15. Spieltag RLSW 2018/19 - FC 08 Homburg - TSG Balingen / 27.10.2018 / 14:00 Uhr / 1:0 (0:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Uff, was für ein Spiel. Ein Grottenkick, gegen Ende des Spiels sogar eine kleine Abwehrschlacht, die unser FCH da überstehen musste. Immer mit dem Bangen, dass von denen doch noch eine Gurke reingeht.

      Es war lange Zeit Not gegen Elend, so leid mir das tut, das schreiben zu müssen. Da klappte ganz wenig bei uns - aber zum Glück auch bei denen. So steht am Ende ein unverdientes, dreckiges 1:0. Genau solche Siege braucht es aber, um eben dann nicht abzusteigen. Und mehr - das betone ich nach dem Spiel heute noch verstärkt - kann dieses Jahr nicht unser Ziel sein. Außer das Team besinnt sich noch einmal und ruft das ab, was drin ist und auch schon gezeigt wurde.

      Die erste Phase des Spiels war von einer unglaublichen Hektik geprägt. Viele Billard-ähnliche Szenen, wo man sich doch fragen durfte, welches Team es mal schafft, etwas Ruhe in das Spiel zu bringen und einen annähernd nach Spielaufbau riechenden Spielzug zustande zu bringen. Das gilt für beide Teams.

      Über die Spieldauer hinweg gab es dann ab und an auch mal geordneten Spielaufbau. Leider aber vor allem in Halbzeit 2 häufiger bei den Gegnern. Seien wir ehrlich, Balingen hätte sich am Ende mindestens ein Unentschieden verdient gehabt. Aber wir haben gewonnen. Und das steht unterm Strich. Niemand sollte diesen Sieg allerdings als verdient bezeichnen. Das bedarf der intensiven Auswertung. Wäre Balingen nicht so schlecht im Abschluss gewesen, hätten wir heute eins auf die Ohren bekommen.

      Zu den Spielern: Die Abwehr war unterirdisch. Eichmann stand oft neben sich. Hahn einigermaßen okay, allerdings wieder mit einzelnen Aussetzern, die auch mal nach hinten losgehen können. Salfeld okay. Viel Glanzparaden musste er nicht zeigen, da die Balinger immer vorbei schossen. Aber es gab 1-2 Szenen, wo er sein Können dann doch zeigen konnte. Knipfer mit Licht und Schatten.

      Telch anfangs gut, zumindestens erkannte man bei ihm mal so etwas wie Spielwitz und Kampf. Allerdings baute er hinterher in HZ 2 doch extrem ab. Lienhard ebenfalls mit Licht und Schatten. Ein Ballannahmfehler von ihm hätte fast zum Tor für Balingen geführt. Allerdings hatte er mehr positive Szenen und kann auch mal einen Gegner umspielen. Theisen wieder nicht super, aber er machte das Tor und das war auch ein gutes Tor. Dulleck mit viel Kampf aber öfters unglücklich. Allerdings hatte er die neben dem Tor einzige hochprozentige Chance. Ihm ist nicht viel vorzuwerfen. Stegerer heute wesentlich offensiver aufgestellt als sonst. War ein Versuch wert und anfangs hatte er auch seine Szenen. Aber auch er nachher mit einigen Anspielschwächen. Doch immer kämpfend und daher einer der besseren. Rosinger macht sich keine Freunde bei den Fans. Leider, denn seine Ansätze sind da, doch oft agiert er sehr unglücklich und kommt meist den Schritt zu spät. Als Neofytos für ihn rein kam, waren wir vorne wesentlich gefährlich. Allerdings auffällig, dass Rosinger gerade dann ausgewechselt wurde, als er etwas mehr ins Spiel fand.

      So long meine Analyse. Insgesamt, wenn man die einzelnen Spieler durchgeht, immer so lala. So richtig ragte heute niemand heraus. Das war ein ganz schlechtes Spiel. Und man sollte sich darüber im Team Gedanken machen. Aber gut, drei Punkte sind drei Punkte und niemand fragt in zwei Wochen danach, wie wir sie bekamen.

      Schade, dass heute so wenig Zuschauer da waren. Das hätte dem Team vielleicht etwas die deutlich sichtbare Unsicherheit genommen. Die Niederlagen gegen Mannheim und Steinbach waren den einzelnen Spielern deutlich noch im Hinterkopf anzumerken. Da braucht es die Fans, die anfeuern. Das gelang heute nicht so wie sonst. Trister Nachmittag mit gutem Ende...

      Forza FCH!!!
    • Saar Pfalz Rover schrieb:

      chevignon schrieb:

      Saar Pfalz Rover schrieb:

      Als Kleinste Bundesligastadt hat uns Unterhaching abgeloest.
      Aber erst einige Jahre nach uns und hat dann keinen solche "skandalträchtigen" Sprüche wie "Homburg in der Bundesliga ist wie Bananen am Nordpol" (damals Bild Kolumnist R.I..P. Max Merkel) nach sich gezogen :P
      Fuer heute und damals gilt, wer Merkel heisst, verzapft halt viel Mist.
      Da haste Recht ;-)#Merkelneindanke, übrigens kam das vorhin sogar in der Sportschau (Saison 1998/1999 als Haching sich gg. den KSC durchsetze), aber zum Eigentlichen, puh, endlich wieder drei Punkte, nach dem Spiel gegen Steinbach war ich ja für das heutige Heimspiel sehr vorsichtig, (Mannheim hatte ich sogar schon verdrängt...) die Kulisse von 870 Zuschauern zeigte mal wieder wieviele Erfolgsfans/Eventsfans im Stadion sind, das ist schon n krasser Abfall, offenbar kommen die Leute in Homburg auch nur, wenn die Temparaturen "angenehm" sind und/oder man ganz vorne bzw. in Schlagweite der Fleischtöpfe steht? Aber mit grossen Zuschauerzahlen waren wir ja noch nie gesegnet, die ca.1600-1800 Zuschauer (das Spiel gegen s Gesocks klammer ich natürlich mal aus) waren für unsere Verhältnisse schon ganz manierlich, jetzt gibts wieder Ederkulissen
      Herbert E. - Forever a Selfperformer
      Eeeeder raus Eder raus Eder raus

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von chevignon ()

    • Mir fiel gerade auf, dass ich in meiner Kritik der Spieler den Maurice Neubauer vergessen habe. Lustig. Warum nur? Er hatte in der 1. HZ einen rabenschwarzen Tag, stand neben sich, machte viele Fehler. In der 2. Halbzeit wurde er besser, wenn auch nicht so gut, wie er es sein kann. Seine Flanken brachten heute zumindest ab und an Gefahr. Immerhin bekommt er ja auch den Assist fürs Tor. Also, gar nicht so schlecht...
    • Wenn man zusammenfasst, hat die Mannschaft in der bisherigen Saison die kompletten Facetten des Spiels präsentiert: unglückliche Niederlagen (Worms), begeisternde Auftritte (die 5 folgenden Spiele und der Derbysieg), schlechte Spielleiter und dadurch verlorene Spiele, Undiszipliniertheiten mit deren Folgen (die Kartenwochen), klares Grenzen-Aufzeigen (Waldhof) und nun der dreckige Sieg.
      Natürlich hätte ich lieber die Performance der 5 Siege gesehen, aber letztlich zählen die Punkte.
      Die nächsten Wochen werden zeigen, ob wir auch spielerisch wieder die Spur finden oder ob die Tristesse endgültig Einzug hält.
      Wir sollten - bei aller berechtigten Kritik - aber der Mannschaft noch Kredit geben und sie weiter unterstützen. Dann wird das realistische Saisonziel (Platz 4-7) von unserer Aufsteigermannschaft möglich.
      Immerhin tummelt sich seit Jahren hochpotente Konkurrenz in dieser Liga, die wir nicht komplett im Vorbeigehen überholen werden...


      :TOR1) :FCH4)

      Ich bin jedenfalls mit der bisherigen Punktausbeute sehr zufrieden...
    • Geduld bewiesen und 3 Punkte geholt.

      Schwaches Spiel. Mit unserem Spielermaterial und Möglichkeiten musst du so eine Truppe einfach aus dem Stadion schießen, aber 3 Punkte sind 3 Punkte. So Spiele gibt es halt.

      Zuschauer hat der FCH einen Kern von guten 500-600. Rest kommt zu Hihlight Spielen.
      Bei der Jahreszeit kommen weniger. Viele Bundesliga Schauer von der Couch oder auch auf dem beschissenen Betzenberg überdacht.

      3 Punkte, man bleibt dran.

      Mannheim macht aber Angst. Steinbach holt auch mit schwachen Leistungen Punkte. Ulm fehlt mit Kienle ihr wichtigster Spieler. Die fallen jetzt vorne raus. Rest nicht erwähnenswert.
    • Puh....was für ein Spiel. Die Mannschaft ist meilenweit von der Form der ersten Spiele entfernt. Was ist da los ? Leistungsträger weit weg von der Form die sie zu Beginn der Saison hatten. Manche wirken völlig lustlos wenn die erste Aktion im Spiel nicht klappt.
      Mit der Leistung siehst du gegen Pirmasens, wo wir uns ja immer schwer tun, alt aus. Und im Pokal wird es ein Debakel geben.

      Bin geschockt !!!
    • Erst wurde der Ball nur hinten herum gespielt und dies zeigte sich zwei dreimal auf das unser Torwart ein Torwart ist und kein Fussballspieler
      Hatte jedesmal Angst wir fangen uns einen oder er verletzt sich dabei

      Wenn es dann endlich mal nach vorne ging wurde der Ball schnell verloren und DA ist die ganze Mannschaft aufgerückt
      Hinten war natürlich niemand mehr

      Nach PS fahre ich natürlich
      Aber da MUSS die Mannschaft was zeigen

      Ich bin keiner der einen Aufstieg fordert
      Aber wenigstens Spaß am Fussball schauen möchte ich haben
      Die Mannschaft soll sich finden

      Aber so wie es einige Vorredner geschrieben haben entfremden sie sich anscheinend eher

      Wo ist die Unbekümmertheit die Spielfreude vom Anfang der Saison

      So.und jetzt ALLE auf nach PS
      WIR zeigen daß wir HOMBURG sind
      Dann sind die Spieler dran
    • SV Waldhof wird wohl unangefochten Meister werden. Steinbach koennte Zweiter werden, aber dieser Platz ist ab dieser Saison voellig bedeutungslos. Dahinter muesste es dann ein Kopf an Kopf Rennen geben zwischen 1.FCS, OFC, Ulm und natuerlich uns. Am Ende der Saison zwischen Platz 3 und 6 zu landen, und hoffentlich den 1.FCS hinter uns zu lassen, waere ein realistisches Saisonziel fuer unsere Mannschaft. Alles andere waere eine riesengrosse Ueberraschung oder herbe Enttaeuschung.
    • +++ Homburg stoppt Abwärtstrend +++

      Der FC Homburg hat seinen Abwärtstrend in der Regionalliga durch einen 1:0 Sieg gegen die TSG Balingen zumindest vorerst gestoppt. Was die Zuschauer allerdings in den 90 Minuten von den Grün-Weißen zu sehen bekamen, war Fußballmagerkost vom Feinsten.

      Nach den zuletzt schwachen Auftritten und dem damit verbundenen 9-Punkte Rückstand auf Tabellenführer Waldhof Mannheim, gab es gestern die erste deutliche Quittung des Homburger Publikums. Kamen in den ersten sechs Heimspielen der Saison, abgesehen von dem Spiel gegen die Landeshauptstädter, im Durchschnitt 1886 Zuschauer ins Waldstadion, passierten gestern gerade mal noch 870 Besucher die Stadiontore und sorgten für eine triste Fußballatmosphäre. Dieser massive Zuschauerrückgang macht wieder einmal deutlich, dass Spiele um die goldene Ananas kaum jemanden Interessieren.
      Gegenüber der 1:5 Klatsche in Mannheim gab es wie erwartet auch Änderungen in der Aufstellung. Knipfer und Theisen kamen für Schmitt und Lensch neu in die Mannschaft. Die wenigen Zuschauer sahen zunächst einen FCH, der zwar bemüht war das Kommando auf dem Platz zu übernehmen, dem allerdings nicht viel gelang. Zahlreiche Stockfehler und erschreckend viele Ballverluste prägten das Homburger Spiel. Daher war es auch nicht verwunderlich, dass die Grün-Weißen kaum gefährlich vor das Balinger Tor kamen. Überhaupt dauerte es bis zur 25. Minute ehe es in diesem Spiel zum ersten Mal gefährlich wurde. Seemann scheiterte zunächst freistehend an Homburgs Torwart Salfeld und eine Minute später war erneut Seemann der einen Schuss knapp am Tor vorbei setzte. Bis zur ersten echten Homburger Torchance mussten sich die Anhänger 43 Minuten gedulden. Es war Dulleck, der einen Schuss aus der Drehung über das Gästetor setzte. Das war alles was den Akteuren in den ersten 45 Minuten auf dem Rasen einfiel, in denen Balingen sogar die etwas bessere Mannschaft war.

      Nach dem Seitenwechsel erwischten die Grün-Weißen dann einen guten Start. Nach einem Freistoß von Neubauer aus dem Halbfeld stieg Theisen 11 Meter zentral vor dem Tor zum Kopfball hoch und drückte das Leder zum 1:0 für den FCH in die Maschen. Wer jetzt dachte, dieses Tor gäbe der Mannschaft eine gewisse Lockerheit, sah sich getäuscht. Weiterhin viele Ballverluste und kaum gelungen Offensivaktionen begleiteten das Homburger Spiel auch in der zweiten Halbzeit. Auch wenn die Gäste aus Baden-Württemberg nicht unbedingt die ganz großen Torchancen hatten, kam Balingen im Verlauf der zweiten Halbzeit zu deutlich mehr Torabschlüssen als der Gastgeber. Homburg zitterte sich letztendlich dem Spielende entgegen und musste in den letzten Minuten mit Gaiser und Maek noch zweimal defensiv wechseln um dieses knappe 1:0 über die Bühne zu bringen, was letztendlich nach hartem Kampf auch gelang.

      Das Wichtigste waren sicherlich die drei Punkte. Spielerisch war es allerdings wieder einmal ein grausamer Kick, den die Grün-Weißen ablieferten. Überall auf den Rängen sah man nur ratlose und enttäuschte Gesichter. Unerklärlich warum Homburg schon seit Wochen nicht mehr den Fußball zeigt, der in den ersten Spiele für Begeisterung sorgte.

      Quelle: FB Motzkolonne
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • TSG VERLIERT IN HOMBURG


      Hier war mehr drin. Beim hoch gewetteten FC 08 Homburg unterlag die TSG Balingen mit 0:1 (0:0). Für den Regionalliga-Neuling hätte die Partie durchaus besser enden können.


      Profis gegen Amateure: Dieses Duell erfuhr einmal mehr eine Neuauflage. Ex-Bundesligist FC 08 Homburg tat sich mit seinen Berufsfußballern gegen die TSG Balingen mehr als schwer, fuhr letztlich aber die volle Ernte ein. Das lag maßgeblich an Christopher Theisen, der in der 49. Minute nach einer Freistoßflanke den entscheidenden Kopfballtreffer unhaltbar im Balinger Kasten platzierte. Die TSG bleibt damit im achten Auswärtsspiel in dieser Saison ohne dreifachen Punktgewinn.

      Die Gäste-Elf lieferte dem haushohen Favoriten einen aufopferungsvollen Kampf und kaufte dem Profiteam über weite Strecken den Schneid ab. Allein der finale Pass wollte nicht ankommen – oder aber die Abschlüsse waren zu unpräzise. Die lediglich knapp 900 Zuschauer im bundesligaerprobten Waldstadion goutierten die Balinger Bemühungen – und hatten für ihr eigenes Team nicht nur Lob parat. Unterm Strich reichte es der TSG so zwar nicht zu Punkten, aber einmal mehr zu sehr viel Lob und Anerkennung.

      „Man darf nicht vergessen: Balingen ist keine Laufkundschaft“, versuchte Homburgs Trainer Jürgen Luginger das maue Resultat zu relativieren. „Die TSG hat gute Fußballer, es war bis zum Schluss ein Kampfspiel.“ Sein Pendant Ralf Volkwein ärgerte sich, „dass wir zwar auf Augenhöhe waren, uns aber nicht belohnten.“ Er ergänzte: „Wir wollten Homburg ärgern, was gelungen ist. Leider haben wir nicht das passende Ergebnis erzielt. Ein Punkt war drin. Meine Mannschaft hat mit Herz und Leidenschaft agiert.“


      Im kommenden Heimspiel – Samstag, 14 Uhr – geht es wenig überraschend wieder gegen eine gestählte Profimannschaft. Gegner in der Bizerba-Arena ist die Sportvereinigung 07 Elversberg. Pikant: Mit Keeper Frank Lehmann und Mittelfeldspieler Sinan Tekerci bieten die Saarländer zwei Akteure auf, deren fußballerische Wurzeln in den Zollernalbkreis reichen.




      Quelle: HP TSG BALINGEN