21. Spieltag RLSW 2019/20 - FC 08 Homburg - SC Freiburg II / 22.02.2020 / 14:00h / 3:0 (0:0)

  • Ich bin wirklich froh wenn wir aus dieser Liga sind ich frag mich halt was fehlt noch?

    Klar ein knipser nur glaubt ihr das wird reichen ?

    Jedes Jahr wird es schwieriger werden , Aspach kommt sicherlich runter und wer weiß vielleicht noch KL .

    Unser Tabellenplatz und die Punkteausbeute ist ja nicht mal so schlecht (ca 1.9/Spiel) .

    Dulleck und Marceta würde ich behalten und dann noch einen richtigen Kracher verpflichten was nicht einfach sein wird , bin gespannt was sich in Sachen Kaderplanung tut .

  • Jedes Jahr wird es schwieriger werden , Aspach kommt sicherlich runter und wer weiß vielleicht noch KL .

    Bis jetzt hat noch kein einziger Absteiger aus der 3.Liga in unsere Regionalliga den direkten Wiederaufstieg oder überhaupt den Wiederaufstieg geschafft. Stuttgarter Kickers, VfB Stuttgart2 und TUS Koblenz spielen jetzt sogar noch eine Klasse tiefer. Wird wohl bei Aspach auch nicht anders werden.

    Sieht in den anderen Regionalligen auch nicht viel besser aus. Wer von oben runter kommt, ist vollständig verbraucht . Was nicht gerade für die 3.Liga mit RL als Unterbau spricht.

  • „Wir wollen alle Spiele in der Restrunde gewinnen“, sagt der 52-Jährige. Auf den Hinweis, dass der FCH in diesem Fall am Ende womöglich auf dem ersten Platz stünde, sagt Luginger mit einem Grinsen: „Man muss sich hohe Ziele setzen. Ob das tatsächlich machbar ist, muss man sehen.“


    ich halte dieses ziel durchaus für realistisch- aber nur, wenn der druide miraculix neuer mannschaftsbetreuer wird...


    mfg: vandersaar

  • ZWEITE MANNSCHAFT VERLIERT IM SAARLAND


    pasted-from-clipboard.png

    Für die Freiburger U23 um Fabian Rüdlin war in Homburg nichts zu holen (Foto: Patrick Seeger)




    Noch nicht wieder alles wunschgemäß

    Die Zweite Mannschaft des SC Freiburg hat zum Start in die zweite Saisonhälfte der Regionalliga Südwest mit 0:3 (0:0) beim FC 08 Homburg verloren. Die Tore für die Saarländer schossen am Samstagnachmittag Jannik Sommer (70. Minute), Kevin Maek (77.) und Christopher Theisen (81.). Mit weiterhin 18 Punkten liegt der SC II zwischenzeitlich auf dem 13. Tabellenplatz.



    Rund zweieinhalb Monate nach dem Heimspiel gegen die SV Elversberg ging es für die U23 des Sport-Club am 21. Spieltag der Regionalliga Südwest wieder um Punkte. Auf die Partie beim Tabellenvierten FC 08 Homburg hatte die Mannschaft seit dem Trainingsstart Mitte Januar hingearbeitet.


    „Nach einer so langen Vorbereitung wünscht man sich natürlich ein besseres Ergebnis", sagte Christian Preußer. Allerdings hatte der SC-Trainer unabhängig davon eine Begegnung mit unterschiedlichen Phasen gesehen: „Wir haben sehr gut begonnen, hatten zunächst viel Ballbesitz und haben in der ersten Halbzeit ein gutes Auswärtsspiel gezeigt. In der zweiten Hälfte ist es dann von Minute zu Minute Richtung Homburg gelaufen und wir haben nicht mehr so richtig für Entlastung sorgen können."


    Zur Freiburger Startelf, die im Homburger Waldstadion wieder in einer 3-4-3-Formation agierte, zählte auch Neuzugang Felix Bacher. Der österreichische Innenverteidiger war nach einer ersten Verwarnung allerdings früh gelb-rot-gefährdet und wurde deshalb bereits nach einer guten halben Stunde durch André Barbosa da Silva ersetzt.


    Bis dahin hatte der SC II nur eine Möglichkeit für die Gastgeber zugelassen. Marcel Carl (27.) schoss nach einer Flanke von Christopher Theisen aus guter Position aber über das Tor. Kurz zuvor wäre fast der Sport-Club in Führung gegangen. Ein von Torwart David Salfeld abgewehrter Ball traf mit Maurice Springfeld den eigenen Mann, und von dessen Knie prallte er knapp am Pfosten vorbei.


    Kurz vor der Pause bot sich Marvin Pieringer noch eine Möglichkeit, doch Salfeld konnte den Schuss des SC-Stürmers abwehren. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gastgeber den Druck, ohne dass sich dies zunächst in weiteren Möglichkeiten niederschlug. Für den SC II scheiterte Barbosa (65.) noch einmal aus der Distanz an Salfeld. Im Gegenzug entschärfte SC-Keeper Niclas Thiede einen Schuss von Ihab Darwiche.


    Die Homburger drängten weiter und schlossen schließlich einen zielstrebigen Angriff über die rechte Seite mit dem Führungstor ab. Darwiche legte den Ball zurück ins Zentrum, wo der zweifache Torschütze beim 2:2 im Hinspiel, Jannik Sommer (70.) bereit stand und aus wenigen Metern einschoss. „Wir wollten nach dem Rückstand unbedingt zum Ausgleich kommen, haben uns dann aber auch viele technische Fehler geleistet und mit dem zweiten Tor war das Spiel eigentlich entschieden", so Christian Preußer.


    Fabian Rüdlin war unmittelbar nach dem Rückstand einem Freiburger Treffer nahe, doch Salfeld lenkte den Flankenball noch mit den Fingerspitzen vor dem einköpfbereiten Freiburger zur Seite. Zwei abgeblockte Schüsse von Theisen, eine Flanke von Patrick Dulleck und ein weiterer Schuss von Darwiche gingen dem 2:0 voraus. Kevin Maek (77.) profitierte vom Verwirrspiel im Strafraum und erhöhte per Hacke für Homburg.


    Ebenfalls auf Vorarbeit von Darwiche und Dullek traf wenige Minuten später Theisen (81.) zum Endstand. Denn das erste Tor für den SC II in diesem Jahr verpasste in der Schlussphase noch einmal Pieringer (85.), der nach einem entschlossenen Vorstoß in den Strafraum beim Abschluss knapp am linken Pfosten vorbei schoss.



    „Das Ergebnis klingt deutlich, spiegelt aber das Spiel über weite Phasen nicht wieder, auch wenn unsere Niederlage gegen einen starken Gegner unter dem Strich in Ordnung geht", resümierte Christian Preußer. „Wir hatten uns mehr vorgenommen, haben es aber nicht geschafft, die gute Leistung der ersten Stunde auch über 90 Minuten abzurufen."



    Zum ersten Heimspiel nach der Winterpause erwartet der SC Freiburg II am Sonntag in einer Woche (1. März, 14 Uhr) den FK 03 Pirmasens in der Freiburger Fußballschule.



    Dirk Rohde







    Stenogramm

    FC 08 Homburg: Salfeld - Neubauer, Maek, Springfeld, Stegerer - Göcer, Theisen (86. Weiss) - Di Gregorio, Sommer, Carl (62. Darwiche) - Marceta (72. Dulleck)

    Trainer: Jürgen Luginger


    SC Freiburg II: Thiede - Bacher (33. Barbosa da Silva), Rüdlin, Kammerknecht - Faber, Keitel (75. Braun-Schumacher), Torres, Hug - Boukhalfa (61. Burkart), L. Herrmann, Pieringer

    Trainer: Christian Preußer

    Schiedsrichter: Philipp Michels (Lissendorf)Zuschauer: 971
    Tore: 1:0 Sommer (70.), 2:0 Maek (77.), 3:0 Theisen (81.)
    Gelb: Springfeld - Bacher, Faber, Keitel




    Quelle: HP SC FREIBURG

  • Über weite Strecken wieder mal das, was wir diese Saison schon oft gesehen haben, statische Spielweise ohne zündende Ideen.

    Aber auch 20 Minuten die Hoffnung und Lust auf mehr gemacht haben.

    :FCH5):FCH1):FCH5)

    Ultra-Unterstützung einfach wieder mal grandios (90 Minuten Dauereinsatz).

  • die erste Halbzeit war in meinen Augen nicht viel. Freiburg war besser. Warum die 20 Minuten vor Schluß eingebrochen sind, iwar für mich unverständlich.

    Hatte bis dahin nicht das Gefühl, dass wir gewinnen

  • FC Homburg gewinnt 3:0 gegen SC Freiburg II


    Homburg: Angesichts eines über weite Strecken sehr durchwachsenen Fußballspiels fiel das Endergebnis überraschend deutlich aus. Erst die Einwechslung von Ihab Darwiche brachte die Wende für den FCH.



    Von Ralph Tiné


    Der FC Homburg ist am Samstag im heimischen Waldstadion mit einem 3:0-Sieg gegen den SC Freiburg II in die Restrunde der Fußball-Regionalliga Südwest gestartet.


    pasted-from-clipboard.png

    Foto: Andreas Schlichter


    In den ersten 20 Minuten sahen die 971 Zuschauer ein Spiel, das sich fast ausschließlich zwischen den beiden Strafräumen abspielte und auf Torraumszenen vergeblich hoffen ließ. In der 23. Minute wäre dann fast das 1:0 für die Gäste gefallen, als FCH-Torwart David Salfeld eine Hereingabe nach vorne abwehrte und der Ball von Homburgs Maurice Springfeld, der in der Innenverteidigung den Vorzug vor Stefano Maier und Jan Eichmann erhalten hatte, abprallte und nur knapp am eigenen Kasten vorbeirollte. Keine zwei Minuten später machte Salfeld seinen Fehler wieder gut, als er dem heranstürmenden Luca Herrmann beherzt entgegenging und ihm den Ball in letzter Sekunde vor dem Fuß wegpflückte. In der 27. Minute hatte Marcel Carl die einzige wirklich gute Chance für den FCH, als er aus kurzer Tordistanz zum Schus kam. Doch der Stürmer zögerte zu lange, so dass ein gegenerischer Abwehrspieler noch in den Ball rutschen konnte. Darüber hinaus bot die erste Hälfte nichts berichtenswertes, so dass es nach 45 Minuten torlos in die Kabinen ging.


    Nach dem Wiederanpfiff ging es zunächst so weiter wie zuvor. Beide Mannschaften neutralisierten sich weitestgehend im Mittelfeld, so dass Bälle in Torraumnähe an wenigen Fingern abzuzählen waren. In der 62. Minute brachte FCH-Trainer Jürgen Luginger Ihab Darwiche für Carl in die Partie. Acht Minuten später zahlte der Eingewechselte das Vertrauen mit einer tollen Vorarbeit zurück, die Jannik Sommer zum 1:0 für die Hausherren verwandelte. Drei Minuten später hatte Christopher Theisen die Möglichkeit, den Zwischenstand für die Homburger nach oben zu schrauben, scheiterte aber am Freiburger Schlussmann Niclas Thiede. In der 77. Minute landete ein Schuss von Darwiche vor den Füßen des aufgerückten Kevin Maek, der aus zwei Metern Torentfernung keine Probleme hatte, zum 2:0 einzunetzen. Vier Minuten später war es Theisen, der auf 3:0 für die Gastgeber erhöhte, wobei auch dieses Mal Darwiche an der Entstehung des Treffers beteiligt war.


    Quelle: https://www.saarbruecker-zeitu…-freiburg-ii_aid-49115035

    Corporate Identity - Lebensfroh + Farbenfroh

  • Über weite Strecken wieder mal das, was wir diese Saison schon oft gesehen haben, statische Spielweise ohne zündende Ideen.

    Aber auch 20 Minuten die Hoffnung und Lust auf mehr gemacht haben.

    :FCH5):FCH1):FCH5)

    Ultra-Unterstützung einfach wieder mal grandios (90 Minuten Dauereinsatz).

    genau so war das!

    Positiv: wir haben defensiv sehr wenig zugelassen und gegen Ende die wenige Chance gut genutzt.


    Das Ergebnis stimmt und nach so einer langen Pause ist es tatsächlich nicht einfach.... saarbrücken hat auswärts auch nicht überzeugt und Elversberg mehr Glück wie Verstand gehabt-auch anderen fällt der Start nicht ganz so einfach.


    ich freue mich jetzt auf ein spannendes Auswärtsspiel in Aalen, Live im Fernsehen.


    NUR der FCH

  • +++ Heimsieg zum Jahresauftakt +++


    Der FC Homburg ist mit einem 3:0 Heimsieg gegen die U23 des SC Freiburg in die Rückrunde gestartet.


    Die Leistungsdichte seines Kaders wäre noch enger zusammengerückt, sagte Homburgs Trainer Luginger vor dem Spiel. Was er damit meinte, zeigte sich bereits bei der Aufstellung. Springfeld, der praktisch die gesamte Vorrunde wegen Knieprobleme fehlte, spielte nach einer guten Wintervorbereitung an der Seite von Maek in der Innenverteidigung. Für den im Sommer von Hannover 96 II gekommenen 21-jährigen war es das erste Regionalligaspiel für die Grün-Weißen. Neben den beiden Außenverteidiger Neubauer und Stegerer, spielten Di Gregorio, Sommer, Theisen und auch Göcer im Mittelfeld. Im Angriff erhielt Carl und Marčeta den Vorzug vor Dulleck.


    Die knapp 1000 Zuschauer im Waldstadion sahen zunächst eine Partie, in der es kaum nennenswerte Torchancen gab und in dem die Gäste aus dem Breisgau die etwas aktivere Mannschaft war. Es dauerte 25 Minuten bis es zum ersten Mal etwas gefährlich wurde. Homburgs Schlussmann Salfeld konnte einen Schuss von Rüdlin noch nach vorne abwehren, Springfeld klärte zur Ecke. Nur eine Minute später sollte dann auch Homburg seine erste Torgelegenheit haben und das war dann auch schon eine richtig gute. Göcer erkämpfte sich den Ball, das Leder kam über Theisen zu Carl, dessen Schuss aus guter Position im letzten Moment von einem Freiburger geblockt werden konnte. Homburg kam jetzt etwas besser ins Spiel und hatte kurz vor der Halbzeit nach einer Stegerer Flanke durch einen Kopfball von Marčeta die nächste Torchance, doch der Ball ging am langen Pfosten vorbei. Mehr sollte dann aber in einer eher mäßigen ersten Halbzeit nicht passieren.


    Nach dem Seitenwechsel hatte Maek nach einem Freistoß von di Gregorio die erste Gelegenheit, sein Kopfball ging ebenfalls knapp am Tor vorbei. Homburgs Trainer Luginger reagierte. Für Carl kam Darwiche neu in die Mannschaft, Theisen rückte nach vorne. Acht Minuten nach seiner Einwechselung war Darwiche auch maßgeblich an der Homburger Führung beteiligt. Nach einer Kombination über Darwiche und Stegerer, drang Darwiche über den rechten Flügel in den Freiburger Strafraum ein, bediente dort von der Grundlinie aus mustergültig Sommer, der den Ball aus 10 Metern zum 1:0 für den FCH einschieben konnte (70.). Der Bann war gebrochen. Kurze Zeit später die nächste Möglichkeit für Homburg, doch der zwischenzeitlich eingewechselte Dulleck setzte den Ball knapp über das Tor. Sieben Minuten nach der Homburger Führung erzielte Maek das 2:0. Dulleck setzte sich auf der linken Seite gegen mehrere Gegenspieler durch, seine Hereingabe landete über Darwiche vor den Füßen von Maek, der mit der Hacke aus kurzer Distanz zum 2:0 traf. Bei Freiburg war jetzt die Luft raus, das nutzte der FCH dann auch noch zum 3:0. Dulleck setzte zunächst Darwiche in Szene und letztendlich konnte Theisen aus 13 Metern mit seinem achten Saisontreffer zum 3:0 vollenden, was dann auch der Endstand war.


    Homburg tat sich lange Zeit schwer. Nach der Einwechselung von Darwiche und Dulleck kam neuer Schwung ins Spiel. Am Ende gewann der FCH dann aber verdient.


    Aufstellung: Salfeld – Neubauer, Springfeld, Maek, Stegerer – Di Gregorio - Sommer, Theisen (86. Weiß), Göcer, Carl (62. Darwiche) - Marceta (72. Dulleck)


    Quelle: Motzkolonne FB

  • FCH startet mit einem 3:0-Heimsieg ins Jahr 2020

    971 Zuschauer sahen am Samstag im Homburger Waldstadion den ersten Liga-Sieg im neuen Jahr: Der FCH gewann gegen die U23 des SC Freiburg mit 3:0. Es trafen Jannik Sommer, Kevin Maek und Christopher Theisen, alle Tore fielen erst in der 2. Halbzeit.

    Teaser_FCHSCF.jpg

    Nach langer Verletzungspause war es ein besonderer Tag für Maurice Springfeld. Der 21-Jährige schloss sich im Sommer den Grün-Weißen an und fiel direkt lange durch eine Knieverletzung aus. Gegen die Breisgauer machte er sein erstes Spiel für die Regionalliga-Elf, er begann neben Kevin Maek in der Innenverteidigung.


    In den ersten 45 Minuten neutralisierten sich beide Mannschaften zunehmend. Freiburg trat aggressiv auf und drängte den FCH immer wieder in die Defensive, jedoch ohne gefährlich in die Nähe des Strafraums zu kommen. Glück hatte der Gast, als es Schiedsrichter Philipp Michels nach einem weiteren harten Einsteigen des bereits verwarnten Felix Bacher bei einer Ansage beließ – Freiburgs Trainer Christian Preußer reagierte und nahm den Spieler daraufhin vom Platz (33.). Zu Ende der ersten Halbzeit wagte sich dann auch der FCH vermehrt in die Offensive, erste Versuche durch Kevin Maek (34.), der sich als Verteidiger immer wieder mit nach vorne bewegte, und Damjan Marceta (40.) fanden jedoch nicht den Weg ins Ziel. Pause.

    Maek ist es dann auch, der in der 55. Minute die erste Chance nach der Kabinenansprache hatte: Sein Kopfball flog knapp am Pfosten vorbei. Luca Herrmann hatte für die Freiburger auf der anderen Seite zwei Freistöße aus aussichtsreicher Position vor sich liegen, doch beide Male war man am Ende nicht sicher, ob er diese als Flanke oder Torschuss ausführte – unberührt landeten sie meterweit vom Kasten entfernt im Toraus (58., 61.). In der 62. Minute wechselte FCH-Coach Jürgen Luginger dann Ihab Darwiche ein – und der gab auf der Außenbahn direkt Gas. Nach bereits mehreren guten Aktionen, gab es in der 70. Minute die Vorlage zur Führung, als er sich auf der Außenbahn durchsetzte und in den Strafraum tankte. Dort passte er den Ball in die Füße von Sommer, der nur noch einschieben musste.


    Der ebenfalls kurz zuvor eingewechselte Patrick Dulleck hatte die nächste Möglichkeit, doch sein Versuch landete auf dem Tornetz (73.). Der FCH hatte nun das Kommando im Spiel vollends übernommen und gab weiter Gas nach vorne. Nachdem ein Abwehrspieler gleich zweimal gegen Theisens Schussversuch klären konnte, war es Maek, der im Strafraumgewühl nach Vorlage von Darwiche das Leder schön per Hacke zum 2:0 einnetzte (77.). Nach Vorarbeit von Dulleck und Darwiche setzte Theisen den Schlusspunkt dieser Begegnung, er entschied sich in der 81. Minute im 1 gegen 1-Duell mit Keeper Niclas Thiede für die richtige Ecke und ließ dem Schlussmann keine Chance – 3:0.


    Die letzte Möglichkeit der Partie gehörte dann doch noch den Gästen: Nach einer schönen Einzelaktion von Marvin Pieringer gelang diesem allerdings nicht der Ehrentreffer (85.) für die Breisgauer. Chef-Trainer Jürgen Luginger zufrieden: „Es war in der ersten Halbzeit ein intensives Spiel von beiden Mannschaften, jedoch mit wenig Torchancen. In der zweiten Halbzeit sind wir weiter drangeblieben und für den Aufwand belohnt worden. Schlussendlich war es ein verdienter Heimsieg und wir sind zufrieden, wie das erste Spiel verlaufen ist.“


    Statistik:

    Aufstellung: Salfeld – Neubauer, Springfeld, Maek, Stegerer – Di Gregorio - Sommer, Theisen (86. Weiß), Göcer, Carl (62. Darwiche) - Marceta (72. Dulleck)

    Tore: 1:0 Sommer (70.), 2:0 Maek (77.), 3:0 Theisen (81.)


    Schiedsrichter: Philipp Michels


    Zuschauer: 971


    Gelbe Karten: Springfeld - Bacher, Faber, Keitel


    https://fc08homburg.de/start/a…imsieg-ins-jahr-2020.html

  • Gratulation zum verdienten 3er. Dass die Rückkehr aus der Winterpause mitunter sehr anstrengend und langatmig ist, zeigten die Elven und der Leuchtturm eindrucksvoll (ganz zu schweigen vom Nachbarn weiter östlich - Achtung, Abstiegsgespenst wieder da anstelle Aufstiegshoffnung)..


    Insofern - weiter fleißig Punkte sammeln und den Pokal nach Hause bringen


    :TOR1):FCH4):)

  • Fußball-Regionalliga Südwest

    Darwiche führt den FCH zum Sieg

    Homburg. Nach seiner Einwechslung trumpft Homburg auf und gewinnt 3:0 gegen Freiburg II.

    Von Ralph Tiné


    Gefühle können verwirrend sein. „Wir waren der verdiente Sieger. Es hat sich aber nicht ganz wie ein 3:0 angefühlt“, sagte der Homburger Jannik Sommer am Samstag strahlend. „Ein 0:3 klingt deutlich – und hat sich zum Schluss auch so angefühlt“, hielt Gäste-Trainer Christian Preußler bedient dagegen. Die Gefühlswelten waren nach dem 3:0-Heimsieg des Regionalligisten FC Homburg gegen den SC Freiburg II im ersten Spiel nach der Winterpause offenbar genauso unterschiedlich wie der Spielverlauf vor und nach der 70. Minute.


    Vor diesem Punkt hätte wohl niemand mit einem so klaren Sieg des FCH gerechnet. Trainer Jürgen Luginger sprach über diese Phase von einem „intensiven Spiel, bei dem sich beide Mannschaften vorne zugestellt haben“. Die 971 Zuschauer im Waldstadion teilten diese wohlwollende Beschreibung nicht und schimpften über die unansehnliche Partie. Das änderte sich erst mit der Einwechslung von Ihab Darwiche, der in der 62. Minute für den glücklosen Marcel Carl in die Partie kam.


    In der 70. Minute überrannte Außenbahnspieler Darwiche auf der rechten Seite die gesamte Freiburger Abwehr und legte perfekt für Sommer auf, der flach zum 1:0 einschoss. „Ich dachte mir, wenn ich reinkomme, muss ich das Spiel drehen. Ich denke, das ist mir ganz gut gelungen“, freute sich Darwiche über seine starke Leistung.


    Danach war der Bann gebrochen und der FCH war nun die klar bessere Mannschaft. Sieben Minuten nach der Führung war es erneut Darwiche, der Kevin Maek bediente, der per Hacke das 2:0 erzielte. Und auch Christopher Theisens Treffer zum 3:0 ging ein entscheidender Einsatz Darwiches voraus.

    „Natürlich freut man sich als Trainer, wenn eine Einwechslung so gut funktioniert. Ihab ist einer, der den Unterschied machen kann“, war Luginger zufrieden. „Ich hatte eine lange Leidenszeit und freue mich jetzt umso mehr“, sagte Darwiche, der im Herbst am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankt und drei Monate ausgefallen war.


    Quelle: https://m.pfaelzischer-merkur.…-freiburg-ii_aid-49131677

    Corporate Identity - Lebensfroh + Farbenfroh