Buchmann wird neuer Trainer der U23

  • +++ Buchmann wird neuer Trainer der U23 +++


    Nächster Paukenschlag beim FC Homburg. Andreas Sorg wird nach unseren Informationen in der neuen Saison kein Trainer mehr bei der U23 sein. Der ehemalige FCH-Spieler, der die Homburger U23 im Sommer 2012 übernommen hatte und von der Landesliga in die Saarlandliga führte, soll dem FCH im Jugendbereich aber in anderer Funktion erhalten bleiben.

    Neuer Trainer der U23 soll Marc Buchmann werden. Buchmann der ebenfalls mal beim FCH spielte, ist momentan noch Co-Trainer der U19 und zudem stellvertretender Jugendkoordinator im U14-U23 Bereich.


    Neuer Co-Trainer der U23 wird Sven Sökler, Torwarttrainer soll Mark Redl bleiben.

    Dem neuen Trainerteam steht eine Herkulesaufgabe bevor. Zahlreiche Spieler aus der U23 und der U19, die im Sommer in den Aktivenbereich wechseln, werden den FCH verlassen.

    Die Aufgabe wird es sein eine neue und vor allem konkurrenzfähige Mannschaft aufzubauen. Man darf gespannt sein, ob und wie das funktioniert.


    Quelle: FB Motzkolonne

    Lieber einen Zeckenhügel als einen Schuldenberg. :)

  • Passend zum Thema Personal:


    VERFASST VON Marc Schaber, 16. April 2020

    Die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim steht in der Corona-Pause auf Rang zwei der Verbandsliga Nordost, die Planungen für die neue Saison laufen aber auf Hochtouren. „Trotz dieser schwierigen Zeit, in der es sicher wichtigeres als Fußball gibt, ist es uns gelungen zwei talentierte Spieler zu uns zu holen“, erklärt SG-Trainer Peter Rubeck im Pfälzischen Merkur.

    Tim Rottmann kommt von der A-Jugend des 1. FC Saarbrücken, Stephan Zimmermann kommt aus der U19 des FC 08 Homburg. „Zimmermann ist Außenverteidger.“, erläutert Rubeck. Bis dahin konnte die SG bereits Luca Rau (FC 08 Homburg) und Piero Ortoleva (SV Rohrbach) verpflichten.



    http://www.sc-blieskastel-lautzkirchen.de/

  • Am besten die zweite abmelden. Kommt eh nix dabei raus. Außer sehr viel Geld für einen Co-Trainer. Lächerlich was da abläuft. Es gibt drei Möglichkeiten für eine zweite Mannschaft.
    1. die U19 spielt etabliert in der Bundesliga und man bekommt jedes Jahr Spieler heraus, die dann RL-Format haben oder noch etwas brauchen. Beispiel Mainz2

    2. Man hat junge Spieler und ergänzt sie mit den Bankdrückern der Profis.
    3. man meldet ab

  • Trainerwechsel in Homburg: Buchmann folgt auf Sorg

    Marc Buchmann spielte 2014/15 unter Sorg beim FCH II und übernimmt nun dessen Aufgaben.
    Marc Buchmann spielte 2014/15 unter Sorg beim FCH II und übernimmt nun dessen Aufgaben. FOTO: Sabine Reiser


    Homburg.

    Marc Buchmann übernimmt den Tabellenzwölften der Fußball-Saarlandliga FC Homburg II von Andreas Sorg. Der bleibt dem Verein wohl in neuer Funktion erhalten.


    Von Markus Hagen


    Es hatte sich schon seit einiger Zeit angekündigt: Andreas Sorg wird die U23 des FC Homburg nach der, zur Zeit unterbrochenen, Saison 2019/20 nicht mehr als Trainer betreuen. Der Verein hat einen Nachfolger gefunden. Marc Buchmann, früher selbst Spieler bei den Grün-Weißen steht als Nachfolger in den Startlöchern.


    Andreas Sorg hatte die Zweite des FC Homburg im Sommer 2012 übernommen und von der Landesliga bis in die Saarlandliga geführt. Er hat sich für den Verein verdient gemacht und soll dem FC Homburg als Trainer weiter erhalten bleiben. In der Jugendarbeit, heißt es von Vereinsseite. Bei welchem Jugendteam ist jedoch noch nicht klar. Denkbar wäre, dass er die U19 von Michael Berndt übernimmt, der sich nach der Ablauf der Saison ganz auf seine Aufgaben als Sportmanager konzentrieren will.


    Marc Buchmann ist im Verein bestens bekannt. Seit neun Jahren ist er beim FC Homburg in verschiedenen Positionen tätig gewesen. Im Juli 2011 wechselte der Mittelfeldspieler und Gymnasiallehrer vom FK Pirmasens zum damaligen Oberligisten, für den er bis Juli 2014 in der ersten Mannschaft spielte. Anschließend schnürte er seine Fußballstiefel weiter für die zweite Mannschaft des FC Homburg, ehe er wegen weiter anhaltenden Knieproblemen seine Fußballkariere im Juni 2015 beendete. Zu dieserZeit war er schon der verlängerte Arm von Trainer Andreas Sorg auf dem Platz. Der Übergang in den Trainerstab war damals fließend. Er betreute die FCH-Jugend, war aber in Zur Zeit ist der 39-Jährige Co-Trainer der U19. Darüber hinaus ist er als stellvertretender Jugendkoordinator für die U14 bis U13 beim Tabellenvierten der Regionalliga Südwest zuständig.


    Die neue Aufgabe wird für den ehemaligen Pirmasens-Kapitän Marc Buchmann keine leichte sein. Er steht vor einem fast totalen Neuaufbau der Homburger U23. Aus dem derzeitigen Kader werden viele Spieler ausscheiden und den Tabellenzwölften der Saarlandliga verlassen. Unter anderem wechseln Lorenzo Stefan (DJK Ballweiler), Leon Böhnlein (FSG Ottweiler-Steinbach), Fabio Castiglione (FC Palatia Limbach), Tim Klotsch, Tim Schneider, Eric Höh (alle FSV Jägersburg) zu anderen Vereinen. Durch den Coronabedingten Spielstopp hat der 39-jährige wohl viel Zeit, um sich auf seine neue Aufgabe vorzubereiten.


    Andreas Sorg trainiert die U23 der FC Homburg seit 2012.
    Andreas Sorg trainiert die U23 der FC Homburg seit 2012. FOTO: mh / Markus Hagen


    Quelle: https://www.pfaelzischer-merku…lgt-auf-sorg_aid-50085617

    Lieber einen Zeckenhügel als einen Schuldenberg. :)

  • Am besten die zweite abmelden. Kommt eh nix dabei raus. Außer sehr viel Geld für einen Co-Trainer. Lächerlich was da abläuft. Es gibt drei Möglichkeiten für eine zweite Mannschaft.
    1. die U19 spielt etabliert in der Bundesliga und man bekommt jedes Jahr Spieler heraus, die dann RL-Format haben oder noch etwas brauchen. Beispiel Mainz2

    2. Man hat junge Spieler und ergänzt sie mit den Bankdrückern der Profis.
    3. man meldet ab

    Ja da haben Müller und Berndt die da verantwortlich sind inzwischen völlig den Überblick verloren und Leben in ihrer eigenen Traumwelt.



    Ich hatte es ja schon vor ein paar Wochen geschrieben, da gab es ja schon zahlreiche Anzeichen dafür, auch wenn Tim Klotsch damals noch versuchte die Situation als nicht so schlimm dazustellen. Inzwischen laufen aber schon die Leistungsträger weg. Die Spieler aus der U19 die eigentlich in die U23 kommen, verlassen auch den Verein.


    Jetzt ist man schon an dem Punkt angekommen, dass man zahlreiche Spieler von außerhalb verpflichten muss. Wie schwer das in den letzten Jahren war, wissen die die sich halbwegs für die U23 interessieren.

  • Personalrochaden bei den Grün-Weißen


    pasted-from-clipboard.png
    Für Andreas Sorg und seinen Co-Trainer Rizgar Daoud (von rechts) endet nach dieser Saison ihre Tätigkeit bei Homburgs U23. Foto: Stefan Holzhauser

    HOMBURG

    Andreas Sorg ist nächste Saison nicht mehr Trainer des Fußball-Saarlandligisten FC Homburg II – könnte aber die A-Jugend des Vereins übernehmen. Die Reserve der Grün-Weißen wird künftig wohl von Marc Buchmann geleitet.


    Noch fehlt die offizielle Bestätigung der Vereinsverantwortlichen. Allerdings deutet sehr viel darauf hin, dass Marc Buchmann in der kommenden Saison beim Fußball-Saarlandligisten FC Homburg II das Traineramt übernimmt. Der aktuelle Trainer Andreas Sorg will aus familiären Gründen zeitlich kürzer treten und sein Amt als Coach des Saarlandliga-Teams abgeben. Genau wie sein Co-Trainer Rizgar Daoud könnte Sorg allerdings den Grün-Weißen in einer anderen Funktion erhalten bleiben – im U19-Bereich. Diese Trainerstelle wird derzeit noch von Sportmanager Michael Berndt besetzt. Gerüchten zufolge soll Berndt künftig aber nicht mehr in erster Reihe im Homburger Nachwuchsbereich tätig sein, sondern sich ganz auf seine Arbeit als Sportmanager konzentrieren.


    „Momentan ist noch gar nichts fix. Deswegen werde ich das an dieser Stelle auch nicht bestätigen“, erklärt Berndt auf Nachfrage der SZ. Er könne aber sagen, dass die Saarlandliga-Mannschaft auch künftig eine wichtige Rolle im Verein einnehmen werde. „Unsere Philosophie ist weiter darauf ausgerichtet, unsere Jugendspieler in diesem Team zu integrieren. Die stetige Entwicklung der letzen Jahre ist ja auch am Tabellenplatz abzulesen“, betont Berndt. Vor der Zwangspause durch die Corona-Pendemie belegten der FCH II in der Saarlandliga den 13. Tabellenplatz. Der sportliche Klassenverbleib des FC Homburg II stand zum Zeitpunkt der Saisonunterbrechung außer Frage.


    Für die künftige Co-Trainer-Position neben Buchmann soll Sven Sökler vorgesehen sein. Auch diesbezüglich fehlt noch die offizielle Bestätigung des Vereins. Buchmann und Sökler sind beide im Club seit Jahren eng vernetzt. Der 39-jährige Buchmann gehört bereits seit Sommer 2011 dem FCH an. Er war Spieler für die erste und zweite Mannschaft und wurde nach und nach immer mehr als Ideengeber im Nachwuchsbereich eingesetzt. Aktuell ist der ehemalige Spieler des FK Pirmasens im Waldstadion stellvertretender Jugendkoordinator für den Bereich U14 bis U23 und Co-Trainer der A-Jugend. Sökler (35) gehört als ehemaliger Profi zu den Leistungsträgern der U23 und gehört dem Trainerteam der U12 an.


    Das künftige Saarlandliga-Trainerteam wird die neue Saison nach jetzigem Stand mit einer in weiten Teilen veränderten Mannschaft in Angriff nehmen müssen. Mit Tim Klotsch, Tim Schneider und Eric Höh zieht es unter anderem drei bisherige Leistungsträger zum Ligarivalen FSV Jägersburg. Auch weitere Abgänge aus dem A-Jugend- und U23-Bereich stehen bereits fest. Unter anderem die von Lorenzo Stefan (SG Ballweiler-Wecklingen/Wolfersheim), Leon Böhnlein (FSG Ottweiler/Steinbach) und Fabio Castiglione (FC Palatia Limbach).



    pasted-from-clipboard.png
    Marc Buchmann wird in der kommenden Runde vermutlich Trainer der Homburger U23. Foto: Reiser Foto: Sabine Reiser

    Berndt sieht die Reserve der Grün-Weißen aber auch für die kommende Saison gut aufgestellt. „Ich bin optimistisch, dass wir auch in der nächsten Runde eine schlagkräftige zweite Mannschaft aufs Feld schicken werden. Es wird Zugänge aus der eigenen A-Jugend geben. Und auch von außerhalb sollen noch Spieler als Verstärkung dazukommen“, verspricht er.


    Quelle: https://www.saarbruecker-zeitu…c-homburg-ii_aid-50200049

    Lieber einen Zeckenhügel als einen Schuldenberg. :)

  • Das ist ja echt zum Lachen! Er muss kürzer treten, aber er übernimmt die U19. Die U19 fährt bis an den letzten Zipfel der Pfalz und nicht nur im Saarland rum. Außerdem trainieren sie auch 4-5 mal die Woche. Vielleicht hat man ihn einfach nur abgesägt?

  • Das ist ja echt zum Lachen! Er muss kürzer treten, aber er übernimmt die U19. Die U19 fährt bis an den letzten Zipfel der Pfalz und nicht nur im Saarland rum. Außerdem trainieren sie auch 4-5 mal die Woche. Vielleicht hat man ihn einfach nur abgesägt?

    So sieht’s aus, und in die Richtung lief es auch. Man will mal wieder die Turnschuhträgerfraktion für dumm verkaufen.


    Sowieso ein Witz welche Geheimnistuerei da gemacht wird, obwohl es jeder schon weiß.


    Der Sportkanzler ist ja auch mal sehr zuversichtlich mit seinen Ausagen bezüglich Kader der U23 für die neue Saison. Anscheinend weiß der da noch gar nicht was da alles auf ihn zu kommt.


    Nun macht er in der neuen Saison nur noch das Sportkanzleramt, da läuft es mir jetzt schon eiskalt den Rücken runter ....

  • ...so sind fußballer nun mal.


    "ist doch egal, ob madrid oder mailand, hauptsache italien"- die zeiten sind vorbei, dank ausgeklügelter kommunikations-seminare für jedermann.


    die devise lautet: 10 fragen beantworten, und zwar so, daß 20 neue fragen aufkommen, denn... nach dem kicker ist vor dem kicker.


    inhaltlich ist doch eh egal, ob ehrlich, oder nicht- hauptsache gelogen!



    mfg: vandersaar

  • Mit Abmelden sollte man vorsichtig sein. Im Landeshauptdorf hat man ja gesehen wie schwer es sein kann wenn man die Abmeldung wieder rückgängig machen will. Unser Problem ist nicht die zweite Mannschaft, sondern die ganze Perspektivlosigkeit im gesamten Verein.

  • U23 startet mit neuem Trainergespann in Saison 20/21

    Die U23 des FCH wird die kommende Spielzeit in der Saarlandliga von einem neuen Trainergespann geleitet. Marc Buchmann und Sven Sökler übernehmen die Ämter von Andreas Sorg und Razkar Daoud.


    Teaser_BuchmannSoekler20.jpg

    Andreas Sorg, der die Homburger "Zweite" seit 2012 als Chef-Trainer leitete, legte zum Ende der abgebrochenen Saison sein Amt nieder, um sich nun einer neuen Aufgabe im Verein zu widmen. Er wird zukünftig als Chef-Trainer die U19 in der A-Junioren Regionalliga coachen. Sorg führte die U23 des FCH in den vergangenen 8 Jahren aus der Landes- in die Saarlandliga und arbeitete dort auch bereits eng mit dem neuen Coach zusammen. Auch Razkar Daoud bleibt der FCH-Jugendabteilung erhalten.


    Marc Buchmann kickte nach seiner aktiven Karriere in der Profimannschaft des FCH auch noch in der U23, ehe er zusammen mit Sorg auch schon leitende Aufgaben im Team übernahm. „Ich kenne bereits nahezu alle aus meiner Zeit bei der U23 oder der A-Jugend und freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit den Spielern und dem neuen Trainerteam“, so Buchmann. Zuletzt war er als Co-Trainer der U19 tätig. Seine Aufgabe als stellvertretender Jugendkoordinator behält er in Zukunft weiterhin und kümmert sich zudem um die Koordination der Aus- und Weiterbildungen der Jugendtrainer/innen beim FC 08 Homburg.


    Sven Sökler, der bereits in der abgelaufenen Saison als Spieler eine Führungsrolle in der U23 übernahm, wird auch in Zukunft als spielender Co-Trainer Anweisungen auf dem Feld und von der Bank aus geben. Zusammen mit Buchmann bildet Sökler nun das neue Trainergespann des Saarlandligisten, dem aufgrund eines strammen Zeitplans mit einigen englischen Wochen in der neuen Spielzeit eine anstrengende Runde bevorstehen wird.


    Obwohl noch unklar ist, wann der Spielbetrieb in der Saarlandliga wieder startet, steht der Termin für den Trainingsauftakt schon. Am 27. Juli beginnt für die U23 die Vorbereitung. Fix sind bis dato zwei externe Neuzugänge: vom 1. FC Schmelz wechseln Jonathan Crowe und Will Hayes zum FCH. Aus der eigenen U19 rücken 5 Spieler nach oben: Jacob Helminger, Jeremy Freyler, Nic Bastian, Nourreddine El Khadem, sowie Niklas Knichel, der ja auch zum Profi-Kader gehört.


    Einige Abgänge gibt es hingegen auch zu vermelden: Jonas Spang, Sven Görgen, Leon Böhnlein, Tim Schneider, Tim Klotsch, Anas Hafid, Eric Höh, Fabio Castiglione, Tim Krämer und Lorenzo Stefan haben den Verein verlassen. Wir bedanken uns bei dieser Gelegenheit auch nochmal bei allen Spielern, die den FCH verlassen haben, für ihren Einsatz im grün-weißen Trikot und wünsche viel Erfolg für die Zukunft.


    Quelle: https://fc08homburg.de/start/a…spann-in-saison-2021.html

    Lieber einen Zeckenhügel als einen Schuldenberg. :)

  • U23-Trainer Marc Buchmann im Gespräch

    Der Spielbetrieb des saarländischen Fußballverbandes ruht bereits seit Mitte Oktober. Durch die neuen Verordnungen ist nun auch der Trainingsbetrieb für den November untersagt. Davon betroffen ist auch unsere U23 in der Schröder-Liga Saar. Wir haben uns mit Trainer Marc Buchmann über die aktuelle Situation und die Auswirkungen der Saisonunterbrechung unterhalten.



    Hallo Marc, in dieser Zeit lautet die erste Frage natürlich: Wie geht’s dir?
    Hallo. Danke, mir geht’s gut. Auch wenn die aktuelle Situation natürlich gewisse Herausforderungen mit sich bringt.


    Der Saarländische Fußballverband hat den Spielbetrieb zunächst für zwei Wochen unterbrochen, jetzt ist der Amateurfußball durch die Corona-Maßnahmen für den gesamten November ausgesetzt worden. Ihr seid quasi in Zwangspause – wie geht ihr als Team damit um?

    Wir als Trainer und auch die Spieler hätten schon gerne weitergespielt und wären lieber im Spielrhythmus geblieben. Aber wenn die Maßnahmen zur Bekämpfung der Pandemie beitragen, dann ist die Unterbrechung natürlich absolut nachvollziehbar. Wir müssen jetzt einfach versuchen, das Beste aus der Situation zu machen.


    Aber nicht erst mit dieser Saisonunterbrechung ist Corona ein Thema, sondern bereits seit Saisonbeginn…

    Ja, das stimmt. Im Vergleich zu den Vorjahren sind wir die Vorbereitung auf die Saison auch komplett anders angegangen – die Jungs waren immerhin ein halbes Jahr ohne Fußball. Durch das Heimtraining konnte natürlich nicht alles kompensiert werden, was auf dem Fußballplatz trainiert wird. Auch körperlich galt es, die Spieler wieder auf ein gewisses Level zu bringen. Dementsprechend mussten wir das Training anpassen und gewissenhaft dosieren, um möglichst auch das Verletzungsrisiko so gering wie möglich zu halten.


    Trotzdem wurde seit September wieder Fußball gespielt. Ihr steht nach 9 Spielen mit 6 Punkten auf Tabellenplatz 15 der Schröder-Liga Saar – welches Fazit ziehst du bisher?


    Die Ergebnisse in der Liga haben gezeigt, dass grundsätzlich jeder gegen jeden gewinnen kann. Unsere Leistungsspitzen waren gut. Wir haben gesehen, dass wir mithalten können - auch mit erfahrenen Mannschaften in dieser Spielklasse. Jetzt kommt das „Aber“: Die Fehlerquote war einfach zu hoch. Wenn dir im Spiel vier grobe Fehler unterlaufen, ist das einfach zu viel. Wir haben in vielen Spielen über weite Strecken gut gespielt, uns aber dann immer wieder durch vermeidbare Fehler um den Lohn gebracht. Das müssen wir schnellstmöglich abstellen, denn letztendlich holen die Mannschaften die meisten Punkte, die die wenigsten Fehler machen.


    Kommt unter dem Aspekt die Saisonunterbrechung vielleicht sogar gelegen?

    Das würde ich so nicht sagen. Die Fehler haben nicht zwingend was mit der Form zu tun, sondern eher mit Cleverness und Erfahrung. Es geht darum über 90 Minuten in jeder Aktion konsequent zu bleiben. Das müssen vor allem die jungen Spieler für sich verinnerlichen. Da ist der Lerneffekt im Wettkampf einfach auch höher als im Trainingsbetrieb.


    Natürlich ist es der Blick in die berühmte Glaskugel – aber wie denkst du, geht es weiter? Wird in diesem Jahr nochmal Fußball gespielt?

    Das ist eine gute Frage. Wie sich die Situation in den nächsten Wochen entwickelt, weiß natürlich niemand. Auf der einen Seite kann es sein, dass sich die Situation bessert und wir im Dezember weitermachen können. Andererseits kommt jetzt die Krankheitszeit, da kann die Unterbrechung sicherlich auch verlängert werden. Dann wird es um die Frage gehen, ob und wie die Saison sinnvoll zu Ende gespielt werden kann. Wie auch immer: Für den Amateurfußball ist es wirklich ein fieses Kalenderjahr.


    Jetzt ist ja auch der Trainingsbetrieb untersagt. Wie halten die Jungs sich jetzt fit?

    Wir werden kurzfristig Heim-Trainingspläne für die Jungs entwickeln, damit wir einigermaßen spielfähig bleiben und nach dem Lock-Down nicht komplett bei Null starten. Wir müssen uns ja zunächst so vorbereiten, dass wir theoretisch im Dezember weitermachen könnten – auch wenn ungewiss ist, ob der Ball dann wieder rollt.


    Quelle: https://fc08homburg.de/start/a…uchmann-im-gespraech.html

    Lieber einen Zeckenhügel als einen Schuldenberg. :)