4. Spieltag RLSW 2019/20 - SC Freiburg II - FC 08 Homburg / 14.08.2019 / 18:00h / 2:2 (1:0)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Läuft nicht rund,schade :( .

      Was der Trainer an Darwiche hat weiss ich nicht,mich hat er bei den Spielen die ich von ihm gesehen hab selten überzeugt ?( .
      Vielleicht auch mal den 2. Stürmer draussen lassen und dafür einen Weiss auf die 10 .
      Scheint auch kein echter Freistossspezialist in der Mannschaft zu sein.

      Wie schon vor der Runde erwähnt,denke ich das wir mit einem 3.Platz diese Runde gut bedient wären.
      Liegt nicht nur an uns,sondern auch an der reichlichen Konkurrenz die einfach stärker geworden sind.
      Und an den Luischern führt leider Gottes kein Weg vorbei.
      Wer am Ende vor denen steht wird Meister - meine Prognose.

      Nichts desto trotz stehen wegweisende Entscheidungen,bezüglich des Stadions und der Zukunft,für uns an.
      Es bleibt spannend.

      Also,nicht verzagen
      nur der
      :FCH2)
    • +++ Punkteteilung in Freiburg +++

      In seinem dritten Spiel der laufenden Saison kam der FC Homburg am gestrigen Mittwoch bei der zweiten Mannschaft des SC Freiburg nicht über ein 2:2 hinaus und hat damit weitere Punkte im Kampf um den Aufstieg liegen gelassen. Dass man nicht ganz ohne Zählbares aus dem Breisgau die Heimreise antreten musste, lag an Jannik Sommer, der nach seiner Einwechselung noch zwei Tore erzielte und damit wenigstens noch einen Punkt retten konnte.

      Homburgs Trainer Jürgen Luginger setzte auf die gleiche Startaufstellung wie beim Spiel in Gießen. Viel verpassen konnte man über weite Strecken in der ersten Halbzeit nicht. Beide Mannschaften neutralisierten sich, vieles spielte sich im Mittelfeld ab und so waren echte Torchancen bis kurz vor der Halbzeit Mangelware. Dass der FCH trotzdem zur Halbzeit in Rückstand lag, hatte zwei Gründe. Zum einen schaute die Homburger Hintermannschaft in der 42. Minute in schöner Passivität zu, wie Freiburgs Yannik Keitel den Ball annahm und ihn aus 17 Metern per Drehschuss zur Freiburger Führung im Homburger Tor unterbrachte, zum anderen weil kurz nach dem Freiburger Führungstreffer Patrick Dulleck schön auf Marcel Carl durchsteckte, der aber das Kunststück fertig brachte, freistehend vor dem Tor nur ans Außennetz zu schießen. Somit ging es mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeit.

      Nach dem Seitenwechsel Homburg wohl noch geschockt durch das Gegentor kurz vor der Halbzeit, ließ zunächst einige Freiburger Tormöglichkeiten zu. Zunächst wäre ein Rückpass von Christian Telch fast im eigenen Tor gelandet, dann prüfte Carlo Boukhalfa mit einem Kopfball Homburgs Torhüter David Salfeld. Dann ging ein Schuss von Yannik Keitel aus der zweiten Reihe nur knapp über das Homburger Tor. Luginger reagierte früh und brachte nach 58 Minuten mit Loris Weiß und Christopher Theisen für die enttäuschenden Ihab Darwiche und Marcel Carl zwei neue Spieler. Das nächste Tor machten dann aber wieder die Freiburger. Stefano Meier brachte den eingewechselten Kevin Schade im Strafraum zu Fall, David Nieland verwandelte den fälligen Elfmeter sicher zum 2:0 für den SC. Das Spiel schien verloren. Unmittelbar nach dem 2:0 brachte Jürgen Luginger nun Jannik Sommer für Thomas Steinherr ins Spiel. Mit Sommer kam nun auch der FCH. In der 69. Minute erzielte Yannik Sommer den 1:2 Anschlusstreffer. Nun spielte Homburg auf einmal so wie man es sich das eigentlich vorstellt. Die Grün-Weißen nun deutlich aggressiver und mit viel mehr Tempo über die Außenpositionen. So kam es dann, dass Yannik Sommer nach Zuspiel von Christopher Theisen in der 85. Minute das 2:2 erzielen konnte. In der Nachspielzeit dann sogar fast noch der Siegtreffer. Zunächst klatschte ein Schuss aus 14 Metern von Patrick Dulleck nur gegen die Latte, kurze Zeit später ging ein Schuss von Loris Weis nur knapp am langen Pfosten vorbei, was dann auch die letzte Aktion in diesem Spiel war.

      Vier Punkte aus drei Spielen sind für die Ansprüche des FCH viel zu wenig. Erneut musste man im Kampf um den Aufstieg Federn lassen. Erneut muss man sich hinterfragen, warum man nur 20 Minuten Fußball spielt, da müssen schnellstens Lösungen her. Die nächsten Spiele haben es in sich. Zunächst kommt Aalen, dann geht es nach Bahlingen, dann kommen Ulm und Offenbach, ehe es nach Elversberg geht. Will man sich nicht nach den nächsten fünf Spielen ganz vom Kampf um die Meisterschaft verabschieden, muss eine deutliche Leistungssteigerung her, ansonsten ist die Saison schon gelaufen, bevor sie richtig begonnen hat.

      Aufstellung:
      Salfeld – Stegerer, Maier, Eichmann, Neubauer – Darwiche (58.Weis), Telch, Lienhard, Steinherr (69.Sommer) – Carl (58.Theisen), Dulleck

      Quelle: Motzkolonne FB
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Joker Sommer rettet FC Homburg den Punkt



      Patrick Dulleck (rechts) hatte den 3:2-Siegtreffer für den FC Homburg auf dem Fuß. Sein Schuss landete in der Nachspielzeit allerdings an der Latte.FOTO: Hagen / Markus Hagen

      Freiburg . Mit 0:2 lagen die Grün-Weißen beim SC Freiburg II bereits hinten. In einer starken Schlussphase wäre nach den beiden Treffern von Jannik Sommer sogar noch der Sieg drin gewesen.


      Verrückte Partie in Freiburg. Nachdem der FC Homburg am Mittwochabend nach 69 Minuten mit 0:2 bei der U21 des SCF fast aussichtslos auf der Verliererstraße lag, hätten die Grün-Weißen dank einer starken Schlussphase die Partie fast noch zum Sieg gedreht. Durch zwei Treffer des eingewechselten FCH-Neuzugangs Jannik Sommer endete die Partie 2:2.

      „Ich hatte mir einiges vorgenommen. Schließlich will ich spielen und das ist mir dann auch optimal gelungen“, freute sich der zweifache Torschütze, nachdem er zunächst 69 Minuten lang das Geschehen auf dem Rasen im Freiburger Möslestadion von der Bank verfolgen musste. „Die erste Halbzeit war nicht gut von uns, obwohl wir die eine oder andere Torchance hatten.“ Auch sein Coach Jürgen Luginger sah dies so. „Wir hatten den Gegner eigentlich im Griff. Wie ärgerlich, dass Freiburg dennoch zur Pause in Führung lag.“ 42 Minuten waren bereits gespielt als Freiburg durch Yannik Keitel aus 15 Metern ihren zweiten Torschuss auf das von David Salfeld gehütete Gehäuse abgab. Gegen den Aufsetzer zur 1:0-Führung für den Gastgeber war Salfeld machtlos. Nur eine Minute später vergab Marcel Carl aus sieben Metern freistehend die Großchance zum Ausgleich. Zuvor neutralisierten sich beide Teams eher im Mittelfeld. Echte Torchancen waren Mangelware.

      Dies änderte sich im zweiten Abschnitt. Der FCH, der mit der gleichen Startelf aus der Partie in Gießen angetreten war, verschlief die ersten Minuten gewaltig. Zunächst wäre eine Rückgabe von Christian Telch fast im eigenen Tor gelandet (46.). Dann musste Salfeld (47.) gegen einen Kopfball von Carlo Boukhalfa sein ganzes Können aufzeigen. Nur eine Minute später strich ein Schuss von Keitel nur knapp über das Homburger Tor. Luginger reagierte und brachte mit Christopher Theisen und Loris Weiss für Marcel Carl und den erneut enttäuschenden Ihab Darwiche (57.) neue Kräfte. Der FCH hatte zwar die Partie wieder besser in Griff, doch Freiburg ging mit 2:0 in Führung. Nach einem Foul von Maier an Kevin Schade (67.) verwandelte David Nieland den fälligen Strafstoß zum 2:0. Luginger wechselte direkt erneut. Jannik Sommer kam für Thomas Steinherr in die Begegnung. Ein glückliches Händchen, wie sich später zeigen sollte.


      Direkt nach dem 0:2 versemmelte Weiss die nächste Großchance für die Homburger. Nun aber lief es bei den Grün-Weißen. Schnelle Kombinationen, gute Flügelspiel und der SC Freiburg geriet immer mehr unter Druck. Was für ein riesiger Unterschied gegenüber der ersten Halbzeit im Offensivspiel der Gäste. Der FC Homburg kombinierte besser, verstärkte dadurch den Druck – und wurde belohnt: Jannick Sommer zum Ersten in der 69. Minute und Sommer zum Zweiten in der 85. Minute zum 2:2-Ausgleich. Und da ging noch mehr. Zunächst knallte ein Schuss von Patrick Dulleck in der zweiten Minute der Nachspielzeit an die Latte und dann verpasste Neubauer eine Hereingabe (90. +3) von Weiss zum möglichen 3:2-Sieg des FC Homburg ganz knapp.

      „Insgesamt haben wir doch ganz gut gespielt, eine tolle Moral nach dem 0.2-Rückstand bewiesen. Wenn wir unsere guten Möglichkeiten genutzt hätten, wären wir verdientermaßen als Sieger nach Hause gefahren“, lautete das Fazit von Trainer Jürgen Luginger. Die erste Halbzeit war allerdings zumindest in der Offensive der Homburger nicht ganz so okay, wie auch Sommer erkannte: „Wir hätten vor der Halbzeitpause schon so spielen können wie in den letzten 20 Minuten. Ein Sieg wäre dann auf jeden Fall drin gewesen.“

      Das nächste Heimspiel des FC Homburg findet wegen der Liveübertragung bei Sport1 erst am kommenden Dienstag, 20.15 Uhr, statt. Zu Gast ist dann Drittliga-Absteiger VfR Aalen.

      pfaelzischer-merkur.de/welt/sp…7AKzFu4pgux3eqYQK1AN6-pWI
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Der FCH holt aus Freiburg einen Punkt mit

      Der FC 08 Homburg hat in Freiburg einen 2-Tore-Rückstand aufgeholt und ist mit einem Punkt nach Homburg zurückgekehrt. Mit 2:0 lagen die Grün-Weißen bereits zurück, als der eingewechselte Neuzugang Jannik Sommer mit zwei Toren den Rückstand egalisierte.

      Auch im Breisgau musste Trainer Jürgen Luginger auf den Rot-gesperrten Kevin Maek verzichten. Er ist für die Partie kommende Woche Dienstag im Waldstadion gegen den VfR Aalen wieder einsatzbereit. Maurice Springfeld (Knieprobleme) sowie Michael Müller (muskuläre Probleme) fehlten verletzt, Keeper David Salfeld meldete sich nach Knieproblemen unter der Woche rechtzeitig fit und hütete den Kasten der Grün-Weißen. Die Startaufstellung sah somit exakt so aus wie vergangene Woche gegen den FC Gießen.

      In den ersten Minuten der Begegnung wagte sich der FCH des Öfteren in die generische Box, doch erste Möglichkeiten durch Marcel Carl (4.) und Christian Telch (5.) blieben ohne den gewünschten schnellen Torerfolg. In der 8. Minute dann die erste Chance für die Gastgeber – und was für eine: David Nieland hämmerte das Leder aus knapp 20 Metern über die Latte. Die 300 Zuschauer im Möslestadion sahen eine muntere Anfangsphase, in der die Freiburger jedoch immer mehr das Zepter in die Hand nahmen. Die Luginger-Elf spielte gut bis zum Strafraum, der letzte Pass wollte dann aber nicht mehr gelingen. So kamen dann die Breisgauer zu immer mehr Räumen und durch Fabian Rüdlin und Nico Hug auch zu guten Chancen, die Salfeld beide parieren konnte (38., 40.). Yannick Keitel gelang dann doch noch vor der Pause die Führung, er ließ mit einem Drehschuss aus 18 Metern „Sali“ keine Abwehrchance (41.). Halbzeit.

      Auch die erste Aktion der 2. Hälfte gehörte den Gastgebern. Carlo Boukhalfa scheiterte in der 47. Minute erneut am herausragenden Keeper, der den Kopfball gerade noch so über die Latte lenken konnte. Auch Kevin Schade zog im direkten Duell mit Salfeld in der 52. Minute den Kürzeren – in dieser Phase der Partie hatten die Grün-Weißen Glück und im Homburger Schlussmann einen perfekten Rückhalt, der dafür sorgte, dass der Rückstand nicht größer wurde - zunächst.
      Luginger reagierte und brachte mit Loris Weiß und Christopher Theisen zwei frische Offensivkräfte. Theisen hatte in der 65. Minute dann nach langer Zeit auch wieder die erste Chance auf dem Fuß, doch seinen Schuss von der Strafraumgrenze konnte Niclas Thiede im Tor der Freiburger halten. Doch nur eine Minute später folgte der nächste Dämpfer: Schiedsrichter Manuel Bergmann zeigte auf den Elfmeterpunkt – Strafstoß für Freiburg nach einem Foul von Maurice Neubauer. David Nieland nahm sich den Ball und traf zum 2:0. Jetzt war klar, dass es ganz schwer würde, doch noch einen Punkt aus dem Möslestadion mitzunehmen.

      Doch dann kam Jannik Sommer in die Partie (69.) und zog nur Sekunden nach seiner Einwechslung nach einem schönen Pass von Dulleck einfach mal ab – 2:1, Anschlusstreffer und noch 20 Minuten Zeit. Und tatsächlich kamen unsere Jungs nochmal. Theisen vergab zunächst eine Riesenchance, als er aus neun Metern volley den Ball über den Kasten schoss (70.). In der 84. Minute gelang Sommer dann jedoch mit einer Kopie seines ersten Treffers doch noch der Ausgleich. In der Nachspielzeit wäre durchaus noch der Siegtreffer drin gewesen. Zuerst schoss Patrick Dulleck an die Latte, dann rauschte Neubauer nach einer scharfen Hereingabe von Weiß knapp am Leder vorbei. Das wäre an diesem Abend dann vielleicht auch zu viel des Guten gewesen…
      Für den FCH geht es kommende Woche Dienstag weiter mit dem Sport 1-Livespiel um 20:15 Uhr gegen den VfR Aalen im Homburger Waldstadion.

      Statistik:

      Aufstellung: Salfeld – Stegerer, Maier, Eichmann, Neubauer – Darwiche (58. Weiß), Telch, Lienhard, Steinherr (69. Sommer) – Carl (58. Theisen), Dulleck
      Tore: 1:0 Keitel (41.), 2:0 Nieland (67. FE), 2:1 und 2:2 Sommer (70., 84.)
      Schiedsrichter: Manuel Bergmann

      Zuschauer: 300
      Gelbe Karten: Roth, Fellhauer, Herrmann / Neubauer, Lienhard

      fc08homburg.de/start/alle-news…burg-einen-punkt-mit.html
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Frank wrote:

      +++ Punkteteilung in Freiburg +++

      Zum einen schaute die Homburger Hintermannschaft in der 42. Minute in schöner Passivität zu, wie Freiburgs Yannik Keitel den Ball annahm und ihn aus 17 Metern per Drehschuss zur Freiburger Führung im Homburger Tor unterbrachte, zum anderen weil kurz nach dem Freiburger Führungstreffer Patrick Dulleck schön auf Marcel Carl durchsteckte, der aber das Kunststück fertig brachte, freistehend vor dem Tor nur ans Außennetz zu schießen.

      Quelle: Motzkolonne FB
      Ach du dicke Sch***** wird das jetzt zum Running Gag ?( ?( ?( :cursing: , vielleicht sollte man mal über einen Spezialtrainer für Stürmer nachdenken...Ulf Kirsten hätte sicherlich Zeit... :rolleyes:
      Herbert E. - Forever a Selfperformer
      Eeeeder raus Eder raus Eder raus
    • chevignon wrote:

      Frank wrote:

      +++ Punkteteilung in Freiburg +++

      Zum einen schaute die Homburger Hintermannschaft in der 42. Minute in schöner Passivität zu, wie Freiburgs Yannik Keitel den Ball annahm und ihn aus 17 Metern per Drehschuss zur Freiburger Führung im Homburger Tor unterbrachte, zum anderen weil kurz nach dem Freiburger Führungstreffer Patrick Dulleck schön auf Marcel Carl durchsteckte, der aber das Kunststück fertig brachte, freistehend vor dem Tor nur ans Außennetz zu schießen.

      Quelle: Motzkolonne FB
      Ach du dicke Sch***** wird das jetzt zum Running Gag ?( ?( ?( :cursing: , vielleicht sollte man mal über einen Spezialtrainer für Stürmer nachdenken...Ulf Kirsten hätte sicherlich Zeit... :rolleyes:
      Oder Andy Haas :Ball1) . Bei dem könntest du seinerzeit in der Ederliga zu 95% sicher sein, dass der Ball drin ist.
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)
    • Also, ich war zwar nicht vor Ort, sehe aber lange nicht so schwarz wie einige hier im Forum. Ich hatte aber auch nie die Erwartung, dass wir aufsteigen. Die anderen haben stärker verstärkt. Unsere Jungs kommen noch, da bin ich sicher. Im nächsten Spiel wird Sommer sicherlich von Anfang an spielen. Luginger wird bestimmt reagieren, denn auch er wird mit den bisherigen Leistungen nicht zufrieden sein.

      Wir werden noch dem ein oder anderen Favoriten das Bein stellen. Zu mehr wird es diese Runde eben nicht reichen. Halb so wild.

      Nach drei Spielen sollte man mal die Kirche im Dorf lassen und abwarten, wie es weiter läuft. Die Elfenzwerge haben gegen Freiburg zu Hause unentschieden gespielt, wir immerhin auswärts.

      Marcel Carl sollte man weiterhin eine Chance geben. Er war ja nicht immer in SB und so frei, wie die Motzkolonne schreibt, stand er dann auch nicht, als er ans Außennetz schoß, was die Bilder in der Zusammenschau schön zeigen. Der Ball war nicht einfach zu nehmen und das passiert dann eben. Die Tore waren gut rausgespielt. Also, auch Positives dabei, nicht nur Schwarzgemaltes.

      Das nächste Spiel gewinnen wir. Von Spiel zu Spiel denken und schauen, was geht. Phrasenschwein hin oder her...

      Forza FCH!!!
    • Rio wrote:

      ..... und so frei, wie die Motzkolonne schreibt, stand er dann auch nicht, als er ans Außennetz schoß, was die Bilder in der Zusammenschau schön zeigen. Der Ball war nicht einfach zu nehmen und das passiert dann eben.
      Naja Carl bekommt den Ball perfekt in dem Lauf serviert und steht sieben Meter vor dem Tor alleine vor dem Torwart, wie frei will man als Stürmer noch vor der Kiste stehen? Die weite Kameraperspektive täuscht da noch. Bei normalem TV-Bild wird es noch deutlicher.

      Aber es geht nicht nur um diese Chance die man als Stürmer auch ruhig mal weg machen sollte, es geht auch darum, dass er momentan wie ein Fremdkörper im Spiel wirkt. Er soll uns im Vergleich zum Duo Dulleck/Theisen da vorne besser machen, momentan ist dies aber nicht der Fall. Stellt man nach Leistung auf, muss man gegen Aalen eigentlich vorne wieder mit Dulleck und Theisen spielen, was so sicherlich nicht geplant war. Bin mal gespannt wie lange man sich diesen „Luxus“ geben kann, wenn da nicht langsam eine Leistungssteigerung kommt. Ein Sommer war nach dem ersten Spiel auf der Bank, auch deshalb weil Darwiche so etwas wie ein Lieblingsspieler des Trainerduos ist, soviel aber zum Thema Leistung! Vielleicht platzt ja der Knoten irgendwann bei Carl, nur lange sollte es nicht mehr dauern, sonst ist die Sache durch und man kann den Rest der Saison völlig ohne Druck befreit aufspielen.

      The post was edited 3 times, last by Abstiegsgespenst ().

    • New

      Abstiegsgespenst wrote:

      Naja Carl bekommt den Ball perfekt in dem Lauf serviert und steht sieben Meter vor dem Tor alleine vor dem Torwart, wie frei will man als Stürmer noch vor der Kiste stehen? Die weite Kameraperspektive täuscht da noch. Bei normalem TV-Bild wird es noch deutlicher.

      Aber es geht nicht nur um diese Chance die man als Stürmer auch ruhig mal weg machen sollte, es geht auch darum, dass er momentan wie ein Fremdkörper im Spiel wirkt. Er soll uns im Vergleich zum Duo Dulleck/Theisen da vorne besser machen, momentan ist dies aber nicht der Fall. Stellt man nach Leistung auf, muss man gegen Aalen eigentlich vorne wieder mit Dulleck und Theisen spielen, was so sicherlich nicht geplant war. Bin mal gespannt wie lange man sich diesen „Luxus“ geben kann, wenn da nicht langsam eine Leistungssteigerung kommt. Ein Sommer war nach dem ersten Spiel auf der Bank, auch deshalb weil Darwiche so etwas wie ein Lieblingsspieler des Trainerduos ist, soviel aber zum Thema Leistung! Vielleicht platzt ja der Knoten irgendwann bei Carl, nur lange sollte es nicht mehr dauern, sonst ist die Sache durch und man kann den Rest der Saison völlig ohne Druck befreit aufspielen.
      Das erinnert mich irgendwie an einen Stürmer, der letztes Jahr in unserem Kader stand.
      Hoffentlich täusche ich mich und der Knoten bei Carl platzt noch - was ihm und dem FCH zu wünschen wäre.
    • New

      Abstiegsgespenst wrote:

      Rio wrote:

      ..... und so frei, wie die Motzkolonne schreibt, stand er dann auch nicht, als er ans Außennetz schoß, was die Bilder in der Zusammenschau schön zeigen. Der Ball war nicht einfach zu nehmen und das passiert dann eben.
      Naja Carl bekommt den Ball perfekt in dem Lauf serviert und steht sieben Meter vor dem Tor alleine vor dem Torwart, wie frei will man als Stürmer noch vor der Kiste stehen? Die weite Kameraperspektive täuscht da noch. Bei normalem TV-Bild wird es noch deutlicher.
      Aber es geht nicht nur um diese Chance die man als Stürmer auch ruhig mal weg machen sollte, es geht auch darum, dass er momentan wie ein Fremdkörper im Spiel wirkt. Er soll uns im Vergleich zum Duo Dulleck/Theisen da vorne besser machen, momentan ist dies aber nicht der Fall. Stellt man nach Leistung auf, muss man gegen Aalen eigentlich vorne wieder mit Dulleck und Theisen spielen, was so sicherlich nicht geplant war. Bin mal gespannt wie lange man sich diesen „Luxus“ geben kann, wenn da nicht langsam eine Leistungssteigerung kommt. Ein Sommer war nach dem ersten Spiel auf der Bank, auch deshalb weil Darwiche so etwas wie ein Lieblingsspieler des Trainerduos ist, soviel aber zum Thema Leistung! Vielleicht platzt ja der Knoten irgendwann bei Carl, nur lange sollte es nicht mehr dauern, sonst ist die Sache durch und man kann den Rest der Saison völlig ohne Druck befreit aufspielen.

      Ich habe Marcel Carl gesehen gegen Kaiserslautern und gegen Alzenau (da natürlich mit Abstrichen) und fand ihn richtig gut: meines Erachtens hat der gerackert für zwei, ist kopfballstark und anspielbar war er immer — ich muss sagen, er hat mich in diesen Spielen von sich überzeugt, auch wenn die Torjägerqualitäten bisher fehlen.
      :) Das ist aber doch schön im Fußball, jeder hat seine Meinung :thumbsup:

      NUR der FCH!