8. Spieltag RLSW 2020/21 - TuS RW Koblenz - FC 08 Homburg / 11.10.2020 / 14:00h / 0:4 (0:2)

  • Wie geht das Spiel aus? 36

    1. Auswärtssieg FCH (27) 75%
    2. Niederlage FCH (6) 17%
    3. Unentschieden (3) 8%

    .
















    dfs_wl_d_koblenz_rot_weiss_tus.gif vs. dfs_wl_d_homburg_fc.gif



    Am Sonntag dem 11. Oktober startet das Auswärtsspiel gegen: TuS RW Koblenz


    Saison TUS: 4 Spiele - 0 Siege, 0 Unentschieden, 2 Niederlagen - 3 : 6 Tore (21. Platz)

    Saison FCH: 7 Spiele - 4 Siege, 0 Unentschieden, 3 Niederlagen - 12 : 10 Tore (8. Platz)


    Heimstatistik TUS: 2 Spiele - 0 Siege, 1 Unentschieden, 1 Niederlagen - 0 : 2 Tore (20. Platz)

    Auswärtsstatistik FCH: 3 Spiele - 2 Siege, 0 Unentschieden, 1 Niederlagen - 3 : 4 Tore (5. Platz)


    Bester Torschütze TUS: 3 Spieler je - 1 Treffer

    Bester Torschütze FCH: Damjan Marceta - 4 Treffer


    Die letzten 5 Spiele TUS: U-N-N-U-

    Die letzten 5 Spiele FCH: N-S-S-N-N


    Adresse:


    Stadion Oberwerth

    Jupp-Gauchel-Straße 10-12

    56075 Koblenz

  • Wer ist der "Man of the Match"? 2

    1. Marcel Carl (2) 100%
    2. Philipp Hoffmann (1) 50%
    3. David Salfeld (0) 0%
    4. Christian Telch (0) 0%
    5. Tim Stegerer (0) 0%
    6. Damjan Marceta (0) 0%
    7. Marco Hingerl (0) 0%
    8. Jannik Sommer (0) 0%
    9. Luca Plattenhardt (0) 0%
    10. Ivan Sachanenko (0) 0%
    11. Maurice Springfeld (0) 0%
    12. Loris Weiss (0) 0%
    13. Patrick Dulleck (0) 0%
    14. Jannis Reuss (0) 0%

    Max 3 Spieler wählen.

  • Wenn wir gegen die auch nicht gewinnen sollten sind wir endgültig im Mittelmaß der Ederliga+ angekommen airborneairborne.

    :FCH2):FCH2):FCH2)

    Wir wollen Eder, wir wollen Eder, wir wollen Eeeeedeeer gehen sehen...

    santasantasanta

  • Ich glaube RW Koblenz hat bis jetzt noch kein einziges Regionalligaspiel gewonnen. Die waren Weihnachten schon sportlich abgestiegen, blieben wegen Saisonabbruch aber trotzdem in der RL. Drei Punkte dort sind ein MUSS fuer unsere Jungs.

  • also wenn du dort nicht gewinnst, sollten die spieler zu fuss "nach hause" laufen :evil: tippe dort aber auch nur einen knappen 0:1 auswärtssieg, ich bekam es eben schon mit der angst zu tun, als wir in der ederliga gegen die spielten, ging es doch im schatten des oberwerth-stadion auf kunstrasen gegen die oder täusche ich mich da? dann hätte ich sogar auf einen heimsieg für den aktuellen vorletzten getippt....immerhin ja heute ein 1:1 in kassel für rw koblenz, wer weiss, vielleicht gibt das jetzt sogar nochmal auftrieb vor dem heimspiel gegen die "millionentruppe" aus homburg :saint:

  • na dann haben sie ja ihr 2 punkte auswärts geholt (offenbach und heute kassel), da besteht ja noch hoffnung ;), glaube auch kaum, dass das ein selbstläufer wird, für den anspruch, der do hinne herrscht sollte es das aber sein, nur wenn man dort wieder hinfährt, aus dem bus steigst und glaubst wir nehmen hier mal so lockerflockig die 3 pünktchen mit nach homburg......obb-bacht :!::!::!:

  • Bin wirklich enttäuscht ich hab ehrlich gesagt gegen PS und Elversberg mit mindestens 4.Punkte gerechnet.


    Vorne kaum Kreativität und hinten tja was soll man dazu groß sagen?


    Gegen die nächsten drei Gegner sind sieben Punkte Pflicht aber erwarten tue ich nichts mehr.

    Mink rotiert ganz schön ich weiß nicht ob das so sinnvoll ist, gesetzt wäre für mich definitiv Carl der zieht auch mal den Gegner raus und ist eigentlich immer anbspielbar.

  • Gegen RW dürfte (hoffentlich) auch di Gregorio wieder dabei sein. Wenn sie (Mannschaft) seriös an das Spiel rangehen, bringen sie die Punkte mit. Wenn sie denken, der Sieg ist bereits eingetütet, wird's nix mit dem Auswärtssieg.

    Bin aber optimistisch, dass die Punkte auf der Habenseite landen.


    In diesem Sinne...


    :TOR1):FCH4):FCH2)

  • Zu Gast in Koblenz


    Am Sonntag geht es für den FC 08 Homburg zu den Turn- und Sportfreunden Rot-Weiß Koblenz. Anstoß der Partie des 8. Spieltags im Stadion Oberwerth ist um 14:00 Uhr.


    Vor rund drei Wochen erhielten die Koblenzer die Diagnose „Corona-positiv“ und mussten geschlossen in 14-tägige Quarantäne. Insgesamt sieben Spieler und Personen aus dem Mannschaftsumfeld hatten sich infiziert. Drei Spieltage musste das Team vom Trainer Heiner Backhaus Zwangspause einlegen, ehe am vergangenen Wochenende wieder gespielt werden durfte. Gegen den KSV Hessen Kassel meldeten sich die Koblenzer wieder zurück und nahmen auswärts durch ein 1:1-Unentschieden einen Punkt aus Kassel mit.


    „Die zentrale Position wird im Spiel gegen Koblenz eine zentrale Rolle spielen“, so der Ausblick von FCH-Coach Mink. Er erwartet den Gegner auf dem Platz „mit einer Mittelfeldraute und dass sie intensiv und leidenschaftlich spielen, so wie auch schon Pirmasens oder Kassel.“ Das Team aus Koblenz steht nun nach vier gespielten Ligaspielen mit zwei Punkten da. Die TuS Rot-Weiß Koblenz warten weiterhin auf das erste Erfolgserlebnis. „Wir dürfen uns vom Corona-Aus und dass sie bisher noch nicht so gut performt haben, nicht täuschen lassen“, so die Warnung vor der Partie.


    Die Nachholpartien der Rot-Weißen gegen den VfB Stuttgart II, den TSV Schott Mainz und Eintracht Stadtallendorf werden in englischen Wochen bis Mitte November ausgetragen - ein strammes Programm. Auch diese Woche ist für unseren bevorstehenden Gegner bereits vollgepackt, denn am Mittwoch stand noch ein Spiel im Rheinlandpokal an. Gegen SG Viertäler Oberwesel siegten sie mit 1:0 und zogen in die 3. Runde ihres Landespokals ein.


    Letzte Saison kam es zwischen dem FCH und TuS Rot-Weiß Koblenz nur zu einer Begegnung. Diese endete im Homburger Waldstadion 2:1 für den FCH. In der Oberliga-Saison 2017/18 gastierte man zuletzt bei den Koblenzern. Damals wurde die Partie auf dem Kunstrasen neben dem Stadion Oberwerth ausgetragen und konnte bei strömenden Regen mit 1:3 gewonnen werden.


    „Auch jetzt wird es wieder eine anspruchsvolle Aufgabe werden, auch da man personell nicht aus dem Vollen schöpfen kann“, so Mink. Personell gab es unter der Woche eine weitere Hiobsbotschaft für den FCH: nach dem Ausfall von Serkan Göcer, fällt nun auch Kapitän Patrick Lienhard mit einem Innenbandanriss im Knie aus. Auch Daniel Di Gregorio muss nach Besserungsfortschritten wieder einen kleinen Rückschlag hinnehmen und wieder pausieren. Zudem ist der Einsatz von Marco Hingerl fraglich, der sich im Spiel gegen die SVE eine Kapselverletzung zuzog. Bei den Hausherren sind auch langfristige Ausfälle zu kompensieren. Angreifer Felix Käfferbitz zog sich vor ein paar Tagen einen Syndemosebandriss zu.


    Geleitet wird die Partie am Sonntagnachmittag von Referee Marc Heiker. Anstoß ist um 14 Uhr. Unsere Fans bitten wir, wie diese Saison leider mittlerweile die Regel, von einer Reise zum Auswärtsspiel nach Koblenz abzusehen. Auch bei den Spielen der TuS Rot-Weiß Koblenz sind keine Gästefans erlaubt und der Zutritt wird vor Ort verwehrt.


    Quelle: https://fc08homburg.de/start/a…l/zu-gast-in-koblenz.html

    Lieber einen Zeckenhügel als einen Schuldenberg. :)

  • FCH ist Favorit in Koblenz, Bohl trainiert schon mit

    Neben Daniel di Gregorio fallen beim FC Homburg auch Patrick Lienhard und Serkan Göcer aus. Jetzt sollen noch ein oder zwei Neue kommen.


    Von Ralph Tiné


    Auf die Frage, ob einem Spiel wegweisende Bedeutung zukomme, reagieren Fußballtrainer meist mit Zurückhaltung. Da bildet auch Matthias Mink keine Ausnahme. „Wir sind am achten Spieltag. Danach kommen noch 34 Spieltage, das heißt, es sind noch genug Punkte zu vergeben“, sagt der Trainer des FC Homburg auf die Frage, ob nach den Heimniederlagen gegen den FK Pirmasens (2:3) und die SV Elversberg (1:2) in der Partie am Sonntag um 14 Uhr bei Rot-Weiß Koblenz die Weichen für den weiteren Verlauf in der Regionalliga Südwest gestellt werden.


    Mink macht keinen Hehl daraus, dass die Grün-Weißen mit „ein bis zwei Punkten zu wenig“ dastehen. Entsprechend soll beim Vorletzten die maximale Punkteausbeute her. „Klar sind wir Favorit, und wir haben den Anspruch, das Spiel dort zu gewinnen“, sagt der Trainer. Probleme bereitet allerdings die Lücke, die sich durch die langfristigen Verletzungen von Serkan Göcer (Kreuzbandriss, mindestens sechs Monate Pause) und Kapitän Patrick Lienhard (Innenbandanriss im Knie, acht Wochen) sowie den vorläufigen Ausfall von Daniel di Gregorio (Wadenverletzung) im Mittelfeld aufgetan hat.


    Auch der Einsatz von Marco Hingerl ist wegen einer Kapselverletzung fraglich. Der offensive Mittelfeldspieler, der am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen ist, ist aber optimistisch, dass es bis Sonntag reicht: „Ich fühle mich von Tag zu Tag besser.“


    „Wir haben ausreichend gute Spieler im Kader und kriegen gegen Koblenz eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz“, kündigt Mink an. Darüber hinaus will der FCH aber nochmals auf dem Transfermarkt tätig werden. „Göcer und Lien­hard sind absolute Stammspieler, deren Ausfälle uns schon weh tun. Wir wollen noch ein bis zwei Spieler verpflichten, die uns auch mittelfristig weiterhelfen“, sagt Mink.


    Dass nach dem Ende der Transferperiode am 5. Oktober nur noch arbeitslose Spieler verpflichtet werden können, sei kein Problem. „Durch Corona sind noch viele Spieler auf dem Markt“, sagt Mink. Mit dem gebürtigen Homburger Daniel Bohl (26), der 151 Drittliga-Einsätze vorzuweisen hat und zuletzt für den Chemnitzer FC die Position im zentralen Mittelfeld besetzte, trainiert ein heißer Kandidat seit dieser Woche bereits bei den Saarpfälzern mit.


    Quelle: https://www.saarbruecker-zeitu…-daniel-bohl_aid-53953283

    Lieber einen Zeckenhügel als einen Schuldenberg. :)

  • Vielleicht lesen die Verantwortlichen ja im Fan-Forum mit und kamen so auf den Namen Daniel Bohl. Das wäre ja mal eine spannende Verpflichtung, wenn es dazu kommt.

    Forza FCH!!!

  • Aus der PK gegen Koblenz höre ich heraus, dass es durchaus innerhalb der nächsten 14 Tage noch zu Neuverpflichtungen kommen könnte. Gerade im Hinblick auf die dann anstehenden englischen Wochen und den längeren Ausfall von 2 Leistungsträgern...


    Mal abwarten, was noch geschieht..



    :FCH2):Ball1)

  • Die drei Punkte in Koblenz sind Pflicht

    pasted-from-clipboard.png
    Noch ein Langzeitausfall für den FC Homburg: Mannschaftskapitän Patrick Lienhard (re.) fehlt wegen eines Innenbandanrisses für rund acht Wochen. Foto: Hagen/Markus Hagen


    Homburg Fußball-Regionalliga Südwest: Trotz zahlreicher Ausfälle zählt für den FC Homburg beim Vorletzten am Sonntag nur ein Sieg. Daniel Bohl trainiert bei den Grün-Weißen mit.


    Die Ausfallliste beim FC Homburg wird länger und länger. An dem Ziel, dass für den Fußball-Regionalligisten am Sonntag im Stadion Oberwerth beim TuS Rot-Weiß Koblenz drei Punkte her sollen, ändert diese Tatsache nichts. Allerdings schauen sich die Grün-Weißen noch nach Spielern um.


    Nachdem Serkan Göcer wegen eines Kreuzbandrisses für mindestens sechs Monate ausfällt, wird der Tabellenachte nun auch auf Mittelfeldspieler und Mannschaftskapitän Patrick Lienhard verzichten müssen. Wegen eines Innenbandanrisses im Knie steht der 28-Jährige etwa acht Wochen nicht zur Verfügung. Auch Daniel Di Gregorio kann am Sonntag in Koblenz nicht mitmischen. FCH-Trainer Matthias Mink erklärte auf der Pressekonferenz am Donnerstag, dass dieser mit muskulären Problemen kämpft. Und mit Marco Hingerl droht der nächste Mittelfeldspieler auszufallen. Er laboriert an einer Kapselverletzung im Sprunggelenk. „Wir müssen abwarten, ob er für das Spiel noch fit wird“, sagte Mink. Hingerl selbst zeigte sich zuversichtlich, dass er in Koblenz wieder auflaufen kann. „Ich denke, dass es klappt“. Er werde sich aber nicht unter Druck setzen, um unbedingt auf dem Rasen zu stehen. „Nur, wenn ich selbst überzeugt bin, dass ich der Mannschaft helfen kann, den anvisierten Sieg zu holen, stelle ich mich der Verantwortung“, erklärt er.


    Angesichts der großen Ausfallliste schaut sich der FC Homburg nun nach einem neuen Spieler um. Seit Dienstag trainiert der zurzeit vereinslose Daniel Bohl beim FC Homburg mit. Der 26-jährige zentrale Mittelfeldspieler aus Einöd spielte zuletzt für den Drittliga-Absteiger Chemnitzer FC. Sein Vertrag wurde nach der vergangenen Saison nicht verlängert. „Wir schauen ihn uns an. Er hält sich bei uns fit – mal abwarten“, erklärt Mink. Einen Schnellschuss in Sachen Verpflichtung werde es nicht geben, zumal auch andere Spieler im Gespräch seien.


    Nach den beiden Heimniederlagen gegen den FK Pirmasens (2:3) und die SV Elversberg (1:2) wollen die Homburger in Koblenz den Schalter wieder auf Sieg umlegen. „Wir wollen die drei Punkte holen, aber das Spiel wird kein Selbstläufer für uns“, blickt Mink voraus. „Wir müssen alles in die Waagschale werfen, was wir können.“ Hinten sicher stehen, die Null halten und vorne die Torchancen verwerten, fordert der Coach. Unter diesen Vorgaben muss der FC Homburg von der ersten Minute an hellwach sein, um mit drei Zählern den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu halten.


    Die Rot-Weißen, warnt der Coach, dürfe man nicht auf die leichte Schulter nehmen. „Auch wenn sie erst zwei Punkte aus erst vier Spielen haben, sind sie doch spielerisch stärker als in der letzten Saison einzuschätzen.“


    Mit welcher Elf der FC Homburg in Koblenz antreten wird, ist offen. „Noch habe ich hier einige Spieler für die Mittelfeld-Positionen.“ Maurice Springfeld, Christian Telch, Jannik Sommer, Philipp Hoffmann sowie Niklas Doll stehen zur Verfügung. Auch Loris Weiss könnte hier noch auflaufen.


    Mink ist sich sicher, dass der FCH trotz der Ausfälle noch eine schlagkräftige Mannschaft aufstellen kann, für die nur eines zählt: drei Punkte. Der Vereins-Vorsitzende Herbert Eder rechnet schon weiter vor: „Nicht nur in Koblenz, sondern anschließend die Spiele im Waldstadion gegen den FSV Frankfurt und dann beim FC Astoria Walldorf sollten gewonnen werden.“ Gelingt dies, würden sich die Grün-Weißen wieder im oberen Tabellenviertel wiederfinden.


    Quelle: https://www.saarbruecker-zeitu…iga-suedwest_aid-53958339

    Lieber einen Zeckenhügel als einen Schuldenberg. :)