29. Spieltag RLSW 2018/19 - FC 08 Homburg - TSV Eintracht Stadtallendorf / 13.04.2019 / 14:00h / 3:1 (2:1)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tervuerenfreund wrote:

      gestern Bericht beim SR und die Bilder aus Elversberg live
      was machen denn die mit den Rundfunkeinnahmen sprich Zwangs-Gebühren?
      Die Bilder sind ja so besch... da tun einem ja die Augen weh.
      Technik von wann auch immer
      kann ja keiner anschauen :thumbdown: ?(
      Was willste auch in der vierten Liga erwarten? Wir sind halt nicht beim MDR ;) , wenn eine Frau (Carmen) Bachmann schon sagt der erste FC Homburg.....und dann immer die SR- "Geheimwaffe(e)" , diese Ex-Fussballerin Josy nochwas oder wie sie heisst lol m
      Herbert E. - Forever a Selfperformer
      Eeeeder raus Eder raus Eder raus

      The post was edited 1 time, last by chevignon ().

    • +++ Homburg wieder in der Spur +++

      Wenig Sonne, Wolken, Schnee und niedrige Temperaturen, das typische Aprilwetter machte sich gestern über dem Homburger Waldstadion breit. So fand auch nur der ganz harte Kern gestern den Weg ins Stadion. 655 Zuschauer bedeuteten Saisonminusrekord.

      In der Aufstellung gab es wenige Überraschungen, Lienhard fehlte weiterhin verletzt und gegenüber der Derbyniederlage brachte Trainer Luginger diesmal Neofytos für Eichmann ins Spiel.

      Die stark abstiegsbedrohten Gäste aus Hessen, die zuletzt sieben Punkte aus drei Spielen sammelten, versteckten sich nicht und gingen bereits nach nur fünf Minuten in Führung. Nach einem zunächst abgewehrten Eckball kam der Ball zu Baltic, Homburg im Abwehrverhalten zu zögerlich und der Schuss von Baltic aus 17 Metern schlug flach neben dem Pfosten zum 0:1 ein. Homburg kam zunächst nicht richtig in die Partie und hatte Glück, dass die Gäste nach neun Minuten nicht sogar mit 0:2 in Führung gingen, als Fliess nach einem Fehlpass von Darwiche freistehend an Homburgs Torwart Saalfeld scheiterte. Nach 20 Minuten kam der FCH dann besser ins Spiel. Zunächst grätschte Theisen in eine Hereingabe von Neubauer, der Ball ging aber noch knapp vorbei (23.). Kurze Zeit später sollte der Ausgleich fallen. Steinherr brachte den Ball in den Strafraum, Neofytos legte ab auf Dulleck, der den Ball per Direktabnahme, noch leicht abgefälscht, zum 1:1 im Stadtallendorfer Tor unterbringen konnte (24.). Homburg hatte die Partie jetzt im Griff und ging nach 36 Minuten mittlerweile auch verdient mit 2:1 in Führung. Dulleck setzte sich im Strafraum gegen seinen Gegenspieler durch, bediente Darwiche, der zur Homburger Führung vollstrecken konnte. Mit der knappen Führung ging es in die Halbzeit.

      Nach dem Seitenwechsel wollte Homburg die frühe Entscheidung und die erfolgte schon nach 52 Minuten. Nach einem Freistoß von Telch tauchte Maek am langen Pfosten auf, der den Ball aus sieben Metern über die Torlinie drücken konnte. Viel passierte dann allerdings nicht mehr. Homburg schaltete deutlich zurück, verlor viele Bälle und spielte die vorhandenen Kontermöglichkeiten schlecht aus. Obwohl die Gäste sich nicht geschlagen gaben, sollte auch ihnen kein Tor mehr gelingen, so dass es am Ende beim 3:1 Sieg für den FC Homburg blieb.

      Während für Stadtallendorf die Luft im Abstiegskampf immer dünner wird, konnte der FCH durch den Sieg nach Punkten wieder zu den Landeshauptstädtern aufschließen, die den Lokalkampf in Elversberg mit 4:3 verloren.

      Für Homburg geht es am Ostersamstag weiter, dann sind die Grün-Weißen beim TSV Steinbach-Haiger zu Gast.

      Aufstellung:
      Salfeld – Stegerer, Maek, Hahn, Neubauer – Telch – Darwiche (83. Knipfer), Theisen (57. Gaiser), Steinherr (46. Schmitt) – Dulleck, Neofytos

      Quelle: Motzkolonne FB
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • FC Homburg hadert mit der Torausbeute



      Mit seinem Treffer zum 2:1 brachte Ihab Darwiche den FC Homburg gegen Stadtallendorf auf die Siegerstraße.FOTO: Markus Hagen



      Homburg . Fußball-Regionalliga Südwest: Dennoch gelingt den Grün-Weißen ein 3:1-Heimsieg gegen Eintracht Stadtallendorf. Von Ralph Tiné

      Wenn eine Fußballmannschaft gewonnen hat, ist die Stimmung bei den Spielern für gewöhnlich bestens. Im Homburger Waldstadion sah das am Samstag ganz anders aus. Dass Kevin Maek nach dem 3:1 des FC Homburg gegen Eintracht Stadtallendorf schimpfte wie ein Rohrspatz, passte nicht so recht ins Bild. Dabei hatte der Innenverteidiger selbst in der 52. Minute den Ball zum finalen 3:1 für die Grün-Weißen über die Linie gedrückt. Was Maek maßlos ärgerte, war, dass die Homburger genügend Gelegenheiten hatten, um gegen den Vorletzten weitere Treffer draufzupacken.

      „Warum ich so ein Gesicht mache? Weil wir einfach schlecht gespielt haben. Wir kriegen es nicht hin, das 3:1 souverän runter zu spielen. Mir geht es einfach auf den Sack, dass wir anstatt ordentlichen Fußball zu spielen nur noch lange Bälle spielen und so ein Spiel nicht mit 5:1 oder 6:1 gewinnen“, zog der Abwehrroutinier vom Leder. Ihab Darwiche, der in der 36. Minute das 2:1 für den FCH erzielt hatte, zeigte Verständnis, sah die Partie im Ganzen allerdings etwas positiver. „Am Ende des Tages sollte man sich freuen, dass man drei Punkte geholt hat. Später fragt eh keiner mehr danach, wie man gespielt hat. Aber ich kann Kevin verstehen. Wir wollen halt irgendwo hin, und wenn du so spielst, kommst du dort nicht hin“, sagte der offensive Außenbahnspieler.

      Wo der FC Homburg hin will, ist klar: In der nächsten Saison wollen die Grün-Weißen in den Kampf um den Aufstieg in die 3. Liga einsteigen. Dass die Saarpfälzer dafür fußballerisch noch eine Schippe drauflegen müssen, weiß auch Patrick Dulleck. Der Stürmer, der in der 24. Minute mit einem Schuss aus 15 Metern selbst die 1:0-Führung der Gäste durch Tomislac Baltic aus der fünften Minute ausgeglichen und später Darwiches Tor vorbereitet hatte, sagte: „Wir haben eine Menge Chancen, die wir nicht richtig zu Ende spielen. Das zieht sich schon durch die ganze Saison. Alle anderen, die vorne in der Tabelle stehen, haben mehr Tore geschossen als wir.“ Tatsächlich hat der Tabellenzweite und Saarrivale 1. FC Saarbrücken bei gleicher Punktzahl 24 Tore mehr als der Dritte erzielt. Spitzenreiter Waldhof Mannheim hat sogar 36 Treffer mehr auf dem Konto. Lediglich die Minimalisten des SSV Ulm haben auf Platz vier mit 41 erzielten Toren noch drei weniger als der FCH zu Buche stehen.



      Dass Homburg so weit vorne steht, verdanken sie vor allem ihrer Defensivstärke. 25 Gegentore sind der mit Abstand beste Wert der Liga. FCH-Trainer Jürgen Luginger verneint die Frage nach einer Unwucht im Homburger Spiel zu Ungunsten der Offensive. Gegen Stadtallendorf befand aber auch er, dass mehr hätte rausspringen müssen. „Das müssen wir besser ausspielen, dann steht es hier 5:1 oder 6:1 und das Spiel ist durch“, sagte Jürgen Luginger.
      [list][/list]

      pfaelzischer-merkur.de/welt/sp…gen-luginger_aid-38107557
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Homburg | Nach schwacher Anfangsphase: FCH gewinnt mit 3:1

      Von
      HBG1
      -
      14. April 2019




      Foto: Robin Burkart / FC 08 Homburg

      Am 29. Spieltag konnte der FC Homburg gegen den Tabellenvorletzten TSV Stadtallendorf einen Heimsieg einfahren. Vor der Saisonminuskulisse von 655 Zuschauern steigerte sich der FCH nach schwacher Anfangsphase und gewann am Ende verdient mit 3:1 (2:1).
      Wiedergutmachung war nach der 0:3 Pleite im Derby letztes Wochenende gegen den 1.FC Saarbrücken angesagt. Zumindest vom Ergebnis her schafften es die Grün-Weißen diese Erwartung der Fans zu erfüllen. Die Leistung selbst ließ jedoch über weite Strecken einiges zu wüschen übrig. Vor allem die ersten 20 Minuten vermittelten eher das Gefühl, dass bei der Elf von Trainer Jürgen Luginger ein Stück weit die Lauf raus ist. „Da waren wir nicht so auf dem Platz wie das sei sollte“, ärgerte sich Luginger nach dem Spiel über den fahrigen Auftritt seiner Mannschaft in der Anfangsphase.

      homburg1.de/homburg-nach-schwa…fch-gewinnt-mit-31-71342/
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)