte Moment vorne gefehlt. Die Mannschaft hat es bis zum Schluss versucht, doch es haben einfach die klaren Abschlüsse gefehlt.“


      Rudi Bommer (Trainer SC Hessen Dreieich): „Die Situation war heute nicht ganz so einfach, man hat auch die Steine plumpsen hören, ringsherum. Wir haben neue Spieler dazubekommen, die erstmal ziemlich schnell integriert werden mussten. Das hat ganz gut ausgesehen, gerade in der Defensive haben wir heute gegen Homburg sehr gut gestanden. Verbesserungswürdig ist unser Spiel nach vorne, aber das kommt, wenn man mehr Selbstvertrauen hat. Wir müssen die Stationen nach vorne besser ausspielen, der Raum war gegeben. Natürlich war Homburg spielbestimmend, aber die Jungs haben heute bis zum letzten Atemzug alles gegeben und das 1:0 verteidigt. Und dann gehst du als Sieger vom Platz. Das war ein Arbeitssieg.“




      Quelle: HP SC HESSEN DREIEICH
    • Enttäuschende Leistung beim Schlusslicht



      Wie schon gegen Hoffenheim II sind Thomas Steinherr (rechts) und der FC Homburg leer ausgegangen.FOTO: maw / Martin Wittenmeier

      Dreieich. Regionalligist FC Homburg kassiert 0:1-Pleite beim SC Hessen Dreieich und rutscht in der Tabelle auf Platz drei ab. Von Markus Hagen



      So war das aber nicht geplant: Der Regionalliga-Zweite FC Homburg hat beim bisher sieglosen Schlusslicht SC Hessen Dreieich eine 0:1-Auswärtsniederlage kassiert. Für die Grün-Weißen von Trainer Jürgen Luginger war es die zweite Niederlage in Folge, durch die der FC Homburg auf Platz drei zurückgefallen ist.

      Luginger musste auf Grund der Sperren von Christopher Theisen und Torhüter David Salfeld sowie dem Ausfall von Patrick Lienhard (muskuläre Probleme) seine Startelf verändern. Für Salfeld stand Mark Redl im Tor. Marco Gaiser fand im zentralen Mittelfeld seinen Platz, wie auch Sven Sökler, der für Christian Telch in die Anfangself gerückt war. Daniel Di Gregorio kehrte nach seiner verletzungsbedingten Pause wieder auf die einzige Sechser-Position zurück. Zudem nahm Luginger in der Innenverteidigung einen Wechsel vor. Für Jan Eichmann spielte erstmals in dieser Saison Neuzugang Kevin Maek von Beginn an.
      Der FC Homburg hatte durch Thomas Steinherr (2.) die erste gute Möglichkeit der Partie. Sein abgefälschter Schuss ging knapp am Tor des Aufsteigers vorbei. Gastgeber Hessen Dreieich stand tief in der eigenen Spielhälfte, während der FCH zwar mehr Ballbesitz hatte, aber die Ideen fehlten. „Wir haben nicht gut gespielt. Wir haben aber auch kaum spielerischen Lösungen gefunden, die kompakt stehenden Dreieicher entscheidend zu fordern“, meinte Mittelfeldspieler Steinherr nach der Partie.


      So sah es auch Coach Luginger: „Der Gegner hat geschickt verteidigt. Leider haben wir das mögliche 1:0 verpasst.“ Allein mit Standards blieben die Saarländer gefährlich. Nach einer guten halben Stunde knallte ein 28-Meter-Freistoß von Alexander Hahn an die Latte des Dreieicher Tores. Die kalte Dusche für die Grün-Weißen folgte praktisch im Gegenzug: Di Greogrio foulte Abassin Alkikhil im Strafraum. Es gab Elfmeter für Hessen Dreieich, den Denis Streker (33.) zum 1:0 für den Gastgeber verwandelte. Wenig später scheiterte Sökler an SC-Keeper Pierre Kleinheider mit einem Freistoß. Kurz vor der Pause verhinderte Mark Redl im FCH-Kasten gegen Uwe Hesse das 2:0 für den Gastgeber.

      Dem FC Homburg fiel auch im zweiten Abschnitt nicht genug ein, um sich klare Möglichkeiten aus dem Spiel heraus zu erarbeiten. „Wir hätten ruhiger nach vorne spielen müssen“, monierte Luginger. Der letzte Pass in die Spitze fehlte. Allein Patrick Dulleck (47.), der in Kleinheider seinen Meister fand, hatte eine Möglichkeit für die Gäste, die nicht aus einem ruhenden Ball resultierte. Dreieich geriet zwar nach einer Gelb-Roten Karte gegen Torschütze Denis Streker (57.) in Unterzahl. Am Spielverlauf änderte das aber nichts. „Es hat die Durchschlagskraft gefehlt“, erklärte Luginger. Auch seine Mannschaft kassierte eine Ampelkarte. Di Gregorio (76.) wurde von Tino Lagator niedergestreckt. Doch Schiedsrichter Kimmeyer übersah sowohl ein Handspiel von Lagator als auch den anschießenden Ellenbogenschlag gegen Di Greogrio, der daraufhin wegen Meckerns vorzeitig zum Duschen geschickt wurde.

      Enttäuschende Leistung beim Schlusslicht
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • FCH enttäuscht beim Liga-Schlusslicht



      Daniel Di Gregorio (links) und seine Homburger Kollegen gehen enttäuscht vom Feld. Mit einer Pleite in Dreieich hatten sie nicht gerechnet.FOTO: Andreas Schlichter

      Homburg. Homburg verliert beim SC Hessen Dreieich mit 0:1. Wieder ein Platzverweis für den Titelanwärter. Von Ralph Tiné



      Kurz vor der Heimfahrt saßen die Spieler des FC Homburg vor dem Mannschaftsbus und ließen die Köpfe hängen. Gesprochen wurde nichts, jeder war mit sich und seiner Enttäuschung beschäftigt. Als klarer Favorit war der FC Homburg zum Mitaufsteiger SC Hessen Dreieich aufgebrochen. Als erster Dreipunktelieferant für den bis dahin sieglosen Tabellenletzten der Fußball-Regionalliga Südwest trat er die Heimreise an. 0:1 lautete das aus Homburger Sicht ernüchternde Ergebnis. Es war die zweite Niederlage in Folge nach dem 1:2 gegen die TSG Hoffenheim II.

      „Wir haben uns heute selber geschlagen. Der Gegner war wirklich nicht so gut. Aber wir haben halt noch schlechter gespielt. Jeder hat erwartet, dass wir Dreieich einfach weghauen. Aber so läuft das halt nicht. Heute hat einfach gar nichts geklappt“, fand Bernd Rosinger klare Worte für eine Partie, in der der FCH zwar „spielbestimmend“ war, wie auch Dreieichs Trainer Rudi Bommer sagte, spielerisch aber viel zu wünschen übrig ließ. In der 64. Minute kam Stürmer Rosinger für Marco Gaiser, der überraschend den mit Muskelproblemen kämpfenden Patrick Lienhard ersetzt hatte, in die Partie. Für den rotgesperrten Christopher Theisen spielte Sven Sökler.

      Dreieich war von Beginn an darauf fokussiert, die Defensive zusammenzuhalten. Dies gelang gegen uninspirierte Homburger, die es immer wieder mit langen, leicht zu verteidigenden Bällen versuchten, ohne große Probleme. „Ich glaube, Dreieich hatte zwei Torschüsse in der ersten Halbzeit – und einer davon war das Tor“, sagte FCH-Trainer Jürgen Luginger. Ungesagt blieb, dass auch der FCH aus dem Spiel heraus zu kaum einer Ernst zu nehmenden Chance kam. Mit einigen guten Freistößen – den Besten schoss Alexander Hahn in der 32. Minute gegen die Querlatte – kam der FCH trotzdem zu Torgelegenheiten.



      Der Treffer fiel aber auf der anderen Seite, nachdem Homburgs Daniel di Gregorio Sekunden nach Hahns Lattenknaller den Dreieicher Abassin Alikhil im Strafraum zu Fall brachte und der Schiri auf Elfmeter entschied. Dass Homburgs Christian Lensch, der in der 79. Minute Sven Sökler ersetzte, die Elfmeter-Entscheidung als „nahe an einem Skandal“ bezeichnete und auch FCH-Vorstandschef Herbert Eder von einer „sehr umstrittenen Entscheidung“ sprach, änderte nichts an Dennis Strekers Tor.
      In der 57. Minute sah Streker wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte. Die Homburger Überzahl hielt aber nur 19 Minuten. Dann sah Di Gregorio aus gleichem Grund die Ampelkarte. Es war der dritte Platzverweis für den FCH in den letzten beiden Spielen. Trotz der jüngsten Rückschläge sieht Lensch seine Mannschaft voll im Soll: „Wir wissen, dass wir immer noch eine sehr gute Mannschaft haben. Aber wir haben nicht den Anspruch, vom ersten bis zum letzten Spieltag auf dem ersten Platz zu stehen.“

      FC Homburg verliert in Regionalliga gegen Dreieich
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)