13. Spieltag RLSW 2018/19 - FC 08 Homburg - TSV Steinbach / 12.10.2018 / 19:00 Uhr / 0:2 (0:1)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich bin auch sehr enttäuscht. Schlechtes Spiel unseres Teams gegen einen Gegner, der mit seiner einlullenden Spielweise von Beginn an das Spiel langsam verschleppte, dafür aber auch den Gegner braucht, der sich einschläfern lässt.

      Die Aufstellung hat mich heute richtig geärgert. Ich bin normaler Weise immer einer, der sagt, dass der Trainer eher weiß als ich, wer aufzustellen ist. Mir erschließt sich allerdings nicht, warum Telch auf der Bank saß, wenn Di Gregorio ausfällt. Und dann Gaiser! Ich stecke Spieler ungerne in eine Schublade, aber Gaiser hat nun mal in den letzten Jahren schon so viele schlechte Spiele gemacht. Es war heute nicht sein schlechtestes, aber er bringt so gar nichts ins Offensivspiel, was lebhaft ist und den Gegner überraschen könnte. Und dabei saßen mit Knipfer und Steinherr zwei Spieler auf der Bank, die Leben in das müde Spiel gebracht hätten. Giordano hat sich einen Startelfeinsatz verdient, allerdings hätte ich so einen jungen Spieler eher gegen einen schwachen Gegner gebracht. Nun gut, das überlasse ich dem Coach. Die anderen Entscheidungen kann ich nicht nachvollziehen. Und dann holt er mit Lienhard den einzigen Mittelfeldspieler raus, der mal mit einem Pass oder Dribbling für einen Assist oder ein Tor gut ist.

      Hahn und Neudecker heute mit erschreckend vielen Abspielfehlern. Das ging quer durchs Team, aber bei den beiden viel es mir auf, da ich das nicht gewohnt bin. Theisen - wenn ich an seine tollen Spiele denke und das heute daneben halte,... Usw. usf.

      Ich will nun nicht auf den einzelnen Spielern rumhacken. Ich bin nach wie vor zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Saison. Heute haben wir verdient verloren, auch wenn mich die Art und Weise der Steinbacher angenervt hat, dieses schleppend langsame Spiel - und viel schlimmer, es hatte auch noch Erfolg. Das nervt. Aber ein Sieg von uns wäre nicht verdient gewesen. Damit kann ich leben. Ich hoffe nur, dass die Fehler erkannt werden und ein Ruck durchs Team geht, damit wir das Saisonziel eines Aufsteigers (ich wiederhole mich) alsbald erreichen: den sicheren Nichtabstiegsplatz.

      Wenn wir so in Mannheim spielen, bekommen wir eine Klatsche. Denke aber, dass das dort dann wieder ein ganz anderes Spiel wird.

      Oh je, ich glaube, heute gehe ich früh ins Bett. Bin maßlos enttäuscht, aber morgen ist der nächste Tag...
    • Rio schrieb:

      Ich bin auch sehr enttäuscht. Schlechtes Spiel unseres Teams gegen einen Gegner, der mit seiner einlullenden Spielweise von Beginn an das Spiel langsam verschleppte, dafür aber auch den Gegner braucht, der sich einschläfern lässt.

      Die Aufstellung hat mich heute richtig geärgert. Ich bin normaler Weise immer einer, der sagt, dass der Trainer eher weiß als ich, wer aufzustellen ist. Mir erschließt sich allerdings nicht, warum Telch auf der Bank saß, wenn Di Gregorio ausfällt. Und dann Gaiser! Ich stecke Spieler ungerne in eine Schublade, aber Gaiser hat nun mal in den letzten Jahren schon so viele schlechte Spiele gemacht. Es war heute nicht sein schlechtestes, aber er bringt so gar nichts ins Offensivspiel, was lebhaft ist und den Gegner überraschen könnte. Und dabei saßen mit Knipfer und Steinherr zwei Spieler auf der Bank, die Leben in das müde Spiel gebracht hätten. Giordano hat sich einen Startelfeinsatz verdient, allerdings hätte ich so einen jungen Spieler eher gegen einen schwachen Gegner gebracht. Nun gut, das überlasse ich dem Coach. Die anderen Entscheidungen kann ich nicht nachvollziehen. Und dann holt er mit Lienhard den einzigen Mittelfeldspieler raus, der mal mit einem Pass oder Dribbling für einen Assist oder ein Tor gut ist.

      Hahn und Neudecker heute mit erschreckend vielen Abspielfehlern. Das ging quer durchs Team, aber bei den beiden viel es mir auf, da ich das nicht gewohnt bin. Theisen - wenn ich an seine tollen Spiele denke und das heute daneben halte,... Usw. usf.

      Ich will nun nicht auf den einzelnen Spielern rumhacken. Ich bin nach wie vor zufrieden mit dem bisherigen Verlauf der Saison. Heute haben wir verdient verloren, auch wenn mich die Art und Weise der Steinbacher angenervt hat, dieses schleppend langsame Spiel - und viel schlimmer, es hatte auch noch Erfolg. Das nervt. Aber ein Sieg von uns wäre nicht verdient gewesen. Damit kann ich leben. Ich hoffe nur, dass die Fehler erkannt werden und ein Ruck durchs Team geht, damit wir das Saisonziel eines Aufsteigers (ich wiederhole mich) alsbald erreichen: den sicheren Nichtabstiegsplatz.

      Wenn wir so in Mannheim spielen, bekommen wir eine Klatsche. Denke aber, dass das dort dann wieder ein ganz anderes Spiel wird.

      Oh je, ich glaube, heute gehe ich früh ins Bett. Bin maßlos enttäuscht, aber morgen ist der nächste Tag...
      Volle Zustimmung. Wobei unser Spieler aber Neubauer heißt ;) . Wilhelm Neudecker war in den 70er Jahren mal Präsident bei den Bauern :rolleyes: .
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)
    • Leider hat sich mein schlechtes Gefühl bewahrheitet als ich die Aufstellung sah. Davor hatte ich ein gutes.
      Aber naja Jürgen hat sich dieses Mal verzockt gegen einen Gegner der keine Laufkundschaft ist. Was solls ist halt jetzt so, Dank dem Sieg gegen die Zahnlosen sind wir immernoch voll im Soll.
      Hoffentlich lernt der Trainer draus und ist nicht so stur. Kopf hoch Jungs nächstes Spiel geht's aufwärts :FCH2)
    • Nach dem Spiel muss man ja Schmerzensgeld verlangen :cursing: , meine Herrn, was war da los heute bzw. jetzt schon gestern abend?? Da war bis auf die Dulleck-Chanche vorm 0:1 ja rein g.a.r. n.i.x. zu sehen, Steinbach war auch nicht der Übergegner, aber entführte so verdient die 3 Punkte und auch wenn ich beim Rausgehen nur noch halb die Chanche zum beinah1-2 gesehen habe, gefühlt hätte Steinbach eher noch das 0:3 nachgelegt als wir den Ausgleich geschafft hätten, würden wir jetzt immer noch spielen, würde es immer noch 0:2 stehen oder 0:3, 0:4 etc.

      Junge Junge, so kann man nicht auftreten, verstehe ich nicht, da werden Sahnespiele gezeigt, der goldene Herbst zeigt sich von seiner besten Seite im Moment, man hat immer noch 1700+ Zuschauer im Waldstadion und dann so ein Gruselkick von unserer Truppe? Mit so einer "Leistung" hätten wir ja gegen Assi-Paules Zahnlose vor 2 Wochen 4, 5 Stück gekriegt!!Wieso habe ich mir nur laufend an den dicken Kiefer denken müssen *grübel* :Kopf1)
      Herbert E. - Forever a Selfperformer
      Eeeeder raus Eder raus Eder raus
    • Ich hatte einen harten Kampf um die Punkte erwartet, denn es war vorher schon klar, dass es gegen Steinbach nicht einfach wird. Aber warum schwächt man mit einer derartigen Aufstellung die Mannschaft. Ich bin kein Trainer, aber da kann ich mir besseres vorstellen. Die Mannschaft, die da spielte war einfach schlecht und dem Gegner nicht gewachsen.
      Endergebnis war schließlich eine verdiente Niederlage!
      Steinbach hatte dank starker Abwehr und schneller guter Spieler ein klares Konzept, und dieses Konzept ging gegen einen schwachen FCH auf!

      Wir müssen jedoch jetzt nicht die Köpfe hängen lassen. Gegen Waldhof kann schon wieder ein Super Spiel folgen! :FCH5)
      FCH FOREVER
    • So, nachdem jetzt wieder einige Spiele gegen Nicht-Hessen-Mannschaften kommen, dürfte wieder erfolgreicher auf Punktejagd gegangen werden. Ist schon komisch, wie wir gegen die Hessen spielen.
      Die Aufstellung hat mich auch irritiert, ich habe aber weiterhin Vertrauen in Luginger's Expertise.
      Ob wir wirklich auf 6 rutschen, wird sich zeigen.
      Gegen Monnem werden wir anders auftreten...
      Insgesamt aber weiterhin eine punkte- und zuschauermäßig tolle Saison!

      :TOR1)
    • chevignon schrieb:

      Nach dem Spiel muss man ja Schmerzensgeld verlangen :cursing: , meine Herrn, was war da los heute bzw. jetzt schon gestern abend?? Da war bis auf die Dulleck-Chanche vorm 0:1 ja rein g.a.r. n.i.x. zu sehen, Steinbach war auch nicht der Übergegner, aber entführte so verdient die 3 Punkte und auch wenn ich beim Rausgehen nur noch halb die Chanche zum beinah1-2 gesehen habe, gefühlt hätte Steinbach eher noch das 0:3 nachgelegt als wir den Ausgleich geschafft hätten, würden wir jetzt immer noch spielen, würde es immer noch 0:2 stehen oder 0:3, 0:4 etc.

      Junge Junge, so kann man nicht auftreten, verstehe ich nicht, da werden Sahnespiele gezeigt, der goldene Herbst zeigt sich von seiner besten Seite im Moment, man hat immer noch 1700+ Zuschauer im Waldstadion und dann so ein Gruselkick von unserer Truppe? Mit so einer "Leistung" hätten wir ja gegen Assi-Paules Zahnlose vor 2 Wochen 4, 5 Stück gekriegt!!Wieso habe ich mir nur laufend an den dicken Kiefer denken müssen *grübel* :Kopf1)
      Auch ich musste gestern Abend an SchleTaZ denken.
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)
    • 450 MINUTEN OHNE GEGENTREFFER



      Vor 1.720 Zuschauern gewinnt der TSV Steinbach Haiger das Spitzenspiel der Fußball-Regionalliga Südwest beim FC Homburg mit 2:0. Die Treffer im Waldstadion erzielten Arnold Budimbu und Sascha Marquet.

      Ohne sieben verletzte Spieler war die Mink-Elf ins Saarland gereist, ließ sich dies aber zu keiner Phase der Partie anmerken. Nach einer zögerlichen Abtastphase versuchte es Patrick Dulleck in der 18. Minute mit einem Schuss aus knapp 20 Metern, zielte dabei aber zu hoch. Im Gegenzug verlängert Fatih Candan den Ball zu Sascha Marquet. Der Außenspieler zog mit vollem Tempo in den Strafraum und bediente Arnold Budimbu mustergültig, sodass dieser den Ball nur noch über die Linie drücken musste. Mit der Führung begann eine erste Drangphase der Gäste. Tim Müller prüfte Torwart David Salfeld von halbrechts, bevor der Ball beinahe im Netz zappelte. Sasa Strujic hatte im Anschluss an eine Ecke Maß genommen und Sascha Marquet seine Hacke in den Schuss gehalten. Der abgefälschte Ball zischte über den verdutzenden Keeper, aber auch knapp über die Latte. Bis zur Pause sollte sich die Partie dann aber wieder beruhigen.

      Im zweiten Abschnitt hatte der TSV den ersten Torschuss, aber Nikola Trkulja verzog aus 25 Metern. In der 58. Minute zeigten die Gäste eine schöne Kurzpass-Kombination über Fatih Candan, Dino Bisanovic und Arnold Budimbu, die Sascha Marquet am langen Pfosten ungestört zum zweiten Treffer einschieben konnte. FCH-Trainer Jürgen Luginger wechselte umgehend doppelt aus, aber auch die beiden ehemaligen Drittliga-Akteure Thomas Steinherr und Bernd Rosinger brachten vorerst nur wenig Torgefahr. Rechtsverteidiger Tim Stegerer prüfte in der 79. Minute den TSV-Schlussmann Tim Paterok aus halbrechter Position. Der Ersatzmann des verletzten Frederic Löhe parierte aber glänzend. Auch bei einem langen Ball auf Konstantions Neofytos behielt Paterok die Übersicht über schnappte sich den Lupfer des eingewechselten Stürmers. Die größte Chance der Hausherren sollte dann in der zweiten Minute der Nachspielzeit folgen. Thomas Steinherr tauchte am zweiten Pfosten frei auf und köpfte eine Flanke in Richtung Tor, doch Tim Paterok fischte den Ball nach von der Torlinie und hielt somit die Serie von fünf Spielen ohne Gegentor für seine Farben fest.


      Mit dem Sieg in Homburg übernachtet der TSV Steinbach Haiger auf dem zweiten Rang, während die Gastgeber vorerst hinter die siegreichen Gäste zurück gefallen sind. Somit kann das Team von Trainer Matthias Mink am Samstag um 12 Uhr in aller Ruhe das neue Sammelalbum des TSV Steinbach Haiger bei Edeka Göbel in Haiger präsentieren und steht dort für alle Interessierten in Mannschaftsstärke bereit.


      FC Homburg – TSV Steinbach Haiger 0:2 (0:1)
      Tore: 0:1 (19.) Arnold Budimbu, 0:2 (58.) Sascha Marquet.
      FC Homburg: Salfeld – Stegerer, Eichmann, Hahn, Neubauer – Giordano (59. Steinherr), Lienhard (59. Rosinger), Gaiser, Theisen – Schmitt (75. Neofytos), Dulleck. Trainer: Luginger.

      TSV Steinbach Haiger: Paterok – Heister, Herzig (72. Zündorf), Al-Azzawe, Strujic – Tim Müller – Marquet, Trkulja, Bisanovic, Budimbu (82. Sarr) – Candan (88. Göttel). Trainer: Mink.

      Schiedsrichter: Lars Erbst (Gerlingen) – Zuschauer: 1.720.




      Quelle: HP TSV STEINBACH HAIGER
    • Hallo erst einmal in die Runde: das ist heute quasi meine Premiere hier. Bin selbst geborener Homburger, aber schon "ewig" in NRW. Der FCH begleitet mich seit meiner Schulzeit, alte Liebe halt...Bin seit langer Zeit Mitleser hier und möchte an dieser Stelle auch mal sagen, dass mir diese Plattform prima gefällt, Respekt auch für die professionelle Umsetzung.


      Zum Spiel: war auch enttäuscht und hätte mir mehr erwartet. Bei der Aufstellung von Luginger habe ich mich auch gefragt, warum bestimmte Spieler, z.B. Telch, der für mich einer der Garanten des Aufstiegs war, quasi nicht mehr spielen. Noch dazu als di Gregorio gesperrt war. Ist der soviel schlechter geworden oder hat er sich etwas zu schulden kommen lassen? Ob die ständige Rotation Sinn macht?


      Ansonsten: für einen Aufsteiger immer noch gut im Rennen, aber ganz nach oben wird ganz schwer. Es gilt, jetzt nicht abreißen zu lassen. Drücke alle Daumen und hoffe das beste (und dass ich bald mal wieder ein Spiel in der alten Heimat sehen kann).


      Viele Grüße
      Michael

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von MichaelMH ()

    • +++ Homburg verliert Verfolgerduell +++

      1720 Zuschauer waren gekommen, um dem Verfolgerduell zwischen dem FC Homburg und dem TSV Steinbach beizuwohnen. Bis auf die sieben Steinbacher Fans im Gästeblock, verließen die Besucher nach 90 Minuten und einer ernüchternden 0:2 Niederlage enttäuscht das Waldstadion. Für den FCH war es bereits die dritte Heimniederlage aus den letzten vier Heimspielen.
      Verwundert die Augen rieben sich bereits vor Spielbeginn viele der Zuschauer beim Blick auf die Aufstellung. Neben dem gesperrten di Gregorio flogen gegenüber dem schwachen 0:0 in Stadtallendorf auch die Spieler Steinherr, Rosinger und Knipfer aus der Startaufstellung, dafür kamen neben dem zuletzt gesperrten Dulleck auch überraschend Giordano, Schmitt und Gaiser neu in die Mannschaft, von denen allerdings im Spielverlauf nicht einer positive Akzente setzten konnten.

      Gegen eine gut strukturierte Steinbacher Abwehr tat sich Homburg von Beginn an, wie zu erwarten, schwer. Die Grün-Weißen übernahmen zwar von Beginn an das Kommando, doch Produktives kam dabei kaum heraus. So dauerte es bis zur 17. Minute ehe der FCH zu seiner ersten Torannäherung kam. Der Schuss vom Ex-Steinbacher Dulleck ging jedoch weit über das Tor. Anderes die Mittelhessen, die mit ihrem ersten gelungenen Vorstoß gleich erfolgreich waren. Die Homburger Defensive war auf der rechten Abwehrseite im Tiefschlaf, Marquet nahm Stegerer auf 20 Meter mehrere Meter ab, brachte den Ball flach vor das Tor, wo Budimbu keine Mühe hatte den Ball aus sechs Metern im Tor unterzubringen (19.). Nur zwei Minuten nach der Gästeführung hatte der FCH Glück als ein abgefälschter Schuss knapp über das Homburger Tor ging. Ansonsten gab es viel fußballerische Magerkost zu sehen, sodass es mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeit ging.

      Wer mit Beginn der zweiten Halbzeit mit einem stürmischen FCH gerechnet hatte, wurde bitter enttäuscht. So dauerte es bis zur 80. Minute eher die Grün-Weißen durch Stegerer nochmal zu einer Torchance kamen. Zu diesem Zeitpunkt lag Homburg allerdings schon mit 0:2 in Rückstand, da Marquet in der 58. Minute einen der ganz wenigen Steinbacher Vorstöße erfolgreich abschließen konnte. Zwei weitere Torchancen von den eingewechselten Neofytos und Steinherr in den Schlussminuten war letztendlich alles was die enttäuschenden Homburger noch präsentieren konnten. Am Ende blieb es beim verdienten 2:0 Sieg der Gäste.

      Erschreckend, mit welch einfachen Mitteln eine effektive Steinbacher Mannschaft zu diesem Sieg kam. Genauso enttäuschend, dass man erneut kein Mittel fand, eine defensiv agierende Mannschaft auszuhebeln. Dulleck spielt im Angriff den Alleinunterhalter, sein vor der Saison angedachter Sturmpartner Rosinger erweist sich immer mehr als Fehleinkauf. Viel zu einfach ist das Homburger Offensivspiel auszurechnen. Erst recht, wenn auch aus dem Mittelfeld heraus zu wenige Impulse kommen. Von den vielen einfachen Ballverlusten und ungenauen Zuspielen im Spielaufbau wollen wir gar nicht erst reden. Nach nur zwei Siegen aus den letzten sieben Spielen zeichnet sich immer mehr ab, dass der FCH auf Dauer nicht ganz vorne mitspielen kann. Dafür sind die Leistungen zu unkonstant, auch fehlt dafür noch mehr Qualität in der Truppe.

      Aufstellung:

      Salfeld – Stegerer, Eichmann, Hahn, Neubauer – Schmitt (75. Neofytos), Lienhard (59. Rosinger), Gaiser, Giordano (59. Steinherr) – Theisen, Dulleck
      Tore: 0:1 Budimbu (19.), 0:2 Marquet (58.)

      Quelle: Motzkolonne FB
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • FCH verliert gegen effektive Gäste



      FCH-Stürmer Patrick Dulleck (vorne) fliegt nach Foul des Steinbachers Al Azzawe Kamm auf den Boden.FOTO: mh

      Homburg. Gestern Abend: Homburg unterliegt nach enttäuschender Leistung verdient 0:2 gegen TSV Steinbach/Haiger. Von Markus Hagen



      Erneute Enttäuschung für den FC Homburg. Nach dem mageren 0:0 zuletzt beim Tabellendrittletzten TSV Eintracht Stadtallendorf unterlag der FC Homburg in seinem Spitzenspiel am Freitagabend vor 1700 Zuschauern im Waldstadion gegen den punktgleichen Verfolger TSV Eintracht Stadtallendorf verdient mit 0:2.

      „Steinbach hat sehr tief gestanden, hat die Räume eng gemacht und seine ganz wenigen Torchancen eben effektiv genutzt“, meinte FCH-Stürmer Patrick Dulleck, einst in Diensten des TSV Steinbach. „Am Ende ging der Sieg für die Steinbacher in Ordnung, weil wir einfach zuviel quer gespielt haben, statt die Bälle mehr nach vorne zu spielen.“ Ein einziger Torschuss gelang dem FC Homburg in der ersten Halbzeit durch Dulleck nach 18 Minuten. Eine Minute später führte Steinbach durch Arnold Budimbu, der eine Hereingabe von Sascha Marquet nur noch aus wenigen Metern ins Tor zum 0:1 einzuschieben brauchte.
      FCH-Trainer Jürgen Luginger hatte seine Mannschaft gleich mit vier neuen Spielern gegenüber der Partie in Stadtallendorf verändert.

      Für den gesperrten Daniel Di Gregorio, Thomas Steinherr, Bernd Rosinger und Andreas Knipfer rückten Patrick Dulleck, Gaetano Giordano, Tom Schmitt und Marco Gaiser neu in die Startelf. Diese fand aber keine spielerischen Mittel, um die stark auftretende Defensive der Steinbacher zu gefährden. FCH-Trainer Jürgen Luginger: „Nicht umsonst hat Steinbach mit erst neun Gegentoren die beste Abwehr der Liga.“ Erst in der Schlussviertelstunde wurden die Gastgeber gefährlich. Steinbach führte zu diesem Zeitpunkt durch Mannschaftskapitän Sascha Marquet (58.) aber bereits mit 2:0. ,,Steinbach hat aus sehr wenig in der Offensive viel gemacht. Nämlich zwei Tore, das war wirklich sehr effektiv“, stellte Homburgs Innenverteidiger Jan Eichmann fest.
      Es dauerte bis zur 77. Minute, ehe Steinbachs Torwart Tim Paterok bei einem Schuss von Tim Stegerer erstmals ernsthaft für den TSV eingreifen musste, um einen Gegentreffer zu verhindern. Vier Minuten später glänzte er bei einem Heber des eingewechselten Konstantinos Neofytos. Zudem zeigte er sein ganzes Können, als er einen Kopfball von Thomas Steinherr (90.) stark parierte.

      Luginger bilanzierte: „Jeder redet davon, dass wir ganz vorne mitspielen können. Wir bleiben aber realistisch: Im oberen Tabellendrittel können wir schon mithalten.“ Ärgerlich sei die dritte Heimniederlage auf jeden Fall.
      Homburg hat mit nur einem Punkt aus den letzten beiden Spielen die Chance verpasst, im kommenden Auswärtsspiel beim Tabellenführer SV Waldhof Mannheim am nächsten Samstag mit einem Sieg sogar Platz eins zu übernehmen. Jetzt müssen die Saarländer vor allem darauf achten, nicht den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren.

      FCH verliert zuhause 0:2 gegen TSV Steinbach/Haiger.
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • FCH ohne Spielwitz und Tore

      Homburg. Regionalligist FC Homburg unterliegt dem TSV Steinbach zuhause mit 0:2. Von Ralph Tiné

      Die Ambitionen des FC Homburg haben am Freitagabend einen herben Dämpfer erhalten. Mit 0:2 unterlag der Fußball-Regionalligist verdient zuhause gegen den TSV Steinbach und ließ dabei jeglichen Spielwitz vermissen. Damit ist der FCH in der Tabelle hinter Steinbach zurückgefallen und kann an diesem Samstag noch vom 1. FC Saarbrücken und Kickers Offenbach überholt werden.

      Gegenüber dem 0:0 bei Eintracht Stadtallendorf stellte FCH-Trainer Jürgen Luginger Gaetano Giordano, Patrick Dulleck und Marco Gaiser anstelle von Thomas Steinherr, Bernd Rosinger und des gelbgesperrten Daniel di Gregorio in die Startelf. Nachdem zuvor wenig passiert war, war Patrick Dullecks Schuss, der in der 17. Minute über das Tor der Gäste flog, die erste nennenswerte Torgelegenheit im Spiel. Der erste Treffer fiel allerdings auf der anderen Seite. Nur Sekunden nach Dullecks Versuch versenkte Steinbachs Arnold Budimbu nach einem schnellen Angriff der Gäste eine Hereingabe seines Kollegen Sascha Marquet zum 1:0 für den TSV.

      Die Gäste übernahmen nun zunehmend das Kommando auf dem Platz, während der FCH immer mehr ins Schwimmen kam und sich ungewohnt leichte Fehler erlaubte. Beim Schuss von Steinbachs Tim Müller in der 22. und bei Marquets Hackenversuch in der 23. Minute konnten sich die Grün-Weißen bei Torwart David Salfeld bedanken, dass der Rückstand zur Pause nicht höher ausfiel. So ging es nach 45 Minuten mit 0:1 in die Kabinen.


      Nach der Pause dauerte es 13 Minuten, bis Marquet einen Querschläger im Homburger Strafraum zur 2:0-Führung für Steinbach einschob. Luginger reagierte sofort und brachte Steinherr und Rosinger für Giordano und Patrick Lienhard. Die 1720 Zuschauer sahen zwar, wie der FCH anrannte, mehr Linie im Spiel der Homburger sahen sie nicht. Es dauerte bis zur 79. Minute, bis Steinbachs Torwart Tim Paterok durch einen Schuss von Tim Stegerer erstmals Beschäftigung bekam. Da auch der Lupfer des in der 72. Minute für Tom Schmitt eingewechselten Konstantinos Neofytos in den Armen Pateroks landete, blieb es letztlich zurecht bei der 0:2-Niederlage.

      FC Homburg unterliegt TSV Steinbach mit 0:2
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Falls man überhaupt von Trost sprechen kann: Die Offenbacher sind auch bleed ( blöd ). Schaffen es nicht gegen Balingen einen Heimsieg einzufahren und unsere gestörten Freunde lassen sich vom Tabellenletzten drei Dinger reinmachen.

      Für mich steht fest: Waldhof wird aufsteigen.
    • Saar Pfalz Rover schrieb:

      Diese Mannschaft ist stark genug um am Ende irgendwo zwischen Platz 3 und 6 zu landen. Aber fuer mehr reicht es in dieser Saison noch nicht. Aufstieg in die 3.Liga ist auch nicht unser Saisonziel. Ich glaube einige Leute erwarten einfach zu viel in dieser Saison.
      Die von dir genannten Plätze wären ein Supererfolg für den FCH als Aufsteiger und nach dem Himmelfartskommando Ederliga 2017/2018! Man hat halt in den Spielen gegen Stuttgart 2, Mainz 2, die Elfen oder auch gegen das Landeshauptdorf gesehen, was die Mannschaft im Stande ist, aber die genannten Spiele zeigen auch, dass der Zug ganz schnell auch in eine andere Richtung hätte laufen können, für mich ist seit gestern abend ein einstelliger Tabellenplatz eine richtig gute Platzierung am Ende der Saison, alles andere ist doch a) Augenwischerei und b) kommt ja selbst von Vereinsseite die Aussage "mittelfristig" bzw. wohl dann ab der Saison 2019/2020, was ich auch immer noch recht ambitioniert finde, vor ein paar Wochen wurde der Theisen sogar im FC-Scheisse Magazin von Radio SB erwähnt und jetzt....um solche Ziele zu erreichen, müssen auch Spieler her, die solche Leistungen wie anfangs (bekanntermassen 6 Tore in 3 Spiele) dauerhaft abrufen können, da sehe ich aktuell viel zu viele Schwankungen.
      Herbert E. - Forever a Selfperformer
      Eeeeder raus Eder raus Eder raus
    • Beim FC Homburg wird derzeit zuviel nachgedacht




      Nachdenklich: Homburgs Trainer Jürgen Luginger.FOTO: Andreas Schlichter

      Homburg. Aufsteiger verpasst Chance beim 0:2 gegen Steinbach. Von Ralph Tiné



      Woran lag es, dass Fußball-Regionalligist FC Homburg bei seiner 0:2-Heimniederlage am Freitagabend gegen den TSV Steinbach seine Grenzen so deutlich aufgezeigt bekam? „Wahrscheinlich liegt es am Kopf. Wir geraten in Rückstand und fangen dann an, zuviel nachzudenken. Vielleicht müssen wir daran arbeiten, uns von einem Rückstand nicht so aus der Bahn werfen zu lassen“, verortet FCH-Offensivmann Christopher Theisen das Problem vor allem im mentalen Bereich. Der Ex-Steinbacher Patrick Dulleck, der als Stürmer häufig in der Luft hing, war nach dem Spiel gefrustet: „Wir haben uns in den entscheidenden Momenten nicht durchgesetzt und keine klaren Torchancen rausgespielt. Das fehlt uns im Moment.“

      Darüber, dass die defensiv sehr kompakten und offensiv hocheffektiven Steinbacher den Sieg verdient hatten, gab es auch im Homburger Lager keine zwei Meinungen. „Steinbach hat clever und effektiv gespielt, das war heute der Unterschied“, sagte Jürgen Luginger. Der FCH-Trainer macht keinen Hehl daraus, dass ihn die immer wiederkehrende Frage danach, ob Homburg schon ein Spitzenteam ist, nervt. Sein Ärger über die verpasste Chance, sich gegen den direkten Konkurrenten in Schlagdistanz zur Tabellenspitze zu bringen, ist trotzdem nicht zu überhören. „Wenn man das Ziel hat, ganz oben dabei zu sein, muss man sich besser durchsetzen. Wenn man solche Spiele verliert, dann fehlt halt noch ein Tick“, befand Luginger.
      Dass der FCH als Aufsteiger nach außen keine Ansprüche auf den Aufstieg in die 3. Liga erheben will, erklärt sich von selbst. Doch Mannschaft und Trainer wissen, dass diese Saison Chancen bietet, die vielleicht so schnell nicht wieder kommen werden – und eine dieser Chancen hat der FCH liegenlassen.

      FC Homburg unterliegt TSV Steinbach zuhause mit 0:2
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)