• [quote='dhgdhgj','https://fch-fanforum.de/index.php?thread/5067-fans-block-3/&postID=60962#post60962']Ich bekomme nur gesagt: "Das geht besser". Die Anzahl der richtigen Antworten steht nirgends ?( :huh: . [/quote]Diese Antwort bekam ich auch. :greenconfused: Beim ersten Versuch: "Das war gar nichts". :huh:

    Lieber geringelt als kleinkariert. :)

  • [quote='Messy Girl','https://fch-fanforum.de/index.php?thread/5067-fans-block-3/&postID=60963#post60963'][quote='dhgdhgj','https://fch-fanforum.de/index.php?thread/5067-fans-block-3/&postID=60962#post60962']Ich bekomme nur gesagt: "Das geht besser". Die Anzahl der richtigen Antworten steht nirgends ?( :huh: . [/quote]Diese Antwort bekam ich auch. :greenconfused:Beim ersten Versuch: "Das war gar nichts". :huh: [/quote]bei mir leider auch.....aber ja, das geht sicher besser :D
  • Schwäääräääh Fragen =O wobei mir die Frage mim Ertz Willi gut gefiel lol
    [b][size=24]Herbert E. - Forever a Selfperformer [/size][/b] [b][size=24]Eeeeder raus Eder raus Eder raus[/size][/b]
  • [quote='vandersaar','https://fch-fanforum.de/index.php?thread/5067-fans-block-3/&postID=60965#post60965']...gerade eben selbst versucht- bei mir mir kam: " [b]Wir bräuchten noch ein paar Infos für die geplante Vereinschronik"[/b] hätt ich nicht gedacht... mfg: vanderschelm [/quote]Ah biste sicher, dass du da nicht mit dem [url='https://fch-fanforum.de/index.php?user/21-waldspecht/']@Waldspecht[/url] Account eingeloggt warst :D
    [b][size=24]Herbert E. - Forever a Selfperformer [/size][/b] [b][size=24]Eeeeder raus Eder raus Eder raus[/size][/b]
  • [quote='vandersaar','https://fch-fanforum.de/index.php?thread/5067-fans-block-3/&postID=60965#post60965']...gerade eben selbst versucht- bei mir mir kam: "Wir bräuchten noch ein paar Infos für die geplante Vereinschronik". hätt ich nicht gedacht... mfg: vanderschelm [/quote]Liebes Chronik-Lexikon vanderschelm, dann bin ich schon einmal auf die Auflösung der Fragen gespannt. :)

    Lieber geringelt als kleinkariert. :)

  • Warum man nach Beendigung vom Quiz die Anzahl der erreichten Punkte nicht sieht, weiß ich leider nicht. Markus hatte das Quiz am Sonntag online gestellt. Ich hatte 2009 mal ein Quiz hochgeladen, da sieht man am Ende die Punktzahl. [url='https://www.testedich.de/quiz26/quiz/1230158772/Quiz-ueber-den-FC-Homburg']Quiz über den FC Homburg[/url]
  • [quote='Abstiegsgespenst','https://fch-fanforum.de/index.php?thread/5067-fans-block-3/&postID=60972#post60972']Warum man nach Beendigung vom Quiz die Anzahl der erreichten Punkte nicht sieht, weiß ich leider nicht. Markus hatte das Quiz am Sonntag online gestellt. Ich hatte 2009 mal ein Quiz hochgeladen, da sieht man am Ende die Punktzahl. [url='https://www.testedich.de/quiz26/quiz/1230158772/Quiz-ueber-den-FC-Homburg']Quiz über den FC Homburg[/url] [/quote]Immerhin konnte ich da 29 Punkte sammeln. :)

    Lieber geringelt als kleinkariert. :)

  • [quote='Abstiegsgespenst','https://fch-fanforum.de/index.php?thread/5067-fans-block-3/&postID=60972#post60972']Warum man nach Beendigung vom Quiz die Anzahl der erreichten Punkte nicht sieht, weiß ich leider nicht. Markus hatte das Quiz am Sonntag online gestellt. Ich hatte 2009 mal ein Quiz hochgeladen, da sieht man am Ende die Punktzahl. [url='https://www.testedich.de/quiz26/quiz/1230158772/Quiz-ueber-den-FC-Homburg']Quiz über den FC Homburg[/url] [/quote]Verstehe ich nicht. Ich kann jedenfalls meine Punkte sehen (sage aber besser nicht wie viele; musste bei vielen Fragen aber wirklich raten :( ).
  • der-die-puppen-zum-leben-erweckt-der-saarbruecker-michael-henne-begeistert-in-der-vorweihnachtszeit-das-junge-publikum-mit-rotkaeppchen-und-dem-wolf_aid-47995033


    Michael Henne aus Saarbrücken : Der die Puppen zum Leben erweckt


    pasted-from-clipboard.png
    Er ist mit seinen Puppen in der ganzen Bundesrepublik unterwegs: Michael Henne aus Saarbrücken. Jedes Jahr führt er zwei traditionelle Märchen auf. Foto: Oliver Dietze

    Saarbrücken Kurz vor dem großen Fest ist Michael Henne aus Saarbrücken besonders gefragt. Dann treffen Kasper, Rotkäppchen und der Wolf auf den Weihnachtsmann.

    Von Hélène Maillasson

    Im dunklen Kinosaal warten alle geduldig. Manch kleiner Gast verschwindet fast in dem großen Sessel. Die Kinder tuscheln mit ihren Eltern, man hört die Pop-Corn-Tüten rascheln. So kurz vor Weihnachten könnte man meinen, das heutige Publikum sei gekommen, um den neuen Weihnachtsfilm aus dem Hause Walt Disney zu gucken. Doch die Stars hinter der für die Festtage mit Girlanden und Leuchtketten dekorierten Bühne sind diesmal aus Holz. Und den Kindern gut bekannt: Rotkäppchen, die Oma, der Jäger und der böse Wolf – der heute gar nicht so böse aussieht. „Muss er auch nicht, sonst würden die Kinder davon Albträume bekommen, und das will ich ja auf keinen Fall“, scherzt Michael Henne.

    Der Saarbrücker ist derjenige, der hinter der Bühne die Helden der Kindheit zum Leben erweckt. Mit seinem Puppenpalast gastiert Henne in ganz Deutschland. Vor allem jetzt an Weihnachten im Winter hat das gute alte Puppenspiel Konjunktur. Nicht nur im Saarland, sondern deutschlandweit. Und so ist Henne mit seinem Transporter in der ganzen Republik unterwegs.


    Jedes Jahr führt er zwei traditionelle Märchen auf, die Drehbücher zu seiner Show mit Witzen, Gesangseinlagen und Aufmunterungen für das junge Publikum schreibt er selbst. Nicht nur hinter der Bühne ist der Puppenpalast ein Ein-Mann-Betrieb. Oder fast. Als Buchungsagent fungiert Hennes Mutter. Sie organisiert die Termine, besorgt die Genehmigungen bei den Ordnungsämtern. Stehen die Daten fest, fährt Henne zwei Wochen vorher in die jeweilige Region zum Plakatieren. Die Tage sind durchgetaktet: Knapp zwei Stunden braucht er, um seine Bühne aufzubauen. Die Hintergrundkulissen sind handgemacht, die bestellt er wie die Puppen bei einer Künstlerin. Ein paar Minuten, bevor die kleinen Gäste reinkommen, hängt Henne sich ein Mikrofon um. Nervös wirkt er nicht und proben muss er auch nicht mehr. „Ich habe die Geschichten so oft gespielt, ich kenne alles auswendig“, sagt er. Langweilig wird es ihm dabei trotzdem nie. Denn jede Vorstellung, erzählt er, ist anders. Angefangen mit den Räumlichkeiten. Im Saarbrücker Kino war er im Frühjahr schon. Er kennt den Saal, weiß, dass die Bühne nicht in die Tiefe geht. „Doch es gibt auch sehr ungewöhnliche Locations, zum Beispiel als ich in Mecklenburg-Vorpommern in einer Kirche gespielt habe.“ Auch die Gäste verhalten sich immer wieder anders. „Das ist das Schöne mit Kindern. Sie sind so unberechenbar und freuen sich so ehrlich“, sagt der 40-Jährige. Es gibt aber auch anstrengende Vorstellungen. In zu hellen Turnhallen, wo die Kinder richtig aufdrehen. In den Kitas, wenn zu wenig Aufsichtspersonal da ist. Oder andersherum, wenn die Gruppe zu schüchtern ist, sich nicht traut und gar nicht mitmacht.


    Bei der Vorstellung im Passage-Kino in Saarbrücken fiebern die Kleinen zwischen zwei und zehn Jahren mit. Rotkäppchen pflückt auf der Bühne Blumen für die Oma. Doch der Wolf lauert im Wald und die Kinder rufen: „Pass auf! Hinter dir! Da ist er! Pass auf, er frisst dich auf!“. Kommt der Jäger dann vorbei, muss entweder Rotkäppchen oder der Wolf kurzzeitig verschwinden. Denn Henne arbeitet allein, also können nur zwei Puppen gleichzeitig auftreten.


    Zwei Märchen führt der Saarbrücker im Jahr auf. Immer traditionelle Stoffe. „Moderne Geschichten, bewegte Bilder, Technik mit Spezial-Effekten, das können sie heutzutage überall sehen, das wird überall angeboten. Puppentheater ist was anderes“, sagt er. Und zieht ganze Familien zu den Aufführungen. Je nach Räumlichkeiten kommen zwischen 15 und 150 Kinder, dazu noch die erwachsenen Begleiter. Jeden Tag tritt Henne zurzeit mit dem Puppenpalast ein bis zwei Mal auf. Im Sommer ist es ruhiger, die Zeit nutzt er, um an den Drehbüchern zu feilen.

    Vor 16 Jahren kam er auf die Idee, hauptberuflich mit den Puppen zu spielen. Davor hatte er in einem Handygeschäft gearbeitet. „Es gab mehrere Zufälle und Begegnungen, die dazu geführt haben, dass ich mich immer mehr dafür interessiert habe und das ausprobieren wollte. Es ist etwas, das man nicht unbedingt lernen kann. Man kann es oder halt nicht. Als Kind war ich selbst eher der Zirkusbesucher“, erzählt er. 2003 traut er sich das erste Mal hinter die Bühne. „Das war in Sulzbach. Der Saal war gut gefüllt, die Kinder haben getobt. Ich war begeistert, und es war klar: Das mache ich jetzt weiter.“

    Auf die Idee ist aber nicht nur Henne gekommen. Mehrere hundert Männer und Frauen betreiben in Deutschland professionell Puppentheater. „Da muss man auf Tour schon schauen, dass man aneinander vorbeikommt. Ruft man in einer Gemeinde an, wird uns nicht selten gesagt: ,Diese Woche nicht, da haben wir schon jemanden, aber die Woche drauf gerne’“, sagt Henne. Dazu kommen noch die Schausteller, die Kasperleshows auf der Kirmes nebenbei anbieten.


    pasted-from-clipboard.png


    In Saarbrücken zitterte das junge Publikum in der Vorweihnachtszeit mit Rotkäppchen vor dem bösen Wolf. Foto: Oliver Dietze

    Mittlerweile hat der Jäger die Oma aus dem Bauch des Wolfes befreit und noch Rotkäppchen darin gefunden. „Oh leck, ist der Wolf ein Vielfraß“ – bei den Vorstellungen in der Heimat spricht der Jäger auch saarländisch. Sind, bis auf den Wolf, alle gerettet und essen den Kuchen in Omas Stube, ist die einstündige Vorstellung auch für die Kinder zu Ende. Doch so kurz vor Weihnachten kommt noch eine weitere Puppe auf die Bühne. Der Weihnachtsmann will die Kleinen belohnen: „Da ihr so gut mitgemacht habt und Rotkäppchen eine große Hilfe wart, dürft ihr heute Abend 15 Minuten länger aufbleiben.“ Die Kinder jubeln, die Eltern nehmen das Versprechen gelassen.

    Lieber geringelt als kleinkariert. :)