Borussia NK

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Führungskrise in Neunkirchen

      Beim Oberligisten Borussia Neunkirchen
      bahnt sich eine Führungskrise an. Der
      1.Vorsitzende Guiseppe Ferraro und sein
      Stellvertreter Cinzia Verga traten am
      Donnerstag von ihren Ämtern zurück.

      Ferraro sprach gegenüber dem SR von
      privaten- und beruflichen Gründen, die
      zu der Entscheidung geführt hätten. Als
      Sponsor werde er dem Verein aber erhal-
      ten bleiben.

      Der Abbruchunternehmer hatte den Verein
      seit 2011 geführt. Zudem wollte er das
      marode Ellenfeldstadion kaufen und sa-
      nieren. Die Gespräche mit der Stadt wa-
      ren aber seit Monaten festgefahren.


      Quelle: Saartext.de
    • Finanzprobleme bei Borussia Neunkirchen

      Fußball-Oberligist Borussia Neunkirchen
      benötigt umgehend personelle und finan-
      zielle Hilfe. Für die aktuelle Saison
      klafft im Etat eine Lücke von rund
      100 000 Euro.

      Das teilte der Aufsichtsratsvorsitzende
      Weiersbach am Montagabend auf der Mit-
      gliederversammlung mit. Das Geld müsse
      innerhalb der kommenden zwei Wochen
      aufgebracht werden.

      Sonst drohe eine erneute Vereinspleite.
      Die Spieler würden seit knapp zwei Mo-
      naten auf ihre Gehälter warten. Vergan-
      gene Woche war der erste Vorsitzende
      Ferraro zurückgetreten.


      Quelle: Saartext.de
    • Austragung des nächsten Ligaspiels gegen Saar 05 in Gefahr

      Sind ab Freitag bei Borussia Neunkirchen
      die Lichter aus? Der Fußball-Oberligist muss bis dahin seine Rückstände
      bei der Kommunalen Energie- und Wasserversorgung AG (KEW) Neunkirchen
      begleichen, sonst werden ihm noch vor dem Ligaspiel gegen den SV Saar 05
      am Samstag um 14.30 Uhr Strom und Wasser abgestellt. Rückstände von
      zwei Monatsgehältern hat der Verein auch bei Spielern und Trainern.

      Link zum ganzen Bericht
      saarbruecker-zeitung.de/sport/…n-Staedte;art2820,5669946
    • Neunkirchen stellt Insolvenzantrag

      Quelle Saartext

      Der saarländische Traditionsverein Bo-
      russia Neunkirchen hat am Donnerstag
      beim Amtsgericht Sulzbach den Antrag
      auf Insolvenz gestellt. Das bestätigte
      der neue Erste Vorsitzende Bach dem SR.

      In den kommenden Tagen werde das Ge-
      richt entscheiden, ob ein Insolvenzver-
      fahren in Eigenverwaltung möglich ist
      oder ob die gängige Abwicklung mit ei-
      nem Insolvenzverwalter in Kraft tritt.

      Der Oberligist war in der Vergangenheit
      in eine drastische finanzielle Schief-
      lage geraten. Dabei haben sich Verbind-
      lichkeiten von ca.400 000 Euro angesam-
      melt.
    • Saarlandpokalfinale im Ellenfeld?

      Borussia Neunkirchen hat sich beim
      Saarländischen Fußballverband um die
      Austragung des Saarlandpokalfinales im
      Ellenfeldstadion beworben. Das teilte
      der Vorsitzende Bach mit.

      Borussia Neunkirchen hoffe auf ein Ent-
      gegenkommen des Verbandes bei der Ver-
      gabe. Die Einnahmen aus dem Finale sol-
      len in die Entschuldung und Sanierung
      des Vereins fließen.

      Das Ellenfeldstadion ist das einzige
      Bundesligastadion, das noch in seiner
      ursprünglichen Form erhalten ist sowie
      nicht umgebaut oder generalüberholt
      worden ist.


      Quelle: Saartext.de
    • dieser H. Bach geht mir auf die Nerven
      er ist so stolz auf die Ruine ?(
      Tipp
      in der Kreisliga neu anfangen, Saar05 hat es vor gemacht, und nicht immer darauf hoffen, dass Andere auf ihr Geld verzichten :!:
      In der Kreisliga reicht dann der Kunstrasen vorm Ellenfeld :D

      Zum Spiel,
      bekommt dann jeder Besucher einen Bauhelm :?:
    • Es ist und bleibt ein geiler Ground, gerade für den FCH im Saarlandpokal.

      Unvergessen bleibt der 20. Mai 1983 FCH - Molschd 4:3, anschließend Deutscher Amateurmeister, was für eine geile Saison.

      Dort würde ich auch 20 Euro für den Steher zahlen, diese geile alte Hütte darf nicht zerbröseln!
    • Die DFL, denn dieses Stadion gehört unter Denkmalschutz gestellt und muss erhalten werden.

      Ich meine das ernst: Es ist eine der Keimzellen der Bundesliga und das einzige noch erhaltene Stadion (in Ansätzen kann man von der Grundanlage her noch das Preußenstadion dazurechnen), das unverändert erhalten ist. Es ist der Spirit der Gründertage erfahrbar. Die Schüssel ist unverzichtbar und ein Monument von sporthistorischer Bedeutung.

      Sollte gerade in Homburg mal verstanden werden, denn es gab im Verhältnis Homburg zu Neunkirchen auch mal sehr gute Tage, in einer Zeit bevor Teile der Neunkircher Jugend sich im D1 bei den Molschdern rumgetrieben haben.
    • Das Saarlandpokalfinale ist ja nur ein symbolisches Zeichen der Solidarität, André, aber ich finde, man sollte es setzen. Ich will nicht zu weit ausholen und Dinge überfrachten, aber das Saarlandpokalfinale gegen die Borussia und das Los Schalke 04 in der ersten DFB-Pokalrunde im Jahr 2008 war letztlich weichenstellend für beide Vereine. Wir wie NK waren damals kurz vor dem wirtschaftlichen Ende als Oberligisten ohne Grosssponsor zu dieser Zeit. Wir sind von diesem Zeitpunkt an letztlich nochmals in der höheren Umlaufbahn Regionalliga gelandet, weil wir bis zum Andocken von Mäzenen durchhalten konnten. Der Borussia ist dieser Sprung versagt geblieben und sie steht jetzt an dem Punkt, an dem sie nun eben steht.

      Tervuerenfreund, Du hast Recht, Fußball ist heute unternehmerische Betätigung. Aber der Rubel, der heute rollt, beruht auf Vorleistungen der "Ahnen". Und wer diese historischen Wurzeln vergisst und nicht würdigt, wird den Niedergang seines Businness erleben dürfen. Profifussball in der heutigen Form ist nicht der Weisheit letzter Schluss. Ich empfinde die Bundesliga heute als langweilig. Das sportliche Ergebnis ist anhand der bilanziellen Kennzahlen der Vereine berechenbar.

      Das Publikum wird sich bald langweilen und anderen "Vergnügungen" zuwenden, wenn dasErgebnis weiterhin so vorhersehbar bleibt, wie es das aktuell ist. Aus Frankfurt mal nach Neunkirchen schauen und ein wenig nachdenken,schadet nicht.

      Ich will die Borussia nicht glorifizieren, in den letzten Jahren für mich ein Beispiel überteuerter Schwarzgeldwirtschaft in der Oberliga, aber ich kann und will dem Verein nicht seine sporthistorischen Verdienste absprechen. Und insbesondere dieses endgeile Stadion.

      Wer jemals vom Oberrang der Spieser Kurve seinen Strahl in sieben Meter Tiefe gesetzt hat, muss dieses Stadion lieben ...
    • Ich kann Hagen nur zustimmen.

      Finde ich auch sehr schade was dort zur Zeit passiert.

      In den Gemeinden ist kein Geld da um die Sportstätten in Schuss zu halten.Die meisten Vereine können dies selbst auch nicht stemmen.Um so dicker wird mein Hals wenn man zu den Luischern schaut.Dort hat man einen Geldgeber der ein neues Stadion finanzieren kann,es aber lieber dem Steuerzahler überlässt und die Rechnung geht wohl auch noch auf,o Gott was für eine Ungerechtigkeit.Rechnet mal hoch was der Dicke dort alleine die letzten 10 Jahre für Geld aus dem Fenster geworfen hat,mit dem sportlichen Erfolg nun in der Regio zu spielen.Könnte locker ein Vereins eigenes Stadion stehen um nun in der gleichen Klasse zu spielen mit guten Aussichten für die Zukunft.Man was für ein drecks Verein ..

      Auch der DFB ist meiner Meinung nach in der Pflicht.Immer mehr Geld wird im Profifußball umgesetzt.Für Amateure ist kein Cent da.Auch ich habe mich schon lange von der ersten Liga abgewandt.Immer die gleichen Vereine die um die Championsleag Millionen buhlen,langweilig.Ganz zu schweigen von der Schattenwirtschaft "Spielerberater",eklig.Blatter und Konsorten = Mafia.Dann die zum Teil gezeigten Leistungen.Auch in unteren Klassen strengen sich die Jungs genau so an.Usw,usw ....

      Deshalb mein Rat,unterstützt eure Heimat Vereine,auch wenn sie nicht in der Bundesliga spielen.
    • Bevor wir vom Endspiel im Ellenfeld oder somstwo traeumen koennen muss erst mal die Huerde Saar 05 genommen werden. Das ist bestimmt kein Selbstlaeufer.
      Auch ich waere dafuer das Ellenfeld wieder in seiner urspruenglichen Form zu renovieren. Es ist ein historisches Stadion und hat einiges an Fussballgeschichte miterlebt. Es waere wirklich schade das jetzt voellig abzureissen und mit so einem haesslichen Neubau zu ersetzen. Allerdings sollten die Kosten der Renovierung bzw Abriss und voelliger Neuaufbau nicht dem Steuerzahler aufgezwungen werden. Das gilt fuer jede Sportarena in Deutschland.
      Aber in unserem eigenen Waldstadion hat doch seit dem letzten Bundesligaabstieg baulich auch nicht gerade viel veraendert. Im Grunde genommen sieht es doch noch genauso aus wie zu meiner Kindheit. Nur die unueberdachte Tribuene kam dazu. Soweit ich mich erinnern kann war das so um 1981 oder 82. Und dann natuerlich die Flutlichtmasten nach dem Bundesligaaufstieg. Aber sonst sieht es doch fast noch genauso aus wie in den 60ziger Jahren.
    • @Saar Pfalz Rover, da muss ich aber widersprechen, vor dem Bundesliga-Start 1986 investierte die Stadt 5, 6 Mio. Mark in das Waldstadion. Die Stehränge wurden komplett erneuert, auch neben der Tribüne aus Beton wurde eine neue überdachte Tribüne angeschlossen, darunter mit neue Umkleideräume und Toilettenanlagen, auch die Stadionklause fand dort eine neue Heimat, vorher war Sie unter der Tribüne aus Beton untergebracht, wo sich heute der VIP-Raum befindet. Soviel ich weiß, wurde damals auch der Rasen komplett erneuert.

      Und zurück zum eigentlichen Thema, Fußball-News Saarland hat auf ihrer Facebookseite einige Bilder vom Ellenfeldstadion gepostet und gerade unter der Spieserkurve, die seit einigen Jahren gesperrt ist, sieht es wirklich sehr schlimm aus, dafür müsste sich die Stadt Neunkirchen echt schämen. Und sonst halte ich nicht viel davon in einen so baufälligen Stadion ein Endspiel auszutragen, da wäre mir das Stadion in Völklingen lieber, aber zuerst müssen wir das Spiel gegen Saar 05 gewinnen und dass wird bestimmt nicht einfach sein, da muss ich dir Recht geben.

      The post was edited 1 time, last by Martin R. ().

    • Prominente Hilfe für Neunkirchen

      Borussia Neunkirchen hat prominente
      Hilfe erhalten. Der im Saarland lebende
      Ex-Manager von Bayer Leverkusen, Reiner
      Calmund, schob eine Versteigerungsak-
      tion zur Rettung des Oberligisten an.

      Versteigert wird ein VW Käfer von 1961,
      der mit dem Vereinslogo und den Unter-
      schriften aktueller und ehemaliger Bun-
      desliga-Stars versehen ist. Calmund
      sagte, Tradition schieße keine Tore.

      Tradition müsse als Fußballgeschichte
      aber erhalten bleiben. Der frühere Bun-
      desligist Neunkirchen hatte in der ver-
      gangenen Woche Insolvenz angemeldet.
      Der Verein hat rund 450 000 Schulden.


      Quelle: Saartext.de
    • Quelle Insolvenzbekanntmachungen

      Amtsgericht Saarbrücken, Aussenstelle Sulzbach, Aktenzeichen: 104 IN 18/15



      104 IN 18/15






      AMTSGERICHT SAARBRÜCKEN

      BESCHLUSS



      In dem Insolvenzeröffnungsverfahren über das Vermögen



      des
      im Vereinsregister des Amtsgerichts Neunkirchen unter VR 427
      eingetragenen Verein Borussia, Verein für Bewegungsspiele e.V.,
      Neunkirchen (Saar), Mantes-la-Ville-Platz, 66538 Neunkirchen,
      gesetzlich vertreten durch den Vorstand Martin Bach und Michael Krebs







      wird
      heute, am 07.04.2015, um 12:13 Uhr, zur Sicherung der künftigen
      Insolvenzmasse und zur Aufklärung des Sachverhalts angeordnet (§§ 21,
      22 InsO):




      Zum vorläufigen Insolvenzverwalterwird , Tel.: , Fax bestellt.



      Dem
      Schuldner wird ein allgemeines Verfügungsverbot auferlegt (§ 21 Abs. 2
      Nr. 2 1. Alt. InsO); die Verwaltungs- und Verfügungsbefugnis über das
      Vermögen des Schuldners einschließlich des Rechts zum Einzug von
      Bankguthaben und anderen Forderungen geht damit auf den vorläufigen
      Insolvenzverwalter über.




      Die
      Schuldner des Schuldners werden aufgefordert, nur noch unter Beachtung
      dieser Anordnung zu leisten (§ 23 Abs. 1 Satz 3 InsO).




      Dieser Beschluss hat die in § 240 ZPO bezeichneten Wirkungen.



      Maßnahmen
      der Zwangsvollstreckung einschließlich der Vollziehung eines Arrests
      oder einer einstweiligen Verfügung gegen den Schuldner
      werden
      untersagt, soweit nicht unbewegliche Gegenstände betroffen sind;
      bereits begonnene Maßnahmen werden einstweilen eingestellt (§ 21 Abs. 2
      Nr. 3 InsO).




      Der
      vorläufige Insolvenzverwalter ist berechtigt, die Geschäftsräume und
      betrieblichen Einrichtungen des Schuldners einschließlich der
      Nebenräume zu betreten und dort Nachforschungen anzustellen. Er ist
      berechtigt, Auskünfte über die schuldnerischen Vermögensverhältnisse
      bei Dritten einzuholen.




      Der Schuldnerhat
      dem vorläufigen Insolvenzverwalter Einsicht in die Bücher und
      Geschäftspapiere zu gestatten und sie ihm auf Verlangen bis zur
      Entscheidung über die Eröffnung des Verfahrens herauszugeben. Er
      hat ihmalle
      Auskünfte zu erteilen, die zur Sicherung der künftigen Insolvenzmasse
      und zur Aufklärung der schuldnerischen Vermögensverhältnisse
      erforderlich sind und ihn bei der Erfüllung seiner Aufgaben zu
      unterstützen. Bei Missachtung dieser Pflicht kann das Gericht den
      Schuldner
      oder
      seine organschaftlichen Vertreter zur Abgabe der eidesstattlichen
      Versicherung laden, zwangsweise vorführen lassen oder in Haft nehmen (§
      22 Abs. 3, §§ 97, 98, 101 Abs. 1 Satz 1, 2 Abs. 3 InsO).




      Der
      vorläufige Insolvenzverwalter wird zugleich beauftragt, als
      Sachverständiger zu prüfen, ob ein nach der Rechtsform des Schuldners
      maßgebender Eröffnungsgrund vorliegt und welche Aussichten für eine
      Fortführung des schuldnerischen Unternehmens bestehen. Er hat ferner zu
      prüfen, ob das schuldnerische Vermögen die Kosten des Verfahrens decken
      wird (§ 22 Abs. 1 Nr. 3, Abs. 2 InsO).




      Falls
      der vorläufige Insolvenzverwalter den Auftrag nicht binnen vier Wochen
      vollständig erfüllen kann, ist dem Gericht ein Zwischenbericht zu
      erstatten.




      Der
      vorläufige Insolvenzverwalter wird beauftragt, die nach § 23 Abs. 1
      InsO zu bewirkenden Zustellungen an die Schuldner des Schuldners
      (Drittschuldner) durchzuführen (§ 8 Abs. 3 InsO).



      Gegen
      die Anordnung der Einholung eines Sachverständigengutachtens ist ein
      Rechtsmittel nicht gegeben. Im Übrigen kann dieser Beschluss innerhalb
      von zwei Wochen mit der sofortigen Beschwerde angefochten werden. Die
      Frist beginnt mit der Zustellung der Entscheidung. Im Falle der
      öffentlichen Bekanntmachung durch Veröffentlichung im Internet beginnt
      die Frist, sobald nach dem Tag der Veröffentlichung zwei weitere Tage
      verstrichen sind. Wird die Entscheidung im Internet veröffentlicht und
      daneben auf andere Weise zugestellt, ist für den Fristbeginn der
      frühere Zeitpunkt maßgeblich. Die sofortige Beschwerde wird durch
      Einreichung einer Beschwerdeschrift bei dem Amtsgericht Saarbrücken,
      Neben- und Außenstelle Sulzbach, Vopeliusstr. 2, 66280 Sulzbach,
      eingelegt. Die Beschwerdeschrift muss die Bezeichnung der angefochtenen
      Entscheidung sowie die Erklärung enthalten, dass sofortige Beschwerde
      gegen diese Entscheidung eingelegt wird. Die sofortige Beschwerde kann
      auch zu Protokoll der Geschäftsstelle des Amtsgerichts eingelegt werden.






      Saarbrücken, 07.04.2015

      Amtsgericht



      Mahler

      Vizepräsident des Amtsgerichts

      104 IN 18/15

      Amtsgericht Saarbrücken, 07.04.2015