Zuwendungen für das Waldstadion

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tervuerenfreund wrote:

      Frank wrote:

      Bürgermeister Michael Forster schließt sich der Ansicht des Innenministers an, was den Sanierungsbedarf anbelangt und benennt zudem die drei vorrangigen Punkte: Sanitäranlagen, Funktionsräume und eine Fanblocküberdachung. Sein Ziel sei es zudem, das Stadion im Laufe der kommenden Jahre drittligatauglich zu machen. Er versichert dabei, dass die Stadt ihren Beitrag leisten wird, nimmt aber auch den FCH in die Pflicht: „Der FC 08 Homburg muss seinen Obolus leisten.“
      Der FCH ist doch Mieter, wieso dann diese Aussage?
      Vielleicht ist dem Forster weder der Wald noch das Waldstadion bekannt? Habe ich heute abend auch schon gedacht, als Mieter kann er doch schon die selbige abdrücken und neben dem FCH nehme doch auch noch andere Vereine das Angebot wahr (Leichtathletik?)
      Herbert E. - Forever a Selfperformer
      Eeeeder raus Eder raus Eder raus
    • chevignon wrote:

      Messy Girl wrote:

      chevignon wrote:

      Hohoho Bull-jong-un und Herby auf einem Foto, dass ich das noch erleben darf hohoho monster
      Sind die beiden Herren frühere Spieler von Homburg gewesen?
      Nachtrag: Die jetzigen Ämter der Herrn Eder und Boullion sind mir bekannt.
      Der Eder ist heute noch "Spieler" in der Ederliga, Falschspieler....Boullion war ja früher Bürgermeister in St.Wendel und hat in seiner Amtszeit u.a. auch die Tour de France 2002 ins Saarland geholt, aber ehrlich, mit über 70 sollte er genau wie Wirrbert mal in den "Ruhestand" gehen....aber man sieht ja, was mit Saarländern an der Spitze in Deutschland los ist, das Maasmännchen verliert im kleinsten Bundesland 3x die die MP-Wahl und darf jetzt in Berlin den Dicken machen, wo ich nahtlos zum Altmaier Pit übergehe (besser ohne Kommentar) und das üble Ende kommt natürlich mim Gretel, AfrikanerKönnenKommen zombie da sollte doch lieber unser Furpacher Stefan Kuntz der neue Yogibär werden, dem traue ich von den genannten Saarländern dann doch den einzigen "Erfolg" zu....
      Blatzpatronen von Burbach bis Berlin...








      E D E R R A U S !!!!
    • chevignon wrote:

      Messy Girl wrote:

      chevignon wrote:

      Hohoho Bull-jong-un und Herby auf einem Foto, dass ich das noch erleben darf hohoho monster
      Sind die beiden Herren frühere Spieler von Homburg gewesen?
      Nachtrag: Die jetzigen Ämter der Herrn Eder und Boullion sind mir bekannt.
      Der Eder ist heute noch "Spieler" in der Ederliga, Falschspieler....Boullion war ja früher Bürgermeister in St.Wendel und hat in seiner Amtszeit u.a. auch die Tour de France 2002 ins Saarland geholt, aber ehrlich, mit über 70 sollte er genau wie Wirrbert mal in den "Ruhestand" gehen....aber man sieht ja, was mit Saarländern an der Spitze in Deutschland los ist, das Maasmännchen verliert im kleinsten Bundesland 3x die die MP-Wahl und darf jetzt in Berlin den Dicken machen, wo ich nahtlos zum Altmaier Pit übergehe (besser ohne Kommentar) und das üble Ende kommt natürlich mim Gretel, AfrikanerKönnenKommen zombie da sollte doch lieber unser Furpacher Stefan Kuntz der neue Yogibär werden, dem traue ich von den genannten Saarländern dann doch den einzigen "Erfolg" zu....
      Danke für die Erläuterung. Da war ich auf dem falschen Dampfer. Ich dachte, dass die beiden vor 50 Jahren aktive Spieler waren. :)
      „Altona kommt nicht nur zum gewinnen, sondern auch um den Gegner das Bier weg zu trinken“
    • Crowdfunding für's Waldstadion

      Die Zuwendungen für das Waldstadion sind auf 3 Mio gestiegen unter der Bedingung, dass der FCH 333 T € beisteuert (vlg. Thread).
      Wie wäre es, wenn von Fanseite "gesammelt" würde, um den Eigenbetrag zu erreichen?
      Denke mal, es käme bei Verein, Sponsor und auch medial gut an, wenn ein Schärflein zusammenkäme.
      Sponsor : Respekt für Fanleistung, Bestätigung, beim richtigen Verein zu investieren, ggf. Auffüllen Fanleistung auf Zielbetrag etc.
      Verein: Erkenntnis, dass Fans anpacken wollen und somit Eigendynamik, kein "Verstecken" hinter irgendwelchen (Schein-)Argumenten, warum es nicht geht
      Medien: Hallo wach Effekt -Fans pushen Verein nach vorne etc...
      Dass die Fans wollen, wurde durch Reinigungsaktion vor einiger Zeit bewiesen, Gelsammlung hatte (wenn auch auf kleinem Niveau) bei Sammlung für T. Steinmetz übers Forum geklappt.
      Über die Form könnte man reden -entweder leichter Ticketaufschlag(1 Euro?) oder Sammelwutz im Stadion oder über Einzahlung auf Treuhandkonto.
      Was meint Ihr dazu?

      :TOR1)

      P.S. bin nicht der erfahrenste Internet-User und auch nicht in den sozialen Medien etc. -könnte daher die Idee nicht umsetzen. Dafür bräuchte man entsprechende Experten....
    • @Maciel

      Die 333000 Euro sind von der Stadt Homburg aufzubringen
      Und das soll sie auch gefälligst tun
      Das ist ihr Stadion
      Wer als Stadt soviel Geld unnötig verpulvert
      Wie zum Beispiel der Abriss des alten Hallenbades
      Wo hinten und vorne nix geklappt hat
      Ein Gutachter zweimal Scheiße gebaut hat und es immer teurer wurde ist dies natürlich auch bezahlt worden
      Ist halt so bei der Stadt

      Also da hilft kein schönes Grinsen in die Kamera Herr vertretungs OB Roth
      Da heißt es Geld überweisen und das Stadion ordentlich mit Sinn und Verstand sanieren lassen
    • Zu dem Thema gäbe es wirklich viel zu schreiben,weil es mit politischen Entscheidungen der letzten Jahrzehnte zusammenhängt.
      Das lass ich mal lieber sonst artet dies hier aus.


      Ich bin froh das dieses Geld zur Verfügung gestellt wird.
      Ist für mich auch ein Zeichen das unser Waldstadion drittligatauglich gemacht werden kann.
      Bedeutet für uns (Verein/Sponsor) eine Perspektive.
      Herr Nardi hat,denke ich die richtigen Worte gewählt und auch an uns Fans gedacht :thumbsup: .

      Für mich ein Traum,der bisher allerdings nur aus Worten und Papier besteht.
      Deshalb abwarten was und wann sich endlich was tut.Auch ruhig mal die Stadtoberen darauf hinweisen das sie endlich in die Gänge kommen.


      Als Verein beteiligen halte ich,in einem gewissen Rahmen,für legitim.
      Man sollte aber nicht die Rechnung vom neuen Schweinepark vergessen : Land 14 Mio, Stadt 26 Mio (oder noch mehr), FCS 0,0 €.
      :FCH3) :FCKFCS)



      Doch noch was:
      Es ist schon traurig das man viele,viele Jahre so einiges in unserem Land verkommen lies (Schwimmbäder,Schulen,Spielplätze,Sportanlagen,Straßen etc.etc.etc..) und heute dann oft hingeht und meint es sei zu teuer alles wieder in Schuss zu bringen dash .
      Bin öfters im nahen Frankreich und muss mich wundern was man dort,in vielen Bereichen, in diesen Jahren auf die Beine gestellt hat.Sei es Straßen,jeder noch so kleine Ort hat sein Bürgermeisteramt und Gemeinschaftshallen für Feste und Veranstaltungen,Kindergärten ,Schwimmbäder,Einkaufscenter,etc,etc...
      Auch andere Europäische Länder sind uns in nicht weinigen Bereichen weit voraus.

      Naja egal,jeder kann sich sein eigenes Bild machen und seine Meinung bilden......
    • Da muss ich gerade mal ans Landeshauptdorf denken, wo ich mal im Aktuellen Bericht hörte, dass für "Probebohrungen" zum Projekt Stadmitte-im-Flüsschen meine 450.000 Euro ausgegeben wurden, was daraus wurde (Stichwort Tunnel lol) ist ja bekannt, ich hoffe die do hinne mache kenn dumm Zeisch mit dem Zaster nono nono
      Herbert E. - Forever a Selfperformer
      Eeeeder raus Eder raus Eder raus
    • jetzt ist Geld bereit gestellt worden. Also sollte man schnellstmöglich loslegen.
      Die Aussage vom OB Forster "es kann noch eine Zeitlang dauern" ist für mich nicht zu verstehen.
      Die Überdachung der Gegengerade mit einer Stahlkonstruktion und einem Dach drauf ist doch kein Hexenwerk.

      Das Geld ist da und man kommt nicht in die Pötte - unbegreiflich Herr OB -
      Homburg wie es leibt und lebt eben
    • Der Und schon wieder El Presidente.
      Letze Satz ist auch wieder ein Dauerbrenner

      "DAS KANN NOCH EINIGE ZEIT LANG DAUERN"

      topicclosed
      Wenn man Zuhause etwas umbauen oder verschönern mag nimmt man sich der Sache an und tut es
      Wie unsere Fans vor Jahren mit der Reinigung der Blöcke

      Klappt anscheinend nur bei Menschen die aufs Geld achten müssen

      In der großen Welt läuft das anders
      Da gibt es Menschen die gefragt werden müssen was zu tun ist
      Die verlangen dann ein Heiden Geld nur das sie Auskunft geben
      Das Geld muss dann mehrere Entscheider durchlaufen damit auch jeder an diesem Geld verdient und so nimmt dieser schöne Betrag schon mächtig ab
      Das was übrig bleibt muss natürlich investiert werden
      Und wenn dabei dann nur Schund rauskommt ist denen Herren Berater natürlich egal
      Sie haben ja ihr Stück vom Kuchen

      Für mich wäre es das beste wenn Herr Nardi sich der Sache annimmt
      Alles was er bisher gemacht hat
      hat Hand und Fuß
      Und seine Projekte waren sehr schnell umgesetzt
    • Sam wrote:

      t ist Geld bereit gestellt worden. Also sollte man schnellstmöglich loslegen.
      Die Aussage vom OB Forster "es kann noch eine Zeitlang dauern" ist für mich nicht zu verstehen.
      Die Überdachung der Gegengerade mit einer Stahlkonstruktion und einem Dach drauf ist doch kein Hexenwerk.

      Das Geld ist da und man kommt nicht in die Pötte - unbegreiflich Herr OB -
      Homburg wie es leibt und lebt eben

      Bonjek wrote:

      Letze Satz ist auch wieder ein Dauerbrenner

      "DAS KANN NOCH EINIGE ZEIT LANG DAUERN"


      Wenn man Zuhause etwas umbauen oder verschönern mag nimmt man sich der Sache an und tut es
      Wie unsere Fans vor Jahren mit der Reinigung der Blöcke

      Klappt anscheinend nur bei Menschen die aufs Geld achten müssen

      In der großen Welt läuft das anders
      Da gibt es Menschen die gefragt werden müssen was zu tun ist
      Die verlangen dann ein Heiden Geld nur das sie Auskunft geben
      Das Geld muss dann mehrere Entscheider durchlaufen damit auch jeder an diesem Geld verdient und so nimmt dieser schöne Betrag schon mächtig ab
      Das was übrig bleibt muss natürlich investiert werden
      Und wenn dabei dann nur Schund rauskommt ist denen Herren Berater natürlich egal
      Sie haben ja ihr Stück vom Kuchen

      Für mich wäre es das beste wenn Herr Nardi sich der Sache annimmt
      Alles was er bisher gemacht hat
      hat Hand und Fuß
      Und seine Projekte waren sehr schnell umgesetzt


      Da habt ihr recht.

      Doch leider ist das hier Deutschelande.
      Erst muss eine Studie in Auftrag gegeben werden,danach kommen die Herrn Gutachter.
      Dieses alles zu erstellen dauert,ist ja auch eine meeenge Arbeit.
      Wenn alles vorliegt müssen sich die Stadtoberen das alles mal anschauen.
      Danach gehts zum Bauausschuss um das Verfahren in die Wege zu leiten.
      Ist das durch,müssen erst mal entsprechende Firmen gefunden werden.Dies läuft über eine Ausschreibung,wo sich Firmen in einer Frist bewerben können.
      Das alles kann dauern.
      Wenns dann endlich los geht,stellen die eigentlichen Experten (Ingenieur,Meister,Arbeiter) fest,das der Gutachter falsch lag und die Studie nicht korrekt ist.

      Da ist dann gleich guter Rat wieder teuer.

      Ist sehr depremierend,läuft aber in fast allen Bereichen im Land so ab dash .


      Würde Herr Nardi das in die Hand nehmen,würde es flutschen,da habt ihr recht.


      Mein Tipp,mailt oder spricht die Stadtoberen immer wieder darauf an,damit die Sache nicht heimlich in Vergessenheit gerät.