Kickers Offenbach

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • FLORIAN TRESKE BEENDET SPIELERKARRIERE


      Mittelstürmer Florian Treske und die Offenbacher Kickers lösen ihren ursprünglich noch bis zum 30. Juni 2019 laufenden Vertrag vorzeitig zum 31. Dezember 2018 auf.


      Auslöser dieser einvernehmlichen Vertragsauflösung sind die anhaltenden gesundheitlichen Probleme des Mittelstürmers, der sich bereits mit der Planung seiner weiteren beruflichen Laufbahn nach dem Ende der Spielerkarriere beschäftigt. Florian Treske kehrt mit seiner Familie zurück nach Baden-Württemberg, um im neuen Jahr als Spielertrainer und perspektivisch als Coach im Amateurbereich tätig zu sein.

      Der OFC bedauert diese Entwicklung und wünscht Florian Treske auf seinem weiteren Lebensweg alles erdenklich Gute. Für die Offenbacher Kickers ging der 31-jährige Angreifer seit Juli 2017 auf Torejagd, in 41 Pflichtspielen erzielte er 13 Treffer. Vor seiner Zeit in Offenbach trug Treske unter anderem das Trikot der Stuttgarter Kickers, des SSV Ulm sowie von Wormatia Worms.


      Florian Treske:
      • Ich blicke auf eine lange und schöne Zeit im Profifußball zurück. Eine Zeit, in der ich viele Rückschläge und Verletzungen erlebt habe aber auch großartige Momente wie hier in Offenbach beim OFC hatte. Nun ist es an der Zeit, die Karriere nach der Karriere zu beginnen und ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung in der Heimat. Ich danke meiner Familie, insbesondere meiner Frau, die mich immer unterstützt und begleitet hat. Ich wünsche dem OFC für die Zukunft alles Gute.




      Quelle: HP KICKERS OFFENBACH
    • Neu

      OFC stellt Darwiche, Göcer und Sentürk frei

      Offenbach – Mit Zugang Moritz Reinhard und vier Testspielern, aber ohne Ihab Darwiche, Serkan Göcer und Semih Sentürk hat Fußball-Regionalligist Kickers Offenbach am Montag das erste Training im neuen Jahr absolviert. Der bekannteste Akteur ist Arda Nebi.
      Der Rechtsaußen absolvierte zwischen 2016 und 2018 53 Spiele (10 Tore) in der Regionalliga West für die Sportfreunde Siegen und Alemannia Aachen, ist seither vertragslos.
      „Er ist schnell, giftig“, sagt OFC-Coach Daniel Steuernagel, der Nebi aus gemeinsamen Siegener Zeiten kennt. Der 27-Jährige soll wie die Kroaten Bruno Budalic und Kenan Hadzic sowie der Finne Matias Pyysalo diese Woche mittrainieren und am Samstag (14 Uhr) im Test gegen die Sportfreunde Siegen spielen. Budalic (19/Innenverteidiger) war einst fünfmal für Kroatiens U17 im Einsatz, spielt derzeit beim kroatischen Amateurklub NK Uskok Klis. Rechtsverteidiger Kenan Hadzic (24), stand bis Juni 2018 beim bosnischen Erstligisten FK Zeljenicar unter Vertrag. Pyysalo (23) kehrte nach drei Jahren in den USA in die finnische Heimat zum Drittligisten Vantaan Jalkapalloseura zurück. „Er ist ein Spieler für die Halbräume“, erklärt Steuernagel. Genau diesen Typus Offensivspieler sucht er noch.

      Ob neben Moritz Reinhard (SG Elters/Eckweisbach/Schwarzbach) ein weiterer Akteur verpflichtet wird, ließ Sportdirektor Sead Mehic offen. Wahrscheinlicher wird das, wenn Darwiche, Göcer und Sentürk, die absprachegemäß bis zum Ende der Transferperiode am 31. Januar freigestellt sind, neue Klubs finden. Christos Stoilas trainiert vorerst mit.

      Quelle:op-online.de
      Grau is alle Theorie entscheidend is auf'm Platz