16. Spieltag RLSW 2018/19 - FK Pirmasens - FC 08 Homburg / 03.11.2018 / 14:00h / 0:0 (0:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Man kann es heute erstmal so sehen Auswärts zu null und einen Punkt geholt .
      Aber wenn man ehrlich ist , das weiß auch jeder ist das einfach zu wenig .
      Salfeld hielt uns auch mit zwei super Paraden im Spiel.
      Die wenigen Chancen die wir hatten wurden auch nicht genutzt .
      Es fehlt die leichtigkeit und die Freude am Spiel .
      Egal was sie versuchen sieht verkrampft und schwerfällig aus.
      Fehlpässe ohne Ende , ungenaues Spiel usw .
      Schade nach den tollen Spielen am Anfang .
      Ja wir wissen es das es so nicht die ganze Saison laufen konnte , aber so wie jetzt muss es auch nicht die ganze Runde laufen.
    • dhgdhgj schrieb:

      Maciel schrieb:

      Andererseits: sieht man die Elfen heute gegen Bahlingen, können wir noch froh sein, gegen die gewonnen zu haben...

      :TOR1)
      Da kann man dann auch die Frage stellen, ob es wirklich an (Ab)Seitz lag, oder ob deren Kader nicht besser ist. Wobei dafür (Ab)Seitz als Trainer und Sportdirektor natürlich der Hauptverantwortliche ist oops .
      Wir sollten in den Fanshop ein T-Shirt mit dem Hashtag #Bahlingenbesieger einbinden, das Gesocks zieht den Kürzeren gegen die, heute die Elfen mit Neu-Horsti auch, so schlecht scheinen die offenbar nicht zu sein ^^ , Horsti führt die Elfen in die Ederliga?

      Zu uns, will man machen, n Punkt ist besser als keiner, Chanchen waren hüben wie drüben da, am Freitag gegen den OFC muss allerdings mehr gezeigt werden, sonst gibts wieder ein Spiel wie gegen Steinbach und die nächsten Hessen nehmen dem FCH drei Punkte weg :!: --> Erbarme, zu spät, die Hesse komme?<--
    • Habe Respekt davor was in PS geleistet wird. Wirklich.
      Aber es kann doch nicht sein das unsere Herren Profis gegen diese Freizeitfußballer kein Bein auf den Boden bekommen.

      Das Ergebnis geht in Ordnung, da nach der roten Karte der FKP nur noch verteidigte.

      Sehr enttäuschend heute, zumal bei dem Gegner noch wichtige Spieler ausgefallen sind.

      Teich war OK. Dulleck holte sich Bälle im Mittelfeld. Lienhard erbärmlich. Theisen nicht mit seinem besten Tag. Stegi solide. Rosinger schwach.

      Einfach zu wenig. Muss man mit dem Punkt zufrieden sein.

      Gespannt ob man im Winter nochmal in den Kader investiert, oder erst zur neuen Runde.
    • Ich kann das "bewusst provozierende" Gesabbel von Freizeitfußballer gegen Profis nicht mehr hören.
      Laut Transfermarkt.de hat hier ein Marktwert von 1,8 Mio. Euro (Mannschaft FCH) gegen 1,38 Mio. Euro (Mannschaft FKP) gespielt. Das ist hinsichtlich der pekuniären Qualität beider Mannschaften wohl wirklich kein riesiger Klassenunterschied. Alle Regionalligamannschaften haben zumindest einen Grundstock an guten, regionalligatauglichen Spielern, mit dem alle auch mal gewinnen, Unentschieden spielen oder genauso verlieren können.
      Ende dieser blöden Diskussion, die wird noch nicht mal in der Bundesliga so stark thematisiert, obwohl die finanziellen Unterschiede dort um ein Vielfaches größer sind.
    • Kamelot schrieb:

      Ich kann das "bewusst provozierende" Gesabbel von Freizeitfußballer gegen Profis nicht mehr hören.
      Laut Transfermarkt.de hat hier ein Marktwert von 1,8 Mio. Euro (Mannschaft FCH) gegen 1,38 Mio. Euro (Mannschaft FKP) gespielt. Das ist hinsichtlich der pekuniären Qualität beider Mannschaften wohl wirklich kein riesiger Klassenunterschied. Alle Regionalligamannschaften haben zumindest einen Grundstock an guten, regionalligatauglichen Spielern, mit dem alle auch mal gewinnen, Unentschieden spielen oder genauso verlieren können.
      Ende dieser blöden Diskussion, die wird noch nicht mal in der Bundesliga so stark thematisiert, obwohl die finanziellen Unterschiede dort um ein Vielfaches größer sind.
      da haste Recht. Den like hast du Dir alleine schon wegen dem Wort Pekuniär verdient :D
    • Heinrich schrieb:

      Kamelot schrieb:

      Ich kann das "bewusst provozierende" Gesabbel von Freizeitfußballer gegen Profis nicht mehr hören.
      Laut Transfermarkt.de hat hier ein Marktwert von 1,8 Mio. Euro (Mannschaft FCH) gegen 1,38 Mio. Euro (Mannschaft FKP) gespielt. Das ist hinsichtlich der pekuniären Qualität beider Mannschaften wohl wirklich kein riesiger Klassenunterschied. Alle Regionalligamannschaften haben zumindest einen Grundstock an guten, regionalligatauglichen Spielern, mit dem alle auch mal gewinnen, Unentschieden spielen oder genauso verlieren können.
      Ende dieser blöden Diskussion, die wird noch nicht mal in der Bundesliga so stark thematisiert, obwohl die finanziellen Unterschiede dort um ein Vielfaches größer sind.
      da haste Recht. Den like hast du Dir alleine schon wegen dem Wort Pekuniär verdient :D
      Wenn ich auf Klugscheißer-Kommentare antworte, muss ich halt auch ein bisschen "Klugscheißern". ;)
    • +++ Homburger Nullnummer in Pirmasens +++

      Unter der Woche gab es Kritik von Trainer Jürgen Luginger. Die Erwartungshaltung des Umfelds sei zu hoch, so der Homburger Übungsleiter. Um es vorweg zu nehmen: Die in den letzten Wochen aufkommende Kritik über die zuletzt spielerisch schwachen Leistungen, dürfte auch nach der gestrigen Nullnummer nicht leiser werden. Auch in Pirmasens gaben die Grün-Weißen erneut eine spielerisch wenig ansprechende Vorstellung ab.

      Luginger schickte vor 1383 Zuschauern auf der Pirmasenser Husterhöhe von Beginn an dieselbe Mannschaft aufs Feld, wie beim 1:0 Sieg gegen Balingen. Von Beginn an entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der der FCH nach neun Minuten die erste gute Torgelegenheit hatte. Eine Neubauer-Flanke von der linken Seite landete genau vor den Füßen von Rosinger, der den zugegebenermaßen schwer zu nehmenden Ball aus sechs Metern völlig freistehend über das Pirmasenser Tor setzte. Zehn Minuten später kamen auch die Gastgeber zu ihrer ersten dicken Torchance. Grimm setzte sich gegen Theisen durch, seine Flanke landete beim völlig freistehenden Pinheiro, dessen Kopfball aus sieben Metern Saalfeld jedoch entschärfen konnte. In der Folgezeit gab es viel Leerlauf auf beiden Seiten, ehe es kurz vor der Halbzeit im Pirmasenser Strafraum nochmal gefährlich wurde. Nach einer Kopfballverlängerung von Stegerer landete der Ball bei Dulleck, der umkurvte zunächst den Pirmasenser Schlussmann Reitz, scheiterte dann aber beim Abschluss dennoch am Torhüter. Torlos ging es kurze Zeit später in die Halbzeit.
      Nach dem Seitenwechsel war offensiv zunächst kaum was zu sehen von den ambitionierten Homburgern. Wenn es mal gefährlich wurde, dann zunächst im Strafraum der Grün-Weißen. Nach einem Homburger Ballverlust im Spielaufbau kam der Ball über Umwege zu Krob, der allerdings mit einem Schuss aus 15 Metern am starken Salfeld scheiterte. Von Homburg war bis auf unzufriedene und sich gegenseitig anmeckernde Spieler weiterhin nicht viel zu sehen. Dafür konnte Pirmasens in der 75. Minute die nächste gute Torchance verzeichnen. Nach einem Einwurf verlängerte Steil den Ball in den Homburger Strafraum, die Grün-Weißen bekamen den Ball nicht geklärt und erneut war es Krob der den Ball aus sechs Metern über das Tor hämmerte. Erst als der Pirmasenser Hammann in der 77. Minute die Gelb-Rote Karte sah, wurden die Homburger Angriffsbemühungen endlich wieder intensiviert. Doch außer zwei Torabschlüssen, die jeweils knapp am Pirmasenser Tor vorbei gingen, brachte die Homburger Schlussoffensive nichts mehr ein. So blieb es am Ende beim enttäuschenden 0:0.

      Durch das Unentschieden wurde der FC Homburg von seinem nächsten Gegner den Offenbacher Kickers von Platz 5 der Tabelle verdrängt und kann zudem noch von der U23 des SC Freiburg überholt werden.

      Aufstellung:
      Salfeld – Kipfer (62. Steinherr), Eichmann, Hahn, Neubauer – Stegerer, Telch, Theisen (87. Neofytos), Lienhard – Rosinger (52. Schmitt), Dulleck

      Quelle: Motzkolonne FB
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Torloses Remis in Pirmasens

      Im Derby der Regionalliga Südwest ist der FC 08 Homburg beim FK Pirmasens am Samstagnachmittag nicht über ein 0:0-Unentschieden hinausgekommen. Dabei stand im Vorfeld vor allem die Frage im Raum, ob der FCH die 13-jährige Serie beenden kann. Denn seit 2005 konnte der FC Homburg keinen Sieg mehr in Pirmasens feiern. Homburgs Trainer Jürgen Luginger vertraute auch in Pirmasens den Spielern, auf die er bereits beim knappen 1:0-Sieg gegen Balingen vergangene Woche gesetzt hat.

      Dass die Mannschaft hochmotiviert war, nach 13 Jahren die ersten drei Punkte aus Pirmasens zu entführen, zeigte sich vor allem in der ersten Viertelstunde. Die Grün-Weißen spielten von Beginn an offensiv nach vorne. Beste Möglichkeit in der neunten Minute, als Bernd Rosinger nach einer Flanke von Maurice Neubauer frei vor Pirmasens Keeper Benjamin Reitz stand, den Ball aber nicht aufs Tor bringen konnte. Pirmasens hingegen brauchte 20 Minuten, um erstmals echte Gefahr auszustrahlen. Doch David Salfeld parierte den Kopfball von Pinheiro glänzend (19. Minute) und verhinderte somit einen Rückstand.
      Danach spielte sich die Partie im Grunde zwischen den Strafräumen ab. Bis Patrick Dulleck kurz vor dem Halbzeitpfiff nach Zuspiel von Tim Stegerer plötzlich ganz allein auf Pirmasens Torhüter Reitz zulief und diesen ausspielte. Der Winkel zum Tor war dann aber zu spitz. „Die erste Halbzeit war sehr ausgeglichen“, sagte FCH-Trainer Jürgen Luginger nach dem Spiel und war überzeugt: „Wenn Rosinger das Tor gemacht hätte, wäre das der Dosenöffner gewesen. Da fehlt uns momentan einfach das Glück. Aber auch Pirmasens hatte eine gute Möglichkeit.“
      Ein munteres Spiel, das sich in der zweiten Hälfte fortsetzen sollte. In Halbzeit zwei gingen beide Mannschaften offener zu Werke. Nur zeigte sich nun, dass die Spieler des FC Homburg deutlich mehr Probleme mit dem tiefen Platz zu haben schienen und immer wieder wegrutschten. So wurde das Spiel nach und nach zerfahrener. Beim Versuch eines Rückpasses schoss Stegerer seinen Mitspieler an und ermöglichte dem Pirmasenser Dennis Krob eine sehr gute Möglichkeit. Nur Dank der guten Reaktion von Salfeld blieb es beim 0:0. Der FC Homburg in der Folge bemüht, nach vorne zu spielen und fand ab Mitte der zweiten Hälfte wieder in seine Ordnung zurück.
      Nach der gelb-roten Karte für den Pirmasenser Hammann (77. Minute) nach einem Foul an Steinherr, erspielt sich der FC Homburg noch einige Möglichkeiten, ließ aber die nötige Konsequenz im Abschluss vermissen. Am Ende blieb es beim 0:0-Unentschieden, sodass der FCH wieder nur mit einem Punkt aus Pirmasens zurückkehrt. „Wir haben ein spannendes Spiel über 90 Minuten gesehen, bei dem sich beide Mannschaften nichts geschenkt haben“, sagte Luginger: „In der zweiten Hälfte hat am Ende das Spielglück gefehlt. Im Endeffekt müssen wir mit dem 0:0 leben.“
      Der FC 08 Homburg verliert mit dem 0:0 in Pirmasens den 5. Tabellenplatz an Kickers Offenbach, die am kommenden Freitagabend um 19:30 Uhr im Waldstadion zu Gast sind.
      Statistik:
      Aufstellung: Salfeld – Kipfer (62. Steinherr), Eichmann, Hahn, Neubauer – Stegerer, Telch, Theisen (87. Neofytos), Lienhard – Rosinger (52. Schmitt), Dulleck
      Tore: Fehlanzeige
      Schiedsrichter: Andreas Reuter
      Zuschauer: 1383
      Gelbe Karten: Alexander Hahn (41. Minute)
      Gelb-rote Karte: Sascha Hammann (77. Minute)

      FC 08 Homburg - News-Artikel
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • EIN ZÄHLER GEGEN MITAUFSTEIGER HOMBURG


      Die 1.389 Zuschauer sahen am Samstagnachmittag gegen den FC Homburg zwar keine Tore, aber dennoch eine spannende Partie in der Regionalliga Südwest. Chancen gab es auf beiden Seiten, am Ende stand es jedoch 0:0.


      Die Partie sei ein „offener Schlagabtausch" gewesen, analysierte Trainer Peter Tretter im Videointerview und er war daher auch der Meinung, dass die Stadionbesucher „ein gutes 0:0-Spiel" gesehen haben. „Wir hatten heute kämpferisch und spielerisch sehr gute Momente und aufgrund der kompletten Spielzeit geht der Punkt in Ordnung", so der Coach.

      Kurz vor der Halbzeitpause hatten die Platzherren zudem das Glück auf ihrer Seite: Patrick Dulleck schaffte es nach einem Zuspiel von Tim Stegerer zunächst, FKP-Keeper Benjamin Reitz in der 44. Minute auszuspielen, zögerte dann aber zu lange, was Reitz die Möglichkeit gab, den Angriff doch noch abzuwehren. Bereits in der Anfangsphase hätten die Saarländer durch Bernd Rosinger (9.) treffen können, dieser scheiterte jedoch aus kurzer Distanz. Auf der Gegenseite hatte unter anderem Patrick Freyer per Schuss eine gute Möglichkeit (22.).

      Nach dem Seitenwechsel war dann die Tretter-Elf spielbestimmend und erarbeitete sich im Mittelfeld ein Übergewicht. Die Homburger wirkten indes verunsichert, leisteten sich viele Fehlpässe und konnten so nur selten ihre Angriffe zu Ende spielen. „Wenn man das Spiel über neunzig Minuten sieht, kann man durchaus von zwei verlorenen Punkten sprechen", haderte Christian Schubert nach dem Abpfiff im Videointerview. „In der zweiten Halbzeit waren wir durchaus besser und hatten auch die klareren Chancen." Dennis Krob scheiterte gleich doppelt mit guten Torchancen – gerade bei seinem Versuch in der 75. Minute, als er per Drehschuss das FCH-Tor ins Visier nahm, wäre um ein Haar das 1:0 gefallen.

      Als Sascha Hammann zwei Minuten später nach einem Foulspiel am zuvor eingewechselten Thomas Steinherr mit Gelb-Rot vom Platz musste, war „die Klub“ vor allem in der Defensive gefordert. Das schnelle Umschaltspiel musste zu Gunsten einer geordneten Hintermannschaft geopfert werden. So blieb es letztlich beim torlosen Remis.

      „Ich bin zufrieden, dass wir am Schluss mit zehn Mann noch einen Punkt geholt haben und denke, das ist auch verdient", sagte Ricky Pinheiro im Videointerview. „Nächste Woche spielen wir noch in Elversberg, da kann man vielleicht noch einen Punkt holen", blickt er bereits auf kommenden Samstag voraus, wenn unsere Elf ab 14 Uhr an der Kaiserlinde gastiert und die 17 Partien der Vorrunde abschließt, ehe zwei Wochen später (23.11.) bereits die Rückrunde in Walldorf beginnt.


      FK Pirmasens: Reitz, Osee, Grimm (82. Schubert), Pinheiro, Freyer, Bohnert (67. Eichhorn), Hammann, Steil, Krob (88. Griess, Cissé, Schuck

      FC Homburg: Salfeld, Knipfer (63. Steinherr), Telch, Stegerer, Lienhard, Dulleck, Theisen (87. Neofytos), Eichmann, Rosinger (51. Schmitt), Hahn, Neubauer

      Tore: Keine

      Zuschauer: 1.389

      Schiedsrichter: Andreas Reuter (SRA: Rouven Ettner, Simon Kracher)




      Quelle: HP FK PIRMASENS
    • Kamelot schrieb:

      Ich kann das "bewusst provozierende" Gesabbel von Freizeitfußballer gegen Profis nicht mehr hören.
      Laut Transfermarkt.de hat hier ein Marktwert von 1,8 Mio. Euro (Mannschaft FCH) gegen 1,38 Mio. Euro (Mannschaft FKP) gespielt. Das ist hinsichtlich der pekuniären Qualität beider Mannschaften wohl wirklich kein riesiger Klassenunterschied. Alle Regionalligamannschaften haben zumindest einen Grundstock an guten, regionalligatauglichen Spielern, mit dem alle auch mal gewinnen, Unentschieden spielen oder genauso verlieren können.
      Ende dieser blöden Diskussion, die wird noch nicht mal in der Bundesliga so stark thematisiert, obwohl die finanziellen Unterschiede dort um ein Vielfachess größer sind.
      Natürlich stehen egal in welcher Mannschaft nicht nur Blinde auf dem Platz. Der Marktwert auf Transfermarkt spielt dabei auch absolut keine Rolle.

      Eine Rolle spielte dabei aber ganz sicher die Ziele und Voraussetzungen der beiden Vereine in dieser Liga. Fakt ist nun mal, dass man auf dem Feld die Unterschiede aber nicht erkennen kann.

      Die einen verhätschelt und vertätschelt Chillen morgens um 10 Uhr im Ohlio rum und warten vor Langeweile bis um 14 Uhr Training ist, während die Anderen um diese Uhrzeit noch einem Beruf oder Studium nach gehen.

      Die einen ausgestattet mit einem Millionenetat träumen von der 3.Liga, bekomme aber schon seit Wochen nichts auf die Reihe, während die Anderen den Klassenerhalt wie eine Meisterschaft feiern.

      Treffen dann beide „Welten“ aufeinander, kann man auf dem Platz aber keine Unterschiede erkennen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Abstiegsgespenst ()

    • Abstiegsgespenst schrieb:

      Kamelot schrieb:

      Ich kann das "bewusst provozierende" Gesabbel von Freizeitfußballer gegen Profis nicht mehr hören.
      Laut Transfermarkt.de hat hier ein Marktwert von 1,8 Mio. Euro (Mannschaft FCH) gegen 1,38 Mio. Euro (Mannschaft FKP) gespielt. Das ist hinsichtlich der pekuniären Qualität beider Mannschaften wohl wirklich kein riesiger Klassenunterschied. Alle Regionalligamannschaften haben zumindest einen Grundstock an guten, regionalligatauglichen Spielern, mit dem alle auch mal gewinnen, Unentschieden spielen oder genauso verlieren können.
      Ende dieser blöden Diskussion, die wird noch nicht mal in der Bundesliga so stark thematisiert, obwohl die finanziellen Unterschiede dort um ein Vielfaches größer sind.
      Natürlich stehen egal in welcher Mannschaft auch immer, nicht nur Blinde auf dem Platz. Der Marktwert auf Transfermarkt spielt dabei auch absolut keine Rolle.
      Eine Rolle spielte dabei aber ganz sicher die Ziele und Voraussetzungen der beiden Vereine in dieser Liga. Fakt ist nun mal, dass man auf dem Feld die Unterschiede aber nicht erkennen kann.

      Die einen verhätschelt und vertätschelt Chillen morgens um 10 Uhr im Ohlio rum und warten vor Langeweile bis um 14 Uhr Training ist, während die Anderen um diese Uhrzeit noch einen Beruf oder Studium nach gehen.

      Die einen ausgestattet mit einem Millionen Etat träumen von der 3.Liga, bekomme aber schon seit Wochen nichts auf die Reihe, während die Anderen den Klassenerhalt wie eine Meisterschaft feiern.

      Treffen dann beide „Welten“ aufeinander kann man auf dem Platz keine Unterschiede erkennen.
      Wer träumt hier von der 3. Liga? In dieser Saison doch wohl (hoffentlich) keiner. Der Plan hieß ja (laut Wirrbert) Aufstieg in 2 -3 Jahren. Ab nächster Saison zählt es also. Sollte auch dann keine Besserung in Sicht sein, kann man über Konsequenzen (wie auch immer) nachdenken. SchleTaZ durfte sogar fast ganze 3 Jahre wurschteln.
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)
    • dhgdhgj schrieb:


      Wer träumt hier von der 3. Liga? In dieser Saison doch wohl (hoffentlich) keiner. Der Plan hieß ja (laut Wirrbert) Aufstieg in 2 -3 Jahren. Ab nächster Saison zählt es also. Sollte auch dann keine Besserung in Sicht sein, kann man über Konsequenzen (wie auch immer) nachdenken. SchleTaZ durfte sogar fast ganze 3 Jahre wurschteln.
      Wir können ja noch 10 Jahre warten und jedes Jahr Millionen raus hauen, ohne auch nur einen Schritt weiter zu kommen. In diesem Jahr ist die Ausrede wir müssen nicht aufsteigen. Im nächsten Jahr kommt dann die Ausrede, dass mit Aalen und Sonnenhof ja zwei Absteiger aus der 3.Liga neu dazu kommen. In drei Jahren bzw 10 Millionen Euro später wird man sicherlich auch wieder was finden.
    • Abstiegsgespenst schrieb:

      dhgdhgj schrieb:

      Wer träumt hier von der 3. Liga? In dieser Saison doch wohl (hoffentlich) keiner. Der Plan hieß ja (laut Wirrbert) Aufstieg in 2 -3 Jahren. Ab nächster Saison zählt es also. Sollte auch dann keine Besserung in Sicht sein, kann man über Konsequenzen (wie auch immer) nachdenken. SchleTaZ durfte sogar fast ganze 3 Jahre wurschteln.
      Wir können ja noch 10 Jahre warten und jedes Jahr Millionen raus hauen, ohne auch nur einen Schritt weiter zu kommen. In diesem Jahr ist die Ausrede wir müssen nicht aufsteigen. Im nächsten Jahr kommt dann die Ausrede, dass mit Aalen und Sonnenhof ja zwei Absteiger aus der 3.Liga neu dazu kommen. In drei Jahren bzw 10 Millionen Euro später wird man sicherlich auch wieder was finden.
      Und was wären dann deine Änderungsvorschläge?
      Von 10 Jahren sagt ja auch keiner was. Ich hab ja geschrieben, dass es Konsequenzen geben muss, wenn keine Besserung Eintritt. Aber erst in der nächsten Saison.
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)
    • Hier mal alle Ergebnisse gegen FKP seit 1974.

      FK Pirmasens - FC 08 Homburg, Regionalliga Südwest, Saison 2018/19, 16.Spieltag - Direktvergleich - kicker

      Meistens nur knappe Siege oder Unentschieden. Daher passt das gestrige 0:0 auch ins Gesamtbild. Warum jetzt hier deshalb Weltuntergangsstimmung herrscht, kann ich nicht so richtig nachvollziehen.
      Gut, irgendwie laeuft es im Moment nicht so gut. Aber unser Ziel in dieser Saison hiess "oben mitspielen". Und das tun wir ja auch noch. Aufstieg erst in 2 bis 3 Jahren. Ich waere dafuer jetzt mal die Ruhe zu behalten und sowohl diese als auch die naechste Saison abzuwarten. Sollten wir am Ende der Saison 2019/20 eindeutig das gesetzte Saisonziel verfehlen, dann muss ueber personelle Veraenderungen nachgedacht werden, aber nicht schon jetzt.