23. Spieltag RLSW 2018/19 - FC 08 Homburg - SSV Ulm / 08.03.2019 / 18:30h / 2:1 (1:0)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • An Ulm hat der FCH gute Erinnerungen



      Bestwert: FCH-Torwart David Salfeld musste bisher erst 20 Mal hinter sich greifen. Foto: SchlichterFOTO: Andreas Schlichter

      Homburg. Homburg empfängt an diesem Freitag den SSV im Waldstadion. Vor Torwart Salfeld steht die beste Defensive der Regionalliga. Von Ralph Tiné



      An den SSV Ulm hat der FC Homburg gute Erinnerungen. Nach dem fünften Spieltag hatte der FCH die Tabellenführung in der Regionalliga Südwest von den Süddeutschen übernommen. Eine Woche später kam es zum direkten Duell im Ulmer Donaustadion, wo die Saarländer ihren Spitzenplatz mit einem 2:0-Sieg verteidigten und dabei eine ihrer besten Saisonleistungen zeigten. Es war der Höhepunkt und gleichzeitig das Ende der fünf Spieltage anhaltenden Siegesserie des FCH.
      In Homburg regiert nun die Hoffnung, dass das Rückspiel an diesem Freitag um 18.30 Uhr im Waldstadion einen ähnlich souveränen Auftritt des FCH wie im vergangenen August bereithält. „Klar denkt man da noch mal dran. Aber das spielt keine Rolle mehr. Das Spiel am Freitag wird wieder bei 0:0 angepfiffen“, sagt David Salfeld. Der FCH-Torwart, der sich in dieser Saison kaum einen Fehler leistete, ist eine der Korsettstangen im besten Defensivverbund der Liga. Nur 20 Mal musste Salfeld in den bisherigen 22 Spielen hinter sich greifen. Das bedeutet Bestwert.


      „Wir können stolz darauf sein, die wenigsten Gegentore in der Liga zu haben. Aber das ist auch nicht zu hoch zu bewerten, dass wir jetzt sagen, wir konzentrieren uns jetzt nur noch auf die Defensive“, sagt der 28-jährige Ex-Saarbrücker. Dass die Abwehr vorne im Sturm beginnt, ist für Jürgen Luginger mehr als eine Fußball-Binsenweisheit. Deshalb will der FCH-Trainer das Lob dafür nicht nur auf die Hintermannschaft beschränken. „Von der besten Abwehr zu sprechen ist eigentlich falsch. Die beste Defensivmannschaft wäre richtig“, korrigiert Luginger, mahnt aber gleichzeitig zu Zurückhaltung: „Aber auch dafür gibt es keinen Preis.“


      Wie schon in der Vorwoche ist die Besetzung von Salfelds zentralen Vorderleuten ungewiss. Beim 1:0-Sieg des FCH beim FSV Mainz 05 II vor genau einer Woche spielte Kevin Maek trotz lädierter Wade durch. „Das ist nach den 90 Minuten in Mainz natürlich nicht besser geworden. Wir müssen sehen, ob es bis Freitag reicht“, sagt Luginger, nachdem der Innenverteidiger bis zum Donnerstag mit dem Training aussetzen musste.

      „Was die Mannschaft zeigt, lässt die Vermutung zu, dass wir in dieser Saison ein gewichtiges Wörtchen mitsprechen“, hatte FCH-Vorstandschef Herbert Eder nach dem Hinspiel in Ulm orakelt. Als Tabellenvierter steht der Aufsteiger derzeit sehr gut da. Kickers Offenbach, mit nur einem Punkt mehr auf Tabellenplatz drei, ist in direkter Schlagdistanz. Und am Samstag klauen sich der zweitplatzierte 1. FC Saarbrücken und Tabellenführer Waldhof Mannheim im Spitzenduell gegenseitig die Punkte. Hält die Homburger Erfolgsserie an, könnte der Blick weiter nach oben gehen.

      FC Homburg empfängt mit der besten Abwehr der Regionalliga den SSV Ulm
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Mit der Unterstützung der Fans vom Konkurrenten absetzen

      Der Fokus des FCH gilt in dieser Woche nur dem SSV Ulm 1846 Fußball. Mit offensivem Fußball und der Unterstützung der Fans will sich der FCH am Freitag von einem seiner direkten Konkurrenten absetzen.

      Am Freitagabend um 18:30 Uhr erwartet der FC 08 Homburg zuhause den SSV Ulm 1846 Fußball. Und obwohl der FCH bereits am Mittwochabend bei 1899 Hoffenheim II zu Gast ist und am Samstag darauf schon wieder Hessen Dreieich im Waldstadion empfängt, galt der Fokus in dieser Woche allein dem nächsten Abendspiel am Freitag gegen die Spatzen aus Ulm. Aus einem einfachen Grund: „Ulm ist ein direkter Konkurrent, von dem wollen wir uns absetzen“, sagt Homburgs Trainer Jürgen Luginger, der am Freitagabend auf die Unterstützung der Fans hofft.
      Denn die Mannschaft von Holger Bachthaler spielt bislang eine ähnlich starke Saison wie der FC 08 Homburg, und auch in der Tabelle stehen die Ulmer Spatzen lediglich zwei Punkte hinter dem FCH auf Platz sechs der Regionalliga-Südwest. „Ulm hat das in der Hinrunde sehr gut gemacht“, sagt Luginger, „es ist eine körperlich sehr robuste Mannschaft mit einer guten Mischung aus jungen und erfahrenen Spielern.“ Zuletzt fehlte den Schwaben lediglich die Konstanz. Dennoch erwartet Homburgs Cheftrainer „eine kompakt stehende Mannschaft, die auf Konter setzt.“ Verzichten müssen die Gäste jedoch auf Torjäger Steffen Kienle, der sich nach seinem Kreuzbandriss Ende letzten Jahres noch im Aufbautraining befindet.
      Im Hinspiel hat der FC 08 Homburg als damaliger Tabellenführer den Vierten der Liga im Topspiel im Ulmer Donaustadion mit 0:2 bezwungen. Damals stand der FCH fünf Punkte vor dem SSV Ulm 1846 Fußball, heute trennen die beiden Mannschaften nur noch zwei Punkte. „Am Freitag werden wir uns komplett neu einstellen müssen“, warnt Torhüter David Salfeld, „es wird ganz sicher ein ganz anderes Spiel.“
      Dennoch kann der FCH selbstbewusst in die Partie gehen. Denn auch wenn das Spiel gegen Mainz vergangene Woche nicht zu den schönsten gehörte, „ist es wichtig, dass man auch die Spiele, in denen es nicht so gut läuft, mal mit 1:0 gewinnt“, sagt Luginger. Grundsätzlich will er mit der Mannschaft aber offensiven und erfolgreichen Fußball spielen. Dies wird auch deutlich, wenn man sich die Entwicklung der vergangenen Jahre sieht. „Man kann nicht jedes Spiel mit 4:0 gewinnen, aber die Mannschaft hört nach dem 1:0 nicht damit auf, Tore schießen zu wollen“, sagt Luginger. Und das wird auch gegen Ulm so sein.
      Personell wird Jürgen Luginger am Freitagabend wohl auf Innenverteidiger Kevin Maek (Muskelverhärtung) verzichten müssen.

      mit-der-unterstuetzung-der-fans-vom-konkurrenten-absetzen.html
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Grün Weiße Vorstadt schrieb:

      Vielleicht wollte man sich das Geld sparen was das Lizenz Procedere kostet .
      Es wäre fahrlässig dies nicht zu tun.
      Aber man hat dazu noch nichts von Vereinsseite gehört.
      Siehe Vorwort im Stadionheft zum Spiel von Kowollik "Vergangene Woche haben wir form-und fristgerecht die Bewerbungsunterlagen für die 3.Liga beim Deutschen Fußball-Bund eingereicht."
      Herbert E. - Forever a Selfperformer
      Eeeeder raus Eder raus Eder raus
    • FC HOMBURG ERWARTET DEN SSV ULM


      Heute Abend erwartet der FC Homburg den direkten Konkurrenten SSV Ulm zum Heimspiel im Waldstadion. Anpfiff ist um 18.30 Uhr. FCH-Trainer Luginger sagte, Ziel sei es, sich von Ulm abzusetzen.Daher galt in dieser Woche der Fokus allein dem Spiel gegen Ulm. Die Mannschaft von Trainer Bachthaler spielte bislang aber eine ähnlich starke Saison wie die Saarländer. Luginger sagte, Ulm sei eine kompakt stehende Mannschaft, die auf Konter setzt. Der FCH gehe selbstbewusst in die Begegnung. Verzichten muss Luginger wohl auf Innenverteidiger Maek.



      Quelle: SAARTEXT
    • Richtig, beide Szenen mit gelben Karten für Theisen waren ein Witz. Mensch hat der Junge ein Pech. Da hat er sich - das hat man in Block 3 gut gesehen - nach der ersten Gelben so gut zurück gehalten und dann das. Egal, ein Spiel Sperre und gut isses.

      Zum Spiel ein Fazit: Verdient, aber am Ende dummerweise glücklich.

      Ulm hatte bis zu seinem Tor kaum eine nennenswerte Chance. Der FCH hätte da schon mit 3 oder 4 Toren Unterschied führen können. Alles im Griff, strukturierter Aufbau, sehr sicher gestanden. Und dann dieses dumme Tor. Danach war Ulm nun auch nicht direkt drückend überlegen oder so. Doch die beiden Wechsel brachten dann deutlich die Struktur aus unserem Spiel. Nichts gegen Schmitt, na ja, gegen Gaiser irgendwo schon (nicht persönlich, rein sportlich), aber Darwiche und Steinherr rauszunehmen, die vorher die Flügel der Ulmer schwindelig spielten, brachte uns noch einmal ins Wanken. Da hatten die Ulmer plötzlich auch Chancen, weil sie über die Außen zu leicht durchkamen, was vorher nicht der Fall war.

      Dennoch hätten wir auch gegen Ende noch das ein oder andere Ding machen müssen. Also, insgesamt ein hochverdienter Sieg gegen Ulmer, die in den ersten 65 Minuten sehr enttäuschend daher kamen. Nachher sah man dann mehr von ihnen, aber dazu haben wir sie erst gebracht.

      Heute spielten eigentlich alle aus der ersten Elf eine gute Partie. Herausragend - im Sinne des Wortes - war Maek. Was der hinten alles rausholte, Respekt. Auch gut gefiel mir Telch, der im Mittelfeld den ein oder anderen Angriff der Ulmer im Keim erstickte. Auch Lienhard ist da zu nennen. Darwiche und Steinherr außen, super! Und was Dulleck vor dem 2:0 an Vorarbeit für Darwiche leistete, tolle Sache. Er spielte einige Spieler im Mittelfeld aus, um dann einen super Pass zu spielen, den Darwiche im ersten Moment fast verstolperte, dann aber ganz à la Robben nach innen zog und um den Torwart schlenzte.
      Die Abwehr stand wieder mal. Hahn, Stegi, Salfeld, Neubauer. Das passt.
      Und last not least: Theisen hat heute auch ein solides Spiel gemacht, bis auf sein Pech mit den gelben Karten...

      Neofytos nachher noch für den platten Dulleck reinzubringen, gute Entscheidung. Er hätte dann auch fast noch seine Bude gemacht gegen Ende. Schade für ihn und uns.

      Spannend war es jedenfalls gegen Ende, was ich in der 60. Minute nicht gedacht hätte, dass es das noch einmal werden würde.

      So long, drei weitere Punkte an Bord. Super Saison bisher.

      Forza FCH!!!!
    • Tolles Spiel unseres FCH bis zur ca.60 min: starke Defensive, schnelles und genaues Aufbauspiel und ab Mitte der 1 HZ. viele Chancen....das 2:0 von Darwiche war mehr als schmeichelhaft für Ulm. Dann aus dem absoluten Nichts ein Kullerkopfalltor von Ulm.....und das Spiel dreht komplett. Wahnsinn....was solch ein Gegentreffer ausmachen kann. Dennoch keine wirklichen Chancen von Ulm, unsere Abwehr, vor allem Maek überragend! ABER gezittert bis zum Schluss....

      Egal, wir bleiben dran...und ich träum weiter—NUR DER FCH
    • Die ersten 55 min. waren richtig gut .
      Hatten den Gegner voll im Griff.
      Doch dann kam ein Bruch in unser Spiel warum auch immer.
      Mit den Einwechselungen der Ulmer kamen wir nur schwer zurecht .
      Doch die Mannschaft kämpfte mit allem was sie hatte und nahm verdient die drei Punkte mit.
      Der Mannschaft macht es Spaß zu zuschauen.
      Dieses Spiel hätte ein paar Zuschauer mehr verdient gehabt.
      :Ball1)
    • Der FC 08 Homburg verbuchte einen 2:1-Arbeitssieg gegen den SSV Ulm 1846. Ein Spaziergang war der Erfolg am Ende jedoch nicht für den FC 08 Homburg.

      Im Hinspiel hatte der Gastgeber beim SSV Ulm 1846 triumphiert und einen 2:0-Sieg für sich beansprucht.
      1.275 Zuschauer – oder zumindest der Teil, dessen Herz für den FC 08 Homburg schlägt – bejubelten in der 24. Minute den Treffer von Patrick Lienhard zum 1:0. Ohne dass sich am Stand noch etwas tat, schickte Schiedsrichter Nikolai Kimmeyer die Akteure in die Pause. Dass der FC Homburg mit dem Ergebnis noch nicht zufrieden war, bewies Ihab Darwiche, als er kurz nach dem Wiederanpfiff den Spielstand erhöhte (46.). Beim SSV Ulm 1846 kam zu Beginn der zweiten Hälfte Nicolas Jann für Lukas Hoffmann in die Partie. David Braig beförderte das Leder zum 1:2 des Gastes in die Maschen (64.). Am Schluss siegte der FCH gegen den SSV Ulm 1846.
      Die Defensive des FC 08 Homburg (21 Gegentreffer) gehört zum Besten, was die Regionalliga Südwest zu bieten hat. Der FC Homburg ist seit drei Spielen unbezwungen. Mit dem Sieg baute der FCH die erfolgreiche Saisonbilanz aus. Bislang holte der FC 08 Homburg 14 Siege, zwei Remis und kassierte erst sieben Niederlagen. Für den FC Homburg ging es nach dem Erfolg in der Tabelle weder nach oben noch nach unten.
      Trotz der Schlappe behält der SSV Ulm 1846 den sechsten Tabellenplatz bei. Nächster Prüfstein für den FC 08 Homburg ist auf gegnerischer Anlage die Reserve der TSG 1899 Hoffenheim (Mittwoch, 19:00 Uhr). Tags zuvor misst sich der SSV Ulm 1846 mit dem SV 07 Elversberg (18:30 Uhr).

      FC 08 Homburg - SSV Ulm 1846: FC Homburg schlägt Ulm - Regionalliga Südwest - WELT
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • FC Homburg bringt knappe 2:1-Führung über die Zeit

      Homburg. Regionalligist gewinnt Heimspiel gegen den SSV Ulm. Von Ralph Tiné
      Drei Spiele, drei Siege – so sieht ein perfekter Jahresauftakt aus. Nach dem 3:0 gegen Astoria Walldorf und dem 1:0 bei Mainz 05 II bleibt der FC Homburg mit einem 2:1 gegen den SSV Ulm am Freitag in der Erfolgsspur. Es dauerte bis zur 24. Minute, dass der FCH seine Feldüberlegenheit in etwas Zählbares verwandeln konnte. Bis dahin hatten die Grün-Weißen gefühlte 80 Prozent Ballbesitz, blieben vor dem Ulmer Tor aber harmlos. Dann leitete Patrick Lienhard mit einem abgefangenen Pass an der Mittellinie einen wunderbaren Angriff ein, den er selbst zum 1:0 abschloss.

      Bis zur nächsten guten Torgelegenheit verging allerdings eine gute Viertelstunde, dann verfehlte Patrick Dulleck mit seinem Kracher von der Strafraumgrenze das Ulmer Toreck nur knapp. Drei Minuten hatte Christopher Theisen die nächste Möglichkeit, verpasste mit seinem Kopfball aber ebenfalls das Ziel.

      Nach der Halbzeitpause dauerte es dafür nur Sekunden, bis die 1275 Zuschauer im Homburger Waldstadion miterlebten, wie Ihab Darwiche nach toller Vorarbeit von Dulleck mit einem Schlenzer in die lange Ecke sehenswert zum 2:0 abschloss. Für den Neuen war es bereits der zweite Treffer im dritten Spiel. Das 1:2 durch einen Kopfball von Ulms Florian Krebs fiel in der 64. Minute praktisch aus dem Nichts. Die kaum in Erscheinung getretenen Gäste bekamen nun aber die zweite Luft, doch letztlich brachte der FCH die Führung über die Zeit. Die Gelb-Rote Karte für Christopher Theisen in der Nachspielzeit fiel letztlich nicht mehr ins Gewicht.

      FC Homburg besiegt SSV Ulm in der Regionalliga Südwest mit 2:1
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Der FC Homburg gewinnt gegen starke Ulmer

      Der FC 08 Homburg hat am Freitagabend gegen den SSV Ulm 1846 Fußball gewonnen und nach der Winterpause den dritten Sieg in Folge eingefahren. Durch eine starke Mannschaftsleistung setzten sich die Grün-Weißen vor 1275 Zuschauern im Waldstadion mit 2:1 (1:0) durch.

      Gegen den SSV Ulm 1846 Ulm Fußball vertraute Homburgs Trainer Jürgen Luginger der gleichen Mannschaft wie noch eine Woche zuvor beim hart erkämpften 1:0 gegen den 1. FSV Mainz II. Und die dominierte von Beginn an das Geschehen, ohne sich aber klare Chancen herausspielen zu können. Erst nach über 20 Minuten ging es plötzlich ganz schnell: Nach Balleroberung in der eigenen Hälfte schalteten die Homburger schneller um als die Ulmer Spatzen, und spielten über Theisen, Dulleck und Steinherr schnell nach vorne. Lienhard behielt dann am Sechzehner alleine vor SSV-Torhüter David Hundertmark die Nerven und schob lässig zum verdienten 1:0 ein.
      Der FCH hatte noch einige Möglichkeiten die Führung auszubauen, doch Dulleck (28., 40.) und Theisen (42.) wurden geblockt, scheiterten an Hundertmark oder verpassten das Tor nur knapp. Insgesamt machte der FCH ein richtig gutes Spiel. Von den Innenverteidigern bis zu den Offensivspielern trat die Mannschaft von Jürgen Luginger sehr kompakt auf, verschob gut und bot den Gästen kaum Räume. „Die Mannschaft hat eine sehr gute erste Hälfte gespielt, unglaublich gut verteidigt und immer wieder gut umgeschalten“, sagte Luginger nach dem Spiel, „nur hätten wir vor der Pause schon das zweite Tor nachlegen können. Wir haben viel investiert, aber Ulm war ein starker Gegner. Die stehen nicht umsonst da oben.“
      Den zweiten Treffer erzielte dann Ihab Darwiche nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff (46. Minute). Doch das 2:0 war für die Grün-Weißen kein Grund, das Ergebnis nur verwalten zu wollen. Doch auch Ulm gab sich nicht auf. Als Lennart Stoll nach Zuspiel von David Braig aus kurzer Distanz abzog (63.) war Salfeld noch zur Stelle. Den 1:2-Anschlusstreffer durch Braig eine Minute später (64.) konnte er aber nicht verhindern. „Dadurch bekamen sie natürlich die zweite Luft“, sagte Lienhard, „aber wir haben uns zusammen in jeden Ball reingehauen.“
      Durch den Treffer waren die Ulmer plötzlich wieder dran, erhöhten den Druck auf die Gastgeber und ließen nicht locker. Zehn Minuten, in denen der SSV dem Ausgleichstreffer näher war, als der FCH dem 3:1. Nur gelegentliche Konter entlasteten den aufopferungsvoll kämpfenden FCH in den letzten 20 Minuten. Ulm hatte noch eine Möglichkeit zum Ausgleich durch Morina (90+3) doch es blieb beim 2:1. „Wir haben uns das natürlich ganz anders vorgestellt“, sagte Ulms Trainer Holger Bachthaler: „Wir wollten lange die Null halten. Das ist uns leider nicht gelungen. Homburg hat die erste Hälfte dominiert. Am Ende haben wir versucht, in der Offensive – auch durch Wechsel – noch zuzulegen, aber das Spiel ist nicht gekippt. Über die gesamten 90 Minuten haben wir verdient verloren.“
      Statistik:
      Aufstellung: Salfeld - Stegerer, Maek, Hahn, Neubauer - Darwiche (77. Gaiser), Lienhard, Telch, Steinherr (67. Schmitt) - Theisen, Dulleck (83. Neofytos)
      Tore: 1:0 Lienhard (24.), 2:0 Darwiche (46.), 2:1 Braig (64.)
      Schiedsrichter: Nikolai Kimmeyer
      Zuschauer: 1.275
      Gelbe Karten: Darwiche - Hoffmann, Reichert, Jann
      Gelb-Rote Karte: Theisen

      der-fc-homburg-gewinnt-gegen-starke-ulmer.html
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • +++ Knapper Heimsieg gegen Ulm +++

      Durch einen knappen aber dennoch verdienten 2:1-Sieg gegen den SSV Ulm, konnte der FC Homburg bereits den dritten Sieg im dritten Spiel nach der Winterpause einfahren.

      1275 Zuschauer waren ins Waldstadion gekommen und sahen von Beginn an eine spielbestimmende Homburger Mannschaft, die mit viel Ballbesitz gegen defensiv eingestellte Ulmer zum Erfolg kommen wollte. Obwohl die Grün-Weißen die deutlich aktivere Mannschaft war, dauerte es bis zur 24. Minute bis der FCH zu seiner ersten Torchance kam, aber diese sollte auch direkt erfolgreich sein. Nach einem Ulmer Ballverlust schaltete der FCH schnell um, über drei Stationen kam der Ball zu Lienhard, der trocken zur verdienten Führung einnetzten konnte. Homburg mit einer guten Leistung, wenn auch die klaren Torchancen bis kurz vor der Halbzeitpause ausblieben, lies Ball und Gegner laufen. Während die Ulmer Offensive blass blieb, kam Homburg durch Dulleck und Theisen vor der Halbzeit nochmal zu zwei Torannäherungen. Mit einer knappen, aber verdienten 1:0-Führung ging es in die Kabine.

      Nach dem Seitenwechsel erwischte der FCH, wie schon in Mainz, einen guten Start. Erneut profitierte Homburg von einem Ulmer Ballverlust, über Dulleck und Darwiche ging es dann schnell nach vorne, ehe der im Winter aus Offenbach gekommene Darwiche diesen Konter zum 2:0 vollenden konnte. Die Gäste aus Ulm reagierten und wechselten offensiv. Der 2:1-Anschlusstreffer in der 64. Minute fiel aber dennoch aus heiterem Himmel. Ein langer Einwurf auf Höhe des Strafraums wurde auf Krebs verlängert, dessen Kopfball mit Hilfe des Homburger Innenpfostens den Weg ins Tor fand. Homburg geriet in der Folgezeit unter Druck und kam seinerseits kaum noch zu gelungenen Entlastungsangriffen. Auch wenn die klaren Chancen für Ulm ausblieben, sehnte man im Waldstadion den Schlusspfiff herbei, zumal der FCH aus seinen wenigen Kontermöglichkeiten nichts Zählbares machen konnte. Kurz nachdem Theisen in der Nachspielzeit mit einer gelb-roten Karte vorzeitig vom Platz musste, ertönte endlich der Schlusspfiff von Schiedsrichter Kimmeyer.

      Auch wenn der FC Homburg in den letzten 20 Minuten unter Druck geriet, war der Sieg der Grün-Weißen verdient. Somit konnte man Ulm auf Distanz halten. Bereits am Mittwoch steht für den FCH das nächste Spiel auf dem Programm, dann geht es um 19 Uhr zur U23 der TSG 1899 Hoffenheim, ehe am nächsten Samstag Aufsteiger Hessen Dreieich zum nächsten Heimspiel ins Waldstadion kommt.

      Aufstellung:
      Salfeld - Stegerer, Maek, Hahn, Neubauer - Darwiche (77. Gaiser), Lienhard, Telch, Steinherr (67. Schmitt) - Theisen, Dulleck (83. Neofytos)

      Quelle: Motzkolonne FB
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)