28. Spieltag RLSW 2018/19 - 1. FC Landeshauptdorf - FC 08 Homburg / 06.04.2019 / 14:00h / 3:0 (2:0)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Gott ach Gott. Was ein Kindergarten überall. Überwachung per Drohne etc. Schlimm, wo man mittlerweile gelandet ist. Ein Fußballspiel soll es sein und keine Assi Treff. Peinlich. Werde sicher nicht hinfahren. Schade, aber das ist mir zu dumm.

      Spiel um die goldene Ananas, aber eben auch ein Derby.

      Auswärtssieg mit 2:0 wird es wohl werden.
    • Grün Weiße Vorstadt wrote:

      Wünsche unserer Mannschaft alles gute und natürlich den Sieg.
      Werde nicht hin fahren da mir dieses Getue, Parkplatzsituation , Polizei usw. einfach zu blöd ist .
      Ich fahre gerne nach PS oder MA wo alles geregelt ist .
      Wären die Verhältnisse in Völklingen besser würden bestimmt mehr FCH Fans kommen.
      Wenn man aus Richtung Püttlingen kommt kannst du direkt ohne Probleme in der Nähe vom Gästeblock parken. Sind nur ein paar Meter Fußweg. Mit dem Fanbus kommst du sogar noch näher an den Gästeblock.

      Wir spielen halt keine Oberliga mehr wo man bei Auswärtsspielen mit dem Auto in den Gästeblock bis drei Meter an das Spielfeld ran fahren kann.

      In der 3.Liga wird es noch problematischer....
    • Ich warte sehnsüchtig auf den Tag,an dem es bei diesem Derby um sehr viel geht.Zum Beispiel entscheidendes Spiel um den Aufstieg in Saarbrücken.Da find ich dieses Argument," die kriegen kein Geld von mir" irgendwie daneben.Wir wollen doch schliesslich unsere Mannschaft unterstützen.
    • Was soll man machen... kenne leider auch genug, die sagen, sie wollen den „Gestörten“ keinen Cent hinterherwerfen. Sich dann aber freuen, wenn 4000 Luischer aus ihren Löchern nach Hom gekrabbelt kommen...
      Ich denk es werden maximal 300 aus Homburg und vielleicht 2500 Luischer morgen..

      Bin natürlich vor Ort :thumbup:

      :FCH5) :FCH2) :FCH6)
    • Homburg | Das Derby schlechthin: „Wir fahren dahin, um das Spiel zu gewinnen“

      Von
      HBG1
      -
      5. April 2019




      Foto: Robin Burkart / FC 08 Homburg

      Ein Derby bringt allgemein genug Brisanz mit sich. Wenn es dann noch direkt darum geht, wer die Nummer 1 der Region ist, gibt es kaum noch Steigerungsmöglichkeiten. Am morgigen Samstag ist so ein Derby, wenn der Zweitplatzierte FC 08 Homburg in Völklingen auf den Dritten im Tableau, den 1.FC Saarbrücken, trifft und seinen 2.Platz behaupten will – vor den Molschdern.
      Für die Blau-Schwarzen ist es, neben dem Saarlandpokal, wohl die letzte Möglichkeit, der Saison einen positiven Anstrich zu verleihen. Der Zug Richtung Meisterschaft, das erklärte Saisonziel, ist längst ohne Saarbrücken abgefahren. Homburg kann als Aufsteiger hingegen auf eine bisher mehr als erfolgreiche Runde zurückblicken und mit drei Punkten dem bisherigen Saisonverlauf ein Sahnehäubchen aufdrücken.
      Und die Grün-Weißen präsentieren sich in der Rückrunde in hervorragender Verfassung: aus den sieben Spielen gab es sechs Siege und ein Unentschieden – beeindruckend. Daher ist die Marschroute von Trainer Jürgen Luginger für Samstag klar: „Wir fahren dahin um das Spiel zu gewinnen, wir wollen da oben bleiben.“

      homburg1.de/homburg-das-derby-…-spiel-zu-gewinnen-70961/
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Saarderby: Duell um Platz zwei
      05.04.2019 | 10:41 Uhr

      Vorlesen
      Mit der Meisterschaft in der Regionalliga Südwest und damit dem Aufstieg in die 3. Liga haben sowohl der 1. FC Saarbrücken als auch der FC Homburg nichts mehr zu tun. Dennoch wird es im Saarderby am Samstag hoch hergehen. Denn es geht um Platz zwei in der Liga und die Frage, wer die Nummer eins im Saarland ist.
      Das große Saisonziel Aufstieg ist beim 1. FC Saarbrücken abgehakt. Zum zweiten Mal in Folge wird der Hauptstadtclub das Upgrade von der vierten in die dritte Liga verpassen. Vor allem nach der bitteren 2:3-Niederlage gegen Tabellenführer Waldhof Mannheim vor knapp einem Monat scheint die Luft bei den Blau-Schwarzen raus zu sein.


      6. April - 14.00 Uhrsportarena extra: Das Derby: 1. FC Saarbrücken – FC 08 Homburg
      In den vergangenen beiden Spielen kam die Mannschaft von Trainer Dirk Lottner nicht über ein Remis hinaus. Insbesondere das schwache 0:0 gegen den abstiegsbedrohten VfR Wormatia Worms am vergangenen Wochenende verärgerte viele Anhänger des Clubs. Auch die Verantwortlichen blicken bereits in die kommende Saison. Einige Abgänge gelten als sicher, darunter auch der von Innenverteidiger Marco Kehl-Gomez, dem offenbar Angebote von Waldhof Mannheim und dem 1. FC Kaiserslautern vorliegen.
      WER IST DIE NUMMER EINS AN DER SAAR?
      Dennoch ist die Partie am kommenden Samstag etwas Besonderes - das Saarderby gegen den FC Homburg steht an. Es geht ums Prestige, um Platz zwei in der Liga und die Frage, wer derzeit die Nummer eins im Saarland ist. Auf dem zweiten Tabellenplatz rangiert der FCH mit einem Vorsprung von drei Punkten auf den FCS. Allerdings hat der Aufsteiger ein Spiel mehr auf dem Konto als der FCS, der am kommenden Dienstag sein Nachholspiel gegen den FK Pirmasens absolvieren muss.
      Die Chancen der Homburger stehen derweil gut, die Saison vor dem blau-schwarzen Erzrivalen zu beenden. Denn die Truppe von Coach Jürgen Luginger ist das Team der Stunde in der Regionalliga. In sieben Spielen 2019 verbuchte Homburg sechs Siege und ein Unentschieden – eine starke Bilanz.
      LIENHARD FÄLLT AUS
      Und das Ziel der Grün-Weißen ist klar. „Wenn man so nah dran ist, hat jeder das Ziel, am Ende vor Saarbrücken zu stehen“, sagte jüngst Alexander Hahn. Der Einsatz des torgefährlichen Innenverteidigers (zehn Tore in 26 Spielen) im Saarderby stand wegen einer Hüftprellung auf der Kippe. Allerdings gab Trainer Luginger zuletzt Entwarnung und geht davon aus, dass Hahn auflaufen kann. Schlechte Nachrichten gibt es hingegen für den Einsatz von Mittelfeldspieler Patrick Lienhard. Zwar wäre Lienhard im Derby ohnehin gesperrt gewesen, doch aufgrund eines Bruchs der Innenknöchelspitze muss der 26-Jährige auch in den kommenden Wochen pausieren.
      Der SR überträgt das Spiel live im Fernsehen, im Stream auf SR.de und auf Facebook. Anstoß ist um 14.00 Uhr im Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen.

      sr.de/sr/home/sport/saarderby_…n_fc_homburg_live100.html
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • FC Homburg vor dem Saarderby: Alles normal!

      Von
      clauskuhn
      -
      4. April 2019


      Share







      Die Pressekonferenz vor dem Saarderby am Samstag in Völklingen war sicherlich etwas anders strukturiert als üblich: Viele Fragen drehten sich um den Gegner, den 1. FC Saarbrücken. Dort herrscht Unruhe, da der Trainer den Platzierungserwartungen einzelner Vorstandsmitglieder offensichtlich nicht genügen kann. Dieses Problem hat Jürgen Luginger sicherlich nicht. Sein zu Beginn der Saison mit Bedacht ergänztes Team steht als Aufsteiger gegenwärtig vor dem großen Rivalen aus der Landeshauptstadt auf Platz, auch wenn dieser ein Spiel weniger bestritten hat.


      saarnews.com/index.php/2019/04…1WEFdRZd3fFLQPpeypg2tzDjk
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Vor dem Saarderby recht gelassen



      Jürgen Luginger gibt beim FC Homburg die Richtung vor. In dieser Saison führte der Weg für den Regionalliga-Aufsteiger bislang weit nach oben.FOTO: Hagen Markus



      Homburg. Derzeit ist der FC Homburg als Regionalliga-Zweiter die Nummer eins im Saarfußball. Das ist aber nicht das oberste Ziel von Trainer Luginger. Von Markus Hagen

      Das Spiel der Spiele im Fußball-Saarland steigt an diesem Samstag um 14 Uhr im Hermann-Neuberger Stadion in Völklingen. Dann, wenn der Tabellendritte der Regionalliga Südwest 1. FC Saarbrücken den Zweitplatzierten FC Homburg empfängt. Während der Blau-Schwarzen aus der Landeshauptstadt ihr Saisonziel Meisterschaft und Aufstieg wohl klar verfehlen werden, können die Grün-Weißen um Trainer Jürgen Luginger die Vorgabe „Platz im oberen Tabellendrittel“ weiter nach oben korrigieren, sich nach der Runde womöglich als Nummer eins im Saarland feiern lassen. Der FCH-Coach blickt gelassen, aber auch mit einer gewissen Vorfreude auf das Derby gegen seinen Ex-Club.

      Herr Luginger, welche Bedeutung hat das anstehende Saarderby mit dem FCH beim Rivalen 1. FC Saarbrücken für Sie persönlich?


      Jürgen Luginger: Derbys sind immer etwas ganz Besonderes. Für die Fans, Vereine und Spieler sind dies Höhepunkte während einer Saison. Ich sehe das etwas anders. Ein Sieg beim 1. FC Saarbrücken wäre natürlich sehr schön für die Anhänger, die Mannschaft und den FC Homburg, aber angesichts der Tatsache, dass wir bereits zweimal in dieser Saison gegen den FCS gespielt haben, ist es ein Punktspiel, das wir gewinnen wollen, wie jede andere Partie auch.


      Das Spiel der Hinrunde in der Regionalliga gewann Ihre Elf mit 2:1 im Waldstadion. Im Saarlandpokal in Völklingen zog der FCH mit 1:2 den Kürzeren. Wie sehen Sie die Chancen für den FC Homburg im dritten Aufeinandertreffen am Samstag beim FCS?

      Luginger: Ich rechne mit einem total offenen Spiel, das wir gewinnen wollen. Soll heißen: Wir werden uns keinesfalls verstecken, sondern über 90 Minuten unsere Siegchance suchen.

      Wie sieht es personell aus? Alexander Hahn musste beim 0:0 gegen den SC Freiburg II mehrfach behandelt werden?

      Luginger: Alexander Hahn hatte sich eine starke Hüftprellung zugezogen, biss aber auf die Zähne und spielte durch. Er pausierte nun in dieser Woche zwei Tage beim Training. Ich gehe davon aus, dass er am Samstag wieder spielen kann.

      Patrick Lienhard muss dagegen wegen seines Platzverweises pausieren. Denkbar, dass für ihn Christopher Theisen im Mittelfeld Lienhards Position einnimmt und neben Patrick Dulleck entweder Bernd Rosinger oder Konstantinos Neofytos als zweite Sturmspitze aufläuft?

      Luginger: Ich werde hier natürlich nicht so viel verraten (lacht). Denkbar wäre es schon, aber mal abwarten, wie wir uns für Samstag entscheiden.

      Wie wichtig wäre es für Sie und den FC Homburg am Ende der Saison vor dem 1. FC Saarbrücken zu stehen und womöglich sogar der Vizemeisterschaft die Runde zu beenden?

      Luginger: Unser Saisonziel war ein Rang unter den besten sechs Teams der Tabelle. Diese Vorgabe können wir erreichen. An mehr denke ich wirklich noch nicht. Der aktuelle Tabellenplatz zwei ist natürlich super, aber es liegen noch sieben Spiele vor uns – darunter gegen die besten Teams der Liga, wie Saarbrücken, Mannheim, Offenbach und Steinbach.

      Richten wir den Blick einmal über die Saison hinaus. Sie betonen oft, dass der Tabellenrang nicht ganz so wichtig sei, sondern viel mehr, dass sich die Mannschaft und der Kader weiter entwickeln. Fortschritte sind durchaus zu erkennen. Wo sehen Sie noch Steigerungspotenzial?

      Luginger: Beim Aufbauspiel von hinten heraus und in der Spieleröffnung könnten wir noch schneller nach vorne kommen, schneller kombinieren. Auch in der Effizienz der Ausnutzung unserer Torchancen sehe ich noch Luft nach oben.

      Die Personalplanungen laufen auf Hochtouren. Alle Stammspieler haben noch Vertrag für die nächste Saison. Wie sehen die personellen Planungen ansonsten aus?

      Luginger: Bis Mitte April haben wir mit den Spielern gesprochen, mit denen wir nicht mehr für die nächste Saison planen. In Sachen Neuzugänge halten wir die Augen offen. Konkrete Gespräche mit möglichen Neuzugängen gab es aber noch nicht. Wir wollen den Kader und unser Aufgebot qualitativ verstärken und suchen für jeden Teil der Mannschaft weitere Spieler.

      Das bedeutet positionsbedingt konkret?

      Luginger: Einen Innenverteidiger, zwei offensive Mittelfeldspieler und einen Stürmer – mindestens.

      Zurück zur laufenden Saison. Bekommen in den letzten Partien auch Spieler eine Einsatzchance, die zuletzt kaum aufliefen, um sich einen Leistungsüberblick außerhalb der Trainingseinheiten zu verschaffen?

      Luginger: Klares Nein. Wir werden immer mit der bestmöglichen Mannschaft auflaufen. Änderungen gibt es nur, wenn ein Spieler verletzt, gesperrt oder nicht in Form ist. Eine Einsatzgarantie gibt es nicht und wird es auch nicht geben. Für alle gilt: In Training und Spiel überzeugen.

      Auch in der nächsten Saison beim FCH spielen werden Torwart Eric Höh und Mittelfeldspieler Sven Sökler. Beide zum Saisonende auslaufenden Verträge wurden um ein Jahr verlängert. Höh, der sich vor drei Wochen einen Kreuzbandriss zuzog, gehört als Nummer drei dem Regionalligakader an und ist Stammtorwart im Saarlandligateam. Der 34-jährige Sökler, der seit 2017 in Homburg spielt, wird zwar mit dem Regionalligaaufgebot der Grün-Weißen trainieren, wird aber ausschließlich mit seiner Routine dem Saarlandligateam zur Verfügung stehen.

      pfaelzischer-merkur.de/welt/sp…xau7W1tg_yndoYA1j5DiEmB9I
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • chevignon wrote:

      Naja, wie so üblich gilt bei meiner Wenigkeit dIe Ruine Neuberger"stadion" VK zu meiden, in der Partie der Nullinger dieses Weekends wird es ein Spiel geben, wo man als Zuschauer merkt, dass leider (für uns) die Luft draussen ist und auch das Gesocks hat nicht mehr den Willen und die Leidenschaft wie bei einem 5 Punkterückstand auf den Waldhof, ich denke es geht schiedlich-friedlich 1:1 aus, was natürlich dem

      VIZEMEISTER FC 08 Homburg

      mehr bringen wird :FCH4) :FCH4) :FCH5) :FCKFCS) :FCKFCS) :FCKFCS)

      Ach ja Paulche, habe das im Gästebuch von wutzepark.de gelesen, mit deinem 9 Sitzer kannst du seniler alter Mann vielleicht nach VK fahren und unterwegs noch n paar weitere Assipitschar einsammeln lol santa
      da bin ich aber anderer Meinung, mein Lieber!
      Unsere wollen glaube ich wirklich vor den Unaussprechlichen bleiben!
      Und meine Mädels und ich werden wie immer (leider nur) in Lübeck mitsamter Montur vorm Fernseher sitzen und die gute Stube zum Fanblock mit Trampelpääääädche zum Kühlschrank umfunktionieren!

      Euch vor Ort alles Gute und viel Spaß!
      3:2 für unseren FCH!!!




      ach ja: E D E R R A U S !