9. Spieltag RLSW 2019/20 - TSG 1899 Hoffenheim II - FC 08 Homburg / 14.09.2019 / 14:00h / 0:1 (0:0)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • WILDERSINN TRAUT SEINEM TEAM DEN NÄCHSTEN COUP ZU


      Die Saarland-Wochen der U23 gehen weiter. Nach den Partien gegen die SV Elversberg und beim 1.FC Saarbrücken kommt mit dem FC Homburg erneut ein Gegner aus dem kleinsten Flächenbundesland Deutschlands ins Dietmar-Hopp-Stadion. Drei Tage später geht es dann im Nachholspiel gegen Saarbrücken erneut ins Saarland.



      DAS SAGT DER TRAINER

      Der Abbruch des Spiels beim 1.FC Saarbrücken am vergangenen Wochenende war für U23-Cheftrainer Marco Wildersinn voll und ganz nachvollziehbar: „Da wäre kein normaler Fußball mehr zustande gekommen.“ Dass seine Mannschaft trotz 0:1-Rückstandes mit dem Meisterschaftsfavoriten Nummer eins mithalten konnte, macht dem Fußballlehrer aber Mut. „Saarbrücken hatte zwar leichte Vorteile und wir waren offensiv auch nicht ganz so dominant wie noch gegen Elversberg, aber es wäre für uns schon noch was drin gewesen. Und insgesamt sind wir gerade recht stabil – auch wenn die ganz großen Ausreißer nach oben noch fehlen“, so Wildersinn.

      Mit dem FC Homburg kommt nach Offenbach und Elversberg ein weiterer ambitionierter Gegner ins Dietmar-Hopp-Stadion, der jedoch nach holprigem Saisonstart noch ein wenig den eigenen Ansprüchen hinterherläuft. „Homburg hat eine gute Mannschaft für diese Liga, aber sie haben ihr Leistungsvermögen nicht immer auf den Platz gebracht“, sagt Wildersinn, der durchaus Chancen für seine Truppe sieht. „Wir haben bei dem Heimsieg gegen Elversberg gesehen, dass wir auch solche Spiele gewinnen können.“



      DAS PERSONAL
      Domenico Alberico und Ilay Elmkies sind mit reichlich Rückenwind von ihren Länderspielen mit der italienischen U20 (jeweils 2:0 gegen Polen und Tschechien) und der israelischen U21 (2:1 in der EM-Qualifikation gegen Kasachstan) zurückgekehrt und somit auch für Homburg wieder ein Thema. Auf Enes Tubluk muss Wildersinn jedoch verzichten, da sich der Offensivspieler am Knie verletzt hat und zwei bis drei Wochen pausieren muss. Zudem hat Tim Linsbichler unter der Woche ein wenig gekränkelt, sodass hinter seinem Einsatz noch ein Fragezeichen steht. Weiterhin verletzt fehlen Kapitän Philipp Strompf sowie Emilian Lässig, Tobias Heiland, Giuseppe Signorelli, Deji Beyreuther und Franko Kovačević.





      DER GEGNER

      Nach wechselhaftem Saisonstart hat sich der ehemalige Bundesligist (von 1986-88 und in der Saison 1989/90 erstklassig) zuletzt gefangen und mit Siegen gegen Kickers Offenbach und die SV Elversberg aufhorchen lassen. Zuvor hatte die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger allerdings auch bittere Niederlagen beim Bahlinger SC (0:2) und daheim gegen den SSV Ulm (1:5) erleiden müssen.

      Nach dem Aufstieg 2018 schloss der FCH die vergangene Saison auf einem starken dritten Platz ab und war mit entsprechenden Ambitionen in die neue Spielzeit gegangen. Der Kader blieb zudem recht konstant. Abgänge von Leistungsträgern wie Innenverteidiger Alexander Hahn (zu Rot-Weiß Essen) wurden durch regionalligaerfahrene Neuzugänge wie Stefano Maier (Viktoria Köln), Serkan Göcer (Kickers Offenbach) oder Jannik Sommer (Waldhof Mannheim) aufgefangen. Mit Matthias Köbbing (1.FC Heidenheim) und Tim Wöhrle (Stuttgarter Kickers) verpflichteten die Saarländer auch zwei Spieler, die schon für „Hoffe zwo“ am Ball waren.



      SERIEN UND BISHERIGE DUELLE

      Die TSG-Bilanz gegen die Saarländer ist positiv, denn „Hoffe zwo“ konnte von zwölf Duellen die Hälfte für sich entscheiden. Nur vier Mal setzte sich Homburg durch. Eine der vier Niederlagen musste die TSG jedoch im letzten Aufeinandertreffen mit dem FCH hinnehmen. Im vergangenen März gab es im Dietmar-Hopp-Stadion eine 0:2-Niederlage. An das Hinspiel der vergangenen Saison, einen 2:1-Auswärtserfolg, erinnert sich Wildersinn wesentlich lieber: „Das war ein schöner Sieg.“

      Die letzten vier Spieltage verliefen für beide Teams identisch, denn sowohl die TSG als auch der FCH entschieden die vergangenen beiden Partien für sich, nachdem sie zuvor zwei Mal in Folge verloren hatten. Zwei Homburger Spieler waren zuletzt besonders gut drauf: Neuzugang Damjan Marceta, der vor der Saison vom Aufsteiger FC Gießen ins Saarland gewechselt war, traf in den vergangenen beiden Spielen jeweils einmal, Christopher Theisen gelang zuletzt beim 3:2 gegen Elversberg ein Doppelpack.



      DIE LAGE DER LIGA

      Obwohl der 1.FC Saarbrücken nach dem abgebrochenen Spiel gegen die TSG eine Partie weniger ausgetragen hat als die Konkurrenten, stehen die Saarländer weiterhin an der Tabellenspitze. Auf den Fersen ist ihnen aktuell nur der TSV Steinbach Haiger, der zwei Zähler weniger, aber eben ein Spiel mehr auf der Habenseite stehen hat. Die Partie zwischen Saarbrücken und "Hoffe zwo" ist indes neu angesetzt worden. Am kommenden Dienstag, 17. September, kommt es um 17.45 Uhr in Völklingen zum Nachholspiel.

      Im Tabellenkeller stehen mit der TSG Balingen, dem FK Pirmasens die TuS RW Koblenz weiterhin die drei gleichen Teams. Während der FKP und die Koblenzer aber immer noch sieglos sind, konnte Balingen am vergangenen Wochenende beim 3:1 in Ulm immerhin den ersten Dreier verbuchen.


      TSG 1899 Hoffenheim II – FC 08 Homburg
      Samstag, 14. September, 14.00 Uhr, Dietmar-Hopp-Stadion, Hoffenheim




      Quelle: HP TSG HOFFENHEIM
    • Der Anschluss nach oben ist möglich



      Einen weiteren Schritt nach vorne könnte der FC Homburg um Kapitän Christian Telch (re.) in Hoffenheim machen.FOTO: maw / Martin Wittenmeier

      Homburg. Fußball-Regionalliga: Der FC Homburg will im Auswärtsspiel am Samstag bei der TSG Hoffenheim II den dritten Sieg in Serie einfahren.Von Markus Hagen



      Die Leistungskurve zeigt nach oben, der FC Homburg ist auf Tuchfühlung zu den Spitzenteams. Nach dem 2:1-Heimsieg gegen Kickers Offenbach und dem überraschenden 3:2 beim Tabellendritten SV Elversberg könnte der Fußball-Regionalligist bei der U21 der TSG Hoffenheim am Samstag, 14 Uhr, den dritten Sieg in Serie feiern. Wie die Chancen dazu stehen, diese Frage stellen sich nicht nur die Fans der Grün-Weißen.

      „Die TSG Hoffenheim II ist schwer einzuschätzen. Auf jeden Fall hat das U21-Team viele erfahrene Spiele, wie aber auch Talente, die jedem Gegner das Leben schwer machen können“, erklärt FCH-Trainer Jürgen Luginger. Nicht nur wegen des 3:1-Erfolgs der TSG gegen die SV Elversberg seien die Homburger gewarnt. „Hoffenheim schätze ich sogar noch stärker ein, als in der vergangenen Runde“, sagt Luginger. Immerhin vor knapp einem halben Jahr gewann der FC Homburg in der vergangenen Saison erstmals bei der TSG (2:0). Kevin Maek und Alexander Hahn trafen für die Homburger. Während Hahn inzwischen für Rot-Weiß Essen spielt, wird Innenverteidiger Kevin Maek wohl – wie schon in Elversberg – auch diesmal fehlen. Maek nahm nach einem im Heimspiel gegen Offenbach erlittenen Muskelfaserrisses im Oberschenkel erst am Donnerstag wieder vorsichtig das Training auf. Unter Athletiktrainer Aykut Bozdemir gab es die ersten Gehversuche. Ebenso für Serkan Göcer, der in Elversberg wegen Adduktorenproblemen vorzeitig ausgewechselt werden musste. „Wir müssen abwarten, ob beide Spieler im Kader sein können“, so Luginger. Kevin Maek trainierte am Freitag wieder mit dem Team. Er hofft, dass der FCH-Coach ihn wieder in der Innenverteidigung bringen kann. Eine personelle Veränderung wird Luginger aber auf jeden Fall vornehmen müssen, nachdem Luca Plattenhardt beim Derbysieg in Elversberg in der Nachspielzeit wegen groben Foulspiels Rot sah und nun für drei Spiele gesperrt ist. Auf der linken Außenseite dürfte wohl Jannek Sommer für Plattenhardt auflaufen. Lugingers Erfolgsrezept für das Spiel am Samstag im Dietmar-Hopp-Stadion in Sinsheim: „Wir müssen Hoffenheim früh attackieren, dürfen sie nicht ins Spiel kommen lassen. Zudem müssen wir unsere Torchancen effektiv verwerten.“ Gelingt das, könnte der FCH den dritten Sieg in Folge feiern und sich im oberen Tabellendrittel erstmal festsetzen.


      Ans Jubeln könnten sich die Homburger gewöhnen. In Hoffenheim soll der dritte Sieg in Folge her.

      Fußball-Regionalliga Südwest: FC Homburg bei TSG Hoffenheim II
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Der FCH trifft am Samstag auf spielstarke Hoffenheimer

      Der 9. Spieltag der Regionalligasaison führt den FC 08 Homburg am Samstag, 14. September, zur TSG Hoffenheim II ins Dietmar-Hopp-Stadion.

      Das Spiel gegen den FCH sollte eigentlich den Abschluss der „saarländischen Wochen“ für die TSG bilden. Nacheinander spielte man gegen die drei saarländischen Regionalligisten. Erst gegen die SV Elversberg (3:1), die Partie beim 1. FC Saarbrücken wurde jedoch vergangene Woche bei strömendem Regen im Völklinger Hermann-Neuberger-Stadion abgebrochen. Somit steht am kommenden Dienstag, 17. September, die erneute Reise ins Saarland zum Wiederholungsspiel an.
      Für die Grün-Weißen geht es in Hoffenheim gegen einen direkten Tabellennachbarn, mit zwölf Punkten belegt das Team von Trainer Marco Wildersinn den 8. Tabellenplatz, einen Zähler hinter dem FCH. FCH-Trainer Jürgen Luginger traut den Hoffenheimern allerdings einiges zu: „Der Gegner ist sehr spielstark und meiner Meinung nach auch besser besetzt als letzte Saison. Es gibt eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern, die alle sehr gut ausgebildet sind. Hoffenheim kann am Ende schon unter den ersten 5 oder 6 Mannschaften in der Tabelle landen.“ Für seine Elf gilt es am Samstag, die TSG nicht ins Spiel kommen zu lassen, früh zu attackieren und früh den Ball zu gewinnen. „Wir dürfen sie nicht in Fahrt kommen lassen und müssen wieder als Mannschaft kompakt auftreten“, fordert Luginger.
      Personell wird sich in der Startelf erneut etwas ändern müssen. Luca Plattenhardt ist aufgrund der Roten Karte aus dem Spiel in Elversberg für die nächsten drei Partien gesperrt. Ausfallen wird Daniel Di Gregorio, der Probleme mit dem Innenband hat. Kevin Maek und Serkan Göcer sind erst Ende der Woche wieder ins Training eingestiegen, ob sie spielen können, entscheidet sich kurzfristig.
      Anpfiff ist um 14 Uhr, geleitet wird die Begegnung von Schiedsrichter Christian Ballweg.

      fc08homburg.de/start/alle-news…lstarke-hoffenheimer.html
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Zumal der Angler von der BLÖD Saarbrigge ihn doch so sicher wie das Amen in der Kirche aus dieser Möchtegernszene-Kneipe Maja kennt ?(

      So bin mal gepannt, nachher mal den Angelo-light machen und bisschen Radeln während der Begegnung, schont die Nerven, oh, ich hab heute kein ganz so schlechtes Gefühl, hoffen wir mal, dass es mich diesmal täuscht :D
      Herbert E. - Forever a Selfperformer
      Eeeeder raus Eder raus Eder raus
    • Sensationell, da kommt man aus der Dusche, duftet wie n halber Parfümladen :thumbup: und dann das.... :FCH4) :FCH4) :FCH4)

      Da schauen wir uns doch gleich mal in der Arena den Auswärtssieg des 1.FC Homburg bei Hoppenheim Two an :FCH5) SO muss doch das Weekend sein, morgen gewinnt noch Altona von unserer Dame by Holstein Kiel Two ;)

      Aber mit der Niederlage vom :FCKFCS) bin ich schon ein bisschen überrascht, der nächste Coup von Alzenau gegen einen der "Grossen" der Liga, respekt!
      Files
      • 1.FC Eder.jpg

        (22.28 kB, downloaded 4 times, last: )
      Herbert E. - Forever a Selfperformer
      Eeeeder raus Eder raus Eder raus
    • Kurzfazit: ein in der ersten Halbzeit ausgeglichenes fast langweiliges Spiel mit den besseren Chancen auf unserer Seite- Hoffenheim spielerisch bis auf den Abschluss sehr gut und machte unseren Jungs mit dem sehr hohen Pressing mehr Probleme als erhofft.
      In der zweiten Halbzeit fiel in einer Drang-Phase der Hoffenheimer unser Führungstreffer zum Sieg, der am Ende nicht mehr glücklich war sondern um mindestens zwei Tore zu niedrig ausgefallen ist aufgrund einer Vielzahl hochkarätiger Chancen.

      Das Spiel hätte aber auch vier zu eins für Hoffenheim oder fünf zu zwei für uns ausgehen können- gut rein gekämpft und Klasse zu Ende gespielt.

      :)

      Wir sind wieder dran

      NUR DER FCH