25. Spieltag RLSW 2018/19 - FC 08 Homburg - SC Hessen Dreieich / 16.03.2019 / 14:00h / 1:0 (1:0)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Saar Pfalz Rover wrote:

      1:0 Minimalsieg. Mit Mannschaften aus Frankfurt und Umgebung tun wir uns echt schwer. Aber am Ende zählen die Punkte, und die blieben in Homburg. Jetzt stehen wir wieder vor dem 1.FCS, die ein Spiel weniger haben.
      Mal sehen ob Steinbach uns morgen in Mannheim Schützenhilfe gibt. Wenn ja,dann wuerde es oben noch mal spannend werden.
      Dann drücken wir Steinbach kräftig die Daumen, übrigens das Spiel wird auf Sport 1 live übertragen.
      Grün und Weiß ein Leben lang.

      Werde Mitglied im Förderer Club der Schüler und Jugend des FC 08 Homburg/Saar e.V.
    • FC Homburg überholt den Meister



      Torschütze Alexander Hahn (Mitte) bejubelt mit seinen Homburger Teamkollegen sein Tor zum 1:0 gegen den SC Hessen Dreieich. Die Siegesserie des FCH geht damit ungebremst weiter.FOTO: Andreas Schlichter

      Homburg. Der Fußball-Regionalligist gewinnt gegen Dreieich und steht in der Tabelle jetzt vor dem FCS auf Rang zwei. Von Ralph Tiné

      Der Aufsteiger ist am Meister vorbeigezogen – zumindest vorerst. Durch den 1:0-Sieg gegen den SC Hessen Dreieich hat der FC Homburg den Rivalen 1. FC Saarbrücken, dessen Spiel beim FK Pirmasens am Freitag witterungsbedingt abgesagt wurde, in der Tabelle der Fußball-Regionalliga Südwest von Platz zwei verdrängt. Während sich so mancher FCH-Anhänger ein Bild der aktuellen Tabelle an die Wand geklebt haben dürfte, gehen die Homburger Spieler betont unaufgeregt mit der Situation um.



      „Für den zweiten Platz kann man sich dieses Jahr leider nichts kaufen. Dass wir vor dem FCS stehen, ist von daher egal“, sagt FCH-Verteidiger Tim Stegerer. Alexander Hahn, der wie Stegerer früher selbst das Saarbrücker Trikot trug, bläst ins selbe Horn: „Ich will einfach Spiele gewinnen – dann bin ich glücklich. Ob wir vor oder hinter Saarbrücken stehen, ist mir völlig egal.“
      Dass mit Hahn ein Innenverteidiger die mannschaftsinterne Torjägerliste anführt, ist kurios. Ligaweit belegt Hahn den fünften Platz in dieser Wertung. Gegen Dreieich verwandelte der 26-Jährige bereits seinen sechsten Elfmeter in dieser Saison (15. Minute). Insgesamt hat Hahn bereits zehn Treffer auf dem Konto – einen mehr als FCH-Torjäger Patrick Dulleck, der gegen Dreieich in der 41. und der 61. Minute jeweils knapp das Tor verpasste. Wie bei der Frage nach der Rivalität mit dem FCS bleibt Hahn auch bei der Frage, ob er den Stürmern Konkurrenz machen möchte, zurückhaltend. „Es ist schön, dass ich schon zehn Tore geschossen habe, aber was wirklich zählt, ist, dass wir gewinnen“, sagt der Innenverteidiger und Standardspezialist.



      Jürgen Luginger räumte ein, dass dem FC Homburg in der Schlussphase der Partie vor 980 Zuschauern gegen Dreieich etwas die Souveränität abhanden kam. „Wir haben schon besser gespielt, das wissen wir auch. Aber hinten haben wir wieder nichts zugelassen. Deshalb war es am Ende auch ein verdienter Sieg“, sagt der FCH-Cheftrainer über den fünften Dreier in Folge. „Dass wir gegen Dreieich wieder zu null gespielt haben, spricht für uns“, stellt auch Stegerer die erneut solide Abwehrleistung in den Vordergrund.
      Wie stark sich die Grün-Weißen in der zweiten Saisonhälfte tatsächlich präsentieren, zeigt ein Blick über die Winterpause hinweg. Sieben Siege in acht Partien hat der FCH in der Rückrunde eingefahren. Lediglich im Rückspiel bei der SV Elversberg kassierte Homburg eine 0:2-Niederlage. Geht man bis zum 15. Spieltag zurück, stehen sogar neun Siege gegen ein Unentschieden und eine Niederlage, was einem Punkteschnitt von über 2,5 entspricht. Angesichts dieser eines Meisters würdigen Zwischenbilanz ist es kein Wunder, dass aus der Mannschaft selbstkritische Stimmen zu hören sind, die mit den unnötigen Niederlagen in der Hinrunde gegen Teams aus dem Tabellenkeller hadern.


      Mit den Hinspiel-Pleiten in Worms (1:2), in Dreieich (0:1) und dem 0:0 in Stadtallendorf hat der FCH allein acht Punkte gegen drei der fünf aktuellen Abstiegsaspiranten liegen lassen. Addiert man diese Punkte den tatsächlichen 50 Zählern hinzu, läge Homburg Stand heute sogar vor Waldhof Mannheim auf Tabellenplatz eins. Da solche Rechenspiele allerdings nichts bringen, kann der FCH nur an seiner Siegesserie weiterbasteln. „Der Weg ist noch lange nicht zu Ende“, sagt Hahn.

      FC Homburg überholt in der Tabelle den FCS und ist jetzt Zweiter
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Homburg | Eine perfekte englische Woche: FCH siegt auch gegen Dreieich!

      Von
      HBG1
      -
      17. März 2019




      Foto: Robin Burkart / FC 08 Homburg

      Der FC Homburg setzt seine Siegesserie im Jahr 2019 fort. Beim 1:0 (1:0) Heimerfolg gegen den SC Hessen Dreieich feierten die Grün-Weißen den fünften Sieg in Folge und kletterten (vorerst) auf Tabellenrang 2. Mann des Tages war Innenverteidiger Alexander Hahn, der per Elfmeter seinen 10. Saisontreffer erzielte und damit nach 25 Spieltagen bester Torschütze der Homburger ist.
      50 Punkte aus 25 Spielen, die beste Defensive der Liga und Tabellenzweiter – die Bilanz des FC Homburg liest sich nach dem Sieg gegen Dreieich beeindruckend. Weniger beeindruckend war das Spiel vor rund 1000 Zuschauern gegen den Tabellenvorletzten. Denn es war das erwartet schwere Spiel gegen einen Gegner, der unter anderem mit Constant Djakpa und Kevin Pezzoni geballte Bundesligaerfahrung auf den Platz brachte. Die Gäste aus Hessen versuchten dagegen ihr Heil zunächst in der Defensive und verteidigten mit fast der ganzen Mannschaft in der eigenen Hälfte.
      So wäre es wohl recht lange gegangen, wenn nicht der Ex-Saarbrücker Dominic Rau den Ball nach einer Viertelstunde im Strafraum mit der Hand gespielt hätte. Ein klarer Elfmeter, den Hahn sicher zum 1:0 verwandelte. Und Homburg hätte nachlegen können: Patrick Lienhard aus der Distanz (17.) und Ihab Darwiche nacheinem Ballgewinn scheiterten jedoch am stark reagierenden Pierre Kleinheider im Dreieicher Kasten. „Da müssen wir das 2:0 machen, dann wird das Spiel deutlich einfacher“, ärgerte sich FCH-Coach Luginger über die vergebenen Möglichkeiten. So blieb es beim 1:0 und mit zunehmender Dauer verloren die Gastgeber im Spiel nach vorne die Durchschlagskraft. Dreieich kam besser ins Spiel, schaffte es aber in der 1. Hälfte noch nicht, sich Torchancen herauszuspielen.

      Das änderte sich nach der Pause, als die Hessen sich dem Tor der Hausherren zunehmend annäherten. So kamen die Gäste direkt nach Anpfiff der zweiten Halbzeit zu einer Großchance, als Zubayr Amiri frei vor David Salfeld auftauchte, der dessen schwachen Schuss jedoch parieren konnte. Homburg tauchte in den zweiten 45 Minuten nur noch selten vor dem Tor der Gäste auf. Immer wieder stoppten Abspielfehler und Missverständnisse aussichtsreiche Kontersituationen. „Wir haben spielerisch auch schon besser gespielt als in der zweiten Hälfte. Bei dem ein oder anderen Spieler wurden wegen der Englischen Woche vielleicht auch die Beine schwer“, suchte Luginger Gründe für das unglückliche Offensivspiel der Grün-Weißen.
      Trotz aller Unzulänglichkeiten kam man aber dennoch zur ein oder anderen Einschussmöglichkeit. Patrick Dulleck hätte beispielsweise nach einer Stunde das 2:0 erzielen müssen, als er aus aussichtsreicher Position am Dreieicher Gehäuse vorbei schoss. Dreieich konnte die spielerische Schwäche der Gastgeber jedoch nicht ausnutzten. Ähnlich wie bei Homburg fehlte auch bei der Elf von Rudi Bommer die letzte Konsequenz bei ihren Angriffen. Einzig ein Distanzschuss von Hugo Colella sorgte noch einmal für Gefahr (76.).
      So blieb es bei einem hart erkämpften 1:0-Erfolg für die Grün-Weißen. Ein durchaus verdienter Sieg, auch wenn der FCH im Offensivspiel doch einiges zu wünschen übrig ließ. Am Ende stehen jedoch 9 Punkte aus der Englischen Woche, die die FCH-Fans für das eher maue Spiel ihrer Mannschaft entschädigen dürften.
      Nächstes Wochenende steht die nächste Begegnung gegen ein hessisches Team an. Am Bornheimer Hang empfängt dann der FSV Frankfurt den FCH. Anstoß ist am Sonntag um 13 Uhr.

      Homburg | Eine perfekte englische Woche: FCH siegt auch gegen Dreieich! | HOMBURG1
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)

    • Abstiegsgespenst wrote:

      Saar Pfalz Rover wrote:

      dhgdhgj wrote:

      Angelo wrote:

      Kein berauschendes Spiel vor gefühlten 500 Zuschauern,erschreckende Kulisse.Nach Frankfurt wird der geplante Bus wohl wieder nicht voll.What the fuck!
      Für die äußeren Bedingungen (unattraktiver Plastik-Verein als Gegner + beschissenes Wetter) war die Kulisse doch eigentlich in Ordnung.
      Liegt auch an der Zusammensetzung der Regionalliga SW. Ein ziemlich unbekannter Verein aus dem Raum Frankfurt ist halt kein Zuschauermagnet im Saarland. Unserer Regionalliga fehlt die Attraktivität bzw der lokale Bezug.
      Geht man als FCH-Fan ins Stadion um den FCH zu sehen, oder um den Gegner zu sehen? pardon
      Ach ja, Kiefer der gerne als Grund vorgeschoben wurde um nicht mehr ins Stadion zu gehen, ist übrigens auch nicht mehr da!
      Der harte Kern der Fans geht ins Stadion egal wie der Gegner heisst. Aber ein Grossteil der Zuschauer pickt sich die interessantesten Spiele raus. Und da ist halt Dreieich nicht so die Zugnummer wie z.B. 1.FCS, Waldhof oder Offenbach.