Heimspiel gegen Neunkirchen; Samstag 22.09.2018 // 16:00 Uhr Waldstadion

  • Hallo zusammen,


    am kommenden Samstag, den 22.09.2018 spielt die U23 gegen die Borussia aus Neunkirchen.


    Dieses prestigeträchtige Duell findet erneut im Waldstadion statt. Nachdem im letzten Jahr jeweils am Ende ein Unentschieden heraussprang, setzt die Mannschaft dieses Jahr alles daran, die Punkte komplett im Waldstadion zu lassen.


    Da das Spiel (dank einer "Glanzleistung" des Verbandes) parallel zu unserer Ersten stattfindet, hofft die U23, dass dennoch alle die nicht nach Freiburg mitfahren, ins Waldstadion kommen.


    Das Bild vom letzten Mal, als die Neunkircherfans das Spiel zu einem "Heimspiel" machten, wollen wir doch sicherlich nicht mehr abgeben.


    Dankt Euch fürs Teilen und die Mannschaft und Trainer freuen sich über jedne Einzelnen im Stadion


    Grüße,


    Klotscho :FCH4)

    • Official Post

    Borussia hat vor Partie in Homburg „mehr Druck“




    FCH-Mannschaftskaptiän Tim Klotsch (schwarzes Trikot) kämpft mit seinem Team am Samstag gegen Neunkirchen um Punkte. Das letzte Aufeinandertreffen mit den Borussen im Mai endete 1:1.FOTO: Markus Hagen


    Homburg . Fußball-Saarlandliga: FCH II-Trainer Andreas Sorg fordert gegen Neunkirchen vollen Einsatz über 90 Minuten. Von Markus Hagen




    Eine interessante Aufgabe hat die U23 des FC Homburg vor der Brust. Nach der unnötigen 0:1-Niederlage beim Saarlandliga-Aufsteiger SF Rehlingen-Fremersdorf wartet auf die Reserve der Grün-Weißen am Samstag um 16 Uhr im Homburger Waldstadion das Derby gegen Borussia Neunkirchen. „Beide Mannschaften wollen und müssen gewinnen – das macht den Reiz der Partie aus“, erklärt Homburgs U23-Coach Andreas Sorg.
    Titelaspirant Borussia Neunkirchen kann sich nach mehreren enttäuschenden Ergebnissen in den vergangenen Wochen keine weiteren Patzer leisten. Zudem plagen den Traditionsverein erneut finanzielle Probleme. 30 000 Euro fehlen aktuell, um den Spielbetrieb fortsetzen zu können, wie Sportvorstand Gunther Persch vergangene Woche auf der Mitgliederversammlung des Vereins erklärte. „Wir mussten für die Saison 2018/19 geplante Gelder noch für Nachzahlungen aus der Spielzeit 2017/18 verwenden.“ Dennoch sei er sei optimistisch, dass der Verein mit Hilfe von Sponsoren diese Summe aufbringen könne.
    Ganz andere Probleme hat FCH-Trainer Andreas Sorg mit seiner U23. „Es reicht nicht, wenn man eine starke erste Halbzeit zeigt, wenn man nach der Pause so nachlässt wie wir“, ärgerte er sich nach der Niederlage in Rehlingen. Er fordert für Samstag höchste Bereitschaft und Konzentration über 90 Minuten. Das größte Manko ist laut Sorg die mangelnde Chancenverwertung, die dem FCH II in dieser Saison schon viele Punkte gekostet habe.



    „Doch Neunkirchen steht erheblich mehr unter Druck als wir“, betont der FCH-Coach. Im Spiel wollen die Grün-Weißen genau das nutzen, die Borussen zu Fehlern zwingen und dann mit Treffern zuschlagen. „Wenn wir an unsere Höchstleistung herankommen und sie über 90 Minuten unter Beweis stellen, ist auch ein Sieg für uns möglich“, ist sich Sorg sicher.
    Niklas Schurig ist aus privaten Gründen nicht dabei. Dazu stehen verletzungsbedingt weiterhin Tim Krämer (Fuß) und Niklas Doll (Hüfte/Leiste) nicht zur Verfügung. Sorg hofft im Derby gegen die Borussia, das aus Sicherheitsgründen im Homburger Waldstadion ausgetragen wird, auf die Unterstützung der Zuschauer. „Wer nicht mit dem Regionalligateam nach Freiburg fährt, der kann ja die Zweite in der Saarlandliga unterstützen“, sagt der Trainer.


    Fußball-Saarlandliga: FC Homburg II gegen Neunkirchen

    • Official Post

    DERBY-TIME BEIM ALTEN RIVALEN



    Borussia zu Gast bei der U23 des FC Homburg / Marco Dahler wieder im Kader / Anstoß im Waldstadion: 16:00 Uhr / Block 6 ist für die Borussen-Fans geöffnet




    Der Gegner: Der letztjährige Aufsteiger aus Homburg verpasste nach einer tollen Rückrunde im Sommer nur knapp einen einstelligen Tabellenplatz. Vor allem der im Winter verpflichtete Valdrin Dakaj schlug mit 15 Toren wie eine Bombe ein. Mit jedem Erfolg wuchs das Selbstvertrauen der jungen Mannschaft – bester Beweis: Der sensationelle 5:1-Auswärtserfolg beim späteren Meister TuS Herrensohr! „Einstelliger Tabellenplatz“ – so lautet auch das Ziel für die laufende Saison. Entscheidender als die Platzierung ist für Trainer Andreas Sorg allerdings, „dass wir die Jungs in allen Bereichen besser machen und an die erste Mannschaft heranführen. Durch deren Aufstieg in die Regionalliga ist das natürlich noch viel schwerer geworden, aber immer noch eine reizvolle Aufgabe“, so der Homburger Trainer. Neben einigen A-Jugendlichen, die in den Saarlandliga-Kader (Durchschnittsalter: 23 Jahre) aufgerückt sind, wurden mit dem Albaner Erdin Bajrami (Torwart), Christian Hoffmann (von Eintracht Bad Kreuznach) und Fabio Lutz (vom FV Diefflen) drei externe Neuzugänge verpflichtet, zudem wurde Robin Hottenbacher nach einem Auslandsaufenthalt reaktiviert. Im Gegenzug verließen mit Kai Roob (Bad Abbach), Norbert Neumann, Leon Böhnlein (beide FC Hertha Wiesbach) und Joshua Penth (TSC Zweibrücken) bewährte Stammkräfte, die mehr als 20 Saisonspiele bestritten, das Waldstadion. Auch auf den 2.-Liga-erfahrenen Kai Hesse kann nicht mehr zurückgegriffen werden: Der Ex-Profi (früher u.a. 1. FC Kaiserslautern) hat sich in die Regionalliga Richtung Hessen Dreieich verabschiedet. Mit Kapitän Tim Klotsch (7 Tore) und Valdrin Dakaj, der mit bislang 5 Treffern an seine Super-Quote aus dem Vorjahr anzuknüpfen scheint, besitzen die Homburger dennoch ein torgefährliches Offensivduo, das zusammen bislang zwei Drittel (12) aller Tore (19) erzielt hat. In der Chancenverwertung sieht Übungsleiter Andreas Sorg trotzdem noch Verbesserungspotential: „Wir haben dadurch manchen Punkt liegen gelassen.“



    Ausgangssituation: Borussias Gastgeber legte einen starken Saisonstart hin, war nach zwei Spieltagen durch ein 10:0 gegen Bübingen und ein 1:0 in Quierschied Tabellenführer. Doch anschließend geriet der FCH-Motor ins Stottern, in den letzten 7 Spielen gab es nur noch einen Sieg (2:0 gegen Aufsteiger FC Rastpfuhl). Die bislang einzige Heimniederlage kassierte Homburgs U23 gegen die stark auftrumpfenden Sportfreunde aus Köllerbach, allerdings fiel der entscheidende Treffer erst in der Nachspielzeit. 11 Punkte und Tabellenplatz 10 kommt dem anvisierten Saisonziel derzeit schon sehr nahe. Gegen die Borussia will der FCH die drei Punkte natürlich unbedingt im Waldstadion behalten – nicht zuletzt auch für die eigenen Fans, bei denen es ja bekanntlich eine starke Rivalität zu den Borussen gibt. Aus Sicht der Anhänger ist auf Borussias Seite die Partie gegen den FC Homburg ebenfalls eines der wichtigsten Saisonspiele. Das weiß auch die Mannschaft von Björn Klos, die nach dem 4:1 gegen den SV Rohrbach am vergangenen Wochenende auf der Erfolgsspur bleiben will. Zwar war gegen den Aufsteiger noch lange nicht alles Gold, was glänzt, aber eine Reaktion gegenüber dem enttäuschenden 0:2 in Köllerbach war deutlich spürbar. Zwar nur ein erster Schritt in die richtige Richtung, doch der zweite soll jetzt in Homburg folgen. Mit einem Auswärtssieg (nach dem 5:2 bei Saar 05 wäre es der zweite in dieser Saison) könnte Borussia auf Tuchfühlung zu den Spitzenplätzen bleiben – unter diesem Aspekt ein durchaus richtungsweisendes Spiel, Ergebnis: Offen. Kleinigkeiten und Tagesform werden den Ausschlag geben.



    Personalia: Die U23 des FCH kann fast aus dem Vollen schöpfen. Einzig die beiden Langzeitverletzten Tim Krämer und Niklas Doll fehlen. Abzuwarten bleibt, wer nicht mit der Regionalligamannschaft nach Freiburg fährt und deshalb im Saarlandliga-Kader vertreten sein wird. Bei Borussia hat Marco Dahler nach seiner Daumen-OP unter der Woche weitestgehend problemlos trainieren können. „Er stößt auf jeden Fall dazu und ist wieder eine Option“, so Björn Klos. Auch Tim Cullmann war nach muskulären Problemen wieder im Mannschaftstraining, bei ihm könnte ein Einsatz aber ebenso noch zu früh kommen wie für Tim Klein.



    Die letzten Spiele: Noch immer in Erinnerung ist vielen Borussen das 2:2 gegen den FCH im Ellenfeld vor Jahresfrist, als Momo Diallo und Jens Kirchen schon nach 5 Minuten für eine 2:0-Führung gesorgt hatten. Doch im Gefühl des sicheren Vorsprungs ließen die Klos-Schützlinge Stück für Stück nach, überließen den Gästen die Initiative. Die Strafe folgte fünf Minuten vor dem Ende, als Norbert Neumann für Homburg den Ausgleich schaffte. Auch im Rückspiel im Waldstadion gab es keinen Sieger: 1:1 hieß es nach 90 Minuten, in denen Borussia nach dem 0:1-Rückstand durch Jens Meyer (10.) die besseren Chancen hatte. Aber zu mehr als Marcel Jungs Treffer (33.) reichte es trotz bester Saisonleistung nicht – ein kleiner Rückschlag im Aufstiegsrennen.



    Unparteiischer der Partie ist Tobias Ewerhardy. Der 17jährige, der für den SV Wahlen-Niederlosheim pfeift, ist eine große Nachwuchshoffnung der Schiri-Gruppe Merzig und hat durch gute Leistungen im Sommer den „Aufstieg“ in die Saarlandliga geschafft, wo er bislang vier Spiele geleitet hat (u.a. die 2:3-Niederlage der Homburger beim SV Rohrbach). An seiner Seite stehen als Assistenten Yannick Louis und Sven Vilagos. Borussia wünscht dem Unparteiischen-Team eine gelungene Spielleitung!



    Infos für Fans: Das Spiel findet im Waldstadion statt. Anstoß: 16.00 Uhr, Einlass ab 15.00 Uhr. Geöffnet sind Block 1 (Heimfans), Block 6 (Borussia-Fans) und die Tribüne.



    Quelle: HP BORUSSIA NEUNKIRCHEN / VON JO FRISCH

  • Eisch bin moije am Start :thumbup: , mal die Dritte vom Landeshauptdorf/Floddertown mal so 2:1 besiegen :FCH4)

  • Die Situation dort ist aber auch irgendwie Schade für so einen Traditionsverein.Außer den Heimatlosen hat das eigentlich keiner verdient.

    Geb ich dir ja prinzipiell recht, lieber Borussia Banana als zig Zweiermannschaften, aber am nächsten Samstag kaspern doch wieder genug Hüttenstricher im Block der Landeshauptdörfler rum, um die "Freunde" des "grossen" FCS gegen die "Homos" zu unterstützen, von daher Tonne auf und rein mit den Flodders aus Neinkeije banned


    Man stelle sich mal vor wir würden uns so vor den Elfen zum Äffchen machen *todlach*

  • Endstand 0:0.
    Spielbericht FC Homburg II - Neunkirchen - FuPa


    Bin bestimmt auch kein Borussen Fan. Aber es waere schoen wenn dieses Derby mal in der Regionalliga oder noch weiter oben stattfinden wuerde. Die wuerden bestimmt mehr Zuschauer ins Stadion bringen als z.B. Balingen, Dreieich oder irgend eine Reservemannschaft.
    Dem 1.FCS wuenscht jeder die Seuche an den Hals. Aber wenn die jetzt auch nur noch Saarlandliga spielen wuerden, kaeme naechste Woche an deren Stelle irgendso ein Kaff aus Hessen oder dem Schwarzwald ins Waldstadion. Glaube kaum dass dann so viele Zuschauer kommen wuerden wie gegen das Landeshauptdorf. Daran sollte man auch mal denken bevor man dem groessten Zuschauermagneten den sportlichen Niedergang wuenscht.

  • Endstand 0:0.
    Spielbericht FC Homburg II - Neunkirchen - FuPa


    Bin bestimmt auch kein Borussen Fan. Aber es waere schoen wenn dieses Derby mal in der Regionalliga oder noch weiter oben stattfinden wuerde. Die wuerden bestimmt mehr Zuschauer ins Stadion bringen als z.B. Balingen, Dreieich oder irgend eine Reservemannschaft.

    Früher hatte Neunkirchen auch noch EIGENE Fans, ich kann mich an das Aufstiegsspiel 1991 gegen 1860 München erinnern, ich stand mit meiner damaligen Perle oben in der NK-Kurve, das Stadion krachvoll (meine aus der Erinnerung 25000 Zuschauer), dann begann dort so langsam der Niedergang und auch der Abgesang der Fanszene dort, bei uns standen zu Bundesligazeiten auch immer Neunkircher mit im 2er, dazu trommelte Borussen-Leo mit unserem "Manolo", als es dort runterging, hurte man dann bei den Landeshauptdörflern rum, also nochmal, selbst wenn unsere Erste irgendwann in der Bezirksliga rumdümpeln würde, sch**** ich doch auf die Elfen, NK und SBler sowieso


    Das wir alle nochmal ein "Derby" gegen die (du denkst bestimmt an Derbys in der 2.Liga Süd, wo z.b. ein Uwe Grub oder Matthias Malter für NK aufliefen?) erleben, also eher spielen wir ein Derby gegen Kaiserslautern in der 2.Liga :D

  • Das wir alle nochmal ein "Derby" gegen die (du denkst bestimmt an Derbys in der 2.Liga Süd, wo z.b. ein Uwe Grub oder Matthias Malter für NK aufliefen?) erleben, also eher spielen wir ein Derby gegen Kaiserslautern in der 2.Liga :D

    DAS wird so allerdings nicht passieren. KL wird eher in absehbarer Zeit ein Derby gegen NK in der Oberliga spielen :thumbup:

    • Official Post

    EINE NULLNUMMER DER BESSEREN SORTE



    Borussia in starker Anfangsphase ohne Fortune / Philippe Persch entschärft Foulelfmeter / Homburg mit fünf Spielern aus Regional-Kader



    2:2, 1:1, 0:0 – auch im dritten Aufeinandertreffen zwischen der U21 des FC Homburg und der Borussia in der Saarlandliga gab es keinen Sieger. Bei den Borussen stand zum zweiten Mal in dieser Saison die Null – sowohl vorne als auch hinten. Björn Klos erlebte im Waldstadion in seinem 36. Spiel auf der Borussenbank das dritte torlose Remis, seit er vor mehr als einem Jahr das Traineramt im Ellenfeld übernahm. Hinter all diesen statistischen Fakten stand aber gestern ein „0:0 der besseren Sorte, das angesichts der zahlreichen Torgelegenheiten beider Mannschaften genauso gut 2:2 oder 3:3 hätte lauten können und unter dem Strich ein gerechtes Resultat war“, wie Borussias Übungsleiter befand.



    Anteil an der Nullnummer hatte auch Borussias Keeper Philippe Persch, der nach zehn Minuten einen Foulelfmeter von Homburgs Kapitän Tim Klotsch parierte, nachdem Patrick Seidel gegen Angreifer Sven Sellentin den berühmten Schritt zu spät gekommen war. Auch den Nachschuss konnte Philippe Persch in Kooperation mit Kamil Czeremurzynski erfolgreich abblocken. Zu diesem frühen Zeitpunkt hätte Borussia allerdings schon führen können, ja müssen. Denn die Klos-Schützlinge waren furios gestartet. Hellwach und zielstrebig agierten die Borussen, als ob sie die Gastgeber überrollen wollten. Noch keine zwei Minuten waren gespielt, als Furkan Erdogan allein auf das Tor von Eric Höh zustürmte und sein Schuss vom Innenpfosten wieder ins Spielfeld zurückprallte. Wenig später senkte sich ein Eckball von Daniel Ruschmann über die erste Abwehrreihe des FCH hinweg auf Kevin Saks, der das Leder mit der Brust an die Latte bugsierte, der Nachschuss wurde auf der Torlinie abgewehrt. Kurz danach legte Kevin Saks nach Balleroberung und schnellem Umschaltspiel den Ball in der Homburger Box quer – der herbeigeeilte Furkan Erdogan rauschte denkbar knapp vorbei. „Ein 1:0 in dieser Phase wäre nicht nur verdient gewesen, sondern hätte uns sehr gut getan“, trauerte Björn Klos den guten Chancen nach, wobei natürlich auch Glücksgöttin Fortuna bei den Alu-Treffern den Borussen nicht ganz zugetan erschien.



    Nach dem verschossenen Foulelfmeter versuchten die Gastgeber das Heft zunehmend in die Hand zu nehmen. Philippe Persch war nach einem Kopfball von Wunn auf dem Posten (22.), ein Kopfball von Valdrin Dakaj verfehlte das Borussentor knapp. Aber auch Borussia war präsent, setzte immer wieder Nadelstiche. So parierte FCH-Keeper Höh einen Kopfball von Kevin Saks (34.), ehe Sven Sökler auf der anderen Seite freistehend vergab (38.). Auf diese Weise endete eine durchaus ansehnliche, weil abwechslungs- und temporeiche erste Halbzeit torlos, obwohl sich beiden Teams Möglichkeiten zur Führung geboten hatten. Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie, beide Defensivreihen standen nun bombensicher, so dass sich die Mannschaften weitgehend neutralisierten und sich das Spielgeschehen meist im Mittelfeld abspielte. „Wir haben da nicht mehr konsequent und mutig genug nach vorne gespielt“, bemängelte Björn Klos. So waren Torchancen Mangelware. Für Homburg vergaben Lickert und Wunn, Borussia bot sich kurz vor Schluss die Gelegenheit zum „lucky punch“, als nach einem Konter über den eingewechselten Tim Cullmann, der auf der rechten Außenbahn auf und davon gegangen war, Kevin Saks alleine vor dem Tor das Leder über den Spann rutschte und nur ans Außennetz ging.



    Dennoch war Björn Klos mit Spiel und Ergebnis gegen einen starken Gegner, der neben den 3.Liga- und regionalligaerfahrenen Sven Sökler und Sven Sellentin mit Luca Plattenhardt, Marco Philipp Wunn und dem eingewechselten Michael Müller drei weitere Spieler aus dem Profi-Kader von Jürgen Luginger auf dem Feld hatte, nicht unzufrieden: „Wenn man sieht, was mein Kollege Andreas Sorg alles auf den Platz geschickt hat, haben wir ein gutes Spiel gemacht. Angesichts vieler unnötiger Gegentore ist es positiv zu bewerten, dass wir hinten zu null gespielt haben. Dass mit dem wieder genesenen Marco Dahler die bewährte Achse in der Defensive wieder komplett war, hat dabei sicher auch eine bedeutende Rolle gespielt“, so das Fazit des Borussen-Trainer, der es „extrem schade fand, dass wir uns in einer starken Anfangsphase nicht mit dem Führungstor belohnt haben.“




    Borussia in der Statistik
    Unsere Mannschaft: Philippe Persch, Kamil Czeremurzynski, Nino Kannengießer, Patrick Seidel, Waldemar Schwab, Patrick Seidel, Furkan Erdogan (59. Tom Fink), Yannick Bach (90. Mohammed Benghebrid), Daniel Schlicker, Daniel Ruschmann (80. Tim Cullmann), Kevin Saks. – Unser Trainer: Björn Klos. – Tore: Fehlanzeige. – Schiedsrichter: Tobias Ewerhardy (Losheim am See). – Zuschauer: 220. – Gelbe Karten Borussia: Kevin Saks (29.), Yannick Bach (43.).





    Quelle: HP BORUSSIA NEUNKIRCHEN / VON JO FRISCH

    • Official Post

    FCH II gegen Neunkirchen: Spiel der verpassten Chancen


    Homburg. Ein unterhaltsames 0:0 bekamen die Zuschauer am Samstag im Waldstadion zwischen dem FC Homburg II und Borussia Neunkirchen zu sehen. Besonders in der ersten Halbzeit hatte die Saarlandliga-Partie sehr viele Höhepunkte. Von Markus Hagen


    „Es war mit Sicherheit ein Spiel der verpassten Chancen“, resümierte FCH-Trainer Andreas Sorg. Zur Halbzeit hätte es durchaus 2:2 oder 3:3 heißen können, so viele klare Torgelegenheiten hatten die Grün-Weißen und die Borussen ausgelassen.
    „Wir hatten Glück, dass wir nicht nach wenigen Minuten hinten lagen.“ Neunkirchen traf durch Furkan Erdogan den Pfosten und durch Patrick Seidel die Latte. Danach kam der Gastgeber, der sich durch Sven Sökler im zentralen Mittelfeld und Sven Sellentin auf der linken Offensivseite aus dem Regionalligakader verstärkt hatte, immer besser ins Spiel. Nach Foul an Sellentin scheiterte Kapitän Tim Klotsch mit einem Strafstoß an Neunkirchens Torhüter Philippe Persch. Dann klärte Persch einen Kopfball von Marco Philipp Wunn. Zudem segelte ein Kopfball von Valdrin Dakaj knapp neben das Neunkircher Tor. Auf der Gegenseite klärt FCH-Torwart Eric Höh glänzend gegen Kevin Saks. Die letzte FCH-Chance vor der Pause vergab Sven Sökler freistehend.
    „Wir haben nach der Halbzeit Druck gemacht, aber Neunkirchen war stets weiter gefährlich“, sagte Andreas Sorg. Die ganz hochkarätigen Möglichkeiten blieben nun aus. Ausnahme war die Szene kurz vor dem Abpfiff, als der Homburger Torwart Eric Höh mit einer tollen Parade gegen Kevin Saks das 0:0 rettete. „Letzten Endes war es ein leistungsgerechtes Ergebnis in einem Spiel, das beide Mannschaften hätten gewinnen können.“ Mit dem einen Punkt könne Sorg zufrieden sein. Leistung, Leidenschaft und Kampf stimmten über die gesamten 90 Minuten.


    Fußball-Saarlandliga: Torloses