19. Spieltag RLSW 2019/20 - FC 08 Homburg - FC Giessen / 30.11.2019 / 14:00h / 0:0 (0:0)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • 19. Spieltag RLSW 2019/20 - FC 08 Homburg - FC Giessen / 30.11.2019 / 14:00h / 0:0 (0:0)

      Wie geht das Spiel aus? 22
      1.  
        Heimsieg FCH (21) 95%
      2.  
        Niederlage FCH (1) 5%
      3.  
        Unentschieden (0) 0%
















      vs.




      Am Samstag dem 30. November startet das Heimspiel gegen: FC Giessen


      Saison FCH: 18 Spiele - 11 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlagen - 34 : 26 Tore (4. Platz)
      Saison FCG: 18 Spiele - 4 Siege, 5 Unentschieden, 9 Niederlagen - 17 : 35 Tore (15. Platz)



      Heimstatistik FCH: 8 Spiele - 5 Siege, 1 Unentschieden, 2 Niederlagen - 15 : 14 Tore (5. Platz)
      Auswärtsstatistik FCG: 8 Spiele - 3 Siege, 2 Unentschieden, 3 Niederlagen - 9 : 17 Tore (10. Platz)



      Bester Torschütze FCH: Christopher Theisen - 7 Treffer
      Bester Torschütze FCG: drei Spieler mit je - 3 Treffer



      Die letzten 5 Spiele FCH: S-U-S-N-S
      Die letzten 5 Spiele FCG: N-U-N-U-N



      Auf ins Waldstadion!
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Wer ist der "Man of the Match"? 2
      1.  
        David Salfeld (2) 100%
      2.  
        Jan Eichmann (1) 50%
      3.  
        Thomas Steinherr (1) 50%
      4.  
        Christian Telch (1) 50%
      5.  
        Kevin Maek (0) 0%
      6.  
        Daniel Di Gregorio (0) 0%
      7.  
        Patrick Dulleck (0) 0%
      8.  
        Christopher Theisen (0) 0%
      9.  
        Loris Weiss (0) 0%
      10.  
        Jannik Sommer (0) 0%
      11.  
        Stefano Maier (0) 0%
      12.  
        Maurice Neubauer (0) 0%
      13.  
        Damjan Marceta (0) 0%
      14.  
        Marcel Carl (0) 0%
      Max 3 Spieler wählen.
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • WOZU SIND UNSERE JUNGS NOCH FÄHIG?




      Turbulente Woche für den FC Gießen – Gastspiel beim ambitionierten Tabellenvierten – Punktgewinn dringend nötig


      Diese Frage stellen sich momentan alle, die am Schicksal des FC Gießen interessiert sind. Negative Schlagzeilen in der Presse, Rücktritt des Geschäftsführers Jörg Fischer, Shitstorm im Internet, angebliche Streikandrohung der Spieler, unklare finanzielle Situation: all diese Begleitumstände sind sicherlich keine guten Voraussetzungen, um eine konzentrierte Vorbereitung auf das wichtige Auswärtsspiel beim Tabellenvierten FC Homburg zu ermöglichen. Fest steht jedenfalls, dass der FC Gießen augenblicklich im Fokus der Öffentlichkeit steht, das Sportliche jedoch in den Hintergrund gedrängt wird.


      Unter diesen Vorzeichen war es für Trainer Daniyel Cimen und sein Trainerteam sicher sehr schwer, seine Mannschaft auf die Aufgabe im Saarland vorzubereiten. Dabei konnte man bei dem sehr engagierten Auftreten seiner Elf am letzten Samstag bei der unglücklichen und eigentlich unverdienten Niederlage gegen das Spitzenteam aus Elversberg eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber den vorherigen Spielen feststellen. Lediglich ein verschossener Handelfmeter und strittige Foulelfmeterentscheidungen des Schiedsrichters verhinderten einen Punktgewinn. Allerdings hat sich die Tabellensituation durch für den FC ungünstige Spielausgänge drastisch verschlechtert. Zum rettenden Ufer fehlen augenblicklich fünf bzw. sechs Punkte. Deshalb wäre es dringend notwendig, sowohl jetzt in Homburg als auch beim 6-Punkte-Spiel gegen Pirmasens am ersten Dezemberwochenende Punkte einzufahren, um nicht mit einer riesigen Hypothek ins neue Jahr zu starten.


      Mit dem FC Homburg trifft man auf einen Gegner, gegen den man das Hinspiel in Gießen mit 0:2 verlor. Heute steht der Verein nach anfänglichen Startschwierigkeiten mit einer Super-Siegesserie sehr gut da, belegt zwischenzeitlich den vierten Platz (36 Pluspunkte) mit gehörigem Abstand zum Tabellenfünften Ulm, aber auch bereits zehn Punkte vom Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken entfernt. Bei denen unterlag man zum Vorrunden-Abschluss im Spitzenspiel nur knapp mit 1:2. Das Team vom ehemaligen Bundesliga-Profi Jürgen Luginger (84 Bundesliga-Spiele) gilt als hochkarätig besetzt und vor allem auswärtsstark. 19 seiner bisher gewonnenen Punkte wurden in der Fremde geholt. Allerdings leistete man sich auch schon zwei Heimniederlagen (gegen Ulm und Alzenau) sowie auch ein Unentschieden gegen Pirmasens im heimischen Waldstadion. Das Stadion war schon in den drei Bundesliga-Jahren die Heimstätte des FCH. Besonderes Augenmerk verdienen die beiden gefährlichsten Torschützen Christopher Theissen mit sieben Treffern und Patrick Dulleck, der es bisher auf fünf Zähler brachte. Von diesen Treffern erzielte er zwei in Gießen. Unterstützt und gesponsert wird der FC Homburg von der Firma Dr. Theiss Naturwaren („Allgäuer Latschenkiefer“), die früher auch drei Jahre Sponsor des 1. FC Kaiserslautern war und ihren Sitz in Homburg hat.

      FCH-Trainer Luginger erwartet am Samstag einen defensiv eingestellten FC Gießen, den man nicht zu leicht nehmen dürfe. Beim FCH fehlt der gesperrte Tim Stegerer, außerdem fallen Patrick Lienhard, Ihab Darwiche und Luca Plattenhardt definitiv aus. Auch Michael Müller und Stefan Bosle stehen angeschlagen nicht zur Verfügung. Daniyel Cimen hingegen sieht seine Mannschaft im Gastspiel am Samstag als klaren Außenseiter, fordert dennoch einen engagierten Kampf seines Teams, um mit einem verbesserten Punktestand in der Tabelle überwintern zu können. Neben den Langzeitverletzten wird am Samstag bei unserer Elf auch Ricardo Antonaci gesperrt fehlen, während Jure Colak an seiner alten Wirkungsstätte sehr wahrscheinlich wieder auflaufen wird.


      Alles andere als eine Niederlage für den FC am Wochenende kann auf der Habenseite verbucht werden, und man darf gespannt sein, welches Gesicht der FC trotz oder auch wegen der augenblicklichen Schieflage zeigen wird. Ein Punktgewinn in der Adventszeit könnte dem FC Gießen sichtlich gut tun.




      Quelle: HP FC GIESSEN
    • Dies habe ich heute Morgen bei einem Spaziergang am Strand in einer Flaschenpost gefunden. :Ball1)
      Quelle Saarbrücker Zeitung

      fussball-regionalliga-suedwest-fc-homburg-empfaengt-fc-giessen_aid-47519581

      Ich habe die Flaschenpost geöffnet, da ich sehr neugierig bin, und habe folgende Nachricht darin gefunden:


      Homburg: Letztes Heimspiel im Jahr 2019 am Samstag für Regionalligist FC Homburg.

      Von Ralph Tiné

      Die Fußball-Regionalliga Südwest biegt im Jahr 2019 auf die Zielgerade ein.

      Vor dem Kehraus beim SSV Ulm in der nächsten Woche steht für den FC Homburg an diesem Samstag um 14 Uhr gegen den FC Gießen das letzte Spiel des Jahres im heimischen Waldstadion auf dem Programmplan. „Wir wollen unser letztes Heimspiel vor der Winterpause mit drei Punkten abschließen“, sagt Jürgen Luginger, nachdem der FCH bereits das Hinspiel in Gießen mit 2:0 gewann.

      Der Homburger Trainer warnt allerdings davor, den Gegner zu unterschätzen: „Wir dürfen den Gegner nicht leicht nehmen. Am Anfang der Saison hatte Gießen zwar Probleme. Jetzt haben sie sich aber stabilisiert.“ Dass die drei Punkte gegen den Tabellen-15. für den FCH dennoch eine Pflichtaufgabe darstellen, erkennt Luginger an. „Wir spielen zuhause und wollen gewinnen. So müssen wir das auch angehen“, sagt der 51-Jährige.

      Soll zumindest der Traum vom Homburger Angriff auf Tabellenplatz eins über den Jahreswechsel am Leben erhalten werden, braucht der FCH zwei Siege bis zur Winterpause. Sollte dann noch der mit zehn Punkten Abstand auf den grün-weißen Tabellenvierten enteilte Spitzenreiter 1. FC Saarbrücken zeitgleich am Samstag beim heimstarken Dritten TSV Steinbach-Haiger Federn lassen, könnte die Hoffnung noch einmal in die Saarpfalz zurückkehren.

      Da die Chancen des FCH, in dieser Saison noch einmal ernsthaft ins Meisterschaftsrennen eingreifen zu können, realistisch betrachtet nicht allzu hoch sind, richten sich die Planungen in Homburg auf eine weitere Spielzeit in der Regionalliga Südwest. Vor diesem Hintergrund ist es unwahrscheinlich, dass sich im Winter bei den Grün-Weißen personell viel tun wird. „Im Winter ist es immer schwer. Ich sehe auch gar keinen Grund, etwas machen zu müssen. Zumal ich davon ausgehe, dass alle Spieler bei uns bleiben werden“, sagt Luginger. Eine Hintertür hält sich der Trainer aber offen: „Wir sperren uns natürlich nicht gegen gute Spieler.
      Michael Berndt sieht ebenfalls keinen erhöhten Handlungsbedarf, räumt aber ein, dass die Suche nach neuen Leuten längst begonnen hat. „Es ist ja nicht so, dass wir nicht unsere Ohren offen halten“, sagt der FCH-Sportmanager und erklärt die besonderen Schwierigkeiten, die Transfers zur Halbzeit einer Saison mit sich bringen. „Zum einen haben die Spieler zu diesem Zeitpunkt einen laufenden Vertrag. Und gute Spieler gibt kein Verein gerne ab“, sagt Berndt.
      Lieber geringelt als kleinkariert. :)
    • DER FC GIEßEN KOMMT ZUM JAHRESABSCHLUSS


      Am Samstag gastiert der Aufsteiger FC Gießen zum letzten Heimspiel in diesem Jahr im Homburger Waldstadion.



      Der FC Gießen, der am Wochenende in Homburg zu Gast ist, steht aktuell auf dem 15. Tabellenplatz. Im Hinrundenspiel diesen Sommer in Gießen gewann man durch zwei Tore von Patrick Dulleck mit 0:2. Nach dem Aufstieg im Sommer konnten die Gießener bisher insgesamt 17 Punkte sammeln. Vier Siegen und fünf Unentschieden stehen neun Niederlagen gegenüber. Am vergangenen Spieltag konnten die Hessen durch eine 2:3-Heimniederlage gegen die SV Elversberg auch keine Punkte einfahren. Erschwerend zur sportlichen Situation der Gießener kommen nun auch noch Unruhe und Druck von außen hinzu.


      Mit dem FC Gießen kommt ein schwierig zu bespielender Gegner am vorletzten Spieltag in diesem Jahr ins Waldstadion. „Sie werden defensiv eingestellt sein“, erwartet Luginger die Gäste aus Hessen. „Im Laufe der Vorrunde haben Sie sich gesteigert und auch gefestigt“, so der FCH-Coach, der eine schwierige Partie erwartet: „wir dürfen dieses Spiel und den Gegner nicht zu leichtnehmen.“ Daniyel Cimen, Trainer des FCG, sieht seine Mannschaft im Gastspiel am Samstag als „klaren Außenseiter“, fordert dennoch den Kampf seines Teams, um mit einem verbesserten Punktestand in der Tabelle überwintern zu können.


      Die angespannte Personalsituation beim FCH bleibt auch weiterhin bestehen. Maurice Neubauer kommt zwar nach seiner abgesessenen Gelbsperre wieder zurück, aber dafür fehlt Tim Stegerer nun wegen seiner gelb-roten Karte aus Alzenau. Patrick Lienhard, Ihab Darwiche und Luca Plattenhardt fallen definitiv aus. Serkan Göcer ist wieder fit, Michael Müller und Stefan Bosle hingegen sind angeschlagen und stehen nicht zur Verfügung.

      Bei unseren Gästen fehlt am Samstag neben vier Langzeitverletzten auch Verteidiger Ricardo Antonaci, ebenfalls wegen Gelbsperre. Mit Jure Colak und Timo Cecen im Team der Gießener, kehren am Wochenende auch zwei bekannte Gesichter wieder zu ihrer alten Wirkungsstätte nach Homburg zurück.


      Im letzten Heimspiel dieses Jahr möchte die Mannschaft nochmal alles in die Waagschale werfen, um einen guten Abschluss zu liefern. „Wir möchten uns mit einem Heimsieg in die Winterpause zuhause verabschieden. Auch als Dank für unsere Fans für die gute Unterstützung bei den Spielen, vor allem zuhause sowie auch auswärts“, so Luginger.



      Anstoß der Partie am Samstag, den 30. November, ist um 14:00 Uhr. Schiedsrichterin Karoline Wacker leitet zusammen mit ihrem Gespann die Begegnung.




      Quelle: HP FC 08 HOMBURG
    • ich glaube nicht, daß der heutige gegner "schwer zu bespielen" ist, denn die spielweise des fc gießen liegt uns.

      von daher habe ich keinerlei bedenken, daß da heute etwas schieflaufen könnte.

      jure colak und timo cecen- gegen diese beiden spieler muß man nicht unbedingt etwas haben, sie liessen sich nichts zuschulde kommen (eher im gegenteil).

      deshalb von mir ein "willkommen an alter wirkungsstätte!".


      mfg: vandersaar