U23 empfängt Ottweiler/Steinbach

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • U23 empfängt Ottweiler/Steinbach

      U23 empfängt Ottweiler/Steinbach

      Am Samstag erwartet unsere U23 den direkten Tabellennachbarn FSG Ottweiler/Steinbach. Anstoß ist um 19:30 Uhr auf dem Homburger Jahnplatz.

      Die Ausgangslage
      Durch die Niederlage in Herrensohr (2:5) und den Sieg von Primstal gegen Neunkirchen (3:1) ist das Team von Andreas Sorg auf Rang 12 zurückgerutscht. Der Vorsprung auf Tabellenplatz 14, der je nach Konstellation bereits ein Abstiegsplatz sein könnte, beträgt drei Spieltage vor Saisonende drei Punkte. Nach dem Heimspiel gegen Ottweiler/Steinbach stehen für unsere U23 noch die Partien gegen Saar 05 Saarbrücken und den SV Mettlach an.
      Der Gegner
      Mit der FSG Ottweiler/Steinbach kommt der direkte Tabellennachbar ans Waldstadion. Ottweiler/Steinbach kann mit neun Siegen, fünf Punkteteilungen und sechszehn Niederlagen zwar die identische Bilanz wie unsere U23 aufweisen, hat aber das deutlich schlechtere Torverhältnis. Die FSG konnte ihre letzte Partie gegen den SV Rohrbach in den Schlussminuten mit 4:3 für sich entscheiden. Bester Torschütze ist Lukas Hainer mit 10 Treffern. Im Hinspiel unterlag das Team von Andreas Sorg in Steinbach mit 0:1. Das Tor des Tages erzielte Eugen Fellberg nach 42 Minuten.
      Das Personal
      Auf die Langzeitverletzten Höh, Görgen und Hottenbacher muss Sorg weiterhin verzichten. Kapitän Tim Klotsch kehrt in den Kader zurück. Gleiches gilt für Tobias Trautzburg. Ein Fragezeichen steht noch hinter Christian Lensch und Sven Sellentin.
      Das sagt der Trainer
      „Wir wollen und müssen das Spiel gewinnen. Solche Spiele im Abstiegskampf werden auch durch im Kopf entschieden. Deshalb geht es darum, am Anfang klare Sachen zu machen und sich dadurch die nötige Sicherheit zu holen", so Sorg.

      fc08homburg.de/start/alle-news…t-ottweilersteinbach.html
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • New

      FCH-Zweite verpasst lange in Unterzahl den möglichen Sieg


      Homburg. Über ein mageres 1:1 kam der FC Homburg II nicht hinaus. Dabei wäre ein Dreier gegen den direkten Kontrahenten um den Klassenverbleib in der Fußball-Saarlandliga FSG Ottweiler/Steinbach wichtig gewesen. Von Markus Hagen

      Das Team von Trainer Andreas Sorg muss so weiter um den Verbleich in der höchsten saarländischen Spielklasse zittern.
      Den besseren Start in die spielerisch schwache Begegnung hatte der Gastgeber aus Homburg. Valdrin Dakaj (13.) und Christopher Bugay (15.) hatten zwei gute Möglichkeiten auf dem Kopf beziehungsweise Fuß. Danach tat sich lange Zeit nichts mehr vor beiden Toren. Für ein überhartes Einsteigen an FSG-Spieler Florian Schneider sah FCHler Tobias Trautzburg die Rote Karte (34.). Dennoch hatte der FC Homburg II in Unterzahl durch Sven Sökler (34.) mit einem 18-Meter-Schuss knapp am Torwinkel vorbei die nächste Chance. In der dritten Nachspielminute der ersten Hälfte durfte der FCH jubeln, als Sökler freistehend zur verdienten 1:0-Pausenführung einschoss.


      Auch nach dem Seitenwechsel fiel der FSG Ottweiler/Steinbach in Überzahl nichts Produktives im Angriff ein. Dennoch glichen die Gäste aus. Vollkommen überraschend bis zu diesem Zeitpunkt traf die FSG durch Cameron Nitschki (62.) zum 1:1. Die Gäste konnten froh sein, dass die Schlussoffensive der zehn Homburger mit Torchancen für Joel Ebler (82), Eric Lickert (83.), Michael Müller (87.) und Sven Sökler (89.) nicht zum Sieg des FC Homburg II genutzt wurden. „Obwohl wir fast eine Stunde in Unterzahl spielten, hätten wir gewinnen können. Wir waren dem 2:1-Siegtreffer sehr nahe. Schade“, ärgerte sich FCH-Coach Sorg über die einzige Unachtsamkeit seiner Abwehr, die die FSG zum glücklichen 1:1 nutzte.

      pfaelzischer-merkur.de/welt/sp…yXYsnJHnIl_Bp8_DXSntGTovc
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • New

      U23: Punkteteilung gegen Ottweiler/Steinbach

      Im vorletzten Heimspiel kommt unsere U23 gegen die FSG Ottweiler/Steinbach nicht über ein 1:1 hinaus. Rund eine Stunde musste das Team von Andreas Sorg nach einem Platzverweis in Unterzahl spielen.

      Unsere U23 erwischte im Duell gegen den Tabellennachbarn den besseren Beginn. Aus dem Plus an Ballbesitz konnte sich das Team von Andreas Sorg erste Möglichkeiten durch Dakaj und Bugay erarbeiten. Nach einer guten halben Stunde schwächten sich die Grün-Weißen dann aber selbst: Tobias Trautzburg sah nach einem überharten Einsteigen die rote Karte. Trotz der Unterzahl konnte unsere U23 mit dem Pausenpfiff in Führung gehen: Sven Sökler traf nach Zuspiel von Jonas Spang zur verdienten Pausenführung (45.).
      Nach dem Seitenwechsel rannte die FSG Ottweiler/Steinbach an, konnte zunächst aber die Homburger Hinterreihe nicht ernsthaft in Gefahr bringen. So fiel der 1:1-Ausgleich durch Camerion Nitschki (62.) durchaus überraschend. In der Schlussphase der Partie hätten die Grün-Weißen trotz Unterzahl das Spiel noch zu ihren Gunsten entscheiden können, aber sowohl Michael Müller als auch Sven Sökler und Joel Ebler verpassten die erneute Führung.
      "Trotz Unterzahl hätten wir das Spiel durchaus gewinnen können. So ist es am Ende nur ein magerer Punkt für uns. Wir werden bis zum Schluss alles versuchen, um die Klasse zu halten", so das Fazit von Andreas Sorg, der in den letzten beiden Spielen nicht nur auf den rotgesperrten Trautzburg, sondern wohl auch auf Kapitän Tim Klotsch verzichten muss. Klotsch musste kurz nach seiner Einwechslung mit einer Knieverletzung vom Platz.
      Kommenden Sonntag ist unsere U23 zu Gast bei Saar 05 Saarbrücken. Anstoß ist um 15 Uhr auf dem Kieselhumes.

      FC 08 Homburg: Knichel - Lickert, Sökler, Schneider, Dakaj, Ebler, Spang, Müller, Giordano (75. Klotsch, 77. Doll), Trautzburg, Bugay (65. Lensch)
      Tore: 1:0 Sökler (45.), 1:1 Nitschki (62.)
      Bes. Vorkommnisse: rote Karte Trautzburg (33.)

      fc08homburg.de/start/alle-news…n-ottweilersteinbach.html
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • New

      Homburg II muss noch um Klassenerhalt zittern



      Tim Schneider (schwarzes Trikot) spielt auch in der kommenden Saison für den FC Homburg II. In welcher Liga ist hingegen noch völlig offen.FOTO: Markus Hagen


      [list] [/list]Homburg. FCH-Reserve trennt nur ein Punkt von möglichem Abstiegsrang. Kampf um Klassenerhalt in vielen saarländischen Amateurligen noch offen.Von Markus Hagen
      Der FC Homburg II muss weiter um den Klassenerhalt in der Saarlandliga bangen. Nach dem mageren 1:1 zuletzt im Heimspiel gegen die FSG Ottweiler/Steinbach hat das Team von Trainer Andreas Sorg nur noch einen einzigen Punkt Vorsprung vor dem FV Schwalbach, der Platz 14 belegt. Dieser Rang ist der erste mögliche Abstiegsplatz.
      „Wir brauchen unbedingt drei Punkte aus den letzten beiden Spielen“, sagt Sorg. Am Sonntag muss seine Mannschaft zunächst um 15 Uhr beim Tabellensechsten SV Saar 05 Saarbrücken auf dem Kieselhumes antreten. Gelingt hier kein Sieg, müssten im abschließenden Heimspiel am letzten Spieltag am 26. Mai gegen den SV Mettlach die Punkte für den Ligaerhalt eingefahren werden. Doch ausgerechnet in der Schlussphase der Saison fallen wichtige Spieler aus. Und das zum Teil lange. Am schlimmsten erwischt hat es Tim Klotsch. Er zog sich gegen Ottweiler einen Kreuzbandriss zu. Tobias Trautzburg sah die Rote Karte und ist gesperrt.
      Unabhängig von der Ligazugehörigkeit haben bereits jetzt Torhüter Anas Hafid, die Abwehrwehrspieler Jonas Spang, Sven Görgen, Alexander Downy (kommt von der U19 des 1. FC Saarbrücken), Tobias Trautzburg, die Mittelfeldspieler Niklas Dol, Fabio Castiglione, Joel Ebler, Tim Schneider, Stefan Lorenzo und Johannes Schwarz ( beide FCH-U19) sowie die beiden Stürmer Valdrin Dakaj und Tim Klotsch für die kommende Saison zugesagt. Ob Niklas Schurig, Tim Ecker (eigene U19-Jugend), Tim Krämer und Christopher Bugay weiter für den FC Homburg spielen, ist noch offen. Sorg kündigt an: „Geplant ist eine Kadergröße von 18 bis 20 Spielern.“


      Auch in den anderen saarländischen Amateurspielklassen im Ostsaarkreis bis hinunter in die Kreisligen sind im Hinblick auf Klassenerhalt oder Abstieg noch längst nicht alle Fragen beantwortet.
      Während in der Verbandsliga Nordost die SG Ballweiler/Wecklingen/Wolfersheim noch um den Aufstiegsrelegationsplatz kämpft, wird es für den Drittletzten Spielvereinigung Einöd-Ingweiler noch ganz eng. Bei drei möglichen Absteigern sieht es derzeit trübe aus, zumal die Formkurve nach unten zeigt. Mit 1:7 verlor die ersatzgeschwächte Spvgg. am letzten Spieltag auf eigenen Platz gegen den Thalexweiler.
      Wann kann der SV Schwarzenbach in der Landesliga Ost endlich über die Meisterschaft jubeln? Lange Zeit sahen die Schwarzenbacher wie der sichere Meister aus, aber der Vorsprung auf den Zweiten Spielvereinigung Hangard beträgt plötzlich nur noch zwei Punkte. Der SV Schwarzenbach muss noch beim 13. Sportfreunde Walsheim und zum Finale beim Sechsten FC Bierbach antreten. Zwei Siege sind nötig, sonst ist die Mannschaft um Kapitän Marin Dujmovic auf einen Ausrutscher von Hangard angewiesen. Der jeweils Zweite in den saarländischen Amateurklassen muss den Aufstieg allerdings nicht gleich abhaken – sondern bekommt in der Aufstiegsrelegation noch eine weitere Chance. Bereits abgestiegen in der Landesliga sind der SV Beeden und die ASV Kleinottweiler.
      Weiter offen ist auch die Meisterschaftsentscheidung in der Bezirksliga Homburg. Nachdem die Nachholpartie des SC Blieskastel/Lautzkirchen II gegen den SV Reiskirchen letzten Mittwoch ausfiel, hat die SG Erbach weiter vier Punkte Vorsprung auf die Reiskircher. Sollte der SVR das Nachholspiel für sich entscheiden, würde wohl erst am letzten Spieltag die Entscheidung um Platz eins fallen, wenn sich am 26. Mai an der Erbacher Eichheck beide Teams im direkten Duell gegenüber stehen.
      In der Kreisliga A Saarpfalz kämpfen weiter die Spielvereinigung Einöd II und der SV Bexbach um Platz eins. Beide Mannschaften geben sich im Saisonendspurt keine Blöße und haben ihre Partien am letzten Sonntag deutlich für sich entschieden. Drei Punkte trennen Spitzenreiter Einöd und Bexbach zur Zeit.
      Noch enger geht es in der Kreisliga A Bliestal zu. Spitzenreiter SV Kirkel hat nur ein Pünktchen Vorsprung auf den TuS Ommersheim. Hochspannung ist garantiert.

      pfaelzischer-merkur.de/welt/sp…2i9FDEdA1ZBEfSzmXeRXafyrg
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)