27. Spieltag RLSW 2018/19 - FC 08 Homburg - SC Freiburg II / 30.03.2019 / 14:00h / 0:0 (0:0)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 27. Spieltag RLSW 2018/19 - FC 08 Homburg - SC Freiburg II / 30.03.2019 / 14:00h / 0:0 (0:0)

      Wie geht das Spiel aus? 35
      1.  
        Heimsieg FCH (33) 94%
      2.  
        Niederlage FCH (1) 3%
      3.  
        Unentschieden (1) 3%















      vs.



      Am Samstag dem 30. März startet das Heimspiel gegen: SC Freiburg II

      Saison FCH: 26 Spiele - 17 Siege, 2 Unentschieden, 7 Niederlagen - 36 : 21 Tore (2. Platz)
      Saison SCF: 26 Spiele - 10 Siege, 7 Unentschieden, 9 Niederlagen - 22 : 37 Tore (8. Platz)


      Heimstatistik FCH: 13 Spiele - 10 Siege, 0 Unentschieden, 3 Niederlagen - 25 : 10 Tore (3. Platz)
      Auswärtsstatistik SCF: 13 Spiele - 3 Siege, 4 Unentschieden, 6 Niederlagen - 15 : 20 Tore (10. Platz)


      Bester Torschütze FCH: Patrick Dulleck und Alexander Hahn - je 10 Treffer
      Bester Torschütze SCF: Christoph Daferner und David Nieland - je 5 Treffer


      Die letzten 5 Spiele FCH: S-S-S-S-S
      Die letzten 5 Spiele SCF: S-N-N-N-U


      Auf ins Waldstadion!
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Wer ist der "Man of the Match"? 1
      1.  
        Thomas Steinherr (1) 100%
      2.  
        Christian Telch (1) 100%
      3.  
        David Salfeld (0) 0%
      4.  
        Kevon Maek (0) 0%
      5.  
        Tim Stegerer (0) 0%
      6.  
        Patrick Lienhard (0) 0%
      7.  
        Patrick Dulleck (0) 0%
      8.  
        Christopher Theisen (0) 0%
      9.  
        Ihab Darwiche (0) 0%
      10.  
        Alexander Hahn (0) 0%
      11.  
        Maurice Neubauer (0) 0%
      12.  
        Bernd Rosinger (0) 0%
      13.  
        Konstantinos Neofytos (0) 0%
      14.  
        Luca Plattehardt (0) 0%
      Max 3 Spieler wählen.
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Wir können unbekümmert aufspielen, da der Platz an der Sonne weg ist, auch am nächsten Wochenende heisst es wieder 2x klingelinge ling hier kommt der Dulleck Patrick und wie Phoenix aus der Asche macht die zweite Bude Marco Gaiser per (!) Flugkopfball in den Winkel :FCH8)
      Herbert E. - Forever a Selfperformer
      Eeeeder raus Eder raus Eder raus
    • GASTSPIEL BEIM TABELLENZWEITEN


      RÄUME FINDEN UND NUTZEN

      Die Zweite Mannschaft des Sport-Club reist am 27. Spieltag der Regionalliga Südwest ins Saarland. Das Team von Christian Preußer und Uwe Staib ist am Samstag beim FC 08 Homburg zu Gast. Spielbeginn im Waldstadion ist um 14 Uhr.


      Es sei am Ende schade gewesen, dass der Mannschaft in der zweiten Halbzeit nicht noch ein zweites Tor und damit der Siegtreffer gelungen sei, blickte Trainer Christian Preußer vor der kommenden Aufgabe noch einmal auf das 1:1 im letzten Heimspiel gegen Wormatia Worms zurück. Letztendlich könne man jedoch mit dem Remis leben, welches den Punktestand der U23 des SC nach den vorangegangenen drei sieglosen Begegnungen vor dem 27. Spieltag auf 37 Zähler erhöhte.


      Damit stellt der Sport-Club als Tabellenachter vor der TSG Hoffenheim II auch weiterhin die beste Zweite Mannschaft in der Regionalliga Südwest, während die U23-Teams des VfB Stuttgart und des 1. FSV Mainz 05 aktuell um den Klassenerhalt kämpfen müssen. Mit der unteren Tabellenregion hatte der Aufsteiger FC 08 Homburg seit der direkten Rückkehr in die Viertklassigkeit nichts zu tun. Ganz im Gegenteil sind die Saarländer als Zweiter derzeit der erste Verfolger von Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim, allerdings mit einem Rückstand von zehn Punkten auf den direkten Aufstiegsrang.

      Den gleichen Abstand wies die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger auch zur Winterpause auf, damals allerdings als Tabellensechster. Mit sechs Siegen in den sechs Spielen dieses Jahres rückten die Homburger im Klassement zwar an den SV Waldhof heran. Die Nordbadener gaben im selben Zeitraum jedoch ebenfalls keinen Zähler ab. Noch besser als der Tabellenführer sind die Saarländer bei der Defensivarbeit. Mit 21 Toren ließ der FCH bislang die wenigsten Gegentreffer zu.

      „Homburg ist sehr stabil in der Abwehr, ohne dass sie besonders tief stehen. Aber sie laufen gut an", sagt Christian Preußer. Deshalb gelte es bei der kommenden Partie, selbst gut zu verteidigen, im Spiel nach vorne mutig zu agieren und „Räume zu finden" um Chancen zu erarbeiten. „Das ist eine Mannschaft, die zuletzt extrem gefestigt aufgetreten ist und auch gut umschaltet", so der Coach. „Deshalb müssen wir Fehler und Ballverluste minimieren und uns auch ohne Ball fleißig und geschickt in den Räumen bewegen."

      Für die Begegnung im Waldstadion, in dem der FC Homburg in den 1980er Jahren auch drei Spielzeiten in der Ersten Bundesliga absolvierte, die letzte davon 1989/90 mit dem heutigen SC-Trainer Christian Streich als Spieler, stehen auch Angelo Rinaldi und Lukas Bohro wieder zur Verfügung. Rinaldi war gegen Worms zur Pause nach einem Schlag gegen den Kopf ausgewechselt worden, Bohro wegen muskulärer Probleme. Beide kehrten Anfang der Woche ins Mannschaftstraining zurück, wie zuvor bereits Lucas Torres.

      Dort fehlte zunächst noch Niclas Thiede, der am Dienstag beim 2:0-Sieg in Polen nach der Pause seinen ersten Einsatz im Tor der deutschen U20-Nationalmannschaft erlebte. Zuvor hatte der 19-Jährige bereits für die U18- und die U19-Auswahl des DFB gespielt.

      Personell insgesamt weiterhin breit aufgestellt kann der SC II somit ins Saarland reisen. Dort wird sich zeigen, ob es den Gästen gelingt, die Siegesserie der Grün-Weißen zu stoppen. „Wir wissen um ihre Qualitäten", erklärt Christian Preußer. „Aber wir wollen trotzdem gegen einen sehr spielstarken Gegner selbst ein gutes Spiel machen."


      Dirk Rohde




      Quelle: HP SC FREIBURG
    • Über den Gegner braucht man nicht viel zu sagen, das die Ungemütlich sind weiß jeder der sich mit der Regio befasst.
      Leider sind das die Spiele die nur die ganz treuen Fans ins Stadion locken.
      Die Mannschaft hätte mehr verdient.
      Hoffe die Jungs können weiter Vollgas geben um weiter so viele Punkte wie möglich zu holen.
      Tippe mal 2:1 vor 950 Zuschauern.
    • Homburg | Geht die Serie weiter? FCH empfängt SC Freiburg II: „Es sieht vielleicht leicht aus. Aber dafür haben wir hart gearbeitet.“

      Von
      HBG1
      -
      29. März 2019








      Der FC 08 Homburg ist (fast) die Mannschaft der Rückrunde und wäre auf Platz zwei stehend mit acht Siegen aus neun Spielen wohl ein heißer Kandidat auf den Titel! Wenn Waldhof Mannheim eben nicht auch eine beeindruckende Serie spielen würde und unangefochten mit zehn Punkten Vorsprung an der Spitze der Tabelle thront. Da zollt man der Leistung der Grün-Weißen um so mehr Respekt, die Woche für Woche Punkte sammeln. Das soll auch am morgigen Samstag so weitergehen, wenn das Team von Jürgen Luginger zu Hause den SC Freiburg II empfängt.
      Da wirkt Jürgen Luginger schon leicht genervt, wenn er immer die Frage nach der Motivation beantworten muss: „Man muss sich konzentrieren und konsequent auf jedes Spiel vorbereiten. Das geht nicht von alleine wenn man es nur mit halber Kraft macht. Man muss immer 100% geben. Es sieht vielleicht leicht aus weil wir die Spiele gewonnen haben. Aber dafür haben wir hart gearbeitet. Für jeden Sieg, jeden Erfolg muss man konzentriert bleiben.“

      Homburg | Geht die Serie weiter? FCH empfängt SC Freiburg II: "Es sieht vielleicht leicht aus. Aber dafür haben wir hart gearbeitet." | HOMBURG1
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Homburger Höhenflug mit sechs Siegen in FolgeSteinherrs Formkurve ist wie die des FCH



      Frühes Stören und mehr Effektivität im Torabschluss sind für Thomas Steinherr die zwei Hauptgründe für den Höhenflug des FC Homburg.FOTO: Andreas Schlichter

      Homburg. Offensivspieler ist derzeit stark in Form – und will im Heimspiel gegen Freiburg II den siebten Homburger Sieg in Serie. Von Ralph Tiné



      Wie lässt es sich erklären, dass der FC Homburg in der Rückrunde so unwiderstehlich durch die Fußball-Regionalliga Südwest pflügt? Acht Siege haben die Grün-Weißen in der zweiten Saisonhälfte eingefahren. Nur bei der SV Elversberg musste der FCH zum Jahresausklang 2018 eine 0:2-Niederlage hinnehmen. Abgesehen davon haben die Saarpfälzer jeden einzelnen Punkt, der zu vergeben war, eingeheimst. Wenn der SC Freiburg II an diesem Samstag um 14 Uhr ins Waldstadion kommt, wollen die Homburger den siebten Dreier in Serie klarmachen.




      Thomas Steinherr versucht sich an einer Begründung für die außergewöhnliche Stärke des Aufsteigers. „Wir spielen besonders in der ersten Halbzeit einfach sehr guten Fußball. Wir sind von Beginn an voll da, gehen früh drauf und pressen sehr gut“, sagt der offensive Außenbahnspieler. Am frühen Stören des gegnerischen Spielaufbaus lässt sich tatsächlich eine Weiterentwicklung der Mannschaft erkennen. Anstelle von oftmals unkoordinierten Einzelaktionen ist ein konzertiertes Pressing getreten, das den Gegner häufig zu Fehlern zwingt und zu einer schnellen Balleroberung führt.
      Auch mit dem zweiten Punkt, den Steinherr als Grund anführt, hat der FCH ein in der Hinrunde mitunter gravierendes Problem in den Griff bekommen. „Wir haben insbesondere in der Effektivität beim Torabschluss deutlich zugelegt. Wir sind vor dem Tor kaltschnäuziger geworden – und mit einer Führung im Rücken spielt es sich nun mal einfacher“, erklärt der 25-Jährige.



      Steinherrs persönliche Formkurve ähnelt dem Leistungsverlauf des gesamten Teams. Einem ganz starken Saisonbeginn ließ der im Sommer von Drittligist SpVgg Unterhaching gekommene Neuzugang eine Schwächephase folgen. „Der Anfang war gut, danach kam ein kleines Tief. 34 Spiele hintereinander super zu spielen, geht nicht. Ich hatte eine Phase, wo ich nicht an das Optimum ran kam. Da muss man sich dann wieder rauskämpfen“, sagt Steinherr. Jürgen Luginger erklärt, wie er seinen hoch veranlagten Spieler wieder in die Bahn bekommen hat. „Man muss ihm seine Stärken aufzeigen. Dazu gehört in Thomas‘ Fall vor allem sein Tempo, der Mut in Eins-zu-eins-Situationen zu gehen und seine sehr gute Defensivarbeit. Den Rest hat er sich selbst wieder erarbeitet“, sagt der FCH-Trainer.
      Die Maßnahmen des Trainers und der Kampfgeist des Spielers haben letztlich dazu geführt, dass Steinherr seit Beginn der Rückrunde wieder zu den Leistungsträgern der Mannschaft gehört. Über die linke Seite macht der schnelle Dribbler nicht nur ordentlich Dampf nach vorne. Nach Ballverlusten ist ihm auch kein Weg nach hinten zu weit, um den Gegner zu stellen. „Thomas ist unser erster Abwehrspieler“, lobt Luginger Steinherrs großen Einsatz im Spiel gegen den Ball.

      Dass der FCH in einigen Spielen nach einer Führung Ergebnisverwaltung betrieben hat, ist für Luginger ein Entwicklungsschritt, andererseits aber auch ein Punkt, den es weiter zu verbessern gilt: „Man muss auch mal auf Ergebnis spielen können. Wir schaffen es noch nicht, frühzeitig den Deckel drauf zu machen. Da müssen wir noch abgezockter werden.“

      FC Homburg: Steinherr und FCH im Höhenflug, jetzt gegen SC Freiburg II
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • 0:0 also. Erstes Heim-Unentschieden. Gerechtes Ergebnis. Beide Mannschaften brachten nicht viel zustande. Was soll's, der Aufstiegszug steht eh schon seit mindestens Dezember im Mannheimer HBF zur Abfahrt bereit.

      Jetzt nächste Woche ein Sieg gegen die Gestörten damit wir wenigstens die Nr. 1 im Land bleiben.
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)
    • +++ Keine Tore bei Homburg gegen Freiburg +++

      Der FC Homburg bleibt auch im siebten Spiel nach der Winterpause ohne Niederlage, musste aber beim torlosen Unentschieden gegen den SC Freiburg II seine ersten Punkte im Jahr 2019 abgeben. Vor 1425 Zuschauern setzte Homburgs Trainer Luginger gegen die Breisgauer auf seine gewohnte Aufstellung.

      Gegen eine gut gestaffelte Freiburger Mannschaft waren die Grün-Weißen zwar von Beginn an die tonangebende Mannschaft, schafften es aber nur ganz selten Lösungen zu finden, um die Freiburger Mannschaft vor größere Probleme zu stellen. Die erste Chance hatten nach sieben Minuten sogar die Gäste. Nach einem langen Ball in die Spitze, verfehlte Roth mit einer Direktabnahme knapp das Homburger Tor. Es dauerte ganze 33 Minuten bis Homburg zum ersten Mal gefährlich vor dem Freiburger Tor auftauchte. Dulleck scheiterte aus aussichtsreicher Position. Fünf Minuten später war es erneut Dulleck, dessen Schuss noch von einem Freiburger abgeblockt wurde. Viel mehr gelungene Offensivaktionen sahen die Zuschauer bei herrlichem Wetter im Waldstadion in den ersten 45 Minuten nicht.

      Auch nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Homburg bemüht, lief immer wieder an, tat sich aber auch im zweiten Spielabschnitt gegen äußerst diszipliniert spielende Freiburger schwer zu Torchancen zu kommen. Glück hatte der FCH dann in der 54. Minute als ein Kopfball von Roth den Weg vom Innenpfosten nicht ins Homburger Tor fand. Es sollte die einzige Freiburger Gelegenheit der zweiten Halbzeit, aber gleichzeitig auch die beste des Spiels bleiben. Auch der FCH kam nur noch zu einer guten Chance. In der 73. Minute war es wieder der diesmal unglücklich agierende Dulleck, der den Ball aus aussichtsreicher Position nicht voll erwischte. Als dann kurze Zeit später Homburgs Lienhard nach wiederholtem Foulspiel vorzeitig mit gelb-rot vom Platz musste, war klar, dass es diesmal zu drei Punkten wohl nicht reichen würde. Nachdem dann auch die Schussphase torlos blieb, gab es letztendlich eine gerechte Punkteteilung.

      Am kommenden Samstag steht dann für den FC Homburg das Saarderby in Völklingen gegen die Landeshauptstädter auf dem Programm. Zeigt Farbe und begleitet den FCH zu diesem Spiel, damit der Gästeblock diesmal etwas besser gefüllt sein wird als in den letzten Jahren.

      Aufstellung:
      Salfeld – Stegerer, Maek, Hahn, Neubauer – Darwiche (60. Rosinger), Lienhard, Telch, Steinherr (89. Plattenhardt) - Theisen, Dulleck (78. Neofytos)

      Quelle: Motzkolonne FB
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)