8. Spieltag RLSW 2019/20 - SV Elversberg - FC 08 Homburg / 07.09.2019 / 14:00h / 2:3 (1:2)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • +++ Homburg gewinnt nach 23 Jahren wieder einmal in Elversberg +++

      Lange mussten die FCH-Fans auf diesen Moment warten. Über 23 Jahre, genauer gesagt seit dem 23.August 1996, konnte Homburg nicht mehr in Elversberg gewinnen (1:3). Dieser Fluch ist nun vorbei. Mit einer wie schon gegen Offenbach überragrenden käpferischen und läuferischen Einstellung konnten die Grün-Weißen im strömenden Regen von Elversberg mit 3:2 gewinnen.

      Trainer Luginger hatte seine Mannschaft gegenüber dem 2:1 gegen Offenbach nur auf einer Position verändert. Für den verletzten Maek kam Eichmann neu in die Mannschaft, der neben Maier in der Innenverteidigung spielte.

      Von Beginn an sahen die 2111 Zuschauer eine umkäpfte Partie, bei der die Anhänger des FCH bereits nach sieben Minuten zum ersten Mal jubelten, doch Schiedsrichter Meinhardt unterband den vermeitlichen Homburger Führungstreffer mit einem Abseitspfiff. Beide Mannschaften suchten weiterhin den Weg nach vorne und in der 19 Minute dann aber die Führung für den FCH. Einen weiten Einwurf von Stegerer wurde von Maier verlängert, in der Mitte legte der Elversberger Feil unfreiwillig für Theisen auf, der nicht lange fakelte und die Grün-Weißen mit einem Flachschuß aus 14 Meter in Führung brachte. Elversberg antwortete aber schnell, nur zwei Minuten nach der Homburger Führung, segelte ein Freistoß vor das Homburger Tor, Williams setzte sich im Luftkampf gegen die Homburger Abwehr durch, der Ball landete vor den Füßen von Rehfeldt der aus kurzer Distanz den Ball über die Torlinie drücken konnte. In der Folgezeit hatte dann Elversberg mehr vom Spiel und vor allem klare Torchancen, zunächst durch Tecerci (28.) und dann durch den erst kurz zuvor für Feil eingewechselte Gösweiner, der innerhalb nur wenigen Minuten zweimal den Führungstreffer für Elversberg auf dem Fuß. Zunächst scheiterte er aus halblinker Position völlig freistehend an Salfeld, der den Ball noch um den Pfosten lenken konnte, dann war es kurze Zeit später erneut der überragende Salfeld der aus kurzer Distanz gegen Gösweiner retten konnte. Als dann viele mit dem Halbzeitpfiff rechneten schlug der FCH in der Nachspielzeit einkalt zu. Ein Eckball von Neubauer fand am kurzen Pfosten mit Theisen einen Abnehmer, der den Ball zum überraschenden 2:1 für den FCH per Kopf im Elversberger Tor unterbringen konnte. Ein Tor der sicherlich für einen Schockmoment im Elversberger Lager sorgte.

      Entgültig in Schockstarre wurden die Elversberger dann zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff versetzt. Nach einem weiten Ball gewinnt Marceta an der Mittellinie das Kopfballduell gegen Kohler, in der Zeit in der sich Marceta dann in Richtung Elversberger Straftaum bewegte ließ der FCH den Ball über mehrere Stationen laufen, ehe Stegerer den Ball von der rechten Seite vor das Tor brachte, Marceta kommt herangerauscht und drückte den Ball mit der Fußspitze zum umjubelten 3:1 für den FCH in die Maschen. Als dann Tekerci in der 63.Minuten eine weitere Großchance der Elversberger nicht nutze, lief alles auf einen Auswärtssieg hin. Homburg spielte die Partie nun runter, verteidigte gut, ehe Schiedsrichter Meinhardt in der 86.Minute meinte er müsste nochmal Spannung in die Partie bringen, als er den Elversberger einen Witzelfmeter zugesprochen hatte. Suero verwandelte das Schiedsrichtergeschenk schliesslich zum 2:3 Anschlußtreffer. in den letzten vier Minuten, sowie den vier Minuten Nachspielzeit wurde es nochmal etwas hektisch als nach einem Konterversuch Plattenhardt den Elversberger Dürrholz abräumte und dafür eine vertretbare Rote Karte kassierte. Die letzten Angriffsbemühungen der SVE verpufften, und so kam Homburg letztendlich zu einem nicht unverdienten 3:2 Auswärtssieg.

      Aufstellung:
      Salfeld – Stegerer, Maier, Eichmann, Neubauer, Plattenhardt, Telch, Lienhard (40. Göcer; 67. Sommer), Steinherr, Theisen (81. Di Gregorio), Marceta

      Quelle: Motzkolonne FB
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Derbysieg an der Kaiserlinde

      Die Punkte aus dem ersten Saar-Derby gegen die SV Elversberg gehen mit nach Homburg. Am Samstagnachmittag feierten die Grün-Weißen nach Toren von Christopher Theisen (2) und Damjan Marceta einen 3:2-Sieg im Stadion an der Kaiserlinde – übrigens der erste Sieg bei der SVE seit August 1996. In der Tabelle bedeutet das den Sprung auf Platz 6, einen Punkt hinter dem Dritten, der SV Elversberg.

      Dabei war der Einsatz des Doppeltorschützen bis zum Morgen noch unklar. Theisen klagte über Hüftprobleme und setzte die letzten Tage mit dem Training aus. „Ich habe definitiv mehr Zeit beim Doc verbracht als auf dem Platz“, sagte er nach der Partie. Er konnte spielen – und wurde zum Matchwinner.
      Beide Teams starteten mit Vollgas, im Lauf der 1. Halbzeit entwickelte sich immer mehr ein offener Schlagabtausch. In der 7. Minute lag der Ball auch schon das erste Mal im Tor der SVE. Schiedsrichter Dennis Meinhardt entschied nach schönem Doppelpass zwischen Thomas Steinherr und Marceta aber auf Abseits. In der 19. Minute hatte das Schiedsrichtergespann dann nichts mehr auszusetzen: Nach einem langen Einwurf in der Spielhälfte der Elversberger von Tim Stegerer verlängerte Stefano Maier, der neben Jan Eichmann die Innenverteidigung bildete, per Kopf und Theisen zog vom Sechzehner ab – 0:1.
      Nur drei Minuten später trudelte der Ball wieder im Tor – diesmal allerdings auf der gegenüberliegenden Seite. Torben Rehfeldt schaltete nach Vorlage von Del Angelo Williams am schnellsten und ließ David Salfeld im FCH-Kasten keine Abwehrchance (22.). Doch der Keeper konnte sich noch mehrmals auszeichnen. Vergab Thomas Gösweiner in der 35. Minute noch aus guter Ausgangsposition, indem er knapp am Pfosten vorbeischoss, kratzte „Sali“ nur Sekunden danach einen erneuten Versuch von Gösweiner im letzten Moment von der Linie.
      FCH-Trainer Jürgen Luginger wechselte in der 40. Minute zum ersten Mal. Für den bereits verwarnten Patrick Lienhard kam Serkan Göcer in die Partie. Und als alle schon auf den Halbzeitpfiff warteten, hatte Theisen seinen zweiten Streich parat. Nach Eckball von Maurice Neubauer köpfte er den Ball unhaltbar in die Maschen (45.). Wichtig, denn zum Ende der 1. Halbzeit kamen die Hausherren etwas besser in die Partie.
      Und direkt nach der Pause legte Damjan Marceta mit seinem dritten Saisontreffer nach, als er eine Flanke von Stegerer verwerten konnte (47.). „Die Tore fielen zum richtigen Zeitpunkt“, meinte auch Coach Luginger dazu. Doch Elversberg steckte nicht auf und kam nochmal zu einigen guten Möglichkeiten, wie in der 63. Minute, als Sinan Tekerci einen Abpraller von Salfeld freistehend meterweit über das Ziel schoss. Danach musste der eingewechselte Serkan Göcer auch schon wieder raus, er klagte über Adduktorenprobleme. Für ihn kam Jannik Sommer. Doch weiter kam die „Elv“: Suero Fernandez vergab die nächste Großchance in Spielminute 77, als er knapp am Tor vorbeiköpfte.
      Doch der Anschlusstreffer wollte noch gelingen. In der 87. Minute zeigte Meinhardt auf den Elfmeterpunkt. Der eingewechselte Daniel Di Gregorio kam im eigenen Strafraum nach einer Ecke zu Fall und Gösweiner fiel über den bereits am Boden liegenden Mittelfeldspieler – Elfmeter lautete die harte Entscheidung des Unparteiischen. Suero Fernandez verwandelte diesen sicher im FCH-Kasten. Danach hatten die Homburger noch sieben lange Minuten – inklusive Nachspielzeit - zu überstehen, ehe im Dauerregen gejubelt werden durfte.
      „Wir wollten erstmal kompakt stehen und uns so die nötige Sicherheit holen. Das hat die Mannschaft sehr gut gemacht. Auch nach dem Ausgleich haben wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen und man muss sagen, dass wir heute auch das Spielglück auf unserer Seite hatten. Nichtsdestotrotz hat sich die Mannschaft das heute auch erarbeitet und mit einer kompakten Mannschaftsleistung gezeigt, wie es geht“, lautete das Fazit von Luginger bei der anschließenden Pressekonferenz. So kann es weitergehen!
      Statistik:
      Aufstellung: Salfeld – Stegerer, Maier, Eichmann, Neubauer – Plattenhardt, Telch, Lienhard (40. Göcer; 67. Sommer), Steinherr – Theisen (81. Di Gregorio), Marceta
      Tore: 0:1 Theisen (19.), 1:1 Rehfeldt (22), 1:2 Theisen (45.), 1:3 Marceta (47.), 2:3 Suero Fernandez (87., FE)
      Schiedsrichter: Dennis Meinhardt
      Zuschauer: 2.111
      Gelbe Karten: Oschkenat, Williams, Politakis / Lienhard, Telch, Theisen, Di Gregorio
      Rote Karte: - / Plattenhardt

      fc08homburg.de/start/alle-news…g-an-der-kaiserlinde.html
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Frank wrote:

      +++ Homburg gewinnt nach 23 Jahren wieder einmal in Elversberg +++

      Lange mussten die FCH-Fans auf diesen Moment warten. Über 23 Jahre, genauer gesagt seit dem 23.August 1996, konnte Homburg nicht mehr in Elversberg gewinnen (1:3).

      Quelle: Motzkolonne FB
      @dhgdhgj ah siehste, jetzt wissen wir s auch genau, ich dachte 1995 mit dem 1:3, war ich ein Jahr zu früh ;-), wir sind ja damals 95 in die Regionalliga SW abgestiegen (danach"schwarze Männer - gelbe Trikots", KULT!!),mussten die Elfen zuerst bei uns antreten*, bei dem Spiel war ich aber an der Linde, das war sellemolls noch n Sportplatz wie in Jägersburg, schon erstaunlich was der Holzer seitdem dahingestellt hat, auch wenn s in gewissen Bereichen immer noch hapert

      Ach ja, da braucht sich ja der Fischer von der BLÖD Saarbrigge morgen nicht bemühen, Schlagzeile logischerweise "FCH gewinnt nach 23 Jahren wieder einmal an der Kaiserlinde" :thumbdown: #FischerRaus

      *Kann das sein, dass die Elfen damals noch in der Ederliga waren als wir aus der 2.Liga abgestiegen sind und bei dem Spiel Aufsteiger waren?Von daher war es dann doch das Hinspiel? Meine Herrn, das ist alles so lange her, da merkt man(n) mal wie alt man(n) geworden ist =O wobei ich noch den Großteil des Kaders von 1995/1996 zusammen bekäme ;)
      Herbert E. - Forever a Selfperformer
      Eeeeder raus Eder raus Eder raus

      The post was edited 7 times, last by chevignon ().

    • KNAPPE DERBY-NIEDERLAGE GEGEN DEN FCH



      Unter strömendem Regen musste unsere Elv die Punkte dem Gegner überlassen. Im Heim-Derby gegen den FC Homburg unterlag unsere Mannschaft von Trainer Horst Steffen am Samstag in der URSAPHARM-Arena an der Kaiserlinde mit 2:3 (1:2).

      Trainer Steffen änderte dabei die Start-Elv auf einer Position: Im Sturm kam Del-Angelo Williams für Thomas Gösweiner zum Einsatz. Sinan Tekerci, den unter der Woche noch Rückenprobleme plagten, konnte gegen Homburg auflaufen.


      Gegentor zu unglücklichem Zeitpunkt

      Vor 2.111 Zuschauern an der Kaiserlinde war unserer Elv anzumerken, dass sie den mäßigen Auftritt aus der Vorwoche in Hoffenheim wiedergutmachen wollte. In der Vorwärtsbewegung war unser Team zielstrebiger und konzentrierter und machte trotz schwieriger Witterungsverhältnisse weniger Fehler im Aufbau. Aber auch die Gäste aus Homburg waren nicht ohne Ziele nach Elversberg gereist – in der Anfangsphase ergab sich demnach ein relativ ausgeglichenes Kräfteverhältnis mit Halbchancen auf beiden Seiten. Trotzdem war in der 19. Minute der FCH, der in Führung gehen konnte. Nach einem langen Einwurf von Tim Stegerer wurde der Ball zwei Mal per Kopf weitergeleitet – und landete dann etwas unglücklich mitten in der Schussposition von Christopher Theisen, dessen Strahl im SVE-Tor zum 0:1 einschlug. Die richtige Antwort unserer Elv kam aber prompt: In der 22. Minute konnte Homburg einen SVE-Freistoß zunächst noch abwehren, Israel Suero Fernández schlug aber von rechts den zweiten Ball zurück in den Strafraum, dort legte Patryk Dragon die Kugel mit dem Kopf auf den freistehenden Torben Rehfeldt zurück, der die Lücke erkannte und zum 1:1-Ausgleich traf!



      Das Tor von Rehfeldt hatte offenbar noch mal für einen kleinen Ruck gesorgt – nach dem Ausgleich hatte unsere Elv optische Vorteile, die Abschlüsse vor dem Homburger Tor wurden auch etwas zwingender. In der 28. Minute hatte Sinan Tekerci die Riesenchance auf die Führung, Gästekeeper David Salfeld packte bei Tekercis Abschluss aus linker Position eine starke Parade aus und lenkte zur Ecke ab. Der positive Eindruck auf dem Platz wurde kurze Zeit später aber doch noch mal getrübt. Nach nicht mal einer halben Stunde musste Manuel Feil verletzungsbedingt vom Platz. Er wurde bereits Minuten vorher gefoult, versuchte sich trotz Knieprobleme durchzubeißen, ging dann aber in der 29. Minute aus dem Spiel raus – für ihn kam Thomas Gösweiner in die Partie. Gösweiner rückte dann auch schnell in den Fokus. Nach einem Ballgewinn in der gegnerischen Hälfte durch Dragon stürmte unser Österreicher nach vorne, zog halblinks schnell ab und verfehlte das Homburger Tor denkbar knapp – auch diesmal hatte Salfeld seine Fingerspitzen noch dran (34.). Nur drei Minuten später erneut die Chance auf die SVE-Führung: Suero und Williams schoben sich mit schnellen Pässen durch den FCH-Strafraum, der letzte Pass von Suero fand Thomas Gösweiner, der aus fünf Metern Entfernung zum Abschluss kam, aber wieder war Salfeld zur Stelle und verhinderte das Tor (37.). Nach diesen hochkarätigen Elversberger Chancen kam der erneute Gegentreffer dann etwas überraschend. Sekunden vor dem Pausenpfiff holte Homburg noch einen Eckball heraus – nach der Ausführung stieg am ersten Pfosten Theisen am höchsten und verlängerte die Kugel ins Tor. Das 1:2, kurz danach ging es in die Kabinen (45.).


      Früher Schock in Halbzeit zwei

      Nach dem Seitenwechsel überrumpelte Homburg unsere Elv dann regelrecht. Die Mannschaften waren kaum zurück auf dem Platz, da zappelte der Ball wieder im Netz. Flanke von rechts durch Stegerer, Damjan Marceta fand den richtigen Laufweg in die Lücke und schob aus kurzer Distanz zum 1:3 ein (46.). Und dieser Treffer tat nun den Homburgern gut, die in der Folgezeit souverän weiterspielten. Unsere Elv musste sich erstmal von diesem Schock erholen, Homburg kam noch zu weiteren Chancen, wie durch den eingewechselten Serkan Göcer, dessen Abschluss aber im Bogen über die Latte flog (62.). Nach einer guten Stunde nahm unsere Elv dann aber wieder neuen Schwung auf. Zunächst brachte unser Trainer Horst Steffen mit Theo Politakis einen ausgeruhten Spieler rein (65./für Williams), wenig später rollte dann auch der nächste starke SVE-Angriff über den Platz. Israel Suero Fernández zog aus 20 Metern ab, Salfeld konnte den Ball nur abprallen lassen – und zwar vor die Füße des heranstürmenden Tekerci. Dem rutschte frei vorm leeren Tor der nasse Ball aus spitzem Winkel aber unglücklich über den Schuh und verfehlte den Kasten (66.).

      Aber die SVE blieb dran! Der Anschluss hätte mittlerweile schon lange fallen können. Erst verpasste Gösweiner nach einer Flanke von Baumgärtel den Ball um Zentimeter (70.), dann ging der Flugkopfball von Tekerci nach einer Suero-Flanke nur ans Außennetz (76.). Für Tekerci war wenig später auch Schluss, Kai Merk kam für die letzten Minuten ins Spiel (84.). Und während die besten Chancen aus dem Spiel heraus leider nicht zum Erfolg führten, musste kurz vor Schluss dann ein Elfmeter für den Anschluss herhalten. In der 87. Minute wurde Gösweiner nach einem Eckball im Strafraum getroffen, Suero Fernández verwandelte den Strafstoß zum 2:3. In den letzten Minuten des Spiels versuchte unsere Elv dann noch alles, um irgendwie noch einen Punkt aus dem Derby zu retten. Aber das erhoffte und mittlerweile auch verdiente dritte SVE-Tor fiel leider nicht mehr. Es blieb bei der knappen Niederlage im ersten Saison-Derby.


      Jetzt gilt es, sich erst mal schnell und gut von dem kampfbetonten Spiel zu erholen. Am kommenden Wochenende geht es dann auswärts gegen den FK Pirmasens weiter – die Partie wird am Samstag, 14. September, um 14.00 Uhr im Framas Stadion ausgetragen.




      Quelle: HP SV ELERSBERG

      The post was edited 1 time, last by HOM-FC08 ().

    • Endlich noch mal ein Sieg in Elversberg :thumbsup: .

      Wie gegen Offenbach mannschaftlich kompakt aufgetreten.
      Theisen wie zuletzt stark.Marceta macht seine Tore.Kein Ausfall,haben sich wohl alle am Riemen gerissen und endlich zu den entscheidenden Tugenden zurück gefunden.
      Toll - weiter so..

      Noch ein Wort zu Dulle.
      Wir brauchen ihn.Er hat 2 Jahre hier richtig gut funktioniert.Natürlich hatte er mit Toren ab und an eine Durststrecke.Sehe ihn auch nicht als klassischen Knipser,ist ehr einer der vorne den Ball halten kann und mehrere Abwehrspieler beschäftigt.
      Wie er privat sich gibt ist mir eigentlich egal,für mich wichtig was auf dem Feld passiert.Fand meistens das er mannschaftsdienlich gespielt hat,als Stürmer muss man auch ab und an egoistisch sein - normal.
      Wenn er wieder in Topform ist,warum nicht mal zusammen mit Marceta.
      Sollte er quer schiessen und das "Einer für Alle" torpediert,gehört er selbstverständlich nicht in die erste Elf.
      Muss er dann lernen das Erfolg nur über die "Mannschaft" sich einstellt und niemals über einen Alleinunterhalter.

      In diesem Sinne weiter so -nur der :FCH2)
    • Noch ganz vergessen 8o .

      Die Tabelle sieht doch jetzt gar nicht mehr so schlecht aus.
      Man denke sich mal den ersten Platz weg,dann würde es noch eine richtig spannende Saison werden :D .

      Bin froh wenn dieser unnötige Franzosenclub endlich mal weg wäre.
      Sollten sich doch wieder mal Frankreich antragen und dort in irgendeiner Liga kicken,dann wären wir sie für immer geweiht.
      Nicht falsch verstehen,ich liebe Frankreich nur nicht diesen Verein

      :FCKFCS) :FCH3) :FCKFCS)
    • "Artikel aus Kicker.de"

      Homburg gewinnt erstes Saar-Duell mit Elversberg
      Matchwinner Theisen: "Es war eine richtige Derby-Atmosphäre"
      08.09. - 13:25

      Das erste Saar-Derby in dieser Saison geht an den FC 08 Homburg. Das Team von Trainer Jürgen Luginger setzte sich mit 3:2 bei der SV Elversberg durch und hält so den Anschluss an die Tabellenspitze. Dabei hatte der Matchwinner noch bis kurz vor Spielbeginn um seinen Einsatz bangen müssen.
      Doppelt erfolgreich im Saar-Derby: Christopher Theisen. imago images
      Kurz nach Wiederanpfiff entschied ein Doppelschlag des FCH das erste Saar-Derby der Saison. Christopher Theisen und Damjan Marceta erhöhten beim Stand von 1:1 mit zwei Treffern, der späte Anschlusstreffer von SVE-Mittelfeldakteur Israel Suero (87.) verhinderte Elversbergs zweite Saisonniederlage nicht mehr. Matchwinner Theisen, der schon in der ersten Hälfte traf, dankte nach dem Sieg vor allem den Fans: "Es war eine richtige Derby-Atmosphäre."
      Dabei stand bis kurz vor der Partie noch nicht einmal fest, ob der 26-jährige Doppelpacker würde auflaufen können. In der Spielvorbereitung musste Theisen mehrfach aussetzen, ihn plagten Hüftprobleme. "Noch am Morgen war offen, ob es überhaupt klappt", erzählte er. Doch nach Absprache mit dem Mannschaftsarzt konnte er auf dem Platz stehen und verhalf maßgeblich zum zweiten Sieg der Homburger in Serie.
      Elversberg verliert, Homburg hält den Anschluss
      "Es war wichtig, dass wir nach dem Spiel gegen Offenbach (2:1, Anm. d. Red.) zeigen, dass wir nicht nur einmal so spielen können", gab sich FCH-Trainer Luginger zufrieden. Homburg springt damit auf Rang sechs und hält mit 13 Punkten aus acht Spielen den Anschluss an die Spitze. Elversberg verpasste es hingegen, weiter an den führenden Teams aus Saarbrücken und Steinbach Haiger dranzubleiben. Der Abstand beträgt nun schon fünf bzw. sieben Punkte (bei einem Spiel weniger für Saarbrücken).
      Nach der zweiten Niederlage in Folge konstatierte Elversberg-Coach Horst Steffen: "Wir müssen unser Tor noch besser verteidigen, dann wir des mit den Erfolgen auch wieder besser aussehen. Wir sind immer wieder Rückständen hinterhergelaufen, das ist mühsam. Das müssen wir besser in den Griff kriegen."
      tfr
      FCH FOREVER
    • Der absolute Wille macht den Unterschied



      „Singing in the rain“: Die Spieler des FC Homburg feierten ausgiebig ihren ersten Derbysieg seit 17 Jahren an der Elversberger Kaiserlinde.FOTO: Andreas Schlichter

      Elversberg. FC Homburg gewinnt das Regionalliga-Derby bei der SV Elversberg mit 3:2. Die Formkurven beider Clubs verlaufen gegensätzlich.Von Heiko Lehmann



      Die Spieler des FC Homburg knien auf dem Rasen an der Kaiserlinde, strecken die Arme in die Höhe. Direkt daneben sitzen die Elversberger und halten sich die Hände vors Gesicht. Unterschiedlicher hätten die Gefühlslagen am Samstag nach dem ersten Saarderby der Saison in der Fußball-Regionalliga Südwest nicht sein können. Nach 90 Minuten setzten sich die Homburger vor 2111 Zuschauern mit 3:2 durch und gewannen erstmals seit 17 Jahren in Elversberg.

      „Wenn wir so spielen wie heute, gewinnen wir gegen jede Mannschaft der Liga. Wir haben den Kampf angenommen“, sagte Homburgs Damjan Marceta. Der Stürmer erzielte das 3:1 für den FCH (46.) und strahlte nach dem Spiel über beide Ohren. Am Sonntag flog der 25-Jährige in seine Heimat Serbien und heiratete seine Freundin Nikolina. „Sieht nach einem perfekten Wochenende aus“, sagte der Serbe mit einem Augenzwinkern. Nach der bitteren 1:5-Pleite gegen den SSV Ulm vor drei Wochen hat sich Homburg mit Siegen gegen Offenbach (2:1) und nun gegen die SVE aus dem Schlamassel gezogen.

      Der absolute Wille war es, der am Samstag den Unterschied zwischen beiden Teams ausmachte. Homburgs Tim Stegerer donnerte den Ball in der 19. Minute per Einwurf weit in den Elversberger Strafraum, wo Christopher Theisen aus der Drehung für das 1:0 sorgte. Nur zwei Minuten später staubte Torben Rehfeldt auf der anderen Seite aus drei Metern ab und erzielte den 1:1-Ausgleich.


      Bis dahin war es ein Spiel auf Augenhöhe, das die SVE in der Folge allerdings an sich riss. Die Mannschaft von Trainer Horst Steffen drückte bis zur Pause extrem aufs Tempo und hatte durch Thomas Gösweiner zwei Riesenchancen zur Führung. In der 34. Minute lief der Österreicher alleine auf FCH-Torhüter David Salfeld zu, schoss den Ball aber vorbei, anstatt ihn in die Mitte zum vorm leeren Tor stehenden Del Angelo Williams zu passen. Drei Minuten später kam Gösweiner fünf Meter vor dem Homburger Tor erneut zum Abschluss, schoss aber schon wieder vorbei. „Wir waren in dieser Phase klar besser und müssen das 2:1 machen. Dann läuft das Spiel ganz anders. Es ist ärgerlich“, sagte Steffen.
      Wie man effizient mit seinen Torchancen umgeht, zeigte der FCH. Nach einem Eckball köpfte Theisen am ersten Pfosten das 2:1 (45.). Und direkt nach Wiederanpfiff schlug Marceta zu. Homburgs Trainer Jürgen Luginger rannte mit geballten Fäusten auf den Platz und jubelte. Der 51-Jährige war sichtlich emotional. Bei vielen strittigen Entscheidungen des Schiedsrichters platzte Luginger der Kragen. Er nutzt seine Coaching-Zone bis an die Grenzen aus und bearbeitete Schiedsrichter und Linienrichter verbal. „Das war ein Derby, da ist man mit allem dabei, was man hat. Ich muss der Mannschaft von außen ja auch zeigen, um was es hier geht“, sagte der FCH-Trainer.

      Nicht mit allem dabei war mal wieder die Abwehr der SVE. Zwei Gegentore nach Standards, und bei Marcetas 3:1 waren sich die Innenverteidiger Rehfeldt und Oliver Oschkenat nicht einig und ließen den Serben ungehindert einschieben. Es war bereits der elfte Gegentreffer der SVE im achten Spiel. In der Rückrunde der vergangenen Saison kassierten die Elversberger in 17 Spielen 16 Gegentore. In der Sommerpause wurde die Vierer-Abwehrkette komplett umgekrempelt. Innenverteidiger Mike Eglseder und Außenverteidiger Nils Winter kommen fast nicht mehr zum Zug, Steffen lässt seine Neuzugänge spielen. „Die Abwehrarbeit fängt nicht erst bei der Viererkette an. Ich sehe die Abwehr nicht so schwach, aber jeder hat eine andere Wahrnehmung“, erklärte SVE-Sportdirektor Ole Book.

      Israel Suero verkürzte in der 86. Minute per Foulelfmeter (Daniel di Gregorio foulte Gösweiner) noch auf 2:3, doch die drei Punkte gingen an die Gäste. Einziger Homburger Wermutstropfen war in der 90. Minute die Rote Karte für Luca Plattenhardt wegen Foulspiels.

      Der FC Homburg hatte in der vergangenen Rückrunde mit zwölf Toren sogar die beste Abwehr der Liga und hat in den ersten acht Spielen dieser Saison bereits 15 Gegentore kassiert. Doch dieser Umstand interessierte die Grün Weißen am Ende dieses nassen Samstagnachmittags nicht. Die Formkurve zeigt nach zwei Siegen in Folge genau so deutlich nach oben, wie sie bei der SVE nach zwei Niederlagen in Folge nach unten zeigt.


      Perfektes Wochenende: Damjan Marceta (re.) traf im Derby für den FCH, dann folgte die Hochzeit.

      Saarderby: FC Homburg siegt im Derby mit 3:2 bei der SV Elversberg
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)
    • Dem FC 08 Homburg ist am Wochenende nach 1996 der erste Sieg an der Kaiserlinde gelungen! Was statistisch sicherlich eine interessant Anekdote ist, ist der sportliche Beleg für die Leistungssteigerung der Grün-Weißen nach der Klatsche gegen Ulm.


      Dabei hat der FCH zwar spielerisch auf durchnässtem Boden nicht so überzeugend agiert, dafür aber kämpferisch und läuferisch eine Leistung auf den Platz gebracht, den die Anhänger lautstark mit Anfeuerung quittierten. Das ist Fussball, den die FCH-Fans sehen wollen! Denn nach Offenbach haben die Grün-Weißen auch Elversberg hochverdient mit 3:2 bezwungen. Dabei zeigten bis zum Führungstreffer der Grün-Weißen beide Mannschaften eine ausgeglichene Partie. Nach einem weiten Einwurf von Tim Stegerer war es Christopher Theisen, der den FCH nach 19 Minuten in Front brachte. Nur drei Minuten später glichen die Elversberger durch Rehfeldt aus abseitsverdächtiger Position aus.
      In der Folge drückte die Heimmannschaft auf die Führung, zeigte trotz der Rahmenbedingungen einige sehenswerte Kombinationen. Grün-Weiß hielt mit Kampf und Leidenschaften dagegen – und David Salfeld! Mehrmals bewahrte der Homburger Keeper den FCH mit grandiosen Reaktionen vor einem Rückstand. Kurz vor dem Pausenpfiff war es erneut Theisen, der dem FCH mit einem Kopfball nach Eckball durch Neubauer zur 2:1-Halbzeitführung verhalf. Und Homburg legte nach!


      homburg1.de/homburg-mit-den-ri…sieg-81766/?cn-reloaded=1
      :FCH3) :FCH3) :FCH3)