FSV Frankfurt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • FSV Frankfurt

      NEUER TORWART FÜR DEN FSV FRANKFURT



      FSV holt Kenan Mujezinovic


      Der FSV Frankfurt hat auf den Abgang von Matay Birol reagiert und mit Kenan Mujezinovic einen neuen Torwart verpflichtet. Mujezinovic stammt aus dem Nachwuchsleistungszentrum des VfB Stuttgart und wechselt von der SG Barockstadt Fulda-Lehnerz, bei der er in der Hinrunde 7x im Kasten stand, nach Bornheim. Sein dortiger Vertrag wurde zum 31.12. aufgelöst, so dass Mujezinovic aktuell vereinslos war.


      Kenan Mujezinovic: „Ich freue mich sehr, dass der Wechsel zum FSV Frankfurt geklappt hat. Aktuell studiere ich in Frankfurt und habe hier meinen Lebensmittelpunkt, so dass die Anfrage gerade zum richtigen Zeitpunkt kam. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe.“

      Thomas Brendel, Sportlicher Leiter FSV Frankfurt: „Kenan kenne ich noch aus meiner Zeit bei Borussia Fulda, der Kontakt ist nie abgerissen. Es ist schön, dass wir diesen Wechsel kurzfristig realisieren konnten. Er passt perfekt in unser Anforderungsprofil und wird sich sicher schnell in die Mannschaft einfügen. Kenan bringt die nötige Qualität mit, damit wir die Konkurrenzsituation verbessern können.“



      Kenan Mujezinovic
      geb.: 03.06.1995
      Größe: 1,90 m
      Nationalität: deutsch/bosnisch

      Bisherige Vereine: VfB Stuttgart Jugend
      07/2011 – 06/2012: VfB Stuttgart U17
      07/2012 – 06/2014: VfB Stuttgart U19
      07/2014 – 06/2015: VfB Stuttgart II
      07/2015 – 08/2016: Würzburger Kickers
      08/2016 – 06/2018: Borussia Fulda
      07/2018 – 12/2018: SG Barockstadt
      Ab 01/2019: FSV Frankfurt.




      Quelle: HP FSV FRANKFURT
    • ILIAS SOULTANI VERLÄSST DEN FSV FRANKFURT


      Der FSV Frankfurt und Ilias Soultani haben sich auf eine Auflösung des bestehenden Vertrags geeinigt. Soultani wechselt mit sofortiger Wirkung zu den Stuttgarter Kickers in die Oberliga Baden-Württemberg. Über die Wechselmodalitäten vereinbarten beide Vereine Stillschweigen.


      Thomas Brendel, Sportlicher Leiter FSV Frankfurt: "Ilias hat uns in einer sportlich schwierigen Phase mit seinem Wechselwunsch überrascht. Wir waren damit eigentlich nicht einverstanden, haben uns nun aber auf eine Lösung geeinigt, die für den FSV Frankfurt auch wirtschaftlich am besten ist."




      Quelle: HP FSV FRANKFURT
    • WEITERER ABGANG BEIM FSV FRANKFURT



      Andrej Markovic wechselt zum FC Gießen


      Andrej Markovic wird den FSV Frankfurt verlassen. Markovic, der 2014 zum FSV Frankfurt kam und 2017 von der U19 zur ersten Mannschaft stieß, wird mit sofortiger Wirkung zum FC Gießen wechseln.



      Thomas Brendel, sportlicher Leiter FSV Frankfurt: „Wir haben Andrejs Wunsch entsprochen, einen neuen Weg einzuschlagen und auch wieder näher bei der Familie zu sein.“
      Der 20-Jährige kam in dieser Saison auf bisher vier Einsätze, zwei in der Regionalliga sowie zwei im Hessenpokal.

      Der FSV Frankfurt wünscht Andrej Markovic alles Gute!





      Quelle: HP FSV FRANKFURT
    • FSV FRANKFURT BEURLAUBT ALEXANDER CONRAD


      Der Regionalligist FSV Frankfurt hat sich am gestrigen Samstag dazu entschieden, seinen Cheftrainer Alexander Conrad zu beurlauben. Für die verbleibenden sechs Ligaspiele der aktuellen Saison wird der Sportliche Leiter Thomas Brendel das Amt des Cheftrainers übernehmen.


      Thomas Brendel war bereits 5 Jahre als Spieler für den Bornheimer Traditionsverein tätig. Als Trainer verfügt Brendel über die A-Lizenz, seine letzten Trainerstationen waren der 1.FC Eschborn, SV Wehen Wiesbaden II und Borussia Fulda.




      Quelle: HP FSV FRANKFURT
    • UNGEWÖHNLICHER KABINENBESUCH BEIM FSV FRANKFURT


      Direktor der Urologie des Universitätsklinikums erklärte Wichtigkeit der Krebsvorsorge.


      Südwest-Regionalligist FSV Frankfurt bekam zuletzt einen ungewöhnlichen Kabinenbesuch. Prof. Felix Chun, Direktor der Urologie des Universitätsklinikums, sprach mit den Fußballern und Mitarbeitern des FSV Frankfurt über die Wichtigkeit der Krebsvorsorge bei jungen Männern.


      Hodenkrebs ist bei Männern unter 40 der häufigste Tumor. Symptome sind meist schnelle auftretende, schmerzlose Schwellungen und Verhärtungen am Hoden. Um die Krankheit früh zu entdecken, raten Urologen und Fachgesellschaften, dass Männer regelmäßig ihre Hoden abtasten und so untersuchen. Denn im frühen Stadium ist beim Hodenkrebs eine ausgezeichnete Heilungsrate zu erreichen.

      Der FSV Frankfurt engagiert sich bereits im dritten Jahr in Folge gemeinsam mit der Klinik für Urologie des Frankfurter Universitätsklinikums für eine intensivere Aufklärung zur Männergesundheit. Dazu wird ein gut sichtbares Symbol genutzt: Männer lassen sich einen Schnurrbart wachsen und weisen mit kreativen Maßnahmen auf das Anliegen Vorsorge hin. Weil sie dies im Monat November tun, heißt die Initiative "Movember". Das Wort setzt sich aus den Worten Moustache - englisch für Schnauzbart - und November zusammen.

      Nur das aktive Bewusstsein für die eigene Gesundheit kann letztlich dazu beitragen, schwerwiegende Erkrankungen wie Tumorleiden nicht zu verschleppen und Frühsymptome zu erkennen. Mit diesem Rat wendet sich die Klinik in einer Bürgervorlesung am 28. November um 18 Uhr im Universitätsklinikum (Haus 22, Raum 22-1) auch an die Öffentlichkeit. Hier informiert die Urologie gemeinsam mit Strahlentherapie, Pathologie und Radiologie zur Diagnose von und den verschiedenen Behandlungsoptionen bei Prostatakrebs.




      Quelle: 4-LIGA.COM