9. Spieltag RLSW 2020/21 - FC 08 Homburg - FSV Frankfurt / 17.10.2020 / 14:00h / 2:2 (1:1)

  • Punkt behalten oder zwei hergeschenkt? Ganz klar verschenkt! Der Gegner war schon erlegt und spätestens wo Darwiche raus musste waren die aus dem Spiel heraus mausetot. 80% Ballbesitz von uns zwischen 50. und 75. Minute, wo wir aber auf den letzten 20m das Fußballspielen einstellen. Zu wenig....es ist einfach durch die Bank zu wenig! Gegentor durch individuellen Fehler ist immer ärgerlich und das kann man Salfeld absolut verzeihen. Aber in beiden Halbzeiten jeweils in der Nachspielzeit einen zu fangen bei so Spielanteilen...weiß nicht, ob wir da einfach in der Birne nicht reif und abgeklärt genug sind.

    Jonas-Torge von der Video-AG der Bornheimer Walldorfschule kannst du dir alkoholfrei jedenfalls auch nicht geben mit Ton an so nem Samstag Nachmittag. Bin bedient, weil hochgradig unnötig gegen einen unangenehmen aber durchaus machbaren Gegner, den wir schon im Sack hatten!

  • Mit einer Abwehr, die bestenfalls Ederliga-Niveau hat, reicht es für die Regionalligaspitze halt nicht!! Auch die Chancenverwertung war erneut mangelhaft. monster


    Naja Herbert wird's gefallen chainsawshitsanta.

    :FCH2):FCH2):FCH2):Kopf1):Ball1):FCH2):FCH2):FCH2)


    santasantasanta Wir haben Her-Bäärt, wir haben Her-Bäärt, wir haben Her-Bäääääääärt gehen sehen santasantasanta :!::!::FCH7):FCH8)

    The post was edited 1 time, last by Eder-Raus ().

  • Ich bin vollkommen bedient. Nach solchen eklatanten Fehlern in der Abwehr haben

    wir zwei Punkte total unnnötig verloren. Da macht das Zuschauen einfach keinen Spaß mehr.

    Deshalb werde ich mir die nächsten Spiele - falls überhaupt Zuschauer zugelassen sind -

    nicht mehr antun und mit dem Hintern daheim bleiben.

  • Zwei verlorene Punkte gegen den FSV


    Am Samstagnachmittag verspielt der FC 08 Homburg zwei Punkte gegen den FSV Frankfurt. Nach Führungstreffer durch Marceta glich Ex-FCH’ler Darwiche mit Halbzeitpfiff aus. In Durchgang zwei konnte man durch Hoffmann wieder in Führung gehen, brachte sich aber durch ein Eigentor in letzter Sekunde um den Sieg.


    Teaser_FCHFSV_06.jpg

    Zwei Änderungen gab es in der Startformation des FCH im Vergleich zum Auswärtssieg in Koblenz am vergangenen Sonntag: Daniel Di Gregorio kam nach überstandener Verletzung wieder für Christian Telch ins Spiel und Loris Weiß bekam den Vorzug vor Jannik Sommer. Neuzugang Mart Ristl nah vorerst auf der Ersatzbank Platz.


    Beide Mannschaften begannen verhalten und bis auf die zwei Torannäherungen des FCH spielte sich die Begegnung die erste halbe Stunde ohne Höhepunkte zum Großteil im Mittelfeld ab. Dann wieder ein herber Rückschlag für den FCH: Der wiedergenesene Di Gregorio musste erneut verletzt raus. Für ihn kam in der 29. Minute die neue Nummer 29 der Homburger, Mart Ristl.


    Die Grün-Weißen ließen sich durch den frühen Wechsel aber nicht beirren und spielten weiter nach vorne und übten früh Druck auf die Hintermannschaft des FSV aus. Die Arbeit wurde belohnt: Plattenhardt marschierte über die linke Seite nach vorne und brachte eine flache Flanke ins Zentrum, wo Damjan Marceta in klassischer Stürmermarnier perfekt stand und den Ball zum 1:0 über die Linie drückte. Doch die Freude über die Führung wehrte nicht lange, denn Ihab Darwiche glich eine Minute vor dem Halbzeitpfiff nach Patzer in der FCH-Defensive für die Frankfurter zum 1:1 aus.


    Nach dem Seitenwechsel kam der FCH direkt zu zwei guten Möglichkeiten durch Marcel Carl und Loris Weiß, danach wurde das Spiel etwas hektischer und der Unparteiische Philipp Michels musste auf beiden Seiten einige Verwarnungen aussprechen. Erst in der Schlussviertelstunde kam dann wieder mehr Zug nach vorne beim FCH. Geschickt vom eingewechselten Patrick Dulleck, kam Philipp Hoffmann wieder über die rechte Seite in den gegnerischen 16er, dort nahm er sich dann ein Herz und zog ab – mit Erfolg. Nach der erneuten Führung des FCH gaben sich die Gäste aus Frankfurt aber noch nicht auf und warfen alles nach vorne. So kam es, dass in der dritten Minute der Nachspielzeit, der Ball auch nochmal im Homburger Tor landete. Noch ärgerlicher als das Tor an sich: Keeper David Salfeld lenkte den Ball ins eigene Gehäuse und brachte den FCH so um zwei Punkte.


    FCH-Trainer Matthias Mink nach dem Spiel: „Wir waren gut in Partie gekommen, hatten gute Offensivaktionen zu Beginn und haben dann auch ein schönes Tor gemacht. Dann bekommen wir einen Nackenschlag kurz vor der Halbzeit. Trotzdem spielen wir engagiert weiter, meiner Meinung nach war es die beste zweite Halbzeit der bisherigen Heimspiele, aber machen zu wenig aus unseren Chancen. Im Prinzip hätten uns die beiden Tore gereicht, aber dann legen wir uns zwei Ostereier ins Nest. Jetzt heißt es die verlorenen drei Punkte schnell abhaken, aus den individuellen Fehlern lernen und als Mannschaft dadurch gefestigt in die kommenden Wochen gehen.“


    Nun steht wieder eine englische Woche an. Bevor es bereits nächste Woche Samstag zuhause gegen den VfR Aalen geht, gastiert man am Dienstagabend beim FC-Astoria Walldorf.


    Aufstellung: Salfeld – Stegerer, Sachanenko, Springfeld, Plattenhardt – Hingerl, Di Gregorio (29. Ristl), Weiß – Hoffmann (88. Telch), Carl, Marceta (54. Dulleck)


    Tore: 1:0 Marceta (36.), 1:1 Darwiche (45.), 2:1 Hoffmann (78.), 2:2 Salfeld (90. ET)

    Zuschauer:
    655

    Schiedsrichter:
    Philipp Michels


    Gelbe Karten:
    Carl, Hoffmann, Plattenhardt, Ristl / Azaouagh


    Quelle: https://fc08homburg.de/start/a…punkte-gegen-den-fsv.html

    Lieber einen Zeckenhügel als einen Schuldenberg. :)

  • vielleicht versteht der ein oder andere "ei-es-sin-doch-noch-soooo-viele spiele-fan" dass das den "unterschied" macht?? ich habe mich nach diesem vollkommen unnötigen ausgleich in der nachspielzeit so geärgert, dass ich gleich die tür raus bin und die faxen dicke hatte, als ich wieder heimgekommen bin tippte ich auf eine niederlage, als ich dann las 2:2 saalfeld (eigentor 90+3) hätte ich genauso reiern können wie später als (wirr)bert mit seinem schnatzen schal mal wieder vor der sr-kamera rumhampelte :Kotze1):Kotze2)


    naja, das ist eben der unterschied, wenn du tatsächtlich ein team bist, wo du als aussenstehender das gefühl hast diese mannschaft kann s am ende packen oder eben immer wieder solche böcke geschossen werden, trotzdem tut s mir gerade für saali leid, ein richtig guter keeper, saali machs wie ich, trink jetzt mo gudd ennar am samstagabend beer und am montag gehts wieder bei null los

    NIE MEHR (HER)BERT EDER

    NIE MEHR NIE MEHR NIE MEHR!!!:FCH4):FCH4)

  • Hochgradig ärgerlich - aber trotzdem: die Runde ist noch verdammt lang und voller Überraschungen. Mal gespannt, ob der FSV seine makellose Heimbilanz auch gegen die Elven verteidigt.

    Hoffe mal, bei di Gregorio ist nichts Schlimmeres passiert...


    :FCH2):TOR1)

  • Es ist kurz vor zweiundzwanzig Uhr und ich kann es immer noch nicht glauben.

    Das ist eine gefühlte Niederlage .

    Zwei Katastrophale Abwehrfehler vermasseln alles.

    Wir schaffen es einfach nicht mal ganz nach oben.

    Das ist nicht normal.

    Absolut Enttäuschend.

  • Zwei verlorene Punkte gegen den FSV

    Am Samstagnachmittag verspielt der FC 08 Homburg zwei Punkte gegen den FSV Frankfurt. Nach Führungstreffer durch Marceta glich Ex-FCH’ler Darwiche mit Halbzeitpfiff aus. In Durchgang zwei konnte man durch Hoffmann wieder in Führung gehen, brachte sich aber durch ein Eigentor in letzter Sekunde um den Sieg.

    Teaser_FCHFSV_06.jpg

    Zwei Änderungen gab es in der Startformation des FCH im Vergleich zum Auswärtssieg in Koblenz am vergangenen Sonntag: Daniel Di Gregorio kam nach überstandener Verletzung wieder für Christian Telch ins Spiel und Loris Weiß bekam den Vorzug vor Jannik Sommer. Neuzugang Mart Ristl nah vorerst auf der Ersatzbank Platz.

    Beide Mannschaften begannen verhalten und bis auf die zwei Torannäherungen des FCH spielte sich die Begegnung die erste halbe Stunde ohne Höhepunkte zum Großteil im Mittelfeld ab. Dann wieder ein herber Rückschlag für den FCH: Der wiedergenesene Di Gregorio musste erneut verletzt raus. Für ihn kam in der 29. Minute die neue Nummer 29 der Homburger, Mart Ristl.

    Die Grün-Weißen ließen sich durch den frühen Wechsel aber nicht beirren und spielten weiter nach vorne und übten früh Druck auf die Hintermannschaft des FSV aus. Die Arbeit wurde belohnt: Plattenhardt marschierte über die linke Seite nach vorne und brachte eine flache Flanke ins Zentrum, wo Damjan Marceta in klassischer Stürmermarnier perfekt stand und den Ball zum 1:0 über die Linie drückte. Doch die Freude über die Führung wehrte nicht lange, denn Ihab Darwiche glich eine Minute vor dem Halbzeitpfiff nach Patzer in der FCH-Defensive für die Frankfurter zum 1:1 aus.

    Nach dem Seitenwechsel kam der FCH direkt zu zwei guten Möglichkeiten durch Marcel Carl und Loris Weiß, danach wurde das Spiel etwas hektischer und der Unparteiische Philipp Michels musste auf beiden Seiten einige Verwarnungen aussprechen. Erst in der Schlussviertelstunde kam dann wieder mehr Zug nach vorne beim FCH. Geschickt vom eingewechselten Patrick Dulleck, kam Philipp Hoffmann wieder über die rechte Seite in den gegnerischen 16er, dort nahm er sich dann ein Herz und zog ab – mit Erfolg. Nach der erneuten Führung des FCH gaben sich die Gäste aus Frankfurt aber noch nicht auf und warfen alles nach vorne. So kam es, dass in der dritten Minute der Nachspielzeit, der Ball auch nochmal im Homburger Tor landete. Noch ärgerlicher als das Tor an sich: Keeper David Salfeld lenkte den Ball ins eigene Gehäuse und brachte den FCH so um zwei Punkte.

    FCH-Trainer Matthias Mink nach dem Spiel: „Wir waren gut in Partie gekommen, hatten gute Offensivaktionen zu Beginn und haben dann auch ein schönes Tor gemacht. Dann bekommen wir einen Nackenschlag kurz vor der Halbzeit. Trotzdem spielen wir engagiert weiter, meiner Meinung nach war es die beste zweite Halbzeit der bisherigen Heimspiele, aber machen zu wenig aus unseren Chancen. Im Prinzip hätten uns die beiden Tore gereicht, aber dann legen wir uns zwei Ostereier ins Nest. Jetzt heißt es die verlorenen drei Punkte schnell abhaken, aus den individuellen Fehlern lernen und als Mannschaft dadurch gefestigt in die kommenden Wochen gehen.“

    Nun steht wieder eine englische Woche an. Bevor es bereits nächste Woche Samstag zuhause gegen den VfR Aalen geht, gastiert man am Dienstagabend beim FC-Astoria Walldorf.


    Aufstellung: Salfeld – Stegerer, Sachanenko, Springfeld, Plattenhardt – Hingerl, Di Gregorio (29. Ristl), Weiß – Hoffmann (88. Telch), Carl, Marceta (54. Dulleck)


    Tore: 1:0 Marceta (36.), 1:1 Darwiche (45.), 2:1 Hoffmann (78.), 2:2 Salfeld (90. ET)

    Zuschauer:
    655

    Schiedsrichter:
    Philipp Michels


    Gelbe Karten:
    Carl, Hoffmann, Plattenhardt, Ristl / Azaouagh



    https://fc08homburg.de/start/a…punkte-gegen-den-fsv.html

    NIE MEHR (HER)BERT EDER

    NIE MEHR NIE MEHR NIE MEHR!!!:FCH4):FCH4)

  • ...ärgerlich: 3 tore gemacht, und doch nur einen punkt gewonnen!


    und dennoch war es ein unterhaltsamer fußballnachmittag- ein spiel, das mir als eines der besseren in erinnerung bleiben wird.


    dieses unentschieden war für die frankfurter mehr als schmeichelhaft- nachdem endlich dieses schwachsinnige rückpaßspiel abgestellt wurde, hatte man den gegner in der zweiten halbzeit kurz vor dem knock-out.


    so sehr hatte man den tabellendritten unter druck.


    schade, dieser sieg wäre so wichtig gewesen für das selbstvertrauen- aber, ich hoffe, daß die mannschaft nicht den kopf hängen läßt, und sich dafür in walldorf schadlos hält.


    noch mehr als die abwehrschnitzer ärgern mich mittlerweile diese selbstverliebten, kopflosen wolkenschüße von carl und dulleck- das ist schon fast mutwillige teamsabotage.


    noch was zum zweiten treffer: das war nicht einfach nur mal so abgezogen, sondern gewollt am torhüter vorbeigelegt- weltklasse!


    ps: gestern lag die inzidenzzahl für den saar-pfalz-kreis bei 49,36- es ist so sicher, wie das amen inder kirche, daß am heutigen sonntag die magische grenze von 50 überschritten wird.


    das bedeutet, daß wir dann auch als risiko-gebiet gelten, und somit vorerst keine zuschauer mehr zugelassen sein werden.


    deshalb mein aufruf an die mannschaft: die fans standen gestern wie ein mann hinter euch, der funke war vom platz auf die ränge übergesprungen, und kam als feuer wieder zurück zu euch- deshalb spielt und kämpft weiter, für euch und auch für uns, ...auch ohne uns!


    mfg: vandersaar

  • Unser Geschäftsführer ist schon ein Fuchs. Habt ihr gestern den Lieferwagen in Block 4 gesehen. Ein „Sichtschutz“ damit die Zaungäste am Tor von Block vier nichts mehr sehen. Zum nächsten Heimspiel ist wahrscheinlich der ganze Eingang mit irgendwelchen Bretter oder Tücher ganz zu. Als wenn man sonst keine Probleme hätte.


    Hätte er in Sachen Marketing und Sponsorensuche auch solch „geniale“ Ideen, würde der Etat nicht von Jahr zu Jahr sinken, sondern von Jahr zu Jahr steigen.

  • Wir haben schon ein Klasse Vorstand, da stapft der Eder nach dem Spielbericht des SR über den Rasen mit herunter gelassener Maske, ob da Corona mit dem Schlusspfiff wohl auch aufgehört hat zu wirken? Hätte ja auch nichts auf der Ersatzbank verloren, sportlich trägt er nichts bei und eine Gefahrenquelle weniger für alle Beteiligten.

  • Unser Geschäftsführer ist schon ein Fuchs. Habt ihr gestern den Lieferwagen in Block 4 gesehen. Ein „Sichtschutz“ damit die Zaungäste am Tor von Block vier nichts mehr sehen. Zum nächsten Heimspiel ist wahrscheinlich der ganze Eingang mit irgendwelchen Bretter oder Tücher ganz zu. Als wenn man sonst keine Probleme hätte.


    Hätte er in Sachen Marketing und Sponsorensuche auch solch „geniale“ Ideen, würde der Etat nicht von Jahr zu Jahr sinken, sondern von Jahr zu Jahr steigen.

    Ja, die Sheriff-Kutsche war anscheinend zu flach dazu. Wahrscheinlich während seiner 60-Std.-Woche ausgetüftelt.

  • PUNKT DER MORAL BEIM FC 08 HOMBURG



    FSV spielt 2:2 Im Saarland



    Der FSV Frankfurt war am 9. Spieltag zu Gast im Saarland - genauer: Beim ehemaligen Bundesligisten FC 08 Homburg.

    Die Schwarzblauen reisten als Tabellendritter an, Homburg ging als Fünfter der Regionalliga Südwest in die Partie, mit einem Punkt weniger als die Bornheimer.



    Zum Spiel:
    Chefcoach Thomas Brendel änderte seine Startformation im Vergleich zum Heimsieg gegen Kassel nur auf einer Position: Für Luca Bazzoli begann Ihab Darwiche, der in Homburg an alte Wirkungsstätte zurückkehrte.



    Der FC 08 Homburg startete besser ins Spiel und versuchte von Beginn an das Zepter in die Hand zu nehmen. Der FSV hielt vor allem körperlich gut dagegen.

    Spielerisch wusste Homburg einen Tick besser zu gefallen und kam auch zu ersten Abschlüssen, die aber nicht gefährlich genug aufs Tor von Daniel Endres kamen.

    Die erste gute Torchance des FSV Frankfurt hätte eigentlich auch direkt zum Führungstreffer führen müssen! Arif Güclü luchste Sachanenko denn Ball ab und ging alleine auf den Torhüter zu - sein Abschluss rauschte aber am Tor vorbei (25.).



    In der 36. verlor der FSV Frankfurt auf der eigenen rechten Außenbahn einen entscheidenden Zweikampf - und zwar mit Folgen: die Homburger nutzten den gewonnen Freiraum auf außen und spielten einen präzisen Flachpass nach innen, dort wartete Marceta und drückte den Ball zum 1:0 über die Linie (36.)



    Die Schwarzblauen mussten sich davon kurz erholen, versuchten im Anschluss aber noch vor der Pause zum Ausgleich zu kommen - mit Erfolg!

    Nach einer Flanke von links, segelte das Leder im Homburger Strafraum an Freund und Feind vorbei, bis er auf einmal Ex-Homburger Darwiche vor den Füßen lag. Die Nummer 10 des FSV blieb cool und versenkte die Kugel zum 1:1 (45.+2.).

    Mit dem 1:1 ging es in die Pause.



    Zum Start der zweiten 45 Minuten brachte Trainer Brendel Bazzoli für Sierck, Mangafic übernahm fortan den Part des rechten Verteidigers, Bazzoli ging auf die Sechs.

    Der FC 08 Homburg erspielte sich aber ein deutliches Übergewicht in Halbzeit zwei.

    Daniel Endres bewahrte seine Farben vor allem in den Minuten 47 und 49 vor dem erneuten Rückstand, als er zweimal glänzend reagierte.

    Machtlos war Endres dann in Minute 78: Philipp Hoffmann wurde mit einem starken Flachpass durch die Kette des FSV bedient und blieb vor dem Tor eiskalt. 2:1.



    Der FSV hatte sich im zweiten Durchgang bis dahin kaum nennenswerte Torchancen erspielen können.



    In den letzten Minuten probierten die Schwarzblauen noch einmal alles und sollten belohnt werden:



    In der Nachspielzeit brachte Steffen Straub einen Eckball in den Strafraum. Homburgs Keeper Salfeld stieg hoch und fing den Ball locker ab - dachten alle: Salfeld bekam den Ball aber nicht zu fassen und boxte ihn sich am Ende selbst ins Tor - 2:2! Der Wahnsinn war perfekt (90.+3.).


    Direkt danach war Schluss!
    Der FSV Frankfurt nimmt einen durchaus glücklichen Punkt mit aus dem Saarland, zeigt aber wieder einmal Moral und festigt den dritten Tabellenplatz.



    Bereits am Dienstag empfängt der FSV Frankfurt den SV Elversberg in der PSD Bank Arena.



    FSV Frankfurt: Endres, Sierck (46. Bazzoli), Azaouagh, Güclü, Darwiche (71. Häuser), Straub, Alawie, Williams (87. Burcu), Nothnagel, Mangafic



    FC 08 Homburg: Salfeld, Stegerer, di Gregorio, Carl, Hoffmann, Marceta, Hingerl, Weiss, Plattenhardt, Sachanenko, Springfeld



    Tore: 1:0 Marceta (36.), 1:1 Darwiche (45.+2.), 2:1 Hoffmann (78.), 2:2 ET Salfeld (90.+2)



    Zudchauer: 655




    Autor: hb | 17.10.2020



    Quelle: HP FSV FRANKFURT