Winter-Vorbereitung 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Quelle:
      Fußball-News Saarland



      Wiesbach siegt gegen Homburg

      Wiesbach. Im heutigen Testspiel zwischen dem Oberligisten FC Hertha-Wiesbach und dem Regionalligisten FC 08 Homburg hatte die Mannschaft von Trainer Michael Petry nach 90 Spielminuten die Nase vorne und gewann mit 3:2. Sebastian Lück, der doppelt für die Hausherren erfolgreich war, erzielte den mit Abstand schönsten Treffer des Spiels. Aus ca. 35 Metern lupfte Lück den Ball über Homburgs Schlussmann Salfeld. Für die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger war dies nach der Testspiel-Pleite gegen den 1.FC Kaiserslautern am vergangenen Dienstag (0:3) die zweite Niederlage in dieser Woche.
      Tore: 1:0 Sebastian Lück (10.Min), 2:0 Sebastian Lück (29.Min), 2:1 Valdrin Dakaj (57.Min), 2:2 Christian Telch (83.Min), 3:2 Lukas Feka (89.Min)
      Foto: Fabian Kleer I Fußball-News Saarland
    • +++ Erneute Niederlage für den FCH +++

      Der FC Homburg hat auch sein zweites Testspiel in der Wintervorbereitung verloren. Vier Tage nach der 0:3 Niederlage beim 1.FC Kaiserslautern, verlor der FCH beim Oberligisten FC Hertha Wiesbach mit 2:3.

      Ohne Dulleck, Lienhard, Sökler, dafür aber wieder mit Stegerer, Neubauer sowie dem kürzlich verpflichteten Darwiche lagen die Grün-Weißen nach schwacher erster Halbzeit bereits mit 0:2 in Rückstand. Nach einem Eckball kam Lück frei zum Kopfball, der keine Mühe hatte den Ball aus sechs Metern zum 1:0 im Netz unterzubringen (10.). Derselbe Spieler war es auch der Homburgs Torwart Salfeld mit einem Heber aus gut 40 Metern zum 2:0 überraschte (29.).

      Nach dem Seitenwechsel wurde das Homburger Spiel etwas besser und Dakaj erzielte mit einem Kopfballtreffer in der 57. Minute den 2:1 Anschlusstreffer. Telch war es dann, der in der 83. Minute mit einem abgefälschten Schuss aus der zweiten Reihe den 2:2-Ausgleich erzielen konnte. Eine Minute vor Spielende kam Wiesbach noch zum Siegtreffer. Feka konnte mit Hilfe des Innenpfostens den 3:2-Endstand herstellen.

      Für den FC Homburg steht bereits am Dienstag das nächste Testspiel auf dem Programm. Um 18:30 Uhr sind die Grün-Weißen dann bei Röchling Völklingen zu Gast.

      Aufstellung FCH:
      Salfeld - Neubauer (46.Knipfer), Maek (46.Eichmann), Hahn (46.Müller), Stegerer (46.Plattenhardt), Gaiser (46.Telch), Darwiche (46.Schmitt), Giordano (63.Sellentin), Steinherr (46.Lensch), Theisen (46.Wunn), Neofytos (46.Dakaj)

      Quelle: Motzkolonne FB
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • FCH verliert auch den Test gegen Wiesbach

      Der FC 08 Homburg hat auch sein zweites Testspiel am Samstagnachmittag bei Oberligist FC Hertha Wiesbach mit 3:2 (2:0) verloren. Dabei überzeugten vor allem die Gastgeber.

      FCH-Trainer Jürgen Luginger musste auf den kranken Patrick Lienhard verzichten. Sven Sökler und Patrick Dulleck räumte er eine Pause ein, während Bernd Rosinger geschont wurde. Stattdessen stand Neuzugang Ihab Darwiche von Beginn an auf dem Platz.
      Dennoch kam Wiesbach von Beginn an besser ins Spiel – agierte druckvoll und engagiert. Bereits nach neun Minuten war FCH-Torhüter David Salfeld nach einem Schuss von Giovanni Runco gefordert. Bei der anschließenden Ecke hatte Sebastian Lück dann leichtes Spiel: Völlig frei durfte er am langen Pfosten zum 1:0 (10. Minute) einnicken. Mitte der ersten Hälfte bekam der FCH wieder mehr Zugriff auf das Spiel, doch das 2:0 machte Wiesbach (29. Minute). Nach einem Ballverlust der Homburger im Mittelfeld sah Sebastian Lück, dass Salfeld zu weit vor seinem Kasten stand und zog aus etwa 40 Metern ab – und der Ball landete im Tor.
      Die Torschüsse von Gaetano Giordano (28., 33. Minute) und Maurice Neubauer (31. Minute) waren zu ungefährlich, sodass Wiesbach zur Pause nicht unverdient mit 2:0 führte. „Die Verhältnisse waren schwierig, aber die erste Hälfte geht so nicht in Ordnung“, sagte Luginger nach dem Spiel: „Wenn du nicht 100 Prozent gibst, bekommst du in jedem Spiel Probleme. Erst recht gegen einen so starken Oberligisten.“
      In der zweiten Halbzeit agierten die Grün-Weißen, die nun auf neun Positionen gewechselt hatten, aber besser: In der Defensive und im Mittelfeld aggressiver in den Zweikämpfen und in der Offensive mit mehr Zug zum Tor. Der 1:1-Ausgleich durch Valdrin Dakaj (57. Minute) war nicht die erste Gelegenheit für unseren FCH zum Anschluss. Insgesamt jetzt der FCH mit Vorteilen. Den Ausgleich erzielte schließlich Christian Telch (83. Minute). Sein Distanzschuss wurde abgefälscht und landete unhaltbar im Netz. Der Ausgleich war zu diesem Zeitpunkt verdient.
      Am Ende nutzte der Wiesbacher Lukas Feka eine Lücke in der Homburger Abwehr und traf in der 90. Minute zum 3:2-Endstand. „Die Mannschaft hat diese Woche hart gearbeitet, deshalb müssen wir das Ergebnis jetzt nicht zu hoch hängen“, sagte Luginger, „nichts desto trotz werden wir unsere Lehren daraus ziehen.“
      Statistik:
      Aufstellung: Salfeld – Neubauer (46. Plattenhardt), Maek (46. Müller), Hahn (46. Eichmann), Stegerer (46. Knipfer) – Steinherr (46. Wunn), Theisen (46. Lensch), Gaiser (Telch, 46. Minute) Darwiche (46. Schmitt) – Giordano (63. Sellentin), Neofytos (46. Dakaj)
      Tore: 1:0 Lück (10.), 2:0 Lück (88.), 2:1 Dakaj (57.), 2:2 Telch (83.), 3:2 Feka (90.)
      Schiedsrichter: Justin Joel Hasmann
      Zuschauer: 100

      FC 08 Homburg - News-Artikel
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Panik! Noteinkäufe neuer Spieler!!! Nee, im Ernst, wen interessiert so ein Test gegen Wiesbach. In einem Monat geht es los, dann gibt es Punkte. Keine der Aufstellungen in den beiden Hälften wird so in der Liga zusammen spielen. Also - so what...
    • FCH testet in Völklingen

      Das dritte Testspiel der Wintervorbereitung geht für die Grün-Weißen heute Abend gegen den Oberligisten SV Röchling Völklingen.

      Nach den beiden Spielen gegen den Drittligisten 1. FC Kaiserslautern (3:0) und den Oberligisten FC Hertha Wiesbach (3:2) ist heute um 18:30 Uhr Anstoß auf dem Kunstrasenplatz neben dem Hermann-Neuberger-Stadion in Völklingen (Adresse: Stadionstraße, 66333 Völklingen).

      Nach dem Test in Völklingen geht es für unsere Jungs am Donnerstag für eine Woche ins Trainingslager nach Spanien. Dort steht neben vielen intensiven und schweißtreibenden Trainingseinheiten auch ein weiteres Testspiel auf dem Plan. Am 05. Februar um 15:00 Uhr ist Anstoß gegen den VfB Lübeck.

      FC 08 Homburg - News-Artikel
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Tag 0: Die Vorhut ist schon auf spanischem Boden

      Spanien wir kommen: Predrag Lamesic und Steven Berni meistern die 2300 Kilometer ins Trainingslager nach Spanien mit dem Transporter. Abfahrt war heute um 7 Uhr morgens.

      Bälle, Hütchen, Freistoß-Dummies und Trainingsklamotten. Der Peugeot Boxer, mit dem Zeugwart Predrag „Pedro“ Lamesic und Athletiktrainer Steven Berni die Mannschaft des FC 08 Homburg ins Trainingslager nach Chiclana de la Frontera begleiten, war bis unter die Decke bepackt. Es sollte sich schließlich lohnen, wenn die beiden schon mit einem vom Autohaus Deckert zur Verfügung gestellten Transporter nach Andalusien fahren.

      Einfache Strecke: etwa 2300 Kilometer. „Es gibt sicher Schöneres, als so lange im Auto zu sitzen“, sagt Pedro und schmunzelt, „aber wir können es ja nicht ändern“. Schließlich ist er auch in Spanien für den Trainingsbetrieb verantwortlich. Er trägt Sorge, dass „die Trainingseinheiten reibungslos ablaufen können“, sagt er. Insgeheim schien er sich aber schon im Vorfeld auf die Fahrt zu freuen.

      Dass es nach Spanien so weit ist, bereitete ihm jedenfalls keine Kopfschmerzen: „Wenn ich in meine alte Heimat nach Bosnien fahre“, sagt er, „sind es auch 1500 Kilometer – ein Weg“. Kein Problem also für ihn. Zudem versteht er sich mit Steven Berni sehr gut, sagt er und muss grinsen, „deshalb wollte ich, dass er die Reiseleitung übernimmt.“ Berni kümmert sich also um die Details auf der Strecke, sagt Pedro.

      Dabei wussten die beiden auch an diesem Mittwochmorgen noch nicht, wo sie Pause machen oder übernachten sollten. Das hat weniger mit Planlosigkeit zu tun, als mit der Tatsache, dass sie nur so lange fahren wie sie sich gut fühlen. Ihr Plan: Am ersten Tag so weit wie möglich zu kommen, um bestenfalls über die Hälfte der Strecke zu schaffen. Lediglich die Route war fix bestimmt: Es sollte natürlich die südliche Route sein: die „autoroute du soleil“ bis Montpellier, am Mittelmeer entlang über Barcelona, Valencia und Sevilla nach Chiclana ins Trainingslager.

      Heute Abend, kurz nach 19 Uhr, hatten die beiden schon die spanische Grenze überschritten und befinden sich auf dem Weg Richtung Barcelona. Nach einer kurzen Nachtruhe wird dann morgen früh der Rest der Strecke zurückgelegt.

      Donnerstagmorgen wird es für den Rest des Reise-Trosses ernst, wenn es mit SOCCATOURS (fussballtrainingslager.com), dem erfolgreichsten Trainingslager-Veranstalter Europas, ab in den Süden geht. Um 8 Uhr startet der Mannschaftsbus zum Frankfurter Flughafen, von wo die Mannschaft und das Funktionsteam gegen 12 Uhr Richtung Sevilla abheben. Per Bus-Transfer geht es von Sevilla dann weiter nach Chiclana de la Frontera, genauer gesagt nach Novo Sancti Petri an der Playa de la Barrosa.


      FC 08 Homburg - News-Artikel
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)
      Wir wollen Eder, wir wollen Eder, wir wollen Eeeeedeeer gehen sehen...
      santa santa santa
    • Tag 1: Die Anreise nach Chiclana de la Frontera

      Punkt 8 Uhr startete der Tross, bestehend aus der FCH-Mannschaft, dem Trainer- und Betreuerteam sowie dem 1. Vorsitzenden Herbert Eder und Geschäftsführer Rafael Kowollik in Homburg, um am Abend in Chiclana de la Frontera – genau gesagt in Nuovo Sancti Petri – zu landen. Zwischendrin gab es allerdings einige „Hürden“ zu meistern.

      Zunächst gab es die weniger erfreuliche Nachricht, dass Jan Eichmann wegen einer Nierenbecken-Entzündung nicht mitfliegen kann. „Eiche“ bekommt Antibiotika – wir wünschen ihm natürlich gute Besserung!

      Der heftige Schneefall machte es den Reisenden nicht leicht. Gerade rund um Mainz und Frankfurt, von wo der Flug eigentlich um 11:50 Uhr starten sollte, lag auf der Autobahn alles voller Schnee und immer wieder gingen die Warnblinklichter vor dem Mader Touristik-Mannschaftsbus an.

      Dennoch kam man pünktlich am Airport an – doch der Flug hatte Verspätung. Um 13:25 Uhr hob der frisch enteiste Flieger ab und landete sicher um kurz vor 16 Uhr in Sevilla. Von dort aus ging es mit dem Trainingslagerspezialist SOCCATOURS nochmal knappe zwei Stunden mit dem Bus Richtung Ziel.

      Regnete es während der Fahrt noch, kam die Gruppe trocken im Hotel an – fast zeitgleich mit den beiden „Vor-Reisenden“ Predrag Lamesic und Steven Berni, die bereits am Mittwoch mit dem ganzen Material die 2.300 Kilometer lange Strecke begonnen hatten. Sie hatten über Nacht einen Zwischenstopp in Valencia eingelegt und am heutigen Donnerstag die restlichen 850 Kilometer in Angriff genommen. Die Mannschaft dann gleich zur ersten Einheit: Ein Strandlauf stand an, bevor es zum wohlverdienten Abendessen - und dann später ins Bett - ging.

      Auch unsere mitgereisten Fans sind gut im Hotel angekommen. Wir freuen uns auf die kommenden Tage bei angenehmen Temperaturen! Morgen geht es bereits um 7:30 Uhr mit dem nächsten Lauf weiter, wie Coach Jürgen Luginger am Abend seinen Jungs in einer kurzen Ansprache mitteilte. Insgesamt stehen drei Trainingseinheiten auf dem Tagesplan.

      tag-1-die-anreise-nach-chiclana-de-la-frontera.html
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)
      Wir wollen Eder, wir wollen Eder, wir wollen Eeeeedeeer gehen sehen...
      santa santa santa
    • Tag 2: Drei Einheiten standen auf dem Programm

      Um 7:30 Uhr versammelte Trainer Jürgen Luginger sein Team im Hotel-Foyer – doch aus der geplanten Laufeinheit am Strand am frühen Morgen wurde nichts. Zu stark war der Regen. Es wurde improvisiert: Im Hotel fand sich genug Raum, um zunächst Kraft- und Koordinationsübungen zu machen, bevor es zum Frühstücks-Büffet ging.

      Um 10:30 Uhr ging es weiter – und diesmal auch auf dem Platz, der sich ein paar Meter entfernt vom Hotel in bestem Zustand präsentierte. Die Sonne zeigte sich und so war alles angerichtet für eine gute Einheit mit vielen Passübungen. Technik stand im Vordergrund, genauso wie Flankenübungen und Torabschluss.

      Nach dem Mittagessen und einer kurzen Verschnaufpause stand das nächste Training auf dem Platz an. Nach dem Aufwärmen wurden die Jungs in drei Mannschaften aufgeteilt und ein Turnier auf Kleinfeld gespielt. „Wir müssen viel im physischen Bereich machen. Durch drei Trainingseinheiten am Tag sind die Jungs viel gefordert und müssen an ihre Grenzen gehen – und vielleicht sogar darüber hinaus“, sagte FCH-Coach Luginger am Abend.

      Athletik und technisch-taktische Übungen werden auch in den kommenden Tagen auf die Grün-Weißen warten. Um 8 Uhr am Samstagmorgen geht es weiter – bei tollem Wetter und mit vollem Elan!

      tag-2-drei-einheiten-standen-auf-dem-programm.html
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)
      Wir wollen Eder, wir wollen Eder, wir wollen Eeeeedeeer gehen sehen...
      santa santa santa
    • Tag 3: „Die Jungs ziehen gut mit!“

      Mit einem 30-minütigen Strandlauf gen Sonnenaufgang begann der Tag für unseren FC 08 Homburg im Trainingslager in Novo Sancti Petri.

      In der Einheit auf dem Platz am Vormittag standen Kraft- und Zweikampfübungen an. Es kamen Gummibänder, Kugelhanteln und spezielle Gürtel für Widerstandstraining zum Einsatz, was die Jungs ordentlich ins Schwitzen brachte.

      Taktik war dann das Motto am Nachmittag, insbesondere wurden Umschalt- und Abwehrverhalten in der Viererkette einstudiert. Nach dem Abendessen hatte Reha- und Athletik-Fachmann Steven Berni noch einen kurzen Vortrag vorbereitet, in dem er die Mannschaft nochmal für das Thema Ernährung im Profisport sensibilisieren konnte.

      „Ich bin sehr zufrieden, die Jungs machen gut mit und ziehen durch, auch wenn es weh tut“, zieht Coach Jürgen Luginger ein sehr positives Fazit nach zwei vollen Trainingstagen. So kann es weitergehen…

      tag-3-die-jungs-ziehen-gut-mit.html
      :FCH2) :FCH2) :FCH2)
      Wir wollen Eder, wir wollen Eder, wir wollen Eeeeedeeer gehen sehen...
      santa santa santa
    • VFB ÜBERZEUGT IM TEST GEGEN HOMBURG


      Am dritten Tag eines kräftezehrenden Trainingslagers hatte der VfB Lübeck sein erstes innerdeutsches Testspiel gegen den FC Homburg zu bestreiten. Der Tabellenzweite der Regionalliga Nord behielt gegen einen starken Tabellensechsten der Regionalliga Südwest am Ende die Oberhand und siegte mit 3:0 (2:0).


      Ahmet Arslan brachte die Grün-Weißen mit einem direkt verwandelten Freistoß früh in Führung (7.). Arslan war es auch, der nach einer knappen halben Stunde einen Elfmeter sicher zum 2:0 verwandelte (29.). Hobsch hätte zuvor ein feines Sezer-Zuspiel nur noch einzuschieben brauchen, wurde aber nicht regelkonform gebremst.

      Insgesamt hatten die Homburger im ersten Durchgang zwar mehr Spielanteile, die besseren Gelegenheiten allerdings gehörten dem VfB: Yannick Deichmann (32.) und Florian Riedel scheiterten aus besten Positionen am gut reagierenden Homburger Schlussmann David Salfeld. Auf der anderen Seite verteidigen Grupe & Co. die Null geschickt.

      Ähnlich verlief auch der zweite Durchgang. Hier setzte Abwehrchef Grupe sogar noch einen Akzent nach vorne, als er eine Ecke mustergültig zum 3:0-Endstand einköpfte (70.). Der eingewechselte Youngster Lucas Will verpasste das 4:0, als er nach einem Zuckerpass von Dennis Hoins zwar den gegnerischen Torwart umkurven allerdings nicht mit einem Torerfolg krönen konnte (81.). Auf der anderen Seite hatte Homburgs Maek nach einem Freistoß noch die beste Gelegenheit für die Saarländer, am Ende blieb es aber beim überaus verdienten 3:0-Erfolg für die in rot gekleideten VfBer.


      Für den VfB geht es am Donnerstag gegen die B-Mannschaft des spanischen Zweitligisten Cadiz CF. Anstoß ist dann um 16 Uhr. Davon berichten wir erneut via Twitter, eine kurze Zusammenfassung von den Highlights des Homburg-Spiels folgen in unserem YouTube-Channel.



      So spielte der VfB: Tittel (46. Gommert) – Riedel (62. Shalom), Kim (81. Parduhn), Grupe (81. Bombek), Weißmann (46. Halke), Mende (46. Löffler), Thiel (46. Matovina), Deichmann (46. Hoins), Arslan (62. Richter), Hobsch (46. Franziskus), Sezer (62. Will).




      Quelle: HP VFB LÜBECK
    • Duell der Regionalligisten VfB Lübeck schlägt FC Homburg 3:0


      Ahmet Metin Arslan erzielt das Tor zum 1:0 für den VfB per Freistoß. "Halb Homburg" sieht fasziniert zu und staunt nicht schlecht. © Agentur 54°

      Ahmet Arslan (2) und Tommy Grupe treffen im Trainingslager in Spanien - Sportdirektor Stefan Schnoor zufrieden
      Buzzer deine Meinung!

      Dem VfB Lübeck scheint das Trainingslager im andalusischen Chiclana richtig gut zu tun. Das Duell auf Augenhöhe mit Südwest-Regionalligist FC Homburg gewannen die Grün-Weißen (mal wieder ganz in Rot) deutlich mit 3:0. Im fünften Test der Wintervorbereitung gab’s zum ersten Mal drei VfB-Tore – und kein Gegentor.

      Der VfB begann in seiner gewohnten Formation, allerdings standen die beiden Winter-Neuzugänge in der Startelf. Dongsu Kim verteidigte innen, für ihn blieb Kapitän Daniel Halke zunächst auf der Bank, im Sturm spielte Patrick Hobsch, der ja ebenfalls quasi neu ist, weil er seit seiner Verpflichtung im Sommer verletzt gefehlt hatte.

      VfB-Stürmer Daniel Franziskus beim Strandspaziergang im Interview


      Die Partie bei 17 Grad verlief zunächst ausgeglichen – mit leichten Vorteilen für die „Gäste“, die aus ihrem nahegelegenen Teamquartier zum VfB-Übungsgelände am Iberostar-Hotel gekommen waren. Die erste Chance aber hatte der VfB. Und er nutzte sie. Ahmet Arslan traf aus 22 Metern, leicht halblinker Position mit rechts per Freistoß ins kurze Eck des FCH-Tores zum 1:0 (7.).
      Und „Ahmo“ ließ kurz darauf noch einen Standard los: 29. Minute, Patrick Hobsch war allein aufs Homburger zugegangen, wurde hart gelegt – der spanische Schiri gab sofort Elfmeter. Den verwandelt Arslan sicher unten rechts (29.). Danach hatte Yannick Deichmann noch eine gute Chance, scheitert jedoch am guten Torwart David Salfeld(32.). Auf der anderen Seite musste Kevin Tittel einmal richtig gut parieren gegen Ihab Darwiche (36.).
      In der Pause und danach wechselten Trainer Rolf Landerlund sein FCH-Kollege Jürgen Luginger munter durch. Der Konzentration auf dem Platz tat das keinen Abbruch. Und es fiel sogar noch ein Tor. Tommy Grupe, der Abwehrchef, war mit vorn, versenkte den Ball nach einer Ecke per Kopf zum 3:0 (70.).
      Sportdirektor Stefan Schnoor war zufrieden. „Das war ein sehr, sehr guter Test“, sagte er. „Alle waren sehr engagiert, und wir haben die wenigen Chancen genutzt, die wir hatten. Beim Elfer gegen Hobsch wäre das im regulären Spielbetrieb Rot gewesen für den Gegenspieler, weil es eine Notbremse war. Aber das war ein Test, das hat der Schiri richtig gut gemacht. Elfer und weiter elf gegen elf.“ An diesem Mittwochnachmittag haben die VfB-Jungs mal frei, am Donnerstag folgt dann der nächste Test gegen den spanischen Drittligisten FC Cadiz II.

      VfB Lübeck: Tittel (46. Gommert), Riedel (62. Shalom), Kim (76. Parduhn), Grupe (76. Bombek), Weißmann (46. Halke), Thiel (46. Matovina) – Deichmann (46. Löffler), Mende (46. Hoins), Arslan (62. Will) – Sezer (62. Richter), Hobsch (46. Franziskus).

      Duell der Regionalligisten VfB Lübeck schlägt FC Homburg 3:0 - Sportbuzzer.de
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Verdienter Testspielsieg gegen Fola Esch

      Der FC 08 Homburg hat das Testspiel am Dienstagabend gegen den luxemburgischen Erstligisten gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger bezwang CS Fola Esch durch die Treffer von Patrick Dulleck und Patrick Lienhard mit 2:1 (1:0).

      „Jetzt beginnt die heiße Phase“, hatte Jürgen Luginger nach dem Trainingslager im spanischen Chiclana de la Frontera bereits angekündigt – und spätestens gestern Abend im luxemburgischen Esch-sur-Alzette wurde klar, was damit gemeint war: Die Schmerzen aus den anstrengenden Fitness- und Athletikwochen der Vorbereitung weichen mittlerweile der Anspannung und Vorfreude auf den Start der verbleibenden Rückrunde. Und das zeigte sich auch an der Spielfreude unserer Mannschaft.
      „Ich bin total zufrieden mit der Leistung der Mannschaft“, sagte Luginger, „das war ein guter Test gegen eine gute Mannschaft.“ Zumindest agierten die Homburger von Beginn an hellwach, aggressiv und mit Tempowechsel. „Man hat gemerkt, dass jetzt langsam die körperliche Frische zurückkommt“, sagte Luginger. Und obwohl das Spiel relativ ausgeglichen war, die besseren Möglichkeiten erarbeitete sich der FCH. So war der Treffer zum 1:0 durch Patrick Dulleck nicht nur „sehr schön herausgespielt“, wie Luginger es formulierte, sondern zu diesem Zeitpunkt auch nicht unverdient.
      Auch nach der Pause kam der FCH besser ins Spiel und hatte gleich die große Chance auf 2:0 zu erhöhen. Doch anstatt die Führung früh auszubauen, mussten die Grün-Weißen später noch den 1:1-Ausgleich hinnehmen. Doch auch davon ließ sich Lugingers Mannschaft nicht beeindrucken, hielt an ihrem Spiel fest und erarbeitete sich weitere gute Möglichkeiten. Dass es am Ende ein Elfmeter war, den Patrick Lienhard zum 2:1-Endstand verwandelte ist sekundär. „Wichtig ist, dass sich die Mannschaft mit einem Sieg belohnt hat“, sagte Luginger.
      Nicht mit dabei in Esch waren die Spieler David Salfeld, Alexander Hahn, Kevin Maek, Maurice Neubauer, Tom Schmitt, Christopher Theisen und Neuzugang Ihab Darwiche. Samstag steht nun um 14:30 Uhr der letzte Test bei F91 Dudelange an, bevor es dann am 23. Februar mit dem Heimspiel gegen den FC-Astoria Walldorf in der Regionalliga weitergeht.
      Aufstellung:
      Redl - Knipfer, Eichmann, Gaiser, Lensch (46. Plattenhardt) - Sellentin (76.Wunn), Stegerer (76. Müller), Telch (46. Sökler), Steinherr (63. Giordano) - Dulleck (46. Lienhard), Rosinger (63. Neofytos)
      Tore: 0:1 Dulleck (31.), 1:1 Hadji (62.), 1:2 Lienhard (82. FE)

      FC 08 Homburg - News-Artikel
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)