19. Spieltag RLSW 2018/19 - VfB Stuttgart II - FC 08 Homburg / 02.12.2018 / 14:00h / 0:2 (0:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erbacher schrieb:

      Ich schätze mal 30 bis 40 Auswärtsfahrer, dafür können manche ja in Elversberg den "Dicken" machen, um wieviel besser wir da stehen :greenconfused: :greenmuted:
      U-Boot Fans alleez
      also jeden der jetzt nicht bis nach Stuttgart mitgefahren ist, hier als U-Bootfan zu verunglimpfen, finde ich so nicht ok. Und wer bei 5 Grad und Regen an einem Freitag Abend nach Elversberg fährt, ist das sicherlich auch nicht.
    • AUSWÄRTSSIEG IN STUTTGART


      Am 19. Spieltag der Regionalliga Südwest hat der FC 08 Homburg am Sonntag beim VfB Stuttgart II mit 2:0 (0:0) gewonnen. Mit zwei Toren nach der Pause durch Kevin Maek (52. Minute) und Alexander Hahn (57. Minute), setzten sich die Homburger vor 250 Zuschauern im Stuttgarter GAZi-Stadion durch.


      FCH-Trainer Jürgen Luginger setzte dabei auf die gleiche Mannschaft wie am Montag, beim 4:0-Heimsieg gegen Wormatia Worms. Und die begann von Beginn an engagiert: Erste Möglichkeit für den FCH nach einem Freistoß von Maurice Neubauer von der halblinken Seite. Doch Theisen rutschte der Ball über die Stirn (4. Minute). Der FC 08 Homburg agierte zu Beginn der Partie mit viel Druck, vor allem über die Außen. Dem VfB II hingegen fiel es in den ersten 20 Minuten schwer, sich aus der eigenen Hälfte zu befreien.

      Die Stuttgarter brauchten 20 Minuten, bis sie sich dem Kasten von David Salfeld gefährlich näherten. Nach einem Schnitzer von Stegerer stand David Tomic plötzlich alleine im Homburger Strafraum. Der VfB-Stürmer könnte sich den Ball sogar noch in Ruhe auf den rechten Fuß legen. Aber Salfeld war – wie schon in den vergangenen Spielen so oft – ein großer Rückhalt für die Mannschaft. Er hielt mit einer beinahe unheimlichen Souveränität.

      Danach kam die U21 des VfB besser ins Spiel, allerdings ohne sich zwingende Chancen zu erarbeiten. Ein durchwachsenes Spiel, dass so auch den mitunter schwierigen Platzverhältnissen geschuldet war. Erst gegen Ende der ersten Hälfte (43. Minute) zeigten die Grün-Weißen wieder ihre Offensivqualitäten. Doch sowohl Patrick Dulleck, als auch Kevin Maek scheiterten.

      „Wir sind ganz gut ins Spiel reingekommen, hatten aber Mitte der ersten Hälfte Probleme. Nach der Pause und den beiden schnellen Toren hat es die Mannschaft aber sehr gut gemacht“, sagte Jürgen Luginger.

      In Hälfte zwei starteten die Homburger mit viel Elan und Einsatz. Die Belohnung: Nach der ersten Ecke für die Homburger bekam Kevin Maek den Ball auf den Fuß, drehte sich kurz und versenkte den Ball aus etwa zehn Metern flach ins lange Eck (52. Minute). Nur fünf Minuten später bekam der Stuttgarter Grözinger eine Flanke von Tim Stegerer im 16-Meter-Raum an die Hand. Schiedsrichter Benedikt Kempkes zeigte sofort auf den Punkt. Alexander Hahn ließ es sich nicht nehmen und verwandelte den Elfmeter – wenn auch etwas glücklich - zum wichtigen 2:0 (58. Minute).

      „Nach dem Doppelschlag nach der Pause hat es Homburg dann sehr routiniert und clever runter gespielt“, sagte Marc Kienle, Trainer der Stuttgarter U21. Nach dem 0:2 gestaltete sich die Partie offener: Die Schwaben fanden wieder besser ins Spiel, Salfeld konnte aber alles entschärfen, was auf seinen Kasten kam. Ob von Oliver Wähling (60.) oder David Tomic (67.). Auch der FCH hatte noch gute Möglichkeiten durch Christopher Theisen (70.), Patrick Lienhard (71.) oder Dulleck (72.). Am Ende blieb es aber beim verdienten 0:2 für die Grün-Weißen.


      Der FCH belegt nun den 4. Tabellenplatz in der Regionalliga Südwest und konnte den Abstand nicht nur zu Tabellenführer Waldhof Mannheim verkürzen. Der Tabellenzweite (Saarbrücken) und der Dritte (Steinbach) sind nur noch zwei Punkte vor den Homburgern. „Klar haben wir mitbekommen, dass einige Mannschaften Punkte gelassen haben“, sagte Luginger gelassen, „aber wir konzentrieren uns auf uns.“



      Statistik:

      Aufstellung: Salfeld – Maek, Hahn, Stegerer, Neubauer - Telch, Theisen, Steinherr (79. Plattenhardt), Lienhard – Neofytos (89. Eichmann), Dulleck (82. Schmitt)

      Tore: 0:1 Maek (52.), 0:2 Hahn (57.),
      Schiedsrichter: Benedikt Kempkes
      Zuschauer: 250
      Gelbe Karten: / - Neubauer, Lienhard




      Quelle: HP FC HOMBURG
    • DOPPELSCHLAG ENTSCHEIDET


      Die U21 verliert im GAZi-Stadion gegen den Tabellenvierten FC 08 Homburg nach einer guten ersten Spielhälfte mit 0:2.


      Das Spiel:
      Eine gute Hälfte reicht eben nicht, schon gar nicht gegen eine Spitzenmannschaft aus der Regionalliga Südwest. Das musste die U21 gegen den FC 08 Homburg erfahren. In den ersten 45 Minuten bot die junge Mannschaft von Trainer Marc Kienle dem routinierten Tabellenvierten gut Paroli und hatte sogar die Chance zur Führung. Doch David Tomic scheiterte freistehend an Homburgs Torhüter David Salfeld (20. Minute). Der VfB ließ den Gästen aus den Saarland nur eine Tormöglichkeit zu und den Schuss des frei vor ihm aufgetauchten Patrick Dulleck parierte VfB Torhüter Florian Kastenmeier (43.).

      In der 52. Minute dann doch das Gegentor: Einen flach hereingetretenen Eckball verwertete Kevin Maek zur Gäste-Führung. Und nur fünf Minuten später erhöhte Alexander Hahn mit einem verwandelten Handelfmeter auf 0:2. In der Folgezeit kontrollierten die Homburger das Spielgeschehen und brachten den Auswärtssieg souverän über die Zeit. Ganz bitter verlief die Partie für Jan Ferdinand, der mit Verdacht auf Bänderriss im Sprunggelenk ausgewechselt werden musste. Grund zur Freude hatte Lukas Kiefer, der nach acht Wochen sein Comeback gab und Jonas Preuß, der an seinem 19. Geburtstag sein Regionalliga-Debüt feierte.


      Die Tore:
      52. Minute: Ein flacher Eckball landet bei Kevin Maek, der Homburger Innenverteidiger schießt aus der Drehung aus elf Metern und trifft per Flachschuss zum 0:1.
      57. Minute: Eine Flanke bekommt David Grözinger an die Hand und Schiedsrichter Benedikt Kempkes pfeift sofort Elfmeter. Diesen verwandelt Alexander Hahn, allerdings hat der Homburger Glück, denn Florian Kastenmeier ist mit einer Hand noch am Ball.


      Die Trainerstimme:
      „Es war seit Wochen unsere stärkste erste Hälfte. Wir haben uns gut reingearbeitet, auch fußballerisch hatten wir gute Momente, haben es den Homburgern schwergemacht und hatten durch David Tomic die große Chance zur Führung“, sagte Trainer Marc Kienle. „Durch eine Standardsituation geraten wir in Rückstand und bekommen kurz darauf das zweite Gegentor durch den Handelfmeter. Danach hatten wir Schwierigkeiten uns gegen die Niederlage zu stemmen, Homburg hat es dann clever runtergespielt.“


      Das nächste Spiel:
      Am kommenden Samstag bestreitet die U21 ihr letztes Spiel in der Regionalliga Südwest im Jahr 2018. Um 14 Uhr tritt die Mannschaft von Trainer Marc Kienle beim 1. FC Saarbrücken an. Gespielt wird im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen.




      Die U21 spielte mit:
      Kastenmeier –Allgaier, Rios Alonso, Kober, Grözinger – Dos Santos – Tomic, Werner (77. Preuß), Wähling, Kopacz – Ferdinand (65. Kiefer)




      Quelle: HP VFB STUTTGART
    • Abwehrspieler schießen FC Homburg auf Platz vier



      Kevin Maek (l.) bejubelte sein Tor zum 1:0 mit Alexander Hahn, der später auch noch treffen sollte.FOTO: Andreas Schlichter

      Stuttgart. Maek und Hahn treffen zum 2:0-Erfolg bei Kellerkind VfB Stuttgart II. Jetzt geht der Blick vor dem Derby bei der SVE nach oben. Von Ralph Tiné



      Der FC Homburg war als Favorit zum VfB Stuttgart II gereist – und wurde seiner Rolle auch gerecht. Mit 2:0 besiegte der Fußball-Regionalligist am gestrigen Sonntag die Zweitvertretung der Schwaben trotz widriger äußerer Umstände. „Eine richtige Chance hatte Stuttgart schon in der ersten Halbzeit nicht. In der zweiten Hälfte hatten wir es dann im Griff. Aber es war schwierig zu spielen auf dem Boden“, war Jürgen Luginger zufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs.

      Der Homburger Trainer vertraute der gleichen Startelf wie beim 4:0-Heimsieg gegen Wormatia Worms. Der extrem rutschige Untergrund sorgte dafür, dass die Akteure beider Mannschaften gefühlt mehr auf dem Boden lagen, als zielgerichteten Fußball zu spielen. So gab es in der ersten Hälfte auch kaum erwähnenswerte Torraumszenen. Bis zum Halbzeitpfiff sahen die 250 Zuschauer im Stuttgarter Gazi-Stadion Fußball, der den miserablen Platzverhältnissen entsprach.
      Erst in der 43. Minute kam erstmals Gefahr im Strafraum der Gastgeber auf. Patrick Dulleck stand plötzlich vor dem gegnerischen Tor, scheiterte mit seinem Schuss aber am VfB-Schlussmann Florian Kastenmeier. Bei der folgenden Ecke köpfte Kevin Maek seinen Mitspieler Konstantinos Neofytos an, von dessen Kopf der Ball wie eine Flipperkugel abprallte und haarscharf neben den Kasten flog. So ging es nach 45 Minuten torlos in die Kabinen.


      Nach dem Seitenwechsel übernahm der FCH das Kommando, hatte es aber weiter schwer auf dem tiefen Geläuf. In der 52. Minute war es dann Abwehrspieler Maek, der nach einem Eckball von Maurice Neubauer zum 1:0 ins Tor traf. Sechs Minuten später ahndete Schiedsrichter Benedikt Kempkes ein Handspiel im Stuttgarter Strafraum mit einem Elfmeter für die Gäste. Alexander Hahn legte sich den Ball zurecht und traf mittig zum 2:0.
      Kurios: Für Innenverteidiger Hahn war es bereits der vierte Treffer in den vergangenen beiden Spielen. „Vier Tore in zwei Spielen habe ich noch nie geschossen. Das ist ein Novum für mich“, sagte der Abwehrspieler, der gegen Worms drei Mal getroffen hatte, erfreut. Wenig später zeigten sich auch mal die Gastgeber vor dem Gästetor, doch sowohl Oliver Wähling (60. Minute) als auch Jonas Preuß (68.) scheiterten an FCH-Torwart David Salfeld. So blieb es beim verdienten 2:0-Auswärtssieg für die Saarländer.

      FC Homburg siegt 2:0 beim VfB Stuttgart II, Maek und Hahn treffen
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • FCH bringt drei Punkte aus Stuttgart mit



      Innenverteidiger Kevin Maek (rechts), hier im Kopfballduell mit dem Stuttgarter Jan Ferdinand, brachte mit seinem ersten Saisontor den FC Homburg in Führung.FOTO: mh / Markus Hagen

      Stuttgart. Regionalligist Homburg setzt sich bei VfB-Reserve verdient mit 2:0 durch. Innenverteidiger Maek und Hahn treffen. Von Markus Hagen



      Souverän hat sich Regionalligist FC Homburg am Sonntagnachmittag auf einem tiefen und schwer bespielbaren Rasen im Stuttgarter Gazi-Stadion vor 250 Zuschauern bei der stark abstiegsbedrohten U21 des VfB Stuttgart mit 2:0 durchgesetzt. Mit Kevin Maek und Alexander Hahn trafen beide Innenverteidiger der Homburger, die sich mit den drei Auswärtszählern von Platz fünf auf Rang vier in der Tabelle nach oben arbeiteten.

      „In der ersten Halbzeit haben wir uns doch etwas schwer getan, weil die Stuttgarter Defensive fast nichts zuließ“, meinte Torschütze Maek. Hinten habe man aber sehr gut gestanden. Bis auf eine Torchance, die FCH-Torwart David Salfeld (25.) gegen David Tomic glänzend vereitelte, ließ das Gästeteam von Trainer Jürgen Luginger nichts zu. Die ersten hochkarätigen Torchancen erspielte sich der FC Homburg, der mit der gleichen Elf wie im Montagspiel gegen Wormatia Worms auflief, in den Schlussminuten der ersten Halbzeit. Patrick Dulleck (42.) scheiterte an Torhüter Florian Kastenmeier. Konstantinos Neofytos (44.) und Maek (45.), der von Alexander Hahn angeköpft wurde, hatten die Führung für den FCH auf dem Fuß oder Kopf.
      Die längst fällige Führung gelang Kevin Maek. Nach einem Eckball von Maurice Neubauer stand der Innenverteidiger frei und hatte aus zehn Metern keine Mühe, den FCH mit seinem ersten Saisontreffer (53.) auf die Siegerstraße zu bringen. Vier Minuten später blockte der Stuttgarter David Grötzinger eine Hereingabe von Tim Stegerer mit dem Oberarm ab. Den fälligen Handelfmeter verwandelte Alexander Hahn (58.) etwas glücklich, weil Torhüter Kastenmeier noch mit der Hand am Ball war, mit seinem siebten Saisontor zum 2:0-Endstand. Der FC Homburg spielte souverän diese klare Führung bis zur 90. Minute herunter und hätte durch Dulleck (73.) und Neofytos (85.) sogar noch nachlegen können.


      „In der Anfangsphase hat die letzte Konsequenz gefehlt, unsere Möglichkeiten in Tore zu umzumünzen. In der zweiten Spielhälfte haben wir das viel besser gemacht, daher ist der Sieg verdient“, meinte Offensiv-Außenspieler Tim Stegerer Und auch sein Trainer Jürgen Luginger zeigte sich mit der Art und Weise, wie sich der FC Homburg beim VfB Stuttgart II behauptete, hochzufrieden. „Stuttgart hatte nur eine Möglichkeit. Wir dagegen haben bis auf 15 Minuten in der ersten Halbzeit die Begegnung kontrolliert. Meine Jungs haben das richtig gut gemacht“, so der 50-jährige Chefcoach des neuen Tabellenvierten, der am Freitag in seinem letzten Spiel vor der Winterpause im Saarderby bei der SV Elversberg antritt.

      FCH bringt drei Punkte aus Stuttgart mit
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • +++ Auswärtssieg für den FCH in Stuttgart +++

      Mit einem verdienten 2:0 (0:0) Sieg kehrt der FC Homburg von seinem Auswärtsspiel aus Stuttgart zurück. Durch den Sieg bei der U21 des VfB Stuttgart, verbesserten sich die Grün-Weißen auf den vierten Tabellenplatz.

      Trainer Luginger vertraute exakt der gleichen Formation, die am Montag mit 4:0 gegen Wormatia Worms erfolgreich war. Auf dem rutschigen und schwer bespielbaren Geläuf im Gazi-Stadion entwickelte sich vor einer schwachen Zuschauerkulisse zunächst ein Kampfspiel in dem Homburg den etwas besseren Start erwischte. Die erste gute Torchance hatten dann aber die Schwaben, als Tomic aus halblinker Position freistehend zum Torabschluss kam, aber an Salfeld scheiterte. Lange Zeit spielte sich vieles nur im Mittelfeld ab, ehe der FCH in der 42. Minute zu seiner ersten Chance kam. Dulleck scheiterte nach guter Einzelleistung am Stuttgarter Keeper Kastenmaier. Kurze Zeit später war es dann Maek, dessen Kopfball aus guter Position nicht den Weg ins Tor fand. Leistungsgerecht ging es mit einem torlosen 0:0 in die Halbzeit.

      Nach dem Seitenwechsel wurde das Homburger Offensivspiel druckvoller. Im Anschluss an einen Eckball gingen die Grün-Weißen in der 52. Minute folgerichtig in Führung. Eine Neubauer Ecke landete beim aufgerückten Maek, der den Ball flach aus der Drehung im Stuttgarter Tor unterbringen konnte. Die Vorentscheidung sollte bereits fünf Minuten später folgen. Nach einer Flanke von Stegerer kam Grözinger mit der Hand an den Ball, Schiedsrichter Kempkes entschied ohne zu zögern auf Handelfmeter. Hahn schnappte sich das Leder und vollstreckte zentral zum 2:0. In der Folgezeit hatte Homburg die Partie im Griff auch wenn der Gastgeber in der 60. und 67.Minute durch Wähling und Tomic nochmal zu zwei Chancen kam, die aber von Salfeld bravourös vereitelt wurden. Auf der anderen Seite hatten Theisen, Lienhard und Dulleck auch noch die Möglichkeit das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Letztendlich blieb es aber beim verdienten 2:0 Sieg für den FCH, der nun zum Jahresabschluss am Freitag in Elversberg zu Gast ist.

      Aufstellung:
      Salfeld – Maek, Hahn, Stegerer, Neubauer - Telch, Theisen, Steinherr (79. Plattenhardt), Lienhard – Neofytos (89. Eichmann), Dulleck (82. Schmitt)

      Quelle: FB Motzkolonne
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Keine Ahnung schrieb:

      Aufstieg kann weiterhin erreicht werden.
      Steinbach und Ulm mit Patzern. Nur SB und der OFC mit Siegen. Waldhof auch nur mit einem Punkt.
      Bitte fangt jetzt nicht wieder an von Aufstieg zu reden. Danach kam bei uns ja leider oft der Leistungseinbruch. Abgesehen davon ist der Punktabzug für den Waldhof ja auch noch nicht endgültig beschlossen. Wenn wir bis zum Ende der Saison oben dabei bleiben ist das doch schon ein Erfolg.
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)