VFR Wormatia Worms

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • VFR Wormatia Worms

      VFR WORMATIA AKZEPTIERT DEN STRAFANTRAG DES FUßBALL REGIONAL-VERBANDES SÜDWEST


      Unter Würdigung der Begründung des Regional-Verbandes sowie nach intensiven, internen Austausch und Beratungen innerhalb des Vorstandes und des Gesamtvereins, akzeptiert der Verein das durch den Fußball Regional-Verband Südwest beantragte Strafmaß im Zusammenhang mit den Vorkommnissen bei dem Spiel gegen den FK Pirmasens.


      Damit akzeptiert der Verein auch den beantragten Punktabzug (1 Punkt) im laufenden Spielbetrieb. Im Hinblick auf die sportliche Situation in der Regionalliga wiegt dieser Schritt der Anerkennung des Strafmaßes schwerer als die Anerkennung der beantragten Geldstrafe. Diese wurde zwar auch für sich genommen in einer empfindlichen Höhe (6.000 Euro) ausgesprochen, nimmt jedoch keinen Einfluss auf die eigentlich rein sportlich verantwortete Tabellensituation.

      Mit diesem Schritt, nach einem außerordentlichen Vorgang, akzeptiert der Verein die Bestrafung eines Kollektivs aufgrund des Verhaltens eines einzelnen Dritten. Da jedoch ein Verein durch seine Verantwortlichen, Mannschaften und auch Unterstützer nach außen auftritt und aktiv ist, hat er sich in Ausnahmefällen auch das Fehlverhalten Dritter zurechnen zu lassen.


      Der Austausch in den Gesprächen der letzten Tage mit allen Beteiligten hat dabei auch aufgezeigt, dass der Verein weder in seinem Umgang mit der Fan-Szene noch in der Umsetzung des zwischen Verein und Polizei seit Jahren abgestimmten und gut funktionierenden Sicherheitskonzeptes fehlerhaft oder schuldhaft gehandelt hat. Es ist deutlich geworden, dass in Einzelfällen leider Einzeltaten Dritter weder im normalen Leben noch auf einem Sportgelände zu verhindern sind.




      Quelle: HP VFR WORMATIA WORMS
    • Eine äußerst respektable Entscheidung von Worms. Würde dies allgemein anerkannt, könnte ein kultivierterer Umgang in den Stadien die Folge sein.
      Allerdings bleibt dies wohl ein frommer Wunsch. Sobald es (nicht nur finanziell) um die Wurst geht, wird man alle Register ziehen, um die Strafe zu umgehen. Der Waldhof ist hierfür das beste Beispiel.
      Eigentlich sollten sie froh sein, die Strafe auf ein Drittel reduziert zu haben, aber nein, man will komplett entlastet werden.
      Mal gespannt, wie es am Ende ausgeht. :FCH2)
    • Sehe ich leicht anders.

      Der VFR kam mit dem einen Punkt Abzug doch super easy davon. Dass der Verein nun wieder einknickt und den Assis dort wieder eine Plattform hinter den Trainerbänken bietet halte ich für sehr bedenklich. Dazu noch Umbaumaßnahmen, was ja auch einiges an Geld kosten wird, nur um das Pack fröhlich zu stimmen.
      Deren Stadion ist doch groß genug. Ab mit auf die Gegengerade und fertig aus. Die Täter entsprechend zivilrechtlich belangen sollte sowieso klar sein.

      Ich denke das ist ein falsches Zeichen. Tätliche Angriffe werden nicht geahndet. Trauriges Bild Wormatia.
    • Ein alter bekannter jetzt in Worms

      Worms – Wormatia verpflichtet Jure Colak – Der VfR Wormatia hat den zuletzt vereinslosen 29-jährigen Innenverteidiger Jure Colak verpflichtet


      Worms/Metropolregion Rhein-Neckar. Der 1,94 Meter große frühere kroatische U19-Nationalspieler (15 Einsätze) kommt mit der Empfehlung von 162 Regionalligaspielen und ist im Südwesten kein Unbekannter. Seine fußballerische Ausbildung erhielt Colak bei den Stuttgarter Kickers und im letzten Jugendjahr beim VfB Stuttgart. Erste Regionalligaerfahrung sammelte er bei den U23-Teams des 1.FC Kaiserslautern und TSV 1860 München. Von 2011 bis 2013 spielte Colak bei Waldhof Mannheim und weckte das Interesse von Wacker Burghausen. Beim damaligen Drittligisten konnte er sich nicht durchsetzen, wurde dann nach seinem Wechsel in die Regionalliga West aber Leistungsträger beim SC Wiedenbrück. In der Saison 2015/16 kehrte er zurück in die Regionalliga Südwest und schloss sich dem TSV Steinbach an, wo ihn Trainer Thomas Brdaric zum Kapitän ernannte.
      2016/17 wurde Colak Abwehrchef beim FC 08 Homburg und folgte dann in der Winterpause seinem Ex-Trainer Brdaric nach Mazedonien zu Erstligist Shkendija Tetovo, wo er als Stammspieler Vizemeister wurde. Letzte Saison stand Colak beim iranischen Erstligisten FC Siah Jamegan Khorasan unter Vertrag, fiel dort aber verletzungsbedingt länger aus und war nun seit Sommer vereinslos. “Wir haben Jure Colak schon seit Jahren auf dem Zettel und sind froh, dass sich nun die Möglichkeit einer Verpflichtung ergeben hat”, freut sich Steven Jones über Verstärkung in der Abwehr, die Colak mit seiner körperlichen Präsenz und Kopfballstärke stabilisieren soll. Nach erfolgreich absolviertem Medizincheck durch Mannschaftsarzt Dr. Carl Priester-Lasch und Fitnesscoach Michael Meinecke hat Jure Colak einen Vertrag bis Saisonende unterschrieben.
      Der VfR wünscht Jure Colak viel Erfolg im Wormatia-Trikot!

      Quelle: MRN-News
      Grau is alle Theorie entscheidend is auf'm Platz