9. Spieltag RLSW 2018/19 - FC 08 Homburg - FSV Frankfurt / 14.09.2018 / 19:00 Uhr / 1:2 (0:2)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Homburg empfängt den FSV Frankfurt

      Zwei Niederlagen in Folge – das gab es beim FC 08 Homburg länger nicht mehr. Gegen die TSG Hoffenheim II und den SC Hessen Dreieich kam es nun dazu. Doch das ist aufgearbeitet und abgehakt, wie Trainer Jürgen Luginger und Kapitän Christian Telch in der Pressekonferenz vor dem nächsten Spiel sagten. Der Blick geht nach vorn zum nächsten Spiel gegen den FSV Frankfurt, der am Freitag, 14. September 2018, um 19 Uhr im Waldstadion zu Gast sein wird.

      „Wir haben uns die Spiele gegen Hoffenheim und Dreieich nochmal angeschaut und analysiert“, sagt Coach Jürgen Luginger und nennt als Grund für die Ergebnisse auch die personellen Umstellungen, da einige Spieler verletzt bzw. gesperrt pausieren mussten. „Wir hatten nicht die Raumaufteilung wie vorher, da ist es dann schwer, gegen einen Gegner wie Dreieich durchzukommen. In beiden Partien waren wir nicht die schlechtere Mannschaft, aber jeder Fehler wird in dieser Liga bestraft“, lautet das Fazit des Trainers.
      In Dreieich hatte Luginger seine Startelf auf insgesamt fünf Positionen verändert im Vergleich zur Partie ein paar Tage zuvor gegen die TSG Hoffenheim II. Auch gegen den FSV wird er umbauen müssen. Daniel Di Gregorio fehlt Gelb-Rot-gesperrt, auch David Salfeld sitzt noch seine Rote Karte ab. Dafür ist christopher Theisen wieder an Bord. Ob der angeschlagene Patrick Lienhard gegen Frankfurt spielen kann, entscheidet sich erst kurzfristig, er ist unter der Woche ins Training eingestiegen, ebenso wie Kostas Neofytos. Im Mittwochstraining hat auch Telch einen Schlag abbekommen, das Sprunggelenk schmerzt. Ein MRT soll hier entscheiden, wie schwer die Verletzung ist.
      Trotz erneut zahlreicher anstehender Positionswechsel im Kader sieht Luginger sein Team gut vorbereitet für den FSV, der in den vergangenen Jahren von der 2. Bundesliga bis zur Regionalliga durchgereicht wurde. Der Saisonstart der Hessen verlief holprig, gelang am 1. Spieltag noch ein 3:0-Auswärtserfolg beim 1. FC Saarbrücken folgten vier Begegnungen ohne Sieg, zudem gab es am 7. Spieltag eine 0:7-Klatsche gegen die Kickers aus Offenbach.
      „Frankfurt hat sich aber aufgerappelt, uns erwartet ein schweres Spiel und wir müssen erneut bis ans Limit gehen“, mahnt Luginger und erwähnt in diesem Zusammenhang auch nochmal die Rolle der Fans: „Gerade jetzt ist es wichtig, dass wir sie an unserer Seite wissen. In dieser Saison haben wir bisher eine tolle Unterstützung – sowohl zuhause als auch auswärts – erfahren. Die Gesamtsituation ist auch nach den letzten Ergebnissen immer noch sehr gut, aber natürlich wollen wir bei Flutlicht am Freitagabend gemeinsam wieder die drei Punkte holen!“

      FC 08 Homburg - News-Artikel
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • FC Homburg: Gegen den FSV Frankfurt zu den Tugenden vom Saison-Start zurückkehren


      Stürmer Patrick Dulleck (links) kann am Freitag gegen den FSV Frankfurt spielen, sein rotgesperrter Teamkamerad Daniel di Gregorio nicht. Foto: Hamm

      Vier Rote Karten in acht Spielen: Durch Meckereien und Unbeherrschtheiten von Spielern hat sich der FC Homburg zuletzt selbst geschwächt. Nicht zuletzt deshalb, weil das Regionalliga-Team seine vergangenen beiden Spiele jeweils nicht zu elft beenden konnte, handelte es sich unnötige Niederlagen ein. Nun findet sich der FCH auf Platz drei wieder – mit 15 Punkten mit sechs Zählern hinter Tabellenführer Waldhof Mannheim (dessen Punktabzugs-Strafe nicht eingerechnet). Am Freitag, 19 Uhr, empfangen die Homburger den FSV Frankfurt. Dieser rangiert mit zehn Punkten auf Tabellenplatz 14. Von seinen Spielern verlangt FCH-Trainer Jürgen Luginger, sich auf das Verhalten der Schiedsrichter besser einzustellen, die seiner Meinung nach „insgesamt zu schnell Gelbe Karten verteilen. Auch für ein ganz normales Foulspiel, wie es zum Fußball einfach mit dazugehört.“ Die FCH-Kicker müssten diesen Fakt „annehmen und sich als Profis im Griff haben“. Gegen den FSV Frankfurt ist der zuletzt gesperrte Torjäger Christopher Theisen wieder dabei. Rotgesperrt sind Torwart David Salfeld und Mittelfeld-Regisseur Daniel di Gregorio. Ob dessen Platz von Christian Telch eingenommen werden kann, ist noch unklar: Der Mannschaftskapitän hat beim Training am Mittwoch einen schmerzhaften Schlag auf die Ferse erhalten, was ihm nun Probleme mit dem Sprunggelenk bereitet. Gegen den FSV Frankfurt, so fordert Trainer Jürgen Luginger, soll seine Mannschaft wieder für mehr Ordnung bei der Raumaufteilung sorgen und das Mittelfeld besser besetzen – eben wieder so wie in der erfolgreichen Saison-Startphase. |ghm

      FC Homburg: Gegen den FSV Frankfurt zu den Tugenden vom Saison-Start zurückkehren: RHEINPFALZ.de
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Homburg | Zurück in die Erfolgsspur? FCH erwartet FSV Frankfurt zum Heimspiel

      Von
      HBG1
      -
      13. September 2018







      Es ist lange her, dass sich der FC 08 Homburg über zwei Niederlagen in Folge ärgern musste. Nach der Heimpleite gegen die TSG Hoffenheim II gab es auch beim Tabellenletzten SC Hessen Dreieich keine Punkte für die Grün-Weißen. Gegen den FSV Frankfurt will die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger wieder zurück in die Erfolgsspur finden und vor heimischen Publikum drei Punkte holen.

      Neben den Punkten bringt sich der FCH mit Platzverweisen auch immer wieder selbst in die Bredouille – und die haben entsprechend auch Auswirkungen auf die nöcsten Spiele. Gegen den SC Dreieich mussten beispielsweise Christopher Theisen als auch David Salfeld wegen Spielsperren ersetzt werden. Während Theisen wieder einsatzbereit ist, fehlt nun Daniel di Gregorio nach seiner gelb-roten Karte.
      Normalerweise wäre Christian Telch das erste Mittel der Wahl um den Neuzugang aus Mannheim zu ersetzen: „Wir haben das Spiel unter der Woche analysiert und Fehler angesprochen. Aber ich denke wir sind jetzt wieder auf einem guten Weg. Frankfurt ist von den Ergebnissen her eine Wundertüte.“ Doch ausgerechnet Telch droht nach einer Verletzung im gestrigen Training das Spielaus für die Partie morgen. Ein MRT am heuten Nachmittag soll Klarheit bringen.
      Auch ein Einsatz von Patrick Lienhard ist noch fraglich. Nach seiner Verletzungspause ist er gestern wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen. Hier will Luginger noch das Abschlusstraining abwarten. Doch bei allen Personalfragen: Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Spiel: der FCH sollte wieder an die Leistungen der ersten Spiele anknüpfen! Da sahen die Fans eine selbstbewusst agierende Homburger Mannschaft, die mit spielerischen Mitteln dominierte und mit viel Feuer den Gegner unter Druck setzte.

      Homburg | Zurück in die Erfolgsspur? FCH erwartet FSV Frankfurt zum Heimspiel | HOMBURG1
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Es passt vielleicht nicht ganz hier her aber ich beobachte seit einiger Zeit die Randliegen Europas , speziell in Finnland sind mir oder besser gesagt uns, einige Spieler aufgefallen die durchaus den FC H verstärken könnten dies auch in Liga 3!

      Die Spieler wären auch finanzierbar , wie gesagt es ist nur ein kleiner Anreitz ... ne Idee .............

      Es passt nicht ganz hier ins Thema daher sorry.
    • Saarmenia schrieb:

      Es passt vielleicht nicht ganz hier her aber ich beobachte seit einiger Zeit die Randliegen Europas , speziell in Finnland sind mir oder besser gesagt uns, einige Spieler aufgefallen die durchaus den FC H verstärken könnten dies auch in Liga 3!

      Die Spieler wären auch finanzierbar , wie gesagt es ist nur ein kleiner Anreitz ... ne Idee .............

      Es passt nicht ganz hier ins Thema daher sorry.
      Also ich finde deinen Post eigentlich ganz interressant und kreativ, wir haben uns z.b. damals auch die Frage gestellt (Zeitfenster schwarze Männer - gelbe Trikots) wie man an den Ägypter Azima vom Werksclub (!) Hyundai gelangt ist, okay, wir haben rumgeblödelt, ob sie den aus dem Internet verpflichtet haben (hatte bei den analogen 56 kbit Zeiten sicher Stunden gedauert *g*), ist klar, dass auch damals schon Spielerberater ihre "Ware" quer in der Welt angeboten haben, die von dir genannten Randligen sind in der Tat auch aus finanzieller Sicht interressant und wenn man wirklich mal das Thema Liga 3 vor Augen hat, gibts ja bestimmt Spieler, welche den FCH dann vielleicht sogar als Sprungbrett für die 2.oder gar 1.Liga nutzen könnten

      Ei de Gerd (Schwickert) war doch am Sonntag auf dem Jahnplatz die Zwote gücken, den mal fragen ;-), ach nee, vergass, der scoutet ja (noch aktuell?) für den SC Freiburg #ProAlterFinne ^^
    • Maek wünscht sich die Euphorie zurück



      FCH-Neuzugang Kevin Maek (re.) hofft erneut auf einen Startelf-Einsatz – und auf drei Punkte gegen Frankfurt.FOTO: Markus Hagen

      Homburg. Der FC Homburg will im Heimspiel heute Abend gegen den FSV Frankfurt wieder in die Erfolgsspur zurück. Von Markus Hagen



      Keinen guten Einstand hatte Kevin Maek im Trikot des FC Homburg. Der Innenverteidiger, der vor dieser Saison von der SV Elversberg zu den Grün-Weißen wechselte, stand am vergangenen Samstag erstmals in der Startelf des Fußball-Regionalligisten. Da unterlag die Elf von Trainer Jürgen Luginger 0:1 bei Schlusslicht Hessen Dreieich.
      „Das war natürlich kein guter Einstand für mich. Wir hatten uns viel vorgenommen. Aber der Gegner war nicht einfach zu bespielen“, erklärt der 29-Jährige. „Wir fanden spielerisch keine Mittel, um die massive Deckung von Dreieich zu gefährden.“ Letzten Endes sei die Niederlage bitter und zudem auch vollkommen unnötig gewesen, ärgert sich der 1,92-Meter große Neuzugang. Nach zwei Niederlagen in Folge steht seine Mannschaft vor dem heutigen Heimspiel, 19 Uhr, gegen den Dreizehnten FSV Frankfurt schon etwas unter Druck. Eine dritte Pleite in Folge – zudem im Waldstadion – sollte sich das Team von Trainer Jürgen Luginger nicht leisten, um nicht aus der Spitzengruppe herauszufallen.
      „Ich gehe davon aus, dass der FSV sich nicht ganz so massiv in der eigenen Hälfte verstecken wird wie Dreieich.“ Soll heißen: Maek rechnet damit, dass die Grün-Weißen mehr Platz für ihr Spiel nach vorne haben werden. „Es wird aber wieder kein einfaches Spiel für uns. Wenn wir aber an unser Leistungspotenzial herankommen, das uns in den Spielen vor Hoffenheim auszeichnete, dann können die Punkte nur bei uns im Waldstadion bleiben.“


      Obwohl Trainer Luginger immer betont, den Fokus stets auf das nächste Spiel zu legen, nimmt sich Kevin Maek noch einiges vor mit dem FCH. „Irgendwann steht die 3. Liga an. Ich habe Elversberg verlassen, weil man auch beim FC Homburg den Aufstieg im Visier hat.“
      Sehr gefreut habe er sich über die tolle Resonanz vom Publikum. „Man spürt, wenn es bei uns läuft, ist die Euphorie auf den Rängen bei den FCH-Fans sehr groß.“ Auch für die Zuschauer sei es wichtig, wieder Erfolgserlebnisse feiern zu können. „Es wäre schön, wenn wir schon heute Werbung für das Saarderby gegen den 1. FC Saarbrücken betreiben würden.“
      Jürgen Luginger richtet seinen Fokus aber ausschließlich auf das Spiel gegen den FSV heute. „Der Gegner ist schwer einzuschätzen.“ Der Trainer erwartet, dass sich die Gäste erst einmal in einer defensiven Grundhaltung zeigen. „Dies bedeutet aber nicht, dass sie im Mittelfeld und Angriff nicht über Qualitäten verfügen.“ Für seine Elf gelte es, Lehren aus dem Spiel in Dreieich zu ziehen. Bei der Niederlage hatte sich der FCH sehr schwer im Spielaufbau getan. „Es gilt mit wenigen Pässen den Ball nach vorne in den torgefährlichen Raum zu bringen und dem Gegner keine Zeit zur Abwehr zu geben.“
      Erneut ist Luginger heute gezwungen, seine Startelf zu ändern. Daniel Di Gregorio ist gesperrt. Für den FCH war es bereits der vierte Platzverweis in acht Spielen „Meiner Meinung nach ziehen die Schiris viel zu schnell Karten“, moniert der 50-jährige Trainer. „Die Spieler müssen daher lernen, mit ihren Emotionen nach Fouls und den schnell gezogenen Karten umzugehen.“ Für Di Gregorio könnte wieder Christian Telch spielen. Fraglich ist der Einsatz von Patrick Lienhard (muskuläre Probleme). Dafür ist Christian Theisen wieder mit dabei. Der sechsfache Saisontorschütze fehlte dem FCH in Dreieich nach seiner Roten Karte gegen die TSG Hoffenheim II.

      Maek wünscht sich die Euphorie zurück
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Neue Erfahrungen in Homburg





      Jürgen Luginger fordert von seinen Spielern, dass sie sich im Griff haben.FOTO: Andreas Schlichter

      Homburg. Der Fußball-Regionalligist will heute die dritte Niederlage in Serie verhindern. Von Ralph Tiné



      Christian Telch kann sich nicht erinnern. „Ich weiß gar nicht, wann wir das letzte Mal zweimal hintereinander verloren haben“, sagt der Kapitän des Fußball-Regionalligisten FC Homburg nach der 1:2-Niederlage gegen die TSG Hoffenheim II und dem 0:1 beim SC Hessen Dreieich.

      Telchs Erinnerungslücke ist leicht zu erklären: Seit der Mittelfeldspieler vor der Oberliga-Meistersaison 2017/2018 von Trier nach Homburg gewechselt ist, haben die Grün-Weißen kein einziges Mal zwei Pleiten in Folge hinnehmen müssen. Telch ist zuversichtlich, dass beim Heimspiel gegen den FSV Frankfurt heute Abend um 19 Uhr im Homburger Waldstadion keine dritte hinzukommen wird: „Wir haben die letzten Spiele gut analysiert. Ich denke, wir sind sehr gut vorbereitet.“
      Das größte Problem bei den beiden Spielen war leicht erkennbar. „Wir dürfen uns nicht selbst so schwächen. Das ist eine Entwicklung, die die Mannschaft machen muss“, sagt Jürgen Luginger zu den drei Gelb-Roten Karten in den letzten beiden Partien. Der Trainer des Tabellendritten sieht zwar auch eine Mitschuld bei den Schiedsrichtern, die seiner Meinung nach „zu schnell Gelb zeigen für ein normales Foulspiel“. Er sagt aber auch: „Darauf müssen sich die Spieler einstellen. Als Profi musst du dich im Griff haben – auch wenn es schwer fällt.“



      Gegen Hoffenheim II hatte Offensivspieler Christopher Theisen, der für den starken Saisonstart wesentlich mitverantwortlich war, „Leck mich am Arsch“ gesagt, woraufhin er Gelb-Rot kassierte und für eine Partie gesperrt wurde. In Dreieich war Daniel di Gregorio den Unparteiischen verbal massiv angegangen, bevor dieser den Homburger wegen eines nicht unbedingt gelbwürdigen Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz stellte. Heute gegen Frankfurt wird Theisen wieder dabei sein. Torwart David Salfeld, der gegen Hoffenheim II die Rote Karte gesehen hatte, ist noch für eine weitere Partie gesperrt. Mittelfeldspieler Di Gregorio dürfte heute Abend von Kapitän Telch vertreten werden.

      FC Homburg spielt in Regionalliga Südwest gegen FSV Frankfurt
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Luginger gewarnt: "Frankfurt hat sich aufgerappelt"

      Zwei Niederlagen in Folge haben zuletzt den Regionalliga-Aufsteiger FC Homburg ausgebremst. Dennoch stehen die Saarländer mit der Ausbeute von 15 Punkten aus acht Spieltagen auf Rang drei. Im Heimspiel gegen den kriselnden FSV Frankfurt soll es nun wieder mit einem Dreier klappen. Cheftrainer Jürgen Luginger ist aber gewarnt.

      Seit April 2017 Trainer in Homburg: Jürgen Luginger.
      © imago

      Gegen Hoffenheim II und Dreieich musste Homburg zuletzt zwei Niederlagen in Folge einstecken. Der direkte Kontakt zu Spitzenreiter Waldhof Mannheim riss dadurch erst einmal ab. Am Freitagabend (19 Uhr) besteht die Chance, vor heimischer Kulisse gegen Frankfurt wieder in die Spur zu finden. "Wir haben uns die Spiele gegen Hoffenheim und Dreieich nochmal angeschaut und analysiert", wird Luginger vor dem Duell auf der vereinseigenen Website zitiert. "In beiden Partien waren wir nicht die schlechtere Mannschaft, aber jeder Fehler wird in dieser Liga bestraft."

      Gegen den FSV muss Luginger auf Daniel Di Gregorio (Gelb-Rote Karte) und David Salfeld (Rote Karte) verzichten. Immerhin ist Mittelfeldmann Christopher Theisen wieder eine Option. Fragezeichen stehen noch hinter Patrick Lienhard und Kapitän Christian Telch, der im Training einen Schlag auf das Sprunggelenk abbekommen hat. Noch ist nicht klar, wie schwerwiegend die Verletzung ist.

      Frankfurt kassierte zuletzt ein 0:7

      Unabhängig vom Personal sieht Luginger sein Team aber gut gerüstet, um den vierten Heimsieg der noch jungen Saison einzufahren. Doch auch wenn der FSV Frankfurt zuletzt eine derbe 0:7-Klatsche in Offenbach einstecken musste, ist der 50-Jährige, dessen Vertrag kürzlich erst verlängert wurde, gewarnt. "Frankfurt hat sich aber aufgerappelt, uns erwartet ein schweres Spiel und wir müssen erneut bis ans Limit gehen", sagt der ehemalige Erst- und Zweitliga-Profi (unter anderem für Schalke und Oberhausen).
      pau

      FC Homburg - Jürgen Luginger gewarnt: "FSV Frankfurt hat sich aufgerappelt" - Regionalliga - kicker
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • ...ist mir alles wieder mal viel zu viel larifari-gefasel in den medien.

      ich habe die beiden letzten spiele nicht live gesehen, mir klinge(l)n aber beharrlich die worte im ohr, die ich von einem treuen grün-weißen vernommen habe, der seit den siebziger jahren den fch sieht:

      "gegen hoffenheim hätten wir auch ohne den platzverweis verloren- der theisen war gefrustet, weil er vorher ein paar mal an seinem gegenspieler hängengeblieben ist. er hatte es versucht, kam aber nicht durch- und das waren junge bubchjen...

      so schlecht habe ich homburg noch nicht spielen gesehen, noch nicht mal beim kiefer. zum allerersten mal wollte ich vorzeitig das stadion verlassen...

      als tabellenführer kann man sich so einfach nicht hängenlassen- nach der pause ging gar nichts mehr nach vorne, die haben sich wie hasen zurückgezogen, ohne grund.

      ich hätte besser etwas anderes gemacht, letzten samstag- das war die reinste zeitverschwendung!

      wenn die genau so schlecht spielen, wie gegen hoffenheim, dann verlieren sie auch in dreieich (anm.: prophetische vorhersage!).

      ...woran das liegt- ich weiß es nicht."

      ich wollte das gehörte erst als maßlose übertreibung abtun- kenne den berichterstatter aber als einen eher sachlichen und zurückhaltenden beobachter des homburger fußball-alltags.

      deshalb lass ich das einfach mal als kleinen kontrast hier stehen.

      tja, ich hatte zuerst auch keine erklärung für die beiden niederlagen, war einfach nur ein wenig baff. nun, nach eingehender analyse, und vor dem fsv-spiel, komme ich zu folgendem ergebnis:

      die mannschaft im allgemeinen, und einzelne spieler im besonderen, haben die situation der tabellenführung nicht verkraftet!

      es war wirklich etwas verfrüht, über meisterschaft zu reden- dafür nochmals ein dankeschön an die presse...

      vielleicht hatte der ein oder andere ja zwischenzeitlich bereits lose kontakte mit anderen vereinen, und die hierbei genannten summen lösten leichte schwindelgefühle- mit darauf folgenden gleichgewichtsstörungen- aus.

      jedenfalls, eines ist sicher: erster zu werden ist leichter, als erster zu bleiben- auf diesem platz auszuruhen geht gar nicht!

      die situation ist nun folgende: kein gegner hat mehr übergroßen respekt vor uns- jeder hat gesehen, wie wir zu packen sind.

      die mannschaft hat aus den augen verloren, daß die zuschauer leistung bis zum limit sehen wollen- statt heute die dreitausender-marke zu knacken, wäre alles über 2000 schon eine überraschung.

      die spieler müßen jetzt vorausschauen, und auch heute schon das nötige dafür tun: durch volle leistung anwesende zuschauer versöhnen, und weitere fans aktivieren.

      ansonsten droht gegen saarbrücken das totale fiasko, mit dem man sich den herbst versaut, denn die werden mittlerweile mit breiter brust hier antreten.

      ich schaue mir das ganze heute abend live an- besonders unsere eckbälle, die ich bislang noch nicht mal für oberligawürdig halte...

      so, muß schluß machen, es klingelt- diesmal nicht im ohr, sondern an der haustür (und heute abend hoffentlich im gegnerischen kasten)...


      mfg: vandersaar

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von vandersaar ()

    • Kritische Worte edvn ;-), wenn die Presse (wie du schreibst) das Ziel "mittelfristig 3.Liga" ausgibt, kommt das ja wohl auch u.a. vom Herbert, finde ich tatsächtlich mal gut, man sollte schliesslich auch Ziele haben, sonst kann ich gleich wieder in der Ederliga antreten.

      So, mal unter die Dusche hüpfen und dann so langsam Richtung Grün-Weisser Tempel starten, so kommet in Massen Ihr grün-weissen Jünger :thumbsup:
    • Grün Weiße Vorstadt schrieb:

      Ich erwarte Heute Abend einen Sieg egal wie .
      Wir haben ein Heimspiel und wenn man oben dran bleiben will muss man es gewinnen.
      Mit Druck sollte diese Mannschaft umgehen können .
      Die Spieler sollten auch den Spaß am Fußball nicht vergessen so wie in den ersten Spielen .
      Also haut euch rein Heute Abend .
      Tippe auf ein 2:0 vor 1400 Zuschauern .
      ja das stimmt natürlich.
      Grün. Weiss. Unendlich.
      Glaube an deine Kraft, Deine Einmaligkeit!
      :FCH5) :FCH2)
    • chevignon schrieb:

      Kritische Worte edvn ;-), wenn die Presse (wie du schreibst) das Ziel "mittelfristig 3.Liga" ausgibt, kommt das ja wohl auch u.a. vom Herbert, finde ich tatsächtlich mal gut, man sollte schliesslich auch Ziele haben, sonst kann ich gleich wieder in der Ederliga antreten.

      So, mal unter die Dusche hüpfen und dann so langsam Richtung Grün-Weisser Tempel starten, so kommet in Massen Ihr grün-weissen Jünger :thumbsup:
      mittelfristig 3. Liga ist ja nicht abwegig- es ist halt schwierig mit der Euphorie hinterm berg zu halten, wenn man oben mal kurz mitspielt. das muss halt schon eine konstante Phase sein.
      Grün. Weiss. Unendlich.
      Glaube an deine Kraft, Deine Einmaligkeit!
      :FCH5) :FCH2)