Zuwendungen für das Waldstadion

  • Der Minister für Inneres,Bauen und Sport soll mal folgenden Spruch rausgehauen haben :


    "Den Homburgern kann man ruhig Checks überreichen,die lösen die eh nie ein".


    Damit ist alles über unsere Stadtpolitiker gesagt,traurig.

    Sollen wir da ewig zuschauen oder lehnen wir uns mal langsam dagegen auf?

    Ein andermal mehr dazu .............

  • Damit ist alles über unsere Stadtpolitiker gesagt,traurig.

    Sollen wir da ewig zuschauen oder lehnen wir uns mal langsam dagegen auf?

    Ein andermal mehr dazu .............

    Das komplette Saarland und weite Teile der Pfalz, nimmt man da Ludwigshafen mal raus, sind halt Provinz. Schaut euch SB Stadion an, Elversberg Stadion, was hier abgeht und die fantasievollen Buchhalter aus der Pfalz. Die Provinzfürsten meinen in der Pfalz mitzuspielen und führen sich auf, ja richtig wie Provinzfürsten... Die Provinz endet irgendwo an der A63 hinter Alzey und irgendwo an der A6 Richtung Ludwigshafen.... Wenn es ins Rhein/Main Gebiet geht. Dort man man das Saarland und die Westpfalz nicht nur sportlich abgehängt, sondern auch wirtschaftlich...

  • Hatte vor ein paar Tagen noch mal eine mail an die Stadt Homburg (Z.Hd. Bürgermeister Forster) geschrieben.

    In der stand u.a. das es keine konkreten Infos seitens der Stadt gibt, wann was gemacht wedern soll und ob überhaupt,usw....


    Heute ist in der SB-Zeitung (Homburger Teil) ein kleiner Bericht wo der städtische Pressesprecher verlauten Lässt:

    " Bis 2023 sollen höchstens 3,75 Mio verbaut worden sein.Für das Vergabeprozedere und Planug holt man sich Rat von einer externer Firma,da die Größenordnung so hoch sei.Danach werden die Ergebnisse den städtischen Gremien vorgelegt und entschieden,wie was,wann". (alles nur sinngemäß wie ich es in Erinnerung habe)


    Starker Tobak grumble.


    Es soll das Nötigste gemacht werden,wie Sanitäre Anlagen,Duschräume,Heizung,usw. ,eventuell eine Überdachung der Gegengerade.

    Man hat im Bauamt Ingenieure,Leute die sich mit der Gesetzeslage was die Ausschreibungen und Vergabe angeht und beauftragt nun noch eine externe Firma die sich all dem annimmt . Und das alles um eine Grundausstattung wieder zeitgemäß zu erneuern fie. Wobei die wirklichen "Experten" bei den Firmen sind,die diese Arbeiten dann ausführen (wenn es sich um eine halbwegs gescheite Firma handelt).

    Am Ende kostet diese Abgabe von Planung,Kostenermittlung und Vergabe soviel Geld das manche nötigen Erneuerungen auf der Strecke bleiben.Die Überdachung können wir so natürlich vergessen. Ich könnte



                                                                                             :Kotze2)



    Später mehr.....

  • wenn ich schon lese: Rat von externer Firma.

    D.h., dass ich in den eigenen Reihen nur ............... habe.

    D.h. dass wieder eine Ausschreibung kommt und der Kumpel vom Sepp, de Jupp, die zugeschustert bekommt. (Namen frei erfunden)

  • Vergisst die ganze Scheisse einfach.Wenn ich mal auf dem Totenbett liege,will ich das Waldstadion nur in Erinnerung behalten,wie ich es kennengelernt habe.Der Stillstand wird noch einige Jahre anhalten,bis dann die Bagger kommen .Aber nicht wegen Umbau,sondern wegen Abriss.

  • Bei der Auftragsvergabe bis zu einer gewissen Obergrenze, die in der Geschäftsordnung der Stadt festgelegt ist, kann der OB bzw. hier dann der BM frei vergeben. Immer gerne genommen, wenn es um „externen Rat“ wie Rechtsberatung, Gutachter oder Sachverständige geht - das betrifft auch Detektivarbeiten und es ist sehr ratsam, wenn dieser Rahmen dabei nicht um ein Vielfaches gesprengt wird für am Ende Null Ergebnis. Aber wo passiert sowas schon? Huch!:)

  • Wenn ich mal auf dem Totenbett liege,will ich das Waldstadion nur in Erinnerung behalten,wie ich es kennengelernt habe.

    muß jetzt schon weinen- wo verdammt nochmal ist bloß meine familienpackung tempos? heuuuuuuuuuuuuuuuuuuuul...


    mfg: vandersnüff

  • wenn man sich das Ganze anschaut, ist das schon schlimm. Die Elversberger und der FCS haben geklotzt und wir bekommen's noch nicht mal hin, die Toiletten zu erneuern.

    Das ist irgendwie alles unfassbar.

  • Elversberg wurde privat finanziert. Darum lief die Sache auch so gut. LuPa wurde von oeffentlichen Geldern finanziert und darum auch das ganze Chaos um den Umbau. Die Sache ist ja immer noch nicht abgeschlossen. Der Umbau vom Waldstadion soll auch durch oeffentliche Gelder finanziert werden. Darum wird wohl auch ein Grossteil der Gelder irgendwo hin versickern bevor ueberhaupt ein einziger Spatenstich getan wird. Hinzu kommt noch dass die Stadt Homburg im Moment keinen richtigen OB hat, sondern nur einen vorlaeufigen Ersatzmann der sich auch nur als solcher sieht und anscheinend auch nicht gewillt ist so ein Grossprojekt unter seiner Regie durchfuehren zu lassen. Forster sieht doch wie schlecht das alles in SB lief. Der hat keine Lust jetzt in Homburg zum Buhmann zu werden.

  • Wegen meinem Ableben oder wegen dem Abriss?

    wegen dir natürlich- wie kannst du da nur fragen?


    ...äh..., ...wenn das unvermeidbare eines tages wirklich einmal eintreffen sollte..., was passiert denn dann eigentlich mit deinem fahrrad?


    bitte nicht falsch verstehen...



    mfg: vandersaar

  • Das vermache ich dem Verein,um es im FCH Museum auszustellenchinesechinese

  • Elversberg wurde privat finanziert. Darum lief die Sache auch so gut. LuPa wurde von oeffentlichen Geldern finanziert und darum auch das ganze Chaos um den Umbau. Die Sache ist ja immer noch nicht abgeschlossen. Der Umbau vom Waldstadion soll auch durch oeffentliche Gelder finanziert werden. Darum wird wohl auch ein Grossteil der Gelder irgendwo hin versickern bevor ueberhaupt ein einziger Spatenstich getan wird. Hinzu kommt noch dass die Stadt Homburg im Moment keinen richtigen OB hat, sondern nur einen vorlaeufigen Ersatzmann der sich auch nur als solcher sieht und anscheinend auch nicht gewillt ist so ein Grossprojekt unter seiner Regie durchfuehren zu lassen. Forster sieht doch wie schlecht das alles in SB lief. Der hat keine Lust jetzt in Homburg zum Buhmann zu werden.

    Das Waldstadion wurde damals auch durch öffentliche Gelder und im Übrigen in Rekordzeit vor Bundesligabeginn (ich weiss gar nicht, ob von der Landesregierung damals nennenswerte Gelder kamen) umgebaut. Kommt wohl auf die handelnden Personen an, die sowas veranlassen.

  • Poncherello Ich erinnere mich! Tja, damals hat ganz Fußball-Deutschland auf den Exoten aus dem Saarland geguckt. Da war der Druck auf die politisch Handelnden auch da, dass das was gibt. Heute juckt‘s ja in der eigenen Stadt keinen mehr, wenn Offenbach oder Waldhof kommt. Zudem ist die Stadt klamm und hat im sozialen und infrastrukturellen Bereich genug Baustellen vor der Brust, womit ein Stadionumbau für den enormen Zuspruch des Vereins politisch nur ganz schwer zu rechtfertigen ist im Homburger Mikrokosmos.

  • Was ich definitiv weiß, ist dass die Futlichtanlage von der Landesregierung erst nach 7 (sieben!) Jahren Bundesligazugehörigkeit bezahlt worden wäre, obwohl - wie immer- in SB anders verfahren wurde. Das hat damals komplett die Stadt bezahlt.

  • Das Waldstadion wurde damals auch durch öffentliche Gelder und im Übrigen in Rekordzeit vor Bundesligabeginn (ich weiss gar nicht, ob von der Landesregierung damals nennenswerte Gelder kamen) umgebaut. Kommt wohl auf die handelnden Personen an, die sowas veranlassen.

    Die 80ziger Jahre. Das waren noch andere Zeiten in Homburg. Im Gegensatz zu heute wurde damals alles noch mehr gepflegt. Schaut Euch doch nur mal die Gruenanlagen der Stadt an. Damals und heute gar kein Vergleich. Und mit dem Stadion ist es genauso.